Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Zurück zur Fritteuse ohne Fett-Vergleichstabelle Aktualisiert am:

Auf was muss ich bei der Benutzung einer Fritteuse achten?

Da es beim Frittieren recht heiß hergeht, sollte Nutzer unbedingt darauf achten, dass die Fritteuse an einem rutschfesten, ebenen und kindersicheren Ort aufgestellt wird. Ein entsprechendes Gewicht der Fritteuse und Gumminoppen an den Füßen sorgen für eine zusätzliche Sicherheit.

 

Vor dem ersten Einsatz

Zunächst sind nach dem Kauf alle abnehmbaren Teile zu reinigen. Dies kann per Hand oder in der Spülmaschine geschehen. Die Fettwanne, die bei manchen Geräten nicht herausgenommen werden kann, so wie das Gehäuse ist mit einem feuchten, nicht nassen, Tuch abzuwischen.

Erst wenn alle Teile komplett durchgetrocknet sind, sollte die Fritteuse zusammengebaut werden und erst dann ist sie mit dem Netzstecker an den Haushaltsstrom anzuschließen.

Inbetriebnahme

In die kalte Fritteuse wird das Fett oder Öl hineingegeben und erst dann wird das Gerät angeschaltet. Eine Fritteuse ist niemals leer anzuschalten. Diese Vorgehensweise sollte im Falle einer Reinigung der Fritteuse ebenfalls genau befolgt werden.

Überzeugen Sie sich stets vor Inbetriebnahme der Fritteuse, dass sich Fett oder Öl in ausreichender Menge in der Fettwanne befindet.

Achtung! Verbrennungsgefahr

Kaufentscheidung unter Sicherheitsaspekten

Beim Kauf des Geräts ist darauf zu achten, dass die Fritteuse außen gut isoliert ist und auch der Griff zum Herausnehmen des Frittierkorbes darf nicht heiß werden. Bei kostengünstigen Modellen wird gerade an diesen Stellen oftmals gespart. Bei Geräten, die außen heiß werden, besteht Verbrennungsgefahr.

Sichere Nutzung der Fritteuse

Auch beim Handling mit der Fritteuse besteht immer eine gewisse Gefahr der Verbrennung. In jedem Fall ist beim Umgang Vorsicht geboten und die Verbraucher sollten sorgsam mit dem heißen Fett und den zu frittierenden Speisen umgehen.

Fritteuse

Sichere Handhabung der Fritteuse bei feuchten und gefrorenen Lebensmitteln

Feuchte Lebensmittel gehören nicht in das heiße Frittierfett, bevor der Deckel nicht geschlossen ist. Es besteht eine zu große Gefahr, das erhebliche Mengen Öl herausspritzen. Auch besteht bei gefrorenen Lebensmitteln, die voll Eis sind, die Gefahr, dass das Fett überschäumt. Hierbei besteht sogar Brandgefahr. Am besten ist es, das Gefriergut vom Eis zu befreien und frische Lebensmittel trocken zu tupfen.

Zahlreiche Einstellmöglichkeiten

Symbole vereinfachen die Handhabung

Viele Fritteusen haben zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten, die oftmals durch Symbole erkannt werden können. Diese Symbole sagen, welche Lebensmittel bei welcher Temperatur und wie lange in der Fritteuse verbleiben müssen.

Timer und Signalton

Auch ein Timer erleichtert das Arbeiten mit der Fritteuse. Durch einen Signalton wird hier angezeigt, wenn die Frittierzeit abgelaufen ist. Einige wichtige Punkte sind unabhängig von den Lebensmitteln, dem Fritteusen-Modell oder gar vom Rezept zu beachten, damit das Essen aus der Fritteuse auch wirklich gut schmeckt.

Ein Gerät für alles. So vermeiden Sie Pommes Frites mit Fischgeschmack

Das verwendete Öl oder Fett ist immer ausschlaggebend für den Geschmack des fertigen Frittiergutes.

Wer also in einem Gerät alles zubereiten möchte, der sollte darauf achten, dass sowohl für Kartoffelgerichte wie auch für Fleisch und Geflügel, Fisch, Gemüse sowie natürlich für Süßspeisen ein anderes Fett verwendet wird. Ideal ist hier ein doppelter Frittierkorb mit zwei getrennten Frittierkammern. Das Fett kann immer wieder im geschlossenen, beschrifteten Behälter aufbewahrt und entsprechend der zu frittierenden Speisen eingefüllt werden. Gibt man z. B. Pommes frites zum Frittieren in Fett, welches vorher für das Frittieren von Fisch verwendet wurde, werden diese Pommes nach Fisch schmecken.

Der zweite Punkt, der zu beachten ist, ist das Würzen der Speisen. In jedem Fall sollten die Speisen ungewürzt in die Fritteuse gelangen. Nach dem Garvorgang kann der Verbraucher mit Salz und Pfeffer das Endprodukt würzen.

Ähnliche Themen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1.757 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...