Suche
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type

Satellitenschüssel Test 2017 • Die 10 besten Satellitenschüsseln im Vergleich

Wem Kabelfernsehen nicht genügt, der wechselt am besten zum Satellitenfernsehen.Wir haben eine Bestenliste erstellt, indem wir zahlreiche Tests im Internet miteinander verglichen, sodass Sie Größe, Empfangsfrequenzen, Rauschmaße und viele weitere Komponenten im Überblick behalten.

Satellitenschüssel Bestenliste 2017

Letzte Aktualisierung am: 

 PremiumX DELUXE80 SatellitenantenneMit dieser Satellitenschüssel von Selfsat haben bis zu 4 Teilnehmer einen tollen EmpfangDiese Satellitenschüssel von TechiSat ist eine echte Alternative zu unserem VergleichssiegerMit der Satellitenschüssel von Opticum können Sie auch 3D Filme empfangenDie Flachantenne von Selfsat ist an der Hauswand nicht so auffälligDiese Satellitenschüssel von PremiumX landet bei unserem Test auf dem letzten Platz

Fuba DAA 850 HD Sat Anlage

TechniSat SATMAN 850

Visiosat BIG-BISATMulti-LNB Antenne

PremiumX DELUXE80 Satellitenantenne


Schwaiger SPI085PA011 Aluminium Offset-Antenne

Selfsat
H30 D4 Satellitenschüssel

TechniSat
DigiDish Satellitenschüssel


Opticum
Digital Sat Antenne

Selfsat
H30 D1 Satellitenschüssel

PremiumX
Digital SAT Anlage

 Bewertung 1,0 1,2 1,4 1,5 1,7 1,9 2,0 2,2 2,4 3,0
Produktgewicht8,8 kg5,0 kg9,0 kg2 kg2,0 kg4,0 kg2,9 kg5,0 kg4,0 kg5,0 kg
Größe85 cm Ø85 cm Ø91 x 71 cm80 cm Ø85 cm Ø512 x 272 x 52 mm45 x 45 cm80 cm Ø512 x 272 x 52 mm60 cm Ø
Teilnehmer444k.A.442414
Rauschmaß0,1dBk.A.k.A.k.A.0,1dB0,1dB0,7 dB0,1dB0,1dB0,1dB
Empfangsfrequenz10.75 - 12.75 GHz10.7 - 12.75 GHz10.7 - 12.75 GHz10.7 - 12.75 GHz10.7 - 12.75 GHz10,7 - 12,75 GHz10.7 - 12.75 GHz10.70 - 12.75 GHz10,7 - 12,75 GHz10.7 - 12.75 GHz
Besonderheiten
  • 4-subscriber HD satellite
  • HD satellite reception of the highest level
  • Fully digital-compatible
  • Fully HD-compatible
  • 3D-compatible
  • DigitalSat-Antenne aus Aluminium
  • Komplett vormontierte AZ/EL-Halterung
  • Für Multischalterbetrieb
  • FreiSatDigital
  • TV und Radio
  • Geeignet für: HDTV (DVB-S2), Full HD (1080p), digital Fernsehen, 3D tauglich
  • Multifeedantenne für bis zu 4 LNB
  • Inkl. LNB-Halterung
  • Frequenzbereich: 10.7 - 12.75 GHz
  • Multifeed-Anlagen geeignet
  • Kabeldurchführung im Feedarm
  • Schrauben aus Edelstahl
  • FULL HD | 3DTV | 4K-ULTRA HD - geeignet
  • guter SAT-Empfang auch bei schlechtem Wetter

  • Mast- und Rückhalter aus pulverbeschichtetem Stahl
  • LNB-Halterung aus Druckguss-Aluminium
  • Doppel-LNB Träger aus Stahl
  • Frequenzbereich 10,70 - 12,75 GHz
  • Windlast 70 kg bei 120 km/h
  • Quad LNB integriert und vormontiert
  • Empfang von digitalen Sat- und Radioprogrammen
  • universelle Einsatzmöglichkeiten
  • Kompakte Bauweise
  • Schnelle & einfache Montage
  • Hochleistungs DigitalSat Antenne
  • Für 2 Teilnehmer
  • Hohe Empfangsleistung
  • FreiSatDigital
  • Unauffällige Montage
  • HQ HD Digital Sat Anlage
  • Hochwertige Aluminium Satellitenschüssel
  • FULLHD | 3DTV | 4K-ULTRA HD - geeignet
  • 4-fach LNB mit Wetterschutzgehäuse
  • Hohe Stabilität
  • Single LNB integriert und vormontiert
  • Empfang von digitalen Sat- und Radioprogrammen
  • Wand- und Balkonhalterung
  • Schnelle & einfache Montage
  • Kompakte Bauweise
  • Für bis zu 4 Teilnehmer - Direkt anschließen
  • FullHD 3DTV UltraHD 4K geeignet
  • Wetterschutzgehäuse
  • Sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • 8x F-connectors 7 mm gold-plated
Verarbeitung
Komfort & Handhabung
Preis- / Leistung
ProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktbericht
Preisvergleich
Große Auswahl an Satellitenschüsseln zu günstigen Preisen auf Amazon.DE
Große Auswahl an Markenprodukten Sichere Bezahlung & Käuferschutz Kostenlose Lieferung ab 29 Euro

 Satellitenschüssel Bestseller jetzt auf Amazon ansehen & sparen!

Der Zweitplatzierte im Video-Test


Inhaltsverzeichnis

Was ist eine Satellitenschüssel

Die Satellitenschüssel Selfsat H30 D1 besticht durch ihr modernes DesignDas landläufig Satellitenschüssel genannte technische Gerät heißt in der Fachsprache Parabolantenne. Damit ist der Empfang von Signalen von verschiedenen Satelliten möglich. Das können sowohl Rundfunk- und Fernsehprogramme, aber auch Internetdienste sein. Die Satelliten befinden sich in einer geostationären Umlaufbahn und umrunden die Erde mit einer hohen Geschwindigkeit.

Die Entfernung vom Satelliten zur Erdoberfläche beträgt mehrere zehntausend Kilometer. Deswegen kommen die Signale auf der Erdoberfläche nicht besonders stark an. Eine Bündelung der eingehenden Signale ist erforderlich. Diese Aufgabe übernimmt die Satellitenschüssel. Zur Decodierung der Signale ist dann noch ein Reciever erforderlich.

Wie ist eine Satellitenschüssel aufgebaut?

Eine Satellitenschüssel besteht aus mehreren Komponenten. Neben dem Parabolspiegel verfügt die Satellitenschüssel noch über einen Arm, an dem der Empfangskopf befestigt ist. Der Empfangskopf wird stets so an dem Parabolspiegel befestigt, dass die reflektierten Strahlen genau dort zusammentreffen.

Die Hornantenne

In diesem Empfangskopf befindet sich eine sogenannte Hornantenne. Diese auch Hornstrahler genannte Antenne kann verschiedene Bauformen von rund bis rechteckig aufweisen. Die verschiedenen Bauformen der Hornantenne haben auch zu Bezeichnungen wie Kegelhorn oder Pyramidenhorn geführt. Sie wird neben dem Einbau in Satellitenschüsseln auch als Sendeantenne für Radioteleskope und in Richtfunkanlagen verwendet. Die Hornantenne ist für Mikrowellen ausgelegt. Als Bereich der Mikrowellen wird der Frequenzbereich von einem bis dreihundert Gigahertz bezeichnet.

