Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type
USB Ladekabel im Test auf ExpertenTesten
Getestete Produkte 9
Investierte Stunden 57
Ausgewertete Studien 9
Gelesene Rezensionen 232

USB Ladekabel Test - damit gestaltet sich Datenübertragung einfach - Vergleich der besten USB Ladekabel 2019

Ein USB Ladekabel wird für die meisten elektronischen Geräte zur Datenübertragung oder zum Aufladen benötigt. Diese Art des Kabels gibt es bereits seit mehr als 20 Jahren. Den meisten Menschen sind USB Ladekabel geläufig. Wir zeigen Ihnen einen Vergleich. Dort wurde herausgefunden, wie die Kabel im Test bewertet wurden. Informieren Sie sich hier, wie ein USB Ladekabel funktioniert, welche neuen Kabel-Typen und welche Hersteller es gibt. Der Test zeigt, welche Fehlerquellen USB Ladekabel haben. Studien haben gezeigt, was Sie vor dem Kauf beachten sollten.

USB Ladekabel Bestenliste 2019

Letzte Aktualisierung am:

Ähnliche Vergleiche anzeigen
USB Ladekabel - große Auswahl zu günstigen Preisen auf amazon.DE
Große Auswahl an Markenprodukten Sichere Bezahlung & Käuferschutz Kostenlose Lieferung ab 29 Euro USB Ladekabel-Bestseller jetzt auf Amazon ansehen & sparen!

Was ist ein USB Ladekabel und wie funktioniert es?

Was ist ein USB Ladekabel im Test und VergleichDas Wort “USB” ist eine Abkürzung für “Universal Serial Bus”. Das bedeutet so viel wie universelle, aufeinanderfolgende Datenleitung. Aus Test-s ist bekannt, dass ein USB Ladekabel eine standardisierte Kommunikationsverbindung ist. Sie wird zwischen vergleich-sweise viele Hardware-Geräte geschaltet. Smartphones benötigen ein USB-Kabel, um mit Strom aufgeladen zu werden. Aber auch zur Übertragung von Daten an den PC und zurück wird ein solches Kabel gebraucht.

USB Ladekabel übertragen Signale. Dazu arbeiten sie auf optischer oder elektrischer Basis. Das Kabel besteht mindestens aus zwei metallischen Signalleitern. Tests haben gezeigt, dass diese je nach Kabel-Art konzentrisch oder symmetrisch angeordnet sind. Neben metallischen gibt es zum Vergleich auch Lichtwellenleiter.

Bei symmetrischen USB-Ladekabeln bezieht sich die Symmetrie auf die elektrischen Eigenschaften des Kabels. Um Daten symmetrisch zu übertragen, benötigt man mindestens zwei Adern in jeder Übertragungsrichtung. Zum Vergleich benötigt man für manche Dienste acht Adern. Der Test zeigte, dass die Pin-Belegung in der Kabelleitung eine wesentliche Rolle spielte.

Anwendungsbereiche – USB Ladekabel im Einsatz

Anwendungsbereiche von USB Ladekabel im Test und VergleichIn erster Linie sind USB Ladekabel dazu da, um elektronische Geräte – zum Zweck der Datenübertragung – miteinander zu verbinden oder die Geräte mit Strom aufzuladen. Tests besagen, dass sie in diesem Rahmen allerdings vergleichsweise häufig und zu den unterschiedlichsten Zwecken eingesetzt werden. Wir informieren Sie, was im Test herausgefunden wurde.

Festplatten anschließen

Um Daten vom PC auf ein mobiles Gerät zu übertragen, benötigen Sie ein USB Ladekabel. Je nach Art des Kabels werden die Daten mit einer niedrigen oder hohen Geschwindigkeit hin- und her übertragen. Auch Disketten und DVD-Laufwerke ließen sich im Test mit einem USB Ladekabel anschließen.

Kommunikation mit Peripherie-Geräten

Wenn Sie externe Geräte – wie eine Maus, einen Drucker oder Scanner – an Ihren Computer anschließen wollen, können Sie dies mit einem USB Ladekabel tun.

Auch Fingerabdruck-Lesevorrichtungen und weitere Geräte können Sie mit einem USB Ladekabel auf einfache Weise an Ihrem PC anschließen.

Übertragung von Musik

Sie wollen die auf Ihrem PC gespeicherte Musik auf Ihr portables Gerät – wie Ihren MP3-Player – übertragen? Mit einem USB Ladekabel kein Problem. Schließen Sie es einfach nach Vorgabe des Herstellers an und wählen Sie aus, welche Lieder Sie übertragen möchten.

Datenübertragung vom Smartphone

Tests haben gezeigt, dass Sie mit einem USB-Kabel in der Lage sind, ganz unkompliziert Daten von Ihrem Smartphone auf Ihren PC und umgekehrt zu laden.

Bildübertragung von der digitalen Kamera

Bildübertragung von einem USB Ladekabel im Test und VergleichAuch Bilder lassen sich vergleich-sweise leicht mit einem USB Ladekabel auf ein anderes Gerät übertragen. Schließen Sie das Gerät zusammen mit dem Kabel an Ihren PC und Sie sind in der Lage, Ihre Bilder von einem Gerät auf das andere zu übertragen. Mit einem USB Ladekabel sind Sie auf der sicheren Seite. Im Test wurde bestätigt, dass Cloud-Lösungen zum Übertragen von Daten immer noch sehr unsicher sind. Mit einem Datenkabel kommen nur Sie an Ihre Daten und sind dadurch geschützt.

