Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type
Outdoor Uhren im Test auf ExpertenTesten
Getestete Produkte 2
Investierte Stunden 94
Ausgewertete Studien 7
Gelesene Rezensionen 618

Outdoor Uhr Test - fĂŒr sĂ€mtliche Funktionen beim Outdoorerlebnis - Vergleich der besten Outdoor Uhren 2019

Dank der Outdoor Uhr lĂ€sst sich im Freien die Uhrzeit ermitteln - die Uhr hat aber noch wesentlich mehr zu bieten.FĂŒr unsere Bestenliste hat unser Team zahlreiche Tests im Internet kontrolliert, um Wertungen zu Wasserfestigkeit, Höhenmessung und weiteren Funktionen zu offerieren.

Outdoor Uhr Bestenliste 2019

Letzte Aktualisierung am:

Ähnliche Vergleiche anzeigen
Outdoor Uhren - große Auswahl zu gĂŒnstigen Preisen auf amazon.DE
Große Auswahl an Markenprodukten Sichere Bezahlung & KĂ€uferschutz Kostenlose Lieferung ab 29 Euro Outdoor Uhr-Bestseller jetzt auf Amazon ansehen & sparen!

Was ist eine Outdoor Uhr?

Outdoor Uhren stellen besonders robuste Armbanduhren dar. Allerdings geht ihre FunktionalitĂ€t weit ĂŒber die normaler Armbanduhren hinaus. Die Outdoor Uhren des Tests zeigen nicht nur die Uhrzeit und das Datum an, sondern bieten auch Barometer, Höhenmesser, Kompass, Thermometer usw. Da sich in den GehĂ€usen viel Elektronik verbirgt, sind Outdoor Uhren in der Regel grĂ¶ĂŸer als regulĂ€re Armbanduhren.

Wie funktioniert eine Outdoor Uhr?

Outdoor Uhren bestehen aus einem UhrengehĂ€use mit Armband. Wie regulĂ€re Uhren lassen sie sich einfach an das Handgelenk schnallen. Im Inneren dieser Uhren befindet sich modernste Elektronik. Diese Uhren besitzen kein mechanisches Uhrwerk und sind fĂŒr den Batterie- bzw. Solarbetrieb ausgelegt. Die meisten Modelle verfĂŒgen ĂŒber ein digitales Display und verschiedene Tasten, die sich seitlich am GehĂ€use befinden. Die Bedienung erfolgt ĂŒber diese Tasten oder das Display (Touchdisplay).

Dank GPS dienen viele Modelle als Navigationshilfe, wobei die Uhren Daten wie Strecke, Geschwindigkeit usw. auch speichern. Um diese Daten auszulesen, lassen sich die Outdoor Uhren per WLAN oder Bluetooth mit einem Computer oder Smartphone verbinden. Einige Modelle messen auch den Puls.

ZusÀtzliche Informationen zur Funktionsweise!

  • Im Abschnitt FAQ dieses Outdoor Tests erklĂ€ren wir, wie die Pulsmessung am Handgelenk funktioniert.

Die Vorteile der Outdoor Uhren

Outdoor Uhren bieten zahlreiche Funktionen, die in der Natur jenseits der Zivilisation von Bedeutung sind. Besonders wichtig ist die Orientierung. Aber auch Informationen zur Vorhersage des Wetters erweisen sich in alpinen Regionen als sehr hilfreich. Aufgrund der Datenerfassung lassen sich die zurĂŒckgelegten Strecken spĂ€ter nachvollziehen und analysieren.

Trotz dieser Funktionsvielfalt sind Outdoor Uhren kompakt und behindern nicht am Handgelenk. Außerdem lassen sich beide HĂ€nde zum Klettern oder Festhalten nutzen. Diese Uhren sind speziell fĂŒr körperliche AktivitĂ€ten in der Natur konzipiert. Somit besitzen Outdoor Uhren besonders robuste GehĂ€use und sind wasserdicht.

Die Anwendungsbereiche fĂŒr Outdoor Uhren

Die Anwendungsbereiche liegen in der Natur. Ambitioniertes Wandern auch jenseits der Wanderwege oder ein Trekkingabenteuer: Ein Outdoor Uhr erweist sich als praktischer Begleiter, der fĂŒr Sicherheit sorgt. Aber auch JĂ€ger, Angler und Kanuwanderer profitieren von den zahlreichen Funktionen der Outdoor Uhren dieses Tests.

