Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Zurück zur Kaffeevollautomat-Vergleichstabelle Aktualisiert am:

Kaffeevollautomaten von Nivona im Test 2020

Ein anderes deutsches Unternehmen, das sich auf die Herstellung von Kaffeevollautomaten und das benötigte Zubehör spezialisiert hat, ist „Nivona“. Der Markenname war am Anfang nur eine vage Idee, die die drei Gründer Hans Errmann, Peter Wildner und Thomas Meier entwickelten, weil ihnen die Arbeit bei einem bekannten Nürnberger Haushaltsgerätehersteller nicht mehr gefiel. Das Design und das Innenleben der Kaffeevollautomaten stammen direkt aus der Schweiz, das technische Know-How und die Ideen aus Deutschland.

Jedes Bauelement wurde genau ausgewählt, die Maschinen bestechen durch ein elegantes Design, eine leichte Bedienung und ein ausgewogenes Preis-Leistungs-Verhältnis. Die Vollautomaten verfügen über ein „Aromatica-System“ oder über ein „Aroma-Balance-System“ für die perfekte Kaffeezubereitung.

Unternehmen

Obwohl „Nivona“ unter Kaffeeexperten durchaus ein Begriff ist, ist die Marke noch relativ neu auf dem Markt, konnte allerdings durch hervorragende Geräte schon von sich reden machen, gerade in Hinblick auf die Details und das Design.

Die Firma wurde 2005 in Nürnberg gegründet, wobei die Stadt selbst einen gewissen Anteil an der Vermarktung hat. Nürnberg ist seit Jahrzehnten bekannt für den Standort vieler Haushaltsgeräte-Unternehmen, die auf eine traditionelle Geschichte zurückblicken.

Nivona“ ist zu der marktbehauptenden Konkurrenz eine gute Alternative. Die optisch sehr schön gebauten Kaffeevollautomaten gibt es im Fachhandel oder im Internet. „Nivona“ ist also nicht als Schnäppchen im Discountmarkt zu bekommen. Das Unternehmen baut vielmehr auf den Mehrwert der Marke, um dem Kunden Qualität und Leistung der angebotenen Geräte zu bieten. Dementsprechend gut ist auch der Kundenservice.

Gerätetypen und ihre Eigenschaften in unserem Test

In den letzten Jahren konnte „Nivona“ die eigenen Serien ausbauen und verschiedene Modelle entwickeln, die sowohl den einfachen Kaffeetrinker als auch den anspruchsvollen Kaffeegenießer befriedigen.

Für jeden Geschmack ist das passende Modell vorhanden. Alle Geräte verfügen über ein digitales Display und übersichtliche Symbole für die einfache Bedienung.

Frontansicht vom Kaffeevollautomat von NivonaVollautomaten von „Nivona“ gibt es samt Zubehör in der mittleren Preiskategorie ab 500 Euro aufwärts in den Baureihen 6, 7, 8 und 10. Die 6er-Baureihe umfasst Geräte als Einsteigermodelle im sehr günstigen Preisbereich, die dennoch leistungsstark arbeiten und über ein eigenständiges Milchsystem verfügen. Die 7er-Baureihe zeichnet sich durch neueste Technik und innovative Optik aus. Die 8er-Baureihe ist das hochwertige und technisch überlegende Edelstahlmodell, während die neue 10er-Baureihe für große Familien und kleinere Firmen konzipiert wurde.

Die Grundbezeichnung für alle Bautypen ist „Nivona Cafe Romatica“, während schon Geräte in kleinerer und schlichterer Bauart sehr vielseitig genutzt werden können. Mit dem sehr großen Wassertank von dem Fassungsvermögen von 2,2 Litern, einer Heißwasserfunktion, einem sehr leisen Kegelmahlwerk aus Stahl und der herausnehmbaren Brüheinheit ist sowohl die Zubereitung von Kaffee als auch die Reinigung einfach.

Funktionsvielfalt der Kaffeevollautomaten

Im Design können die „Nivona“-Geräte durchaus punkten. Es wirkt hochwertig und edel in der Verarbeitung, dazu nutzt das Unternehmen für die Fertigung der Innenteile den Schweizer Hersteller „Eugster/Frismag“, wie auch „Miele“, „Melitta“ oder „Jura“.

Die Funktionen der Kaffeevollautomaten von „Nivona“ umfassen den „Eco-Modus“, einen Energiesparmodus, eine „One-Touch-Funktion, eine Funktion, um Milchschaum sofort in die Tasse einzufüllen, eine Aromawahl und Brühtemperaturregelung. Dazu gibt es Pflegeprogramme für die Reinigung, Spülung und Entkalkung.