Stromversorgung

Ein USB Ladekabel ist unverzichtbar, wenn Sie Ihr Smartphone mit Energie versorgen möchten. Sie können das USB Ladekabel vergleichsweise einfach an den PC anstecken und dort aufladen. Oder Sie nutzen einen Zubehör-Stecker für die Steckdose und laden Ihr Smartphone dort auf. Auch andere Geräte – wie Joysticks, Digital-Kameras oder Powerbanks können mit einem USB Ladekabel aufgeladen werden.

LincPlus 3-in-1 USB C-Multiport-Adapter überträgt High-Definition-Audio und -Videos von Computern oder Tablets zu HDMI-Displays

LincPlus 3-in-1 USB C-Multiport-Adapter überträgt High-Definition-Audio und -Videos von Computern oder Tablets zu HDMI-Displays

Welche Arten von USB Ladekabeln gibt es?

In Tests zeigte sich, dass es unterschiedliche USB Ladekabel gibt, die jeweils nach Geschwindigkeit, Kabellänge, Stecker, Anschluss und Buchsen-Form variieren. Auch von der Kabel-Konfektion her unterscheiden sich die Kabel. Im Folgenden gehen wir auf die einzelnen Eigenschaften ein, die sich im Test herauskristallisiert haben.

Geschwindigkeit

Welche Arten von USB Ladekabeln gibt es in einem Testvergleich?Der erste USB 1.0 mit einer maximalen Datenübertragung von 12Mbit/s wurde 1996 auf dem Markt eingeführt. Zwischengeschoben wurde der USB 1.1, der lediglich der Fehlerbehebung im 1.0-Modell diente. Die Datenrate blieb unverändert. 2002 erschien der USB 2.0 mit einer Datenrate von bis zu 480Mbit/s. Bereits 2008 kam der USB 3.0 mit einer Datenübertragung von 5 Gbit/s auf den Markt. Dazu kamen neue Stecker und Buchsen auf den Markt, die zum Teil mit den alten kompatibel waren. 2013 wurde vergleich-sweise zügig der super schnelle USB 3.1 auf den Markt gebracht und beinhaltete eine Verdopplung der Geschwindigkeit auf 10 Gbit/s. Der Name des 3.0er-Modells wurde im Zuge dessen verändert und lautete ab da USB 3.1 Gen 1, während das neue, super schnelle Modell USB 3.1 Gen 2 heißt.

Kabellänge

Im Handel findet man USB Ladekabel mit einer Kabellänge ab 0,9 Meter. Längere Kabel können bis zu 20 Meter lang sein. Im Test wurde bewiesen, dass Kabel, die länger als fünf Meter sind, nicht mehr für eine saubere Datenübertragung taugen. Muss Ihr USB Ladekabel tatsächlich länger sein als fünf Meter, so gibt es sogenannte USB Hubs. Die Hubs kann man zwischen den einzelnen Kabel verbauen und auf diese Weise die ganze Konstruktion verlängern. Bei einem Kabel, das länger als fünf Meter ist, können Sie auch einen sogenannten Repeater dazwischenschalten. Damit wird die Signalstärke uneingeschränkt gewährleistet.

Kabel-Konfektion

Der Test hat gezeigt, dass USB Ladekabel sowohl gering als auch hoch geschirmt sein können. Des Weiteren sind manche USB-Kabel isoliert und haben z. B. eine textil- oder nylonumflochtene Leitung, während andere unisoliert sind. 

Mit der Kabel-Konfektion kann man vergleichsweise gut die Qualität der Datenübertragung und die Sicherheit beeinflussen.

Anschluss-Material

Im Vergleich können Stecker und Buchsen aus unterschiedlichen Materialien bestehen. So gibt es getestete Steckverbindungen aus Aluminium oder vergoldete Modelle. Vergoldete Modelle sind meistens passgenauer, korrosionsbeständig und haben eine optimale Übertragungsqualität. Verbindungen aus Aluminium sind im Unterschied zu vergoldeten Typen meistens korrosions- und hitzebeständig.

Stecker und Buchsen:

Die Stecker und Buchsen von USB Ladekabel im Test und VergleichEs gibt männliche Stecker und weibliche Buchsen. Männlich ist der Stecker, der in die weibliche Buchse gesteckt wird. Der männliche Stecker lässt sich aus dem Gerät herausziehen, während eine weibliche Buchse geschützt im Gerät verbleibt. Der Test zeigte, dass die Buchse oft im Gerät verklebt ist. Im Regelfall besteht ein USB Ladekabel aus einem männlichen und einem weiblichen Anschluss. Davon gibt es Ausnahmen, die z. B. männlich-männlich und weiblich-weiblich sind.

Buchsen-Form:

Für Geräte, die kaum Platz bieten, gibt es getestete Mikro- und Mini-USB-Anschlüsse. Im Vergleich dazu gibt es die am häufigsten verwendeten, standardisierten USB Ladekabel vom Typ A und B sowie Anschlüsse für USB Typ C.