Beim Bergsteigen kann ein plötzlicher Wetterumschwung sehr gefĂ€hrlich sein. Somit gehört zu einer AusrĂŒstung fĂŒr die Berge auch eine Outdoor Uhr mit Höhenmesser und Barometer. Selbst auf den beliebten Klettersteigen tragen diese praktischen Multifunktionsuhren zur Sicherheit bei.

Aber auch fĂŒr einige Sportlerinnen und Sportler stellen diese Outdoor Uhren eine interessante Alternative zu FitnessarmbĂ€ndern oder Sportuhren dar. Besonders beim Trailrunning verwenden viele Aktive lieber eine Outdoor Uhr als herkömmliche Sportuhren.

Die Outdoor Uhren des Tests eignen sich zudem ideal fĂŒr das Geocaching, da sich Geocaches direkt auf die Uhren laden lassen. Mithilfe der Navigationsfunktion gelingt die Suche spielend. Aber auch Mountainbiker und Skifahrer nutzen diese praktischen Begleiter fĂŒr das Handgelenk.

Die besten Outdoor Uhren fĂŒr LĂ€ufer und Triathleten im Praxistest

Outdoor Uhr TestDas Review Portal der New York Times, the wirecutter, fĂŒhrte 2019 einen umfangreichen Praxistest von verschiedenen Outdoor Uhren mit GPS durch. Die Tester wollten wissen: Welche Outdoor Uhr ist am besten fĂŒr LĂ€ufer und Triathleten geeignet?

Als Tester wurden ein professioneller Lauf-Trainer und zwei Marathon-LÀufer ausgewÀhlt, welche innerhalb von 15 Wochen 350 Meilen mit 8 verschiedenen Outdoor Uhren verbrachten.

Alle drei Tester hatten den gleichen Outdoor Uhr Testsieger: die Outdoor Uhr Garmin Forerunner 645. Sie biete einfach die beten Features. Sie sei sehr angenehm zu tragen und auch wÀhrend des Trainings leicht zu bedienen und hatte die exakteste Pulsmessung, selbst ohne Brustgurt.

Die Garmin Forerunner 645 kommt mit einer Vielzahl von TrainingsplĂ€nen und ĂŒberwacht auf Wunsch auch den Schlaf.

Der einzige Minuspunkt war die GPS-Genauigkeit: hier war sie nicht immer genau und wĂ€hnte sich innerhalb von New York City manchmal am falschen Ort. FĂŒr einen der grĂ¶ĂŸten Navi- und GPS-GerĂ€te-Hersteller ist das schon verwunderlich, doch in den Augen der Tester sei dies kein „Deal-Breaker“.

Wer auf die UPS-genauigkeit Wert legt und außerdem auch mit der Outdoor Uhr schwimmen möchte, dem legen die Tester die Outdoor Uhr Coros PACE ans Herz. Sie hĂ€tte zwar etwas weniger Features, aber dafĂŒr eben die bessere UPS-Bestimmung und sei besonders fĂŒr Triathleten, die die Uhr auch zum Schwimm-Training tragen wollen, sei die Coros PACE ideal.

Der Preis-Leistungs-Sieger wurde die Outdoor Uhr Garmin Forerunner 35. Sie sei ein gutes Basic Modell. Angenehm zu tragen und gut zu bedienen. Es gibt nicht ganz so viele Sportarten zur Auswahl, doch fĂŒr LĂ€ufer sei sie gut geeignet. Die Herzfrequenzmessung sei allerdings nur mittelmĂ€ĂŸig.

Ist die Apple Watch als Outdoor Uhr fĂŒr Sportler geeignet?

Die Marathon-LĂ€ufer testeten auch die Apple Watch Series 4, doch wird sie von den Testern nicht als die beste Outdoor Uhr empfohlen. Dies habe einen ganz einfachen Grund: der Touchscreen. Dieser sei wĂ€hrend dem Laufen und mit verschwitzten HĂ€nden nur sehr schwer zu bedienen. Wer fĂŒr TempolĂ€ufe die Zeit stoppen wolle und dabei auf Sekunden Wert lege, der wĂŒrde sich mit der Apple Watch nur Ă€rgern.