Satelliten für die Übertragung von Rundfunk und Fernsehprogrammen empfangen die Signale der Bodenstationen und senden sie über Transponder meist in einem Frequenzbereich von etwa 12 bis 13 Gigahertz zur Erde zurück. Neben dem Hornstrahler befindet sich im Emfangskopf noch ein elektronischer Frequenzumsetzer sowie ein ZF-Verstärker. Auf die Funktionsweise dieser Bauteile wird im nächsten Punkt näher eingegangen. Ein Koaxialkabel verbindet nun den Empfangskopf mit dem Satellitenreciever.

Die Digital Sat Antenne 80cm Alu Spiegel Schüssel + Optimum Quad LNB4 belegt einen soliden dritten PlatzBefestigung

Der Parabolspiegel einer Satellitenschüssel hat meist Bohrungen im Zentrum. Mit Hilfe dieser Bohrungen kann die Satellitenschüssel leicht an einem Mast oder an einer Hauswand befestigt werden. Bei der Anbringung an einen Mast ist es wichtig, dass dieser stabil genug ist, um die Satellitenschüssel auch an windigen Tagen sicher tragen zu können. An der Rückseite der Satellitenschüssel ist meist ein bewegliches Scharnier befestigt. Darüber hinaus ist der Empfangskopf beweglich am Arm der Satellitenschüssel angebracht.

Größe und Verarbeitung

Satellitenschüsseln können ein ganz unterschiedliches Aussehen haben. Der Parabolspiegel einer Satellitenschüssel besteht in der Regel aus Stahl oder Aluminium. Die Oberfläche kann mit speziellem Lack oder mit einer Pulverbeschichtung veredelt worden sein. Der Parabolspiegel einer klassischen Satellitenschüssel ist kreisrund, nach innen gewölbt und hat einen Durchmesser von etwa sechzig Zentimetern.

Seltener sind Satellitenschüsseln mit einem Durchmesser von 120 Zentimetern anzutreffen. Es gibt aber auch deutlich kleinere Satellitenschüsseln mit einem Durchmesser von etwa 30 Zentimetern für den Einsatz beim Camping oder im mobilen Bereich. Prinzipiell gilt, dass die empfangene Strahlung um so größer ist, je größer der Durchmesser des Parabolspiegels ist.

Optik

Es gibt am Markt auch Ausführungen mit einem ovalen oder rechteckigen Parabolspiegel. Die klassische Farbe der Satellitenschüssel ist weiß oder grau. Es ist sinnvoll, vor dem Kauf darauf zu achten, dass sich die Farbe der Satellitenschüssel harmonisch in die Umgebung einpasst. Neben einem unauffälligen Design haben aber auch einige Besitzer einer Satellitenschüssel aus der Not eine Tugend gemacht. Sie gaben ihrer Satellitenschüssel zum Beispiel das Aussehen eines Fußballes und sorgten so für einen besonderen Blickfang.

Natürlich ist es möglich, einer Satellitenschüssel ein individuelles Aussehen zu verleihen. Dazu muss die Satellitenschüssel vor der Montage mit Farbe besprüht werden. Wichtig ist es, auf jeden Fall eine Nasenbildung zu vermeiden. Diese könnte den Empfang erheblich stören. Auf diese Weise ist es möglich, eine Satellitenschüssel zum Beispiel nahezu perfekt an der Hauswand zu tarnen.

Wie funktioniert eine Satellitenschüssel?

Die Masthalterung der Digital Sat Antenne 80cm Alu Spiegel Schüssel + Optimum Quad LNB4Die geostationären Kommunikationssatelliten senden über Transponder Signale im Mikrowellenbereich zur Erde. Vom Parabolspiegel, wegen seiner Form auch Satellitenschüssel genannt, werden die empfangenen Strahlen reflektiert und gebündelt. Im Zentrum der Bündelung an der Vorderseite des Parabolspiegels sitzt der Empfangskopf mit einer integrierten Hornantenne. Mit dieser Antenne werden die vom Parabolspiegel reflektierten und gebündelten Strahlen im Mikrowellenbereich empfangen und an den elektronischen Frequenzumsetzer weitergeleitet.

Dieser ermöglicht die Transformation der von den Satelliten ausgesendeten Signale. Das ist notwendig, da die Dämpfung des Koaxialkabels eine Weiterleitung der Mikrowellenstrahlung unmöglich machen würde. Deswegen werden im elektronischen Frequenzumsetzer die empfangenen Mikrowellen im Frequenzbereich von 12 bis 13 Gigahertz in tiefere Frequenzen von 950 bis etwa 2000 Megahertz umgesetzt.

Außerdem sorgt ein nachgeordneter ZF-Verstärker dafür, dass die transformierten Signale vor dem Transport zum Reciever nochmals verstärkt werden. Dadurch können auch längere Wegstrecken mittels Koaxialkabel bis zum Reciever in den meisten Fällen problemlos überbrückt werden. Im Reciever selbst erfolgt jetzt die Decodierung der vom LNB kommenden Signale. Sie werden aufbereitet und über die Scartbuchse an der Rückseite des Recievers an das Fernsehgerät weitergeleitet.

Mittlerweile hat sich aber auch der HDMI Standard durchgesetzt. HDMI steht für High Definition Multimedia Interface, was übersetzt soviel wie Multimediaschnittstelle mit hoher Bildschärfe bedeutet. Dieser HDMI Standard ermöglicht den Empfang von voll digitalisierten Audio- und Videosignalen. Dafür haben die entsprechend ausgerüsteten Reciever eine spezielle Buchse an der Rückseite des Gerätes.Gerade bei Flachbildfernsehern der neueren Generation gehört ein HDMI-Eingang mittlerweile bereits zum Standard.

Allerdings kann eine Satellitenschüssel auch zum Empfang von Internetdiensten genutzt werden. Zum Empfang der Rundfunk- und Fernsehprogramme dient in der Regel der Astra-Satellit. Allerdings sind die Kosten für eine Breitband-Internetverbindung per Satellit nach wie vor sehr hoch und kommen deswegen nur in ganz ablegenen Gebieten oder auf Schiffen in Frage.Außerdem sind die technologisch bedingten nach wie vor langen Latenzzeiten bei der Internetverbindung per Satellit ein ernstzunehmendes Problem.

Für den Empfang von Internetdiensten ist allerdings in der Regel eine zweite Satellitenanlage erforderlich, da die Satellitenschüssel auf einen anderen Satelliten – nämlich Eutelsat – ausgerichtet werden muss. 

Wie haben wir getestet?

Die Satellitenschüssel Selfast H30 D2 ist ein verdienter Vergleichs-TestsiegerLieferung & Verpackung

Die Satellitenanlage wurde prompt per Paketdienst geliefert. Im Umkarton befanden sich alle notwendigen Teile der Satellitenschüssel sowie eine exakte Beschreibung mit hilfreichen Hinweisen für die Montage und Installation.