Die Vor- und Nachteile ergeben sich aus den jeweiligen Eigenschaften der USB Ladekabel: Die aktuellen Modelle sind wesentlich schneller in ihrer Datenübertragung. Beim Kauf eines neuen Gerätes ist man auf die vorgesehenen Anschlüsse angewiesen, es sei denn, man arbeitet mit einem Adapter für das Kabel. Ist Ihr USB Ladekabel isoliert oder ummantelt, wird Kabelbruch verhindert, denn das Kabel ist äußerst strapazierfähig. Das USB Ladekabel sollte auf Ihre Bedürfnisse und die Vorgaben an Ihren Geräten ausgerichtet sein.

Kurzinformation zu führenden 7 Herstellern/Marken

USB Ladekabel gibt es unzählige auf dem Markt. Der Test hat gezeigt, dass die Kabel häufig schon mit dem Gerät mitgeliefert werden, wenn es sich um ein Kabel zum Aufladen handelt. USB Ladekabel zur Verbindung mit anderen elektronischen Geräten müssen vergleichsweise häufig selbst gekauft werden. Wir stellen Ihnen hier sieben Hersteller vor, die USB Ladekabel produzieren und verkaufen.

  • Anker
  • UGREEN
  • Rampow
  • Aione
  • Syncwire
  • JSAUX
  • Snowkids
Anker wurde 2011 von ehemaligen Google-Mitarbeitern in Kalifornien gegründet. Das Unternehmen ist weltweit führend im Produktbereich der Ladetechnologien. Anker gibt sich innovativ auf dem Sektor der Unterhaltung, bei Reisen und was Smart Homes angeht. Vier weitere Marken gehören zu Anker: Soundcore, Eufy, Nebula und Roav. Im Internet-Test wurden USB Ladekabel von Anker auf Amazon mit Preisen von 6 bis 21 Euro gefunden.
Das Unternehmen mit Sitz in Shenzhen, China, wurde 2009 gegründet. UGREEN ist über 60 Länder verteilt und auf Produkte im Vernetzungsbereich von Audio & Video spezialisiert. In ihrer Fabrik werden über 1.000 Mitarbeiter beschäftigt, darin enthalten sind 150 Ingenieure und 60 Designer. Die Produktpalette von UGREEN ist breit aufgestellt: Von Apple-Zubehör bis zum Audio-Kabel ist einiges zu finden. USB Ladekabel wurden im Test zu Preisen von 6 bis 16 Euro verkauft. 
Rampow wirbt auf ihrer Internetseite damit, dass man USB Ladekabel mit einer langen Lebensdauer entwickelt. Das Unternehmen wurde 2015 gegründet. Ungewöhnlich ist, dass sich die Firma aus einer Gruppe von Freunden zusammensetzt. Begonnen hatte das Unternehmen mit Ladekabeln, nun liegt der Schwerpunkt des Unternehmens bei Smartphone-Zubehör. USB-Ladekabel waren im Test ab 7 Euro erhältlich. Zum Vergleich lag das teuerste Kabel bei knapp 11 Euro.
Aione ist ein Unternehmen mit Sitz in Taiwan. Man bietet den Kunden intelligentes Zubehör in den Bereichen Energie-Kontrolle, Gesundheit sowie Sicherheit und Vernetzung für das Zuhause. Der Hersteller verkauft auch High Speed-Lösungen im Bereich Video & Gaming. In einem Test wurden USB Ladekabel gefunden, die zwischen 8 und 9 Euro kosten.
Das Unternehmen mit Sitz in China wurde 2015 gegründet und spezialisiert sich auf Smartphone-Zubehör sowie tragbare Devices. Syncwire wirbt damit, dass ihre Produkte unverwechselbar schön und lange haltbar sind. Im Test wurden Produkte von Syncwire bei Amazon zwischen 6 und 9 Euro gefunden.
JSAUX ist wie Syncwire eine chinesische Marke und gehört zum Unternehmen Shenzhen Wuyishi Technology Co. in Shenzhen. JSAUX beschreibt ihre Produkte mit folgenden Eigenschaften: Einfaches Design, gutes Material, klare Farbe und Purismus. Die ge-test-eten USB Ladekabel kosteten im Vergleich bei Amazon zwischen 8 und 11 Euro.
Über die Marke Snowkids findet man nur wenige Informationen im Internet. Im Test wurden bei Amazon USB C- und Mikro-USB-Kabel der Marke Snowkids im Doppelpack zu Preisen von 9 bis 10 Euro verkauft. Das Besondere an den USB Ladekabel-n ist im Vergleich zu anderen Marken, dass der Hersteller eine lebenslange Garantie gibt und im Problemfall innerhalb von 24 Stunden repariert.
LincPlus 3-in-1 USB C-Multiport-Adapter im Test mit Übertragungsrate von bis zu 5 Gbit / s

LincPlus 3-in-1 USB C-Multiport-Adapter im Test mit Übertragungsrate von bis zu 5 Gbit / s

So werden USB Ladekabel getestet

Um USB Ladekabel miteinander zu vergleich-en, testete man sie nach Design, technischen Eigenschaften, Übertragungsgeschwindigkeit und Lieferumfang.