Welche Arten von Outdoor Uhren gibt es?

Das wichtigste Unterscheidungsmerkmal der Outdoor Uhren des Tests stellt die GPS-FĂ€higkeit dar. Das Auslesen der GPS-Daten erfordert ein Smartphone oder einen Computer. Auch darĂŒber hinaus erinnern verschiedene Funktionen dieser Outdoor Uhren an moderne Smartwatches.

“Smarte” Outdoor Uhren

Erst ein GPS-EmpfĂ€nger ermöglicht die exakte Geschwindigkeits- und Distanzmessung. Auch die Navigation ist nur bei einer Outdoor Uhr mit integriertem GPS-Tracker möglich. Allerdings macht sich die GPS-FĂ€higkeit auch im höheren Preis der Outdoor Uhren bemerkbar. DarĂŒber hinaus integrieren Hersteller zumeist die Puls- bzw. Herzfrequenzmessung. Da aufgrund der GPS-Funktion zwangslĂ€ufig ein interner Speicher vorhanden ist, nutzen Hersteller diese Speichermöglichkeit auch fĂŒr die Daten der Pulsmessung. Einige Modelle verfĂŒgen zudem ĂŒber einen Aktivitytracker, wie ihn viele FitnessarmbĂ€nder besitzen.

Bei diesen Outdoor Uhren besteht hĂ€ufig die Möglichkeit der individuellen Anpassung. In Verbindung mit einem Smartphone lassen sich verschiedene Apps auf den Outdoor Uhren installieren. Dadurch eröffnen sich u. a. verschiedene Trainingsfunktionen. Auch eine Überwachung des Kalorienverbrauchs und der Schlafphasen ist hĂ€ufig möglich.

Wie bei Smartwatches zeigen einige dieser Outdoor Uhren auch eingehende Anrufe oder E-Mails an. Weil diese ganze Elektronik vergleichsweise viel Energie benötigt, besitzen diese “smarten” Outdoor Uhren grundsĂ€tzlich einen Akku. Das Aufladen erfolgt per USB-Kabel.

**Die Vorteile der “smarten” Modelle **

  • GPS-Tracker ermöglichen u. a. die Navigation.
  • Touren lassen sich spĂ€ter anhand der aufgezeichneten Daten nachvollziehen.
  • Diese Modelle bieten verschiedene Trainingsfunktionen.
  • HĂ€ufig sind die Pulsmessung und die Überwachung der körperlichen AktivitĂ€t möglich.
  • Kurz gefasst: Diese robusten Outdoor Uhren lassen keine WĂŒnsche offen.

**Die Nachteile der “smarten” Modelle **

  • Die GPS-Technik hat ihren Preis, sodass Outdoor Uhren mit diesem Tracker in der Regel teurer sind als Modelle ohne dieses Ausstattungsmerkmal.
  • Die Nutzung der GPS-Funktion benötigt viel Strom und reduziert somit die Akkulaufzeit erheblich.

Klassische Outdoor Uhren

Im Gegensatz zu normalen Armbanduhren besitzen diese klassischen Outdoor Uhren einen Höhenmesser, ein Barometer, ein Thermometer und einen Kompass. Außerdem sind diese Modelle grundsĂ€tzlich stoßfest und wasserdicht. Allerdings sind diese Modelle nicht kompatibel zu Computer oder Smartphone. Teilweise erfolgt die Stromversorgung ĂŒber integrierte Solarzellen, sodass weder Aufladen noch Batteriewechsel erforderlich sind.

Die Vorteile der klassischen Outdoor Uhren

  • Diese Modelle umfassen verschiedene Funktionen, die regulĂ€re Armbanduhren nicht bieten.
  • Der Preis ist meistens geringer als bei “smarten” Outdoor Uhren.

Die Nachteile der klassischen Outdoor Uhren

  • Diese Outdoor Uhren sind nicht als Navigationshilfe nutzbar.
  • Es erfolgt keine Datenaufzeichnung.