Montage

Für die Montage der Satellitenschüssel sollte man mehrere Stunden Zeit einplanen. Wenn die Satellitenschüssel an einem Mast auf dem Dach des Hauses montiert werden soll, ist es auf jeden Fall wichtig, die einschlägigen Bestimmungen zum Arbeitsschutz einzuhalten. Wer es sich zutraut sollte das Dach trotzdem niemals ohne Schutzhelm und Sicherheitsgurt betreten.

Außerdem ist für die Montage der Satellitenschüssel geeignetes Werkzeug bereitzuhalten. Das sind insbesondere passende Schraubendreher und Maulschlüssel sowie Werkzeug zum Schneiden und Abisolieren des Koaxialkabels am Empfangskopf der Satellitenschüssel. Außerdem ist sowohl für die Dach- als auch für die Wandmontage eine Bohrmaschine mit langem Steinbohrer sinnvoll. Der lange Steinbohrer wird dann benötigt, um die Wand zur Durchführung des Koaxialkabels zu durchbohren.

Im Baumarkt des Vertrauens sollte noch Koaxialkabel in ausreichender Länge besorgt werden, damit Sie die Montage nicht unterbrechen müssen und weiteres Kabel besorgen.

Wenn alles bereitliegt, kann die Montage der Satellitenschüssel beginnen. Dazu wird zuerst die Satellitenschüssel an dem dafür vorgesehenen Ort befestigt. Von Lochmitte zu Lochmitte werden die Maße von der Satellitenschüssel abgenommen und auf die vorgesehene Wand übertragen. Dann werden die Löcher mit einem Bohrer, dessen Durchmesser den späteren Schrauben entspricht, mit einer möglichst starken Bohrmaschine mit Schlagbohrvorsatz, besser mit einem Bohrhammer, gebohrt.

Dann müssen Dübel der passenden Größe in die Löcher gedrückt werden. Sollten die Dübel nicht gleich vollständig in die Löcher passen, obwohl der Durchmesser und die Tiefe der Löcher ausreichend sind, dann kann mit einem kleinen Hammer nachgeholfen werden. Das Ziel muss darin bestehen, die Dübel bis zur Kante vollständig im Mauerwerk zu versenken. Danach kann die Satellitenschüssel mitsamt den mitgelieferten Schrauben an die Dübel angeschraubt werden.

Bei einer Mastmontage müssen die Schrauben durch den Parabolspiegel hindurch gesteckt und dann mit einer Schelle und passenden Muttern an der Rückseite des Parabolspiegels befestigt werden. An der Rückseite des Parabolspiegels ist bei den meisten Modellen auch gleichzeitig der Arm befestigt, an dem später der Empfangskopf mit Hornantenne, sowie dem elektronischen Frequenzumsetzer und dem ZF-Verstärker befestigt wird. Diese Bauelementeeinheit wird auch als LNB, als Low Noise Block Converter, bezeichnet. Sowohl der LNB, als auch die Satellitenschüssel selbst müssen jetzt noch nach dem gewünschten Satelliten ausgerichtet werden.

Als Faustformel gilt hier eine freie Sicht nach Süden sowie ein Neigungswinkel der Satellitenschüssel von etwa zehn Grad gen Himmel.

Zusätzlich muss der LNB noch exakt positioniert werden, um genau im Brennpunkt der Satellitenschüssel die gebündelten Empfangssignale aufnehmen zu können. Genauer wird auf diese Abläufe noch im Abschnitt über die Installation der Satellitenschüssel eingegangen. Anschließend wird das Koaxialkabel am LNB befestigt. Das Koaxialkabel wird sodann möglichst gerade am Arm der Satellitenschüssel befestigt, so dass widrige Witterungseinflüsse nach Möglichkeit nichts ausrichten können. Dann wird das Koaxialkabel am Mast oder der Mauer entlang geführt und bei Bedarf mit Schellen zusätzlich befestigt.

Daten, Fakten

Die Satellitenschüssel hat normalerweise einen Durchmesser von etwa 60 bis 120 Zentimetern. Für den mobilen Einsatz gibt es aber auch Satellitenschüsseln mit einem Durchmesser des Parabolspiegels von etwa 30 Zentimetern. Die Empfangsleistung einer Satellitenschüssel steigt quadratisch mit deren Durchmesser an. Die Satellitenschüssel empfängt die Strahlung vom Kommunikationssatelliten im Frequenzbereich von 12 bis 13 Gigahertz.

Nach Transformation und Verstärkung im LNB auf 900 bis 2000 Megahertz wird das Signal über Koaxialkabel an den Reciever weitergeleitet. Weiterhin ist dabei aber noch zu beachten, dass bei Satellitenanlagen für mehrere Teilnehmer die Satellitenschüssel prinzipiell etwas größer zu bemessen ist, um die Empfangsleistung der Satellitenschüssel zu steigern.

Die Anschlüsse der Satellitenschüssel Selfsat H30 D1Zubehör

Für Satellitenschüsseln gibt es im Handel jede Menge optionales Zubehör. Ein Multischalter ermöglicht die Verteilung des empfangenen Satellitensignals auf bis zu 36 Teilnehmer mit einer einzigen Satellitenschüssel. Darüber hinaus gibt es Geräte für die Sat to IP Technik. Mit dieser Technologie ist es möglich geworden, das TV Signal in ein Heimnetzwerk einzuspeisen. Dadurch kann jeder Computer und jedes mulitmediafähige Gerät das TV Signal im Haus empfangen.

Die Verlegung eines Koaxialkabels ist damit nicht mehr erforderlich. Soweit noch nicht im Haus vorhanden, müssen auch F-Dosen nebst passenden Steckern erworben werden. Damit wird das transformierte Satellitensignal an der Dose abgegriffen und mittels Koaxialkabel an den Reciever weitergeleitet. Auch spezielle Halterungen für Satellitenschüsseln sind im Handel erhältlich. Es gibt spezielle Aluminiumdachziegel, die wie ein handelsüblicher Dachziegel in Rot oder Schwarz lackiert wurden. Damit kann eine Aufdachmontage der Satellitenschüssel ohne Mastanbringung erfolgen.

Die vorgesehene Kabeldurchführung erspart das Bohren und Abdichten. Darüber hinaus gibt es verschiedene Halterungen für Schornsteine, für Geländer oder auch für eine Bodenmontage der Satellitenschüssel. Mit einem DiSEqC Motor kann die Satellitenschüssel direkt vom Reciever aus gesteuert werden. Die Satellitenschüssel wird dann automatisch in die entsprechende Position gebracht und auf den gewünschten Satelliten ausgerichtet. Allerdings muss der Reciever für diese Technik ausgelegt sein.

Satfinder

Ein einfacher Satfinder kann bei der Installation der Satellitenanlage eine Hilfe sein. Durch optische oder akustische Signale kann der angepeilte Satellit schnell ausfindig gemacht werden. Das kann bei der Ausrichtung der Satellitenschüssel eine enorme Hilfe sein. Die Profiversion des Satfinders ist ungleich präziser und verfügt sogar über ein Display, mit dem das zu empfangende Signal direkt betrachtet werden kann. Die Glasfasertechnik für Satanlagen ermöglicht die nahezu verlustfreie Signalübertragung vom LNB an den Reciever. Für mehrere Empfänger sind dann auch spezielle optische Verteiler notwendig.