Zusätzlich zu den genannten Vergleichskriterien sind die vom Hersteller angegebene Garantiezeit, die Kosten und der Service im Reparaturfall ausschlaggebend für eine Produktentscheidung des Kunden.So werden USB Ladekabel im Test getestet

In Tests wurden häufig folgende Fragen intensiv untersucht:

  • Wie lang sollte das USB Ladekabel sein?
  • Welche Übertragungsgeschwindigkeit eignet sich am besten?
  • Muss das Ladekabel isoliert sein?
  • Gibt es einen Adapter zum USB Ladestecker?
  • Wie gut sind die vom Hersteller angegebenen Übertragungsgeschwindigkeiten?
  • Kann ein defektes USB Ladekabel repariert werden?
  • Wie lange hält ein Ladekabel bei normaler Benutzung?

Um Sie gut über das Thema USB Ladekabel zu informieren, stellen wir Ihnen Ergebnisse aus Studien und Vergleich-en vor. Lesen Sie, wie Kabel im praktischen Test abgeschnitten haben und welche Schwachstellen gefunden wurden..

Häufige Mängel und Schwachstellen

Darauf muss ich beim Kauf eines USB Ladekabels achten! Vergleiche sind dazu da, dass Sie sich informieren können, welche die häufigsten Mängel und Schwachstellen im Zusammenhang mit USB Ladekabeln sind.

Übertragungsgeschwindigkeit schlecht

Häufige Mängel & Schwachstellen bei USB Ladekabel im Test und VergleichSchauen Sie sich vor dem Kauf Ihres USB Ladekabels die Angaben des Herstellers an und überlegen Sie, ob die angegebenen Werte zu Ihren Bedürfnissen passen. Wenn Sie nach dem Kauf im Test merken, dass Ihr USB Ladekabel nicht die angegebene Übertragungsgeschwindigkeit hat, wenden Sie sich am besten an Ihren Verkäufer. Basteln Sie auf keinen Fall allein an dem Kabel herum. Tauschen Sie das Kabel lieber um.

Das USB Ladekabel ist zu steif

Es kann sein, dass das Kabel von der Produktion her noch hart und wenig gelenkig ist. Mit der Zeit wird das USB Ladekabel in der Regel geschmeidiger. Falls das Kabel nach dem Kauf jedoch so steif ist, dass es sich nicht einbauen und verarbeiten lässt, sollten Sie sich an den Verkäufer bzw. Hersteller wenden. Möglicherweise hat dieser Tipps für Sie, um das Kabel biegsamer zu machen. Oft sind textilummantelte USB Ladekabel wendiger und nicht so steif im Vergleich zu gummiummantelten Kabeln.

Das Kabel hat einen Wackelkontakt

An einem Kabel mit einem Wackelkontakt sollten Sie nicht selbst herumbasteln. Nehmen Sie das Kabel aus der Steckdose. Prüfen Sie, ob das USB Ladekabel an irgendeiner Stelle eingeklemmt ist. Falls Sie das Kabel erst vor Kurzem gekauft haben und der Wackelkontakt schon nach kurzer Zeit ohne Ihr Zutun aufgetreten ist, wenden Sie sich an den Verkäufer mit der Bitte um Umtausch.

Das USB Ladekabel funktionierte nach kurzer Zeit nicht mehr

Falls das gekaufte Kabel schon nach kurzer Zeit die Arbeit einstellt, sollten Sie es beim Verkäufer bzw. Hersteller reklamieren. Sie können sich vor dem Kauf über die Qualität des Kabels informieren, indem Sie Rezensionen lesen.

Die lebenslange Garantie wurde nicht umgesetzt

Wenn der Hersteller mit einer lebenslangen Garantie wirbt, muss er diese auch umsetzen. Dabei spielt natürlich eine Rolle, wie der Schaden entstanden ist. Der Fehler muss in der Herstellung liegen und darf nicht auf einer falschen Behandlung Ihrerseits beruhen.

Beharren Sie im Falle eines Produktionsfehlers auf Ihrem Recht. Verlangen Sie eine Reparatur oder Ersatz. Geht der Hersteller auf Ihre Forderung nicht ein, wenden Sie sich an die Plattform, welche die Produkte der Marke verkauft, z. B. Amazon.

Da es sich bei einem USB Ladekabel um ein Produkt handelt, das mit Strom betrieben wird, steht die Sicherheit beim Kauf und bei der Nutzung an erster Stelle. Legen Sie Wert auf den Kauf eines qualitativen, getesteten Produktes und investieren Sie lieber ein paar Euro mehr. Sie können sich schon vor dem Kauf Ihres USB Ladekabel-s im Internet informieren, was andere Kunden im Test über das Produkt gesagt haben.

Internet vs. Fachhandel: Wo kaufe ich mein USB Ladekabel am besten?

USB Ladekabel können Sie in vielen Läden erhalten. Wenn Sie dieses Produkt in einem technikorientierten Fachgeschäft kaufen, werden Sie dort Ansprechpartner finden, die Ihnen Informationen rund um das Produkt geben können. Im Vergleichzum Internet haben Sie im Fachhandel vor Ort die Möglichkeit, Ihr Produkt nach dem Kauf sofort mit nach Hause zu nehmen.Wo kaufe ich ein USB Ladekabel in einem Testvergleich

Das Internet bietet – im Vergleich zum Fachhandel – wesentlich mehr Informationen zum Produkt und zu möglichen Schwachstellen. Da es sich bei einem USB Ladekabel um ein recht kleines Produkt handelt, wird man es Ihnen recht schnell liefern können. Der Test zeigte, dass viele Verkäufer und Internet-Plattformen im Sinne der Kunden Express-Lieferungen anbieten.

