Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Zurück zur Kaffeevollautomat-Vergleichstabelle Aktualisiert am:

Kaffeevollautomaten von WMF im Test 2020

Hochwertiges Besteck oder gute Töpfe sind oft aus dem Sortiment von „WMF“, ein Unternehmen, das sich auf den Gastronomiebereich spezialisiert hat. Die Kaffeevollautomaten von „WMF“ sind häufig Profigeräte und aus der Gastronomie bekannt. Die Modelle sind sehr hochwertig und leistungsstark, gehören daher auch in eine eher teure Preiskategorie. Dazu sind die Vollautomaten groß, können aber innerhalb weniger Zeit sehr viele Tassen Kaffee zubereiten. Für den Privathaushalt bietet „WMF“ einige Modelle ab 2.000 Euro aufwärts. Das kleinste Modell ist für den Bürobetrieb gedacht, größere und teurere Modelle können für den Gastronomiebedarf gekauft oder gemietet werden.

Unternehmen

Bedienung von einem Kaffeevollautomat von WMFIm Bereich der Kaffeespezialitäten und Espressobars ist „WMF“ sicherlich ein Begriff. Das Unternehmen gilt als renommierter Hersteller für Kaffeevollautomaten für den etwas höheren Anspruch. Gegründet wurde „WMF“ 1853 als einfache Metallwarefabrik in Geislingen an der Steige in Baden-Württemberg, eine Grundlage, die auch den Firmennamen bestimmt. Die Abkürzung steht für „Württembergische Metallfabrik“. Die Gründer waren die Gebrüder Schweizer und Daniel Straub. Mittlerweile ist „WMF“ von „SEB“ übernommen worden.

Die Geschäftsbereiche von „WMF“ umfassen das globale Kaffeemaschinengeschäft, das globale Hotelgeschäft und das globale Küchengeschäft, wobei letzteres von Küche, Tisch, Elektrogeräte bis Besteck, Töpfe und Pfannen das ganze bekannte Sortiment enthält.

Der Hersteller der Kochtöpfe ist eine Tochtergesellschaft von „WMF“ und heißt „Silit“, was auch eine eigenständige Marke in dem Bereich ist. Das hochwertige Besteck wiederum zeichnet sich durch die Verarbeitung aus rostfreien und säureresistenten Edelstahl, mit einem Anteil aus Chrom und Nickel aus. Der Markenname für das Besteck lautet „Cromargan“. Andere Marken von „WMF“ sind „Schaerer“, „Kaiser“ oder „Hepp“.

Gerätetypen und ihre Eigenschaften in unserem Test

Die Profigeräte von „WMF“ sind zunächst für den gewerblichen Zweck konzipiert. Mittlerweile gibt es aber auch eine Kategorie kleinerer Kaffeevollautomaten, die dem passionierten Kaffeegenießer die Zubereitung zu Hause oder im Büro ermöglichen. Die luxuriösen Modelle sind mit Profitechnik ausgestattet, die einzelnen Serien sind durch Zahlen gekennzeichnet.

Die Serie für eine Anschaffung für das Büro heißt „WMF 1100 S“, umfasst verschiedenfarbige hochwertige Modelle, die Kaffeekompetenz und Individualität verbinden.

Frontansicht vom Kaffeevollautomat von WMFWMF“ bestimmt seine Serien über die Tassenmenge und Leistung der Vollautomaten. Die „1100 S“-Modelle sind für eine Tagesleistung von 80 Tassen konzipiert, als Einsteigermodell gedacht, verfügen über einen Touch-Display und intuitive Reinigungsprogramme.

Um ins Profigeschäft einzusteigen, bietet „WMF“ die Serie „1200 S“. 100 Tassen können täglich durch den Hahn fließen. Der Kaffeevollautomat kann auf Knopfdruck viele Kaffeespezialitäten für das Genießerherz zubereiten, verfügt über ein selbsterklärendes Display, eine zentrale Heißwasserausgabe und flexible Wasserzufuhr. Das Design überzeugt durch die schlanke Bauweise.

Geräte die dann über 2.000 Euro kosten, gehören zu den Serien „WMF 1500 S“, „WMF 5000 S“ und „WMF 9000 S+“, die zwischen 180 und 350 Tassen als Tagesmenge produzieren.