Garantie

Auf eine Satellitenschüssel werden normalerweise wie auf viele andere technische Geräte auch sechs Monate Garantie und zwei Jahre Gewährleistung beim Hersteller gegeben.

Komfort & Handhabung im Praxistest (Bedienung, Verstellbarkeit, etc.)

In der Regel muss eine Satellitenschüssel nur einmal installiert werden. Die Anbringung an einem Mast ist mit den mitgelieferten Schellen kein Problem. Für eine anderweitige Montage muss gegebenenfalls geeignetes Zubehör erworben werden. Satellitenschüsseln sind in der Regel wartungsfrei. Sofern keine Bedienungsanleitung beiliegt, kann diese oft im Internet auf der Herstellerseite heruntergeladen werden.

Serviceleistung der Hersteller

Innerhalb der Garantiezeit können defekte Teile ausgetauscht werden. Support und Tipps sowie Ratschläge für die Installation der Satellitenschüssel bis hin zu einem Netz von Montagefirmen geben die meisten Hersteller entweder über die Webpräsenz im Internet oder auf Anfrage.

Wie installiert man eine Satellitenschüssel und worauf muss man achten?

Die Montage der PremiumX Digital SAT Anlage ist einfachBei der Installation einer Satellitenschüssel sind eine ganze Reihe an Dingen zu beachten. Wenn die Montage auf einem Hausdach erwogen wird, so sind als Erstes die Eigentumsverhältnisse entscheidend. Nur der Hauseigentümer hat das Recht, eine Satellitenschüssel zu installieren. Beim Eigenheim ist diese Frage klar.

Als Nächstes ist zu entscheiden, ob die Satellitenschüssel an einem vorhandenen Mast angeschraubt oder aber direkt in das Dach integriert werden soll. Muss erst ein Mast errichtet werden, dann lohnt es sich auf jeden Fall, mal einen Blick auf die möglichen Alternativen zu werfen. Bei der direkten Dachintegration wird ein spezieller Ziegel in das Dach eingefügt. Ob nun ein Mast gesetzt oder aber ein Ziegel ausgetauscht werden soll: in beiden Fällen ist die Hinzuziehung eines Fachmanns bei nicht ausreichenden handwerklichen Fähigkeiten empfehlenswert.

Bei allen anderen Montagemöglichkeiten wie die Anbringung an einem bereits vorhandenen Mast, die Montage an einem Schornstein oder Geländer sowie die Anbringung an einer Hauswand ist entsprechendes Handwerkszeug sowie eine Leiter bereitzulegen.

Vor der Installation einer Satellitenschüssel ist allerdings zu prüfen, ob an dem vorgesehenen Standort überhaupt freie Sicht nach Süden und gen Himmel besteht. Diese ist unbedingt erforderlich und darf weder durch Gebäude noch durch Bäume oder ähnliches verstellt sein. Dann kann mit der Installation begonnen werden.

  1. Zuerst wird die Satellitenschüssel mit beiliegender Schelle am Mast festgeschraubt. Wichtig ist darauf zu achten, dass die Verschraubung richtig festgezogen wird, um auch bei stärkeren Winden keine Verstellung der Position der Satellitenschüssel zu ermöglichen.
  2. Dann wird der LNB am Arm der Satellitenschüssel befestigt.
  3. Nun geht es an die Justierung der Satellitenschüssel. Sofern ein Satfinder vorhanden ist, kann die Position des gewünschten Satelliten schnell ermittelt werden. Ansonsten hilft nur probieren. In beiliegenden Tabellen können grob die Positionen der Satelliten entnommen werden. Beim Probieren ist es sinnvoll, zu zweit zu arbeiten. Einer richtet die Satellitenschüssel aus, während der andere am provisorisch angeschlossenen Reciever und Fernsehgerät den Erfolg kontrolliert.
  4. Ist die Satellitenschüssel richtig ausgerichtet, dann müssen alle Stellschrauben richtig festgezogen werden. Sofern keine totalen Unwetter über dem Gebiet hereinbrechen, sollte die Satellitenschüssel jetzt fest installiert sein.

Welche Hersteller verkaufen Satellitenschüsseln und was kann man über sie sagen?

Es gibt viele Hersteller von Satellitenschüsseln. Einige der bekanntesten wollen wir Ihnen nun vorstellen:

  • Technisat
  • Hama
  • Kathrein
  • Hirschmann
Ein großer und bekannter Hersteller ist Technisat. Die Satellitenschüsseln von Technisat werden mit einer umfangreichen Bedienungsanleitung geliefert. Pfiffigerweise befindet sich an der Antenne ein eingeprägter Winkelmesser, so dass die richtige Neigung zum Satelliten bequem eingestellt werden kann. Die Satellitenschüsseln von Technisat sorgen für einen insgesamt guten Empfang auch bei nicht optimalen Wetterbedingungen.
Hama ist ein weiterer bekannter Hersteller von Satellitenschüsseln. Viele Modelle von Technisat und Hama werden aus leichtem Aluminium gefertigt. Während Technisat bei den Schellen und Schrauben teilweise auf nichtrostenden Edelstahl setzt, verwendet Hama für seine Satellitenschüsseln auch galvanisch verzinkte Elemente.
Ein weiterer renommierter Anbieter von Satellitenschüsseln ist der Hersteller Kathrein. Die mechanische Befestigung ist hier exzellent gelöst und sehr robust gegenüber widrigen Witterungseinflüssen. Sowohl der Parabolspiegel selbst als auch der LNB werden mit beiliegenden Imbusschrauben langfristig sicher befestigt. Der passende Imbusschlüssel liegt der Satellitenschüssel ebenfalls bei. Selbst nach einigen Jahren ist die Befestigung der Satellitenschüssel rostfrei und sicher. Der Gewinn dieser Satellitenschüsseln von Kathrein ist sehr gut.
Der Hersteller Hirschmann bietet ebenfalls gute Satellitenschüsseln im mittleren Preissegment an. Bei den Modellen von Hirschmann ist teilweise der Montagearm bereits vormontiert und muss nur noch am Mast festgeschraubt werden. Es werden keine Einzelteile geliefert.

Welche positiven Aspekte bietet einem der Satellitenschüsselkauf im Internet?

Satellitenschüsseln werden sowohl von Baumärkten als auch von vielen Fachhändlern angeboten. Die Fachhändler bieten meistens bei Bedarf auch gleich eine Vorortmontage der Satellitenschüssel an. Obgleich das Angebot natürlich verlockend ist, hat der Komfort auch seinen Preis.

Im Internet hingegen kann sich jeder erst einmal unabhängig ein Bild machen und die Satellitenschüssel seiner Wahl finden. Produktberichte und viele objektive Informationen sowie Tipps und Tricks helfen dabei, die passende Satellitenschüssel zu finden. Foren und Blogs geben oftmals hilfreiche Hinweise zu Produkten bestimmter Hersteller. Produktberichte helfen dabei, die eigene Favorisierung eines Produktes noch einmal kritisch zu durchleuchten.