Oft sind die Preise im Internet etwas günstiger im Vergleich zum Fachhandel. Tests haben gezeigt, dass der Preisunterschied bei größeren Produkten massiv sein kann. Auch bei USB Ladekabeln sollten Sie im Internet vergleichen und den besten Preis aussuchen. Der Service bleibt vergleichbar.

Der Test hat bestätigt: Das Internet hat im Vergleich zum Fachhandel viele Vorteile, für die es sich lohnt, im Internet zu kaufen. Sie können ausgiebig Informationen zum USB Ladekabel recherchieren. Die Preise liegen vergleich-sweise unter denen im Fachhandel.

Kunden, die bereits ein USB Ladekabel gekauft haben, teilen Ihnen in Internet-Rezensionen mit, ob sie mit dem Produkt zufrieden waren oder nicht. Der Service ist im Internet vergleichbar mit dem vor Ort. Der Kauf eines USB Ladekabels über das Internet scheint daher vorteilhafter.
LincPlus USB-C Adapter im Test - mit Typ-C können Sie neue Geräte wie ein 12-Zoll-Macbook, ein neues Chromebook-Pixel von Google usw. aufladen

LincPlus USB-C Adapter im Test – mit Typ-C können Sie neue Geräte wie ein 12-Zoll-Macbook, ein neues Chromebook-Pixel von Google usw. aufladen

Wissenswertes & Ratgeber

Die Entwicklung des USB Ladekabels im Laufe der Zeit

Das USB Ladekabel geht auf die Entwicklung eines standardisierten Kabels im 19. Jahrhundert zurück. Bei den ersten Kabeln handelte es sich um Telegraphen-Leitungen. Die bloßen Drähte wurden damals mit Porzellan isoliert und zwischen Masten aus Holz gespannt. Da diese Kabel sehr empfindlich gegenüber Witterungseinflüssen und Störungen von außen waren, dachte man schon 1847 darüber nach, die Kabel besser zu isolieren und sie unterirdisch zu verlegen.Alles Wissenswertes und Ratgeber zu USB Ladekabel im Test & Vergleich

Spezielle Kabel mit USB-Anschlüssen wurden 1996 auf dem Markt eingeführt. Große Firmen wie Intel, Compaq, Microsoft und IBM haben die Kabel entwickelt und markttauglich gemacht. Ursprünglich war das USB Ladekabel dazu gedacht, Peripherie-Geräte – wie Drucker, Scanner, Fingerprint-Leser etc. – an den PC anzuschließen.

1996 kam das USB Ladekabel 1.0 mit einer Datenrate von 12 Mbit/s auf den Markt. Eine überarbeitete Version kam 1998 in Form des USB 1.1 heraus, das zuerst eine Übertragungsgeschwindigkeit von 400 Mbit/s ermöglichte und später auf 800 Mbit/s angehoben wurde. Im Jahr 2002 folgte USB 2.0 mit einer Datenrate von 480 Mbit/s und ließ bereits einen Anschluss von Festplatten und Video-Geräten zu. Apple test-ete und entwickelte zeitgleich einen eigenen Anschluss, den Thunderbolt. USB 3.0 folgte im Jahr 2008. Der Sprung in der Datenübertragungsrate war immanent: USB 3.0 schaffte 5 Gbit/s. 2011 zogen Geräte mit USB 3.0-Anschluss auf dem Massenmarkt ein. Allerdings hatte Apple zu diesem Zeitpunkt schon die hauseigene Thunderbolt-Schnittstelle präsentiert, die in Tests mehr als doppelt so schnell wie USB 3.0 lief. Das Nachfolge-Modell Thunderbolt 2 war im Test sogar fünfmal schneller als USB 3.0.

Die USB-Hersteller gerieten durch die Apple-Neuheiten in Entwicklungsbedrängnis und begannen an einem USB Ladekabel zu arbeiten, das sich im Vergleich zu Thunderbolt sehen lassen konnte. 2013 wurde der USB 3.1 Spezifikation vorgestellt.

Es folgte eine Namensänderung: USB 3.0 wurde in USB 3.1 Gen 1 umbenannt. Das Nachfolger-Modell – mit dem eine Datenrate von 10 Gbit/s möglich ist – wurde USB 3.1 Gen 2 genannt. USB Ladekabel haben sich bis heute in Tests weiterentwickelt und sind auf dem Markt zu einem humanen Preis erhältlich.

Zahlen, Daten, Fakten rund um USB Ladekabel

Tests zeigen: Wenn man sich am Handel mit Smartphones und USB-Sticks orientiert, so sind die Verkaufszahlen von 2017 auf 2018 stark zurückgegangen. Das mag daran liegen, dass viele Menschen aktuell ein Smartphone besitzen, das noch recht gut funktioniert. Der Test zeigte auch, dass Menschen die Trends nicht mehr mitmachen wollen. Denkt man an die neuen Apple-Modelle, die für weit über 1.000 Euro im Handel erhältlich sind, so kann man die Einstellung der Nutzer nachvollziehen. Der Test hat gezeigt, dass Menschen nur bis zu einer gewissen Preisgrenze gehen, um die neuesten Trends mitzumachen. Apple hat diese Grenze offensichtlich überschritten, was man an den schlechten Verkaufszahlen Ende 2018 erkennen kann.