Der schon in der kleinen Baureihe vorhandene Milchaufschäumer wird „Spumatore“ genannt und ist mit integrierter Spülautomatik versehen. Die Reinigung der Geräte ist damit unkompliziert und schnell.

Die Kaffeevollautomaten verfügen zusätzlich über einen Bohnen-Sensor, damit der Nutzer des Geräts genau erkennen kann, wann Bohnen nachgefüllt werden müssen, und über eine automatische Füllstandüberwachung. Bei allen Modellen, ob in schlichterer oder aufwendigerer Fertigung, ist ein Milchbehälter vorhanden, in dem die Milch separat aufgeschäumt werden kann.

Einzelne Modelle von „Nivona“ und ihre Besonderheiten

Eine integrierte Tassenbeleuchtung weisen die Modelle aller Bauserien auf, die nicht nur optisch ansprechend wirkt, sondern auch die Bedienung vereinfacht. Der Kaffeeauslauf ist verstellbar, das Kegelmahlwerk ist gehärtet und arbeitet sehr leise. Dazu kann bei allen Modellen die Auslaufhöhe individuell angepasst werden, so dass sowohl kleine als auch große Tassen benutzt werden können.

Die Auswahl kann in Material und Farbgebung getroffen werden. Schon Modelle der 6er-Reihe bieten eine glatte Oberfläche und sind in den wichtigen Bauteilen aus Chrom und Edelstahl gefertigt, z. B. die „Nivona CafeRomatica 656“. Hier sind nur die Front und der Milchcontainer aus Kunststoff, wobei letzterer mit etwa 1 Liter Milch gefüllt werden kann. Das Pulverfach ist für eine Portion Kaffee geeignet, der Mahlgrad und damit die Kaffeestärke sind individuell in drei Stufen einstellbar.

Das 7er-Modell „CafeRomatica 768“ bietet technische Vorteile. Der Espresso gelingt in Siebträgerqualität, die Bedienung ist intuitiv möglich und sehr einfach durch Drehregler steuerbar. Auch dieses Modell verfügt über ein leise arbeitendes Stahlmahlwerk mit Geräuschisolierung. Die Kaffeestärke kann hier in 5 Stufen eingestellt werden. Die passende Pflege und Reinigung sind automatisch durch Hygiene-Programme und einer Spül-Automatik für den Milchaufschäumer gegeben. Auch verfügen die Modelle dieser Serie über eine Aromaschutzklappe und die übliche „One-Touch“-Funktion.

Frontansicht vom Kaffeevollautomat von NivonaDas Modell „Nivona CafeRomatica 838“ ist aus Chrom gefertigt und bietet erweiterte Technik, wobei auch hier alle Kaffeespezialitäten über nur einen Knopfdruck kreiert werden können. Das Brühen des Kaffees erfolgt besonders schonend, so dass das Aroma des Kaffees sich schon deutlich von anderen Konkurrenzmodellen in gleicher Preiskategorie abhebt. Die Crema gelingt fest und dicht. Der Espresso bleibt heiß, ebenfalls Kaffee, in den direkt die Milch eingefüllt wird.

Das Modell „Nivona CafeRomatica 858“ aus der gleichen Baureihe bietet eine Verarbeitung aus Edelstahl und Chrom, eine einfache und intuitive Bedienung über ein Display und einen Drehregler, eine herausnehmbare Brühgruppe und einen sehr kräftigen und aromatischen Kaffee. Im etwas besseren Preisangebot ist „Nivona“ damit ganz klar eine Alterative zu anderen Konkurrenzgeräten wie „Jura“ oder Saeco“.

Fazit:

Was tatsächlich an den Kaffeevollautomaten von „Nivona“ überzeugt, ist in erster Linie der besonders hervorragend gelingende heiße Kaffee, die einfache Bedienung, das hochwertige Material aus Chrom und Edelstahl und die herausnehmbare Brühgruppe. „Nivona“ steht bekannteren Markennamen in nichts nach, bietet aber das bessere Preisangebot. Dazu können, wie bei vielen anderen Vollautomaten, die Pulvermenge, Kaffeestärke, Milchaufschäummenge und Milchmenge individuell bestimmt, die Maschinen gut gereinigt werden. Das Design ist zeitlos und elegant.

Jetzt mit anderen Marken vergleichen!

Ähnliche Themen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2.412 Bewertungen. Durchschnitt: 4,69 von 5)
Loading...