Ein weiterer Vorteil des Einkaufs im Internet ist es, nahezu alle Hersteller von Satellitenschüsseln sozusagen per Knopfdruck verfügbar zu haben. Denn fast alle Hersteller von Satellitenschüsseln verfügen über eine eigene Präsenz im Internet. Darüber kann der Kunde auch direkt Kontakt zum Hersteller aufnehmen, um Fragen zu klären. Darüber hinaus führen eine Vielzahl an Onlineshops für Elektronik Satellitenschüsseln im Angebot.

Die Satellitenschüssel TechniSat DigiDish bietet sehr gut Bild- und TonqualitätGünstige Preise

Der Einkauf in diesen Shops ist rund um die Uhr möglich. Onlineshops haben in der Regel nur einen Bruchteil der Kosten eines stationären Ladengeschäftes und können natürlich die Kostenersparnis an ihre Kunden in Form von günstigen Preisen weitergeben. Auf diese Weise können auch hochwertige Satellitenschüsseln günstig erworben werden. Preissuchmaschinen erleichtern die Suche nach den besten Preisen noch einmal enorm. Wenn sich der Kunde auf eine Satellitenschüssel festgelegt hat, dann kann er mittels einer Preissuchmaschine in Sekundenschnelle den jeweils günstigsten verfügbaren Preis ermitteln.

Im Gegensatz zum stationären Handel, wo der Kunde mühsam Geschäfte abklappern muss, kann er im Internet bequem von zu Hause aus sich informieren und einkaufen. Die Ware wird nach der Bestellung umgehend nach Hause geliefert.

Sicherheit

Wichtig ist beim Einkauf über das Internet jedoch, auf die Vertrauenswürdigkeit des Onlinehändlers zu achten. Dazu gibt es Shopsiegel, die an geprüfte Shops vergeben werden. Darüber hinaus können auch Meinungen von Kunden, die bei diesen Shops bereits eingekauft haben, bedeutsam sein und sollten von potenziellen Interessenten beachtet werden. Ebenso ist es von Bedeutung, dass die Bestelldaten über eine sichere Verbindung zum Onlinehändler übermittelt werden. Insgesamt gesehen läuft eine Bestellung über das Internet schneller ab.

Es fallen weder Wartezeiten in Einkaufsschlangen noch Parkplatzprobleme mit dem Pkw an. Dem Kunden steht nahezu die gesamte Produktpalette zur Verfügung. Mittels Bewertungen von Kunden und hilfreichen Tipps und Tricks ist auch die Auswahl der passenden Satellitenschüssel relativ einfach. Moderne Zahlungsverfahren erlauben mittlerweile die sichere Abwicklung von Kundenzahlungen auch ohne Kreditkarte.

Insbesondere Online-Zahlungsanbieter wie Paypal oder sofortüberweisung.de haben hier die Nase vorn. Da viele Kunden jedoch nach wie vor die Zahlungsart Kauf auf Rechnung bevorzugen, gibt es mittlerweile auch Zahlungsanbieter, die diese Form der Bezahlung nach erfolgter Bonitätsprüfung anbieten. Ausserdem besteht bei vielen Onlinehändlern die Möglichkeit, sich die Ware per Nachnahme schicken zu lassen. D

er Einkauf einer Satellitenschüssel über das Internet macht Spass. Moderne Kommunikationswege mittels E-Mail und Live Support bieten die Möglichkeit zum schnellen und direkten Informationsaustausch mit den Händlern.

Die Geschichte der Satellitenschüssel

Die Geschichte der Satellitenschüssel reicht bis in die 1920er Jahre zurück, als der Wissenschaftler Herman Potocnik seine Erkenntnisse über die sogenannte geostationäre Position öffentlich machte. Dabei handelt es sich um einen schmalen Streifen, der direkt über dem Äquator gelegen ist und auf welchem Satelliten vollkommen stillzustehen scheinen.

1977, als Fernsehgeräte längst Einzug in deutsche Wohnzimmer gehalten hatten, fand schließlich die Weltfunkkonferenz in Genf statt, in deren Verlauf beschlossen wurde, jedem Land fünf Fernseh- und Radiokanäle auf einer bestimmten Satellitenposition zuzuteilen.

Deutschland erhielt die Satellitenposition „19 Grad West, TV-SAT“, die es sich fortan mit sieben weiteren Ländern (Frankreich, Belgien, Holland, Italien, Luxemburg, Österreich, Schweiz) teilte.

Satellitenschüsseln gab es zu diesem Zeitpunkt jedoch noch nicht für Privathaushalte. Stattdessen dienten die Parabolantennen einzig und allein dem Zweck, das Satellitensignal an Fernseh- und Rundfunksender zu übertragen. Das änderte sich 1985, als erstmals kostengünstige Satellitenantennen auf den Markt kamen, die den Direktempfang ermöglichten.

Wer diese damals völlig neuartige Technik nutzen wollte, musste seine Empfangsanlage jedoch behördlich anmelden und regelmäßig eine Gebühr entrichten. Außerdem eigneten sich die frühen Satellitenschüsseln hauptsächlich für Bastler, denn sie waren sehr störanfällig und auch die Beschaffung von Ersatzteilen gestaltete sich schwierig.

Anfang der 1990er Jahre feierte die Satellitenschüssel europaweit ihren Durchbruch, und bereits ab 1994 war auch der digitale Übertragungsweg (DVB-S) möglich. Im Jahr 2012 erfolgte schließlich die endgültige Abschaltung des Analogsignals, sodass nun alle Fernsehprogramme über Satellit in sehr hoher Qualität zu empfangen sind.

Trends und Neuerungen im Bereich der Satellitenschüsseln

SatelietenanlageObwohl die Satellitenschüssel bereits seit rund zwei Jahrzehnten aus vielen Haushalten nicht mehr wegzudenken ist, kommen immer wieder neue Trends auf. Ob HD, Sat-IP oder mobile Satellitenantennen: Die Satellitentechnik passt sich immer mehr an die Bedürfnisse des Nutzers an.

Glasklare Bilder dank HD

Der Wunsch, Filme, Fernsehserien und Dokumentationen in hochauflösender Qualität zu genießen, wird immer größer. Kein Wunder also, dass viele Menschen inzwischen nicht mehr auf HD („High Definition“) verzichten möchten. Zahlreiche HD-Sender sind über Satellit frei empfangbar, so etwa viele öffentlich-rechtliche Sender wie beispielsweise ARD, ZDF, NDR und Phoenix.

Auch Privatsender wie ProSieben und RTL bieten HD-Varianten an, für die jedoch eine sogenannte HD+-Kartegekauft und installiert werden muss. Der Nutzer hat anschließend Zugriff auf ein großes Paket an HD-Sendern. Die Kosten für diese Technik belaufen sich auf circa 60 Euro pro Jahr. Auch bei Pay-TV-Anbietern wie Sky können verschiedenste HD-Pakete gebucht werden.