Zahlen, Daten und Fakten USB rund um Ladekabel in einem Testvergleich

Einige Zeit hatten USB Ladekabel einen unwürdigen Ruf, denn die Nachrichten, die 2018 durch die Presse gingen, sind in den meisten Köpfen noch präsent: Das USB Ladekabel wurde im Test von Sicherheitsforschern als Gefahr gesehen. Die Kabel, um die es sich handelte, waren sogenannte USB Harpoon Ladekabel. Da die Kabel über eine alternative Firmware verfügen, melden sie sich am PC als Eingabe-Interface an. Eine Installation von Trojanern fällt dadurch leichter. Die Sicherheitsforscher schlugen Alarm, da die Firmware des USB Ladekabels ohne Probleme manipuliert werden könne.

Alles in allem haben Nutzer von USB Ladekabeln jedoch nichts zu befürchten. Die meisten getesteten Geräte zeigen, dass USB-Kabel im Vergleich überwiegend sicher sind und dass es sich bei den “gefährlichen” Kabeln um Ausnahmen handelte.

Auch Händler von USB Ladekabeln müssen keine Angst haben: Ein Ende der Smartphone- und Computer-Ära ist nicht absehbar. Der Test zeigt, dass infolgedessen auch USB-Kabel weiterhin einen Absatzmarkt haben werden. Im Vergleich zeigte sich eine Kongruenz zwischen dem Nutzerverhalten der Smartphone-User und dem Verkauf von Kabeln im Internet.

USB Ladekabel selber machen

USB Ladekabel selber machen im Test und VergleichUSB-Kabel sind im Internet-Test schon ab 5 Euro erhältlich. Die Kosten sind also vergleichsweise günstig und kaum durch einen Eigenbau zu erreichen. Wollen Sie trotzdem ein USB Ladekabel selbst bauen, möchten wir Sie bitten, folgende Hinweise zu beachten: Bauen Sie ein Ladekabel nur dann, wenn Sie Erfahrungen im elektronischen Bereich haben. Halten Sie sich an die Bauanleitung und den vorgegebenen Zweck für das Kabel. Gekaufte USB Ladekabel sind sicherer, weil sie nach bestimmten Normen getestet wurden.

Um ein USB Ladekabel selber zu bauen, nehmen Sie am besten ein altes USB-Kabel, wenn Sie ein solches zur Verfügung haben. Wenn Sie kein altes Kabel in der Nähe haben, müssen Sie die Einzelteile gesondert einkaufen.

Aus dem alten USB-Kabel können Sie die brauchbaren Teile – wie den männlichen Stecker und die weibliche Buchse – heraustrennen. Nutzen Sie dazu Werkzeuge wie eine Schere oder ein scharfes Cutter-Messer.

Das Kabel muss unbedingt nach der Pin-Belegung zusammengebaut werden. Anschließend müssen die – vom alten Kabel abgetrennten – Stecker und Buchsen mit dem neuen Kabel verbunden werden.

Im Internet finden Sie Video-Anleitungen zum Selbstbau eines USB Ladekabels auf YouTube. Hier können Sie sich die Vorgänge am besten verdeutlichen:

Beachten Sie, dass für den Selbstbau eines USB-Kabels fortgeschrittenes Wissen vorhanden sein muss. Wenn Sie sich nicht 100 Prozent sicher sind, stecken Sie Ihren Eigenbau niemals in eine Steckdose. Es besteht die Gefahr eines Stromschlages.

Sicherheitshinweise im Umgang mit einem USB Ladekabel

Bevor Sie ein USB Ladekabel kaufen, informieren Sie sich im Internet, wie das Kabel getestet wurde: Die Sicherheitshinweise in der Bedienungsanleitung geben in der Regel Auskunft darüber. Der Test hat gezeigt, dass ein USB Ladekabel länger hält, wenn es behutsam behandelt wird. Ein Schaden am Kabel kann bereits verursacht werden, wenn das Kabel geknickt oder zwischen Möbeln eingeklemmt wird. Benutzen Sie kein Kabel, das beschädigt ist oder wo die Leitungen entblößt sind.Sicherheitshinweise im Umgang mit einem USB Ladekabel im Testvergleich

Möchten Sie Gefahren eindämmen, reparieren Sie das USB Ladekabel nie allein. Öffnen Sie ein Kabel nicht eigenmächtig: Eine Veränderung an der Kabel-Struktur kann dazu führen, dass das Produkt nicht mehr sicher ist. Wenn Sie mit dem USB-Kabel ein elektronisches Gerät aufladen, sollten Sie dabei sein. Es besteht die Gefahr, dass sich Ihr Gerät während der Aufladung überhitzt. Sind Sie anwesend, können Sie im schlimmsten Fall sicherstellen, dass Ihr Gerät vom Stromnetz getrennt wird.