Funktionsvielfalt der Kaffeevollautomaten

Neben dem optisch sehr eindrucksvollen Design, das auch schon häufig ausgezeichnet wurde, und ein übersichtliches Touch-Display bieten alle „WMF“ Modelle eine „Smart-Timer-Funktion“, über die verschiedene Funktionen zugeschaltet werden können, z. B. ob für die Zubereitung Milchpulver oder frische Milch verwendet werden soll. Es gibt ein dynamisches Milchsystem samt „Clean In Place“, für die Reinigung. Für die allgemeine Hygiene der Geräte sorgt ein automatisches Reinigungssystem.

Frontansicht vom Kaffeevollautomat von WMF in pinkAuch das Dampfsystem kann überzeugen. Ein gut zubereiteter Espresso sollte stark und heiß sein. Eine „Steam-Jet-Double“-Funktion sorgt dafür, dass der frisch aufgebrühte Kaffee nicht in eine kalte Tasse läuft, so dass er zu schnell abkühlt und die Crema zusammenfällt. Die Tasse wird umdreht aufgesetzt, während durch Knopfdruck heißer Dampf in die Tasse aufsteigt und diese gleichmäßig erhitzt. Bei der „WMF 1000 S pro“ ist das sogar für zwei Tassen gleichzeitig möglich.

Die Kaffeevollautomaten von „WMF“ verfügen über eine Kannenfunktion, die bis zu 8 Tassen zubereiten kann, über einen „Eco Modus“ mit 4 eigenständigen Energiesparprogrammen, so dass Kaffee ohne Wartezeit oder mit kurzer Wartezeit zubereitet werden kann. Über die „Office“-Funktionen ist die Bedienung dann besonders einfach, die auf die Nutzung in Firmen und Büros abgestimmt ist und so eine vielseitige Einstellung für viele Wünsche ermöglicht.

Einzelne Modelle von „WMF“ und ihre Besonderheiten

Da „WMF“ vor allen Dingen Profimodelle anbietet, die auch im Preis kaum für den Privatgebrauch gedacht sind, haben wir in unserem Kaffeevollautomaten Test kein Gerät von „WMF“ getestet. Die Modelle des Herstellers sind allerdings durch ihr Designkonzept bekannt geworden. Die Geräte sind aus hochglanzpoliertem Edelstahl gefertigt und zeigen sich optisch in zeitlosem Glanz.

Geräte der Serie „1000 S“ bieten die Zubereitung von einzelnen Tassen oder einer ganzen Kanne, darunter der Vollautomat “WMF 1000 S pro”. Dazu gibt es einen einzigen Auslauf für alle Kaffeespezialitäten und einen Auslauf für Milch und Kaffee, wodurch sich „WMF“ von anderen Konkurrenzprodukten unterscheidet.

Es ist dementsprechend nicht notwendig, eine separate Milchdüse benutzen zu müssen, um einen Cappuccino oder Latte Macchiato zuzubereiten. Dazu kann der Auslauf in der Höhe verstellt und an die Tassen- oder Glasgröße angepasst werden.

Ein guter Kaffee ist die Bedingung aller Vollautomaten und kann ganz einfach im Geschmack erkannt werden. „WMF“ bietet ein „Professional-Brewing-System“ in gehobener Technik, durch das der Kaffee vorgebrüht wird, um das volle Aroma in einem schonenden Vorgang zu entfalten.

Das Scheibenmahlwerk der Geräte bestimmt zusätzlich die Intensität des Geschmacks. Es besteht aus einer Speziallegierung und ist präzisionsgefräst für eine langlebige Schärfe. Dadurch können die Kaffeebohnen sehr gleichmäßig und fein gemahlen werden, während das Mahlwerk leise und fast geräuschlos arbeitet. Eine integrierte Bohnenmengenüberwachung gibt an, wann der Behälter nachgefüllt werden muss.

Fazit:

Dass Modelle von „WMF“ tatsächlich einen perfekten Kaffee zubereiten, hat sich in der Praxis bestätigt. Dazu sind die Kaffeevollautomaten in der Lage, statt einzelne Tassen auch eine ganze Kanne Kaffee zu füllen. Die Auswahl kann in der Tassenmenge pro Tag getroffen werden, die von 80 Tassen bis zu 350 Tassen als Tageseinheit durch den Hersteller konzipiert wurde. Auffällig sind auch die etwas größere Wassertanks der „WMF“-Modelle, die zwischen 2 und 2,5 Liter aufweisen. Nachteilig bei „WMF“-Vollautomaten sind die aufwendige Reinigung und die hohe Anfälligkeit für Reparaturen.

Jetzt mit anderen Marken vergleichen!

Ähnliche Themen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2.331 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...