Sat-IP: TV-Empfang im ganzen Haus

Eine typische Situation in deutschen Haushalten: Er möchte unbedingt den Samstagabendkrimi sehen, während sie nicht auf ihre Lieblingsserie verzichten möchte. In vielen Familien gibt es daher mindestens zwei Fernsehgeräte. Damit das Sat-Signal in mehreren Räumen empfangen werden kann, muss die Parabolantenne jedoch mit einem Verteiler ausgestattet werden, von dem aus die Kabel zu den Receivern führen (pro TV-Gerät wird ein separater Receiver benötigt).

Es geht jedoch auch einfacher: Mit der sogenannten Sat-IP-Technik ist es möglich, das Signal über das Heimnetzwerk an verschiedene Geräte zu senden – und zwar nicht nur an den Fernseher, sondern auch an den Computer oder das Tablet. Die Daten werden dabei per Funk, Kabel oder über das Stromnetz verteilt.

Wer die Sat-IP-Technik nutzen möchte, benötigt lediglich einen Sat-IP-Server, welcher mit dem Empfangsteil (LNB) der Satellitenschüssel verbunden wird. Anschließend wird der Server mit dem Router des Heimnetzwerks verbunden und in Betrieb genommen.

Im Handel werden auch Sat-IP-Receiver angeboten, welche keine direkte Verbindung zum LNB benötigen. Stattdessen erhalten Sie das TV-Signal über das Heimnetzwerk direkt vom Sat-IP-Server.

Auch Geräte, die nicht WLAN-fähig sind, können somit in Kombination mit dem Sat-IP-System genutzt werden. Des Weiteren gibt es spezielle Apps, die auch mobile Geräte wie Smartphones und Tablets in ein handliches Fernsehgerät verwandeln, sowie sogenannte DLNA-Empfänger, die es ermöglichen, das Fernsehsignal an Blu-ray-Player oder Spielekonsolen wie die Xbox zu übertragen. Mithilfe des Sat-IP-Systems ist es also möglich, verschiedenste Geräte als Fernseher zu nutzen.

Mobile Satellitenschüsseln für Camping und Co.

Wer auch im Campingurlaub oder im Kleingarten nicht auf die Lieblingssendung verzichten möchte, benötigt eine mobile Satellitenanlage. Inzwischen gibt es ein umfangreiches Angebot an mobilen Satellitenschüsseln, die sehr kompakt sind und somit nur wenig Platz in Anspruch nehmen. Einige Modelle müssen fest installiert werden, während bei anderen ein**Standfuß** zum Lieferumfang gehört.

Des Weiteren sind Parabolantennen erhältlich, die sich bequem auf einer Getränkekiste montieren lassen. Grundsätzlich sollte es sich um ein Komplettpaket handeln, das neben einem Receiver auch die notwendigen Kabel und Halterungen beinhaltet. Damit ein störungsfreies Signal empfangen werden kann, muss die Sat-Anlage jedoch korrekt aufgebaut und eingerichtet werden.

Wie bei einer konventionellen Satellitenschüssel auch darf der Empfang dabei nicht durch Häuser, Bäume oder andere Hindernisse gestört werden. Außerdem ist zur optimalen Einstellung viel Fingerspitzengefühl gefragt. In der Regel beinhaltet die Bedienungsanleitung eine Standorttabelle, mit deren Hilfe zunächst der horizontale, anschließend der vertikale Winkel bestimmt wird. Einige Hersteller statten ihre Geräte zudem mit Ortungssystem aus, um die Suche nach dem entsprechenden Satelliten zu erleichtern.

Die Gemeinschaftsanlage

Viele Vermieter möchten nicht, dass ihre Mehrfamilienhäuser durch Satellitenschüsseln „verunstaltet“ werden. Statt die Nutzung von Parabolantennen komplett zu verbieten, empfiehlt sich in diesem Fall eine Gemeinschaftsanlage.

Diese muss jedoch sorgfältig geplant werden, denn je nach Herkunftsland der Mieter bestehen womöglich besondere Vorlieben, welche Sender empfangen werden sollen.

Auch die Verlegung der Kabel gestaltet sich etwas aufwendiger als bei einer Privatanlage. Ist das geschafft, können jedoch sämtliche Mieter von einer Gemeinschaftsanlage profitieren – und zwar mit nur einer einzigen Satellitenantenne auf dem Dach.

Unauffällige Satellitenschüsseln

Viele Menschen empfinden eine Satellitenschüssel am Haus als optischen Fremdkörper. Der Trend geht daher in Richtung unauffällige Satellitenanlage, die nicht so sehr ins Auge fällt. Grundsätzlich gilt: Je unruhiger die Struktur des Hintergrunds ist, umso weniger fällt die Schüssel auf. Es ist daher ratsam, die Parabolantenne beispielsweise vor einer Holzverkleidung oder zwischen Bäumen zu installieren – sofern eine unbehinderte Sichtverbindung zum Satelliten gegeben bleibt.

Immer mehr Satellitennutzer entscheiden sich zudem für Schüsseln, die farblich an den Hintergrund angepasst sind. Unifarbene Schüsseln in Weiß, Grau, Anthrazit und Ziegelrot sind in der Regel im Fachhandel erhältlich. Es ist jedoch auch problemlos möglich, die Satellitenschüssel mit mattem Lack in der gewünschten Farbe zu bemalen. Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt, denn die Parabolantenne muss nicht zwangsläufig „versteckt“ werden sondern kann auch als künstlerischer Blickfang dienen.

Häufige Fragen zum Thema Satellitenschüssel

Ist der Satellitenempfang auch dann möglich, wenn die Satellitenschüssel hinter einem Fenster installiert wurde?

Ist der Satellitenempfang auch dann möglich, wenn die Satellitenschüssel hinter einem Fenster installiert wurde?

Ob auch dann ein ausreichend starkes Signal empfangen werden kann, wenn die Sat-Schüssel hinter einem Fenster oder unter dem Dach installiert wird, kann pauschal nicht beantwortet werden. Handelt es sich um eher dünnes Glas und ist die**Satellitenschüssel sehr groß**, ist es aber durchaus möglich, dass die Signalstärke ausreicht. Auch der Winkel, in dem die Sat-Anlage zur Scheibe steht, muss berücksichtigt werden.

Wird der Empfang bei schlechtem Wetter, etwa bei starkem Schneefall, gestört?

Wird der Empfang bei schlechtem Wetter, etwa bei starkem Schneefall, gestört?

Leider ist bei schlechten Wetterbedingungen wie starkem Regen, Schneefall und Sturm stets damit zu rechnen, dass die Bildqualität stark nachlässt oder dass das Bild sogar komplett ausfällt. Die Antenne sollte daher mindestens 80 Zentimetergroß sein, damit die Signalstärke vom Wetter nicht so stark beeinflusst wird. Außerdem muss unbedingt auf eine möglichst stabile Montage geachtet werden. Im Idealfall hat der Spiegel zwei Mastbügel, damit er sich auch bei Starkwind nicht verdreht. Des Weiteren muss das Blech dick genug sein, denn sonst könnten Verformungen auftreten.

Wie richte ich die Satellitenschüssel korrekt aus?

Wie richte ich die Satellitenschüssel korrekt aus?