Lagern Sie Ihr USB Ladekabel sachgerecht. Lassen Sie das Kabel nicht in feuchten Räumen liegen. Wenn möglich wickeln Sie das Kabel nach Gebrauch auf eine Aufroll-Vorrichtung. Der Test hat gezeigt, dass sich dadurch die Haltbarkeit des Kabels deutlich verlängert. Auch extreme Hitze kann Ihrem Kabel schaden. Lassen Sie das USB Ladekabel niemals in der Sonne liegen. Halten Sie es von Wasser und anderen Flüssigkeiten fern.

In einem USB Ladekabel sind viele Materialien verarbeitet, die der Umwelt schaden können. Achten Sie deshalb auf eine fachgerechte Entsorgung. Fragen Sie im Abfallbetrieb Ihrer Stadt nach, wie Sie ein altes Kabel am besten entsorgen.

LincPlus USB-C Adapter im Test - überträgt High-Definition-Audio und -Videos mit einer Auflösung von bis zu 4k

LincPlus USB-C Adapter im Test – überträgt High-Definition-Audio und -Videos mit einer Auflösung von bis zu 4k

Ein USB Ladekabel in 4 Schritten richtig zum Einsatz bringen

Sie erhalten beim Kauf eines USB Ladekabels in der Regel eine Bedienungsanleitung an die Hand. Da ein USB-Kabel recht einfach zu bedienen ist, kann sich die Anleitung auf der Verpackung befinden. Halten Sie sich an die Anweisungen und den vorgesehenen Zweck für Ihr Kabel.

Lesen Sie hier, wie Sie Ihr USB Ladekabel in vier Schritten richtig zum Einsatz bringen:

Schritt 1

Schritt 1

Packen Sie das Ladekabel aus der Verpackung aus. Heben Sie die Verpackung für eventuelle Reklamationen auf.

Schritt 2

Schritt 2

Nehmen Sie einen Test vor, ob das Ladekabel die Lieferung ohne Schaden überstanden hat. Das Kabel darf keine Bruchstellen aufweisen, sollte nicht verschmutzt sein und an den Enden einwandfrei aussehen. Für den Fall, dass Sie einen Schaden entdecken, reklamieren Sie das Ladekabel umgehend.

Schritt 3

Schritt 3

Als Nächstes schauen Sie sich die Öffnungen an ihren externen Geräten an, für die das USB Ladekabel vorgesehen ist. Stecken Sie das Kabel vorsichtig mit dem jeweiligen Ende in die dafür vorgesehene Öffnung: Der männliche Stecker kommt in die weibliche Buchse und andersherum.

Schritt 4

Schritt 4

Wenn Stecker und Buchse richtig befestigt sind, test-en Sie, ob das Kabel funktioniert. Schauen Sie, ob Ihr Smartphone auflädt oder Ihr Peripherie-Gerät über den PC ansprechbar ist. Falls etwas nicht einwandfrei funktioniert, prüfen Sie, ob alle Kabel richtig angeschlossen sind. Im Falle eines Schaden kontaktieren Sie den Kundenservice Ihres Verkäufers.

10 Tipps zur Pflege & Lagerung

TIPP 1

TIPP 1

Setzen Sie Ihr USB Ladekabel nicht der direkten Sonnenstrahlung aus. Hohe Temperaturen können dem Kabel vergleich-sweise stark schaden.

TIPP 2

TIPP 2

Vermeiden Sie extreme Temperaturschwankungen bei der Lagerung Ihres Kabels. Test-s haben gezeigt, dass sich durch extreme Schwankungen Kondenswasser bilden kann. Das verkürzt die Lebensdauer Ihres USB Ladekabel-s.

TIPP 3

TIPP 3

Knicken Sie das USB Ladekabel nicht, denn dadurch kann das Kabel Schaden erleiden. Benutzen Sie das Kabel nicht mehr, wenn etwas beschädigt ist.

TIPP 4

TIPP 4

Am besten rollen Sie Ihr Ladekabel auf eine Aufroll-Vorrichtung. Dann haben Sie die Gewissheit, dass das Kabel keine Sollbruchstellen aufweist.

TIPP 5

TIPP 5

Das USB Ladekabel darf nicht verletzt werden. Benutzen Sie keine scharfen Gegenstände, während Sie mit dem Kabel hantieren.

TIPP 6

TIPP 6

Ein USB-Kabel ist kein Spielzeug. Setzen Sie das Kabel nur für den dafür vorgesehenen Zweck und an den entsprechenden Geräten ein. Das Kabel darf nur mit der vorgegebenen Spannung arbeiten.

TIPP 7

TIPP 7

Verhindern Sie Schmutz in Steckern und Buchsen. Für manche Kabel gibt es Schutzkappen. Lagern Sie das Kabel am besten staubfrei, wenn es zurzeit nicht benutzt wird.

TIPP 8

TIPP 8

Falls Ihr Kabel doch einmal schmutzig geworden ist: Reinigen Sie es mit einem feuchten, nicht tropfendem Lappen. Lassen Sie keine Feuchtigkeit in die Enden gelangen. Trocken Sie das Kabel gut, bevor Sie es wieder einsetzen.

TIPP 9

TIPP 9

Bewahren Sie das USB Ladekabel außerhalb der Reichweite von Kindern und Tieren auf.