Die Suche nach dem Satellitensignal gestaltet sich dann am einfachsten, wenn Sie den Fernseher von der Antenne aus im Blick haben. Ist das nicht der Fall, sollte zum Ausrichten ein sogenannter Sat-Finder verwendet werden. Dabei handelt es sich um ein kleines Gerät mit einer Skala, welches zwischen Satellitenreceiver und Antenne angeschlossen wird. Es zeigt die Signalstärke an oder macht sich durch einen Piepton bemerkbar, sobald ein Signal empfangen wird.

Bevor Sie die Antenne ausrichten können, müssen Sie jedoch den Sat-Receiver korrekt einstellen. Rufen Sie dazu das Menü auf und wählen Sie den Satelliten „Astra 19,2° Ost“ sowie „Universal-LNB“ aus. Anschließend schalten Sie – ebenfalls im Bildschirmmenü – die Stromversorgung für den LNB an.

Moderne Sat-Anlagen verfügen im Menü über eine Signalqualitätsanzeige, die die Ausrichtung der Antenne erleichtert. Ein guter Empfang des Fernsehsignals ist ab einem Wert von 75 Prozent möglich. Um diesen Mindestwert zu erreichen, richten Sie die Satellitenantenne zunächst Richtung Süden aus. Dann wird die Antenne Stück für Stück nach Osten bewegt, wobei die Signalstärke oder alternativ der Sat-Finder stets im Auge behalten werden sollte. Wichtig: Die Anzeigen reagieren in der Regel etwas zeitverzögert, sodass die Schüssel sehr langsam und mit kurzen Pausen bewegt werden sollte.

Sobald Signalstärke und Signalqualität ausreichend sind, können Sie die Antenne festschrauben und am Receiver den Sendersuchlauf starten. Werden nur ausländische Programme gefunden, ist die Parabolantenne auf einen falschen Satelliten ausgerichtet, sodass Sie die bisherigen Schritte wiederholen müssen. Empfangen Sie die korrekten Sender, können Sie am Spiegel die Feineinstellung vornehmen, indem Sie die Antenne langsam nach hinten und nach vorn neigen, bis eine optimale Signalstärke erreicht ist. Beim endgültigen Festschrauben der Antenne sollten Sie jedoch behutsam vorgehen, damit sie nicht verrutscht – in diesem Fall müssten Sie die Suche von vorn starten.

Was benötige ich für den HD-Empfang?

Was benötige ich für den HD-Empfang?

Wer HD-TV empfangen möchte, benötigt zunächst eine Sat-Anlage mit einem digitalen LNB. Weitere Voraussetzungen sind ein TV-Gerät, das mindestens HD-ready sein sollte, sowie ein HD-fähiger Satellitenreceiver. Moderne Plasma- und LCD-Fernseher sind jedoch oftmals bereits mit einem Sat-HD-Tuner ausgestattet, sodass kein separater Receiver benötigt wird.**Viele HD-Sender sind frei empfangbar**, so etwa Das Erste, ZDF und Arte – alle anderen sind nur über Pay-TV-Angebote erhältlich, beispielsweise über Sky oder HD+. HD+ bietet für rund 60 Euro pro Jahr zwölf HD-Programme an, darunter die meisten Privatsender wie RTL, ProSieben und Sat 1.

Wie groß sollte die Satellitenschüssel sein?

Wie groß sollte die Satellitenschüssel sein?

Grundsätzlich gilt: Je größer die Schüssel, umso stärker ist das empfangene Signal. Inzwischen ist die Technik jedoch soweit ausgereift, dass auch mit kleinen Parabolantennen ein gutes bis sehr gutes Bild empfangen werden kann. Während für den Campingplatz eine kleine Antenne in der Regel völlig ausreichend ist, sollte für den dauerhaften Gebrauch aber dennoch eine Schüssel mit einem Durchmesser von mindestens 80 Zentimetern gewählt werden. Auf diese Weise ist gewährleistet, dass das Signal auch bei starkem Regen oder Schneefall für ein gutes Bild ausreichend ist.

Ich möchte auf mehreren Fernsehgeräten in meiner Wohnung Satelliten-TV schauen. Ist das möglich?

Ich möchte auf mehreren Fernsehgeräten in meiner Wohnung Satelliten-TV schauen. Ist das möglich?

Wer auf verschiedenen Fernsehgeräten Satelliten-TV schauen möchte, hat grundsätzlich zwei Möglichkeiten. So kann die Satellitenschüssel entweder per Kabel mit jedem einzelnen Receiver verbunden werden, oder Sie nutzen die moderne Sat-IP-Technik. Dabei wird der Router des Heimnetzwerks genutzt, um das Sat-Signal an verschiedene Geräte zu senden. Besitzen Sie beispielsweise einen WLAN-fähigen Fernseher, kann dieser das Signal direkt vom sogenannten IP-Server empfangen. Alternativ ist es jedoch auch möglich, jedes TV-Gerät mit einem IP-Receiver auszustatten, der ganz einfach anstelle des normalen Receivers angeschlossen wird. Der entscheidende Vorteil des IP-Systems besteht darin, dass keine langen Kabel verlegt werden müssen. Außerdem können auch Computer, Laptops, Tablet-PCs und Smartphones das TV-Signal empfangen.

Was sollte ich beim Kauf des Sat-Receivers berücksichtigen?

Was sollte ich beim Kauf des Sat-Receivers berücksichtigen?

Beim Kauf des Satellitenreceivers sollten Sie in erster Linie Ihre individuellen Fernsehgewohnheiten berücksichtigen. So bietet der Fachhandel unter anderem Geräte mit integrierter Festplatte an, mit deren Hilfe Sendungen aufgezeichnet und zu einem späteren Zeitpunkt angesehen werden können. Des Weiteren gibt es Receiver mit Internetzugang sowie mit der Option, das Gerät über das Smartphone zu steuern. Im Rahmen unserer umfangreichen Produkttests haben wir viele Satellitenreceiver auf Herz und Nieren getestet – hier ist bestimmt auch für Sie das richtige Gerät mit dabei!

Wie kann ich mit meiner Satellitenschüssel Radioprogramme empfangen?

Wie kann ich mit meiner Satellitenschüssel Radioprogramme empfangen?

Wenn Sie mit Ihrer Satellitenschüssel Radioprogramme empfangen möchten, gibt es drei verschiedene Möglichkeiten:

  1. Analoges Radio: Analoge Radiosender finden Sie, indem Sie über das Bildschirmmenü Ihres Receivers nach den Tonträgerfrequenzen der gewünschten Sender suchen.
  2. Astra Digital Radio (ADR): Für diese Technik benötigen Sie ein spezielles Endgerät, welches Sie im Fachhandel erwerben können.
  3. Digitales Radio: Digitale Radiosender werden über DVB-S empfangen. Wo Sie die gewünschten Sender finden können, erfahren Sie in der Regel im Internet, beispielsweise auf der Homepage des jeweiligen Radiosenders.

Was ist ein digitaler Twin-Tuner?

Was ist ein digitaler Twin-Tuner?

Ein digitaler Twin-Tuner ermöglicht es, einen Sender anzuschauen und zeitlich einen oder mehrere andere Kanäle auf einer Festplatte aufzuzeichnen. Damit diese Technik einwandfrei funktioniert, sollten jedoch vom LNB zwei Leitungen zum Twin-Tuner führen – ansonsten könnten Sie nicht uneingeschränkt zwischen aufzuzeichnenden und wiederzugebenden Sendern wählen.

Welche LNB-Varianten werden angeboten?

Welche LNB-Varianten werden angeboten?

Hier ein Überblick über die im Handel angebotenen LNB-Varianten:

  • Single LNB: für einen einzelnen Receiver
  • Twin LNB: für zwei Receiver
  • Quad LNB: für vier Receiver
  • Octo LNB: für acht Receiver
  • Quattro LNB: für Mehrteilnehmeranlagen
  • Monoblock: für die Ausrichtung auf zwei oder mehr Satelliten

Es ist zu beachten, dass LNBs der Varianten Quad und Octo recht störanfällig sind. Außerdem eignen sie sich nur bedingt für sehr lange Kabel.

 

Alternativen zur Satellitenschüssel

  • Kabelanschluss
  • DVB-T
  • Fernsehen via Internet (IPTV)

Etwa die Hälfte aller Fernsehkonsumenten nutzt Kabelfernsehen. Diese Technik hat gegenüber dem Satellitenfernsehen einige Vorteile, sie weist jedoch auch Schwachstellen auf. So können nicht alle Haushalte in Deutschland Kabelfernsehen empfangen, denn nicht alle Gebiete sind an das Netz angeschlossen. Satellitenempfang ist hier in der Regel die einzige Alternative, denn sogar im kleinsten und entlegensten Winkel des Landes können Fernsehprogramme per Satellit problemlos empfangen werden.

Außerdem punktet das Satellitenfernsehen durch die niedrigen Kosten. Zwar muss eine Satellitenschüssel samt Receiver und weiterem Zubehör zunächst angeschafft und angeschlossen werden – laufende Kosten gibt es jedoch nicht. Ganz anders beim Kabelfernsehen, denn hier fällt eine monatliche Gebühr an, die vom jeweiligen Anbieter und von eventuell gebuchten Extraleistungen abhängig ist. So besteht bei vielen Anbietern die Möglichkeit, zusätzlich zum Standardangebot weitere Programmpakete hinzu zu buchen – natürlich gegen Aufpreis.

Wenn es um die Übertragungsqualität geht, bietet Kabelfernsehen einen entscheidenden Vorteil gegenüber Satelliten-TV: Es ist unabhängig von den Witterungsbedingungen. Während das Sat-Signal bei starkem Wind, Regen oder Schneefall stark beeinträchtigt wird oder mitunter komplett ausfallen kann, sind die unterirdisch verlegten Kabel vor äußeren Einflüssen sicher. Des Weiteren kommt das Signal dank zahlreicher Verstärker in der gleich hohen Qualität beim Kunden an, in der es das Sendestudio verlassen hat. Das kann die Satellitentechnik hingegen nicht leisten: Selbst dann, wenn die Parabolantenne optimal ausgerichtet ist, wird das Bild bei einer dichten Wolkendecke oftmals unscharf.

Die Abkürzung DVB-T steht für „Digital-Video-Broadcasting Terrestrial“ – eine digitale Übertragungstechnik, die über eine klassische Zimmerantenne realisiert wird. Benötigt wird entweder ein DVB-T-Receiver oder alternativ ein Fernsehgerät, welches mit einem internen Empfangsmodul ausgestattet ist. Die meisten modernen TV-Geräte sind standardmäßig mit dieser Technik ausgestattet, sodass lediglich eine Zimmer- oder Stabantenne benötigt wird, damit das Signal empfangen und an den Fernseher weitergeleitet werden kann. Sogar mit einem Computer oder Laptop ist auf diese Weise der TV-Empfang möglich. In diesem Fall wird ein DVB-T-USB-Stick benötigt, der einfach an den USB-Anschluss des Computers angeschlossen wird. Anschließend muss nur noch ein entsprechendes Programm installiert werden und der PC dient fortan als Fernsehgerät.

Die Kosten, die bei der Nutzung von DVB-T anfallen, sind sehr gering. Sofern das Fernsehgerät über kein internes Empfangsmodul verfügt, muss lediglich einmalig ein DVB-T-Receiver angeschafft werden. Zum Lieferumfang eines Receivers gehört in der Regel standardmäßig eine einfache Stabantenne. Laufende Kosten gibt es nicht.

Inzwischen ist die DVB-T-Technik so weit ausgereift, dass die Bildqualität auf ganzer Linie überzeugen kann. Allerdings kommt es in der Regel zu einer Übertragungsverzögerung von zwei bis acht Sekunden, die ihre Ursache darin hat, dass das Signal beim Senden codiert wird und somit anschließend vom Empfangsgerät decodiert werden muss. Bei einer Fernsehserie mag das unbedeutend sein – im Falle eines Fußballspiels kann es jedoch passieren, dass sich die Nachbarn bereits einige Sekunden früher über ein Tor freuen können.

Während zu Beginn der Umstellung auf das DVB-T-System nur große Ballungsgebiete mit dem Signal versorgt wurden, ist heute eine fast vollständige Flächendeckung erreicht, sodass DVB-T in nahezu ganz Deutschland verfügbar ist. Die Anzahl der Sender fällt im Vergleich zum Satelliten- und Kabelangebot jedoch eher gering aus: Je nach Wohnort stehen circa 20 bis 30 Sender zur Verfügung. Ebenfalls negativ anzumerken ist, dass kein HD-Empfang möglich ist. Auch Pay-TV-Zusatzprogrammpakete werden nicht angeboten.

Fernsehen via Internet wird von vielen Telefongesellschaften angeboten. Es handelt sich um sogenanntes „Video on Demand“, also Fernsehen auf Abruf. Filme, Serien und Dokumentationen müssen also nicht zu einem bestimmten Ausstrahlungszeitpunkt geschaut werden, sondern können jederzeit abgerufen werden. Aus urheberrechtlichen Gründen werden jedoch in der Regel keine TV-Livestreams angeboten. Das normale Fernsehprogramm wird über IPTV also nicht empfangen. Wer diese Technik dennoch nutzen möchte, benötigt eine schnelle Internetverbindung – ansonsten kommt es meist zu Einbußen bei der Empfangsqualität. Auch dann, wenn auf mehreren Fernsehgeräten geschaut werden soll, ist IPTV eher weniger gut geeignet: In diesem Fall müssen nämlich gegen eine Gebühr mehrere Empfangsboxen gebucht werden. Außerdem ist eine noch höhere Internetbandbreite erforderlich, damit die Bildqualität stimmt und es nicht zu unerfreulichen Aussetzern kommt.

Weiterführende Links und Quellen

http://www.computerbild.de/fotos/Satelliten-Schuessel-ausrichten-6080566.html

http://satellitenempfang.info/warum_sat.html

http://www.elektriker.org/satellitenschuessel-20124216

http://www.welt.de/wirtschaft/webwelt/article114953448/Sat-IP-bringt-Satelliten-TV-in-jedes-Zimmer.html

http://www.astra.de/18051419/hdtv

Ratgeber

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (906 Bewertungen. Durchschnitt: 4,87 von 5)
Loading...