TIPP 10

TIPP 10

Versuchen Sie nicht, das USB-Kabel allein zu reparieren, wenn es beschädigt ist. Dafür gibt es Experten. Wenden Sie sich an den Verkäufer oder Hersteller.

Nützliches Zubehör

Nützliches Zubehör in einem USB Ladekabel TestvergleichFür ein USB Ladekabel gibt es nur wenig Zubehör. Zu den nützlichen Dingen gehört ein USB-Ladeadapter, der mit dem Kauf eines USB-Kabels in der Regel nicht mitgeliefert wird. Der Ladeadapter ist notwendig, wenn Sie Ihre elektronischen Geräte nicht immer am Computer aufladen wollen. Der Ladeadapter enthält eine oder mehrere Buchsen, in die Sie Ihr Kabel stecken können. Mit dem Ladeadapter sind Sie in der Lage, Ihr Gerät an der Steckdose aufzuladen.

Ein weiteres Zubehör ist eine Aufroll-Vorrichtung für das USB-Kabel. Die Vorrichtung ist schon deshalb nützlich, dass das Kabel beim Lagern keinen Schaden nimmt. Mit der Aufroll-Vorrichtung ist das USB Ladekabel sauber aufgerollt und kann verstaut werden.

Auch ein Adapter für den Zigarettenanzünder im Auto kann nützlich sein, wenn Sie Ihre Geräte im Auto nutzen oder aufladen möchten.

Eindrücke aus unserem USB Ladekabel - Test

W-Fragen:

W Fragen zu USB Ladekabeln im Test und Vergleich1. Was ist ein USB Ladekabel?

Ein USB-Kabel ist eine universelle, aufeinanderfolgende Datenleitung. Beim USB-Kabel handelt es sich um eine Kommunikationsverbindung zum Zwecke der Datenübertragung oder zum Aufladen mit Strom.

2. Welche USB Ladekabel gibt es?

Es gibt verschiedene Arten von USB-Kabeln: Dazu gehören USB-Kabel mit Mikro-, Mini- und Standard-Anschlüssen. Die Kabel können jeweils unterschiedliche Geschwindigkeiten haben, die sich im Modell ausdrücken. USB 1.0 hat die geringste Geschwindigkeit mit 12 Mbit/s. USB 3.1 Gen 2 ist mit 10 Gbit/s am schnellsten.

3. Wie funktioniert ein USB Ladekabel?

Ein USB-Kabel hat in der Regel einen Stecker und eine Buchse. Diese werden an den dafür vorgesehenen Positionen am PC, Smartphone oder Peripherie-Gerät angebracht. Aufgrund der Pin-Belegung leiten USB Ladekabel die Daten und den Strom weiter und funktionieren so als Kommunikationsverbindung zwischen den Geräten.

4. Gibt es USB Ladekabel mit Magnet?

Ja, es gibt Ladekabel mit magnetischen Anschlüssen. Aufgrund des Magnets bleiben die Kabel besser im Gerät stecken und können beim Aufladen nicht so leicht herunterfallen.

5. Haben USB Ladekabel eine Ladeanzeige?

Haben USB Ladekabel Test im Test & VergleichDas Ladekabel hat in der Regel keine Ladeanzeige. Ein Ladeadapter im Zubehör kann jedoch eine Ladeanzeige enthalten.

6. Gibt es ein beidseitiges USB Ladekabel?

Ein USB Ladekabel hat immer zwei Seiten. Es gibt zum Vergleich jedoch auch Modelle, die an beiden Seiten das gleiche Geschlecht haben, also männlich-männlich oder weiblich-weiblich ausgerichtet sind.

7. Was kostet ein USB Ladekabel?

Ein günstiges USB-Kabel gibt es im Internet ab 5 Euro zu kaufen. Teurere Modelle können bis zu 280 Euro kosten und beinhalten dann eventuell Zubehör wie eine Ladestation.

8. Nehme ich lieber ein USB-Kabel 2.0 oder 3.0?

Das kommt auf Ihre Bedürfnisse an: Wenn Sie häufig Daten hin und her transferieren, sollten Sie zu einem USB 3.1 Gen 2 greifen. Für den normalen Alltagsanwender reicht jedoch ein USB 2.0-Modell.

9. Gibt es USB Ladekabel für den Zigarettenanzünder?

Sie können als Zubehör einen Adapter für den Zigarettenanzünder im Auto erhalten. Damit können Sie elektronische Geräte auch im Auto aufladen.

10. Wo kaufe ich mein Ladekabel am besten?

Empfehlungen zufolge kaufen Sie am besten im Internet: Dort können Sie in Ruhe nach Produkten stöbern und sich Informationen einholen. In der Regel bieten die Verkäufer eine schnelle Lieferung an und stehen für Rückfragen zur Verfügung. Damit haben Sie im Vergleich zum Fachhandel vor Ort im Internet viel mehr Vorteile.

Alternativen zum USB Ladekabel

Da das USB Ladekabel die herkömmlichen Schnittstellen und alte Standards – wie das SUB-D-Kabel – abgelöst hat, gibt es keine Alternativen. Das USB Ladekabel ist eine universelle, schnelle und kostengünstige Art der Datenübertragung und Stromaufladung.

Weiterführende Links und Quellen:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (622 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...