**Spezielle Modelle fĂŒr bestimmte Anwendungsbereiche **

Einige Hersteller konzipieren ihre Modelle fĂŒr sehr spezielle Einsatzgebiete. Dazu gehören hauptsĂ€chlich das Tauchen und das Bergsteigen. Somit gibt es unter den Outdoor Uhren besondere Taucher- und Bergsteigeruhr.

Taucheruhren

Obwohl alle Outdoor Uhren wasserdicht sind, eignen sich einige Modelle besonders fĂŒr das Tauchen. Zumeist widerstehen die Uhren dem Wasserdruck bis zu einer Tiefe von 20 oder 30 Metern. Taucheruhren sind teilweise bis zu 100 Meter wasserdicht und bieten weitere wichtige Funktionen fĂŒr Taucher. Diese besonderen Modelle informieren ĂŒber die Tauchzeit und -tiefe oder warnen bei einem zu schnellen Aufstieg. Außerdem besteht eine drahtlose Verbindung zur Luftflasche, sodass die Tauchuhr Auskunft ĂŒber den noch vorhandenen Restsauerstoff gibt. Weil diese Tauchuhren sehr viele Funktionen umfassen, bezeichnen sie einige Hersteller auch als Tauchcomputer.

**Die Vorteile dieser besonderen Outdoor Uhren fĂŒr Taucher **

  • Diese Modelle sind speziell fĂŒr Taucherinnen und Taucher optimiert.

**Die Nachteile dieser Modelle **

  • Taucheruhren sind teuer: Modelle des obersten Preissegments kosten weit ĂŒber 1.000 Euro.

Outdoor Uhren speziell fĂŒr Bergsteiger

Zur Ausstattung von Outdoor Uhren gehört ein Höhenmesser. Modelle fĂŒr Bergsteiger nutzen neben der barometrischen Höhenmessung auch die Messung der Höhe per GPS. Somit liefern diese Outdoor Uhren genauere Ergebnisse bei der Ermittlung der Höhe.

**Die Vorteile der Bergsteigeruhren **

  • Diese Outdoor Uhren bieten einen exakteren Höhenmesser.

**Die Nachteile dieser Modelle **

  • Durch die Höhenmessung mittels zwei unterschiedlicher Verfahren entstehen keine Nachteile fĂŒr diese Art der Outdoor Uhren.

So haben wir die Outdoor Uhren getestet

Unser Outdoor Uhren Test umfasst verschiedene Kategorien, in denen wir jedes Modell untersuchen. Wenn eine Outdoor Uhr z. B. keinen GPS-EmpfĂ€nger besitzt, fließt dies in die Bewertung des Funktionsumfangs ein. In der Kategorie “GPS-EmpfĂ€nger” erhĂ€lt das entsprechende Modell dann nicht erneut eine negative Bewertung.

Die VerarbeitungsqualitÀt

Die VerarbeitungsqualitÀt

Bei diesen Uhren sollte die VerarbeitungsqualitĂ€t besonders hoch sein, da sie fĂŒr den Einsatz in der wilden Natur bei jedem Wetter konzipiert sind. Neben dem GehĂ€use und den Bedientasten unterziehen wir das Armband und dessen Befestigung verschiedenen Tests. Um in dieser Kategorie eine gute Benotung zu erhalten, dĂŒrfen unsere Tester keinerlei Zweifel an der Haltbarkeit der Modelle haben. Diese Outdoor Uhren kosten teilweise mehrere Hundert Euro, somit dĂŒrfen sie nicht nach einem halben Jahr defekt sein.

Displaybeleuchtung und Bedienung

Displaybeleuchtung und Bedienung

Diese Uhren sollten eine Displaybeleuchtung besitzen. Auch nach Einbruch der Dunkelheit muss das Display jederzeit eindeutig ablesbar sein. Außerdem hilft eine klare Gestaltung des Displays. DarĂŒber hinaus testen wir die Bedienung auf Praxistauglichkeit.

Das Gewicht

Das Gewicht

Die meisten Outdoor Uhren wiegen zwischen 60 und 130 Gramm. Im Test fielen Modelle mit diesem Gewicht nicht unangenehm am Handgelenk auf. Da diese Uhren fĂŒr körperliche AktivitĂ€ten konzipiert sind, sollten die Uhren weder zu schwer noch zu groß sein. Allerdings gibt es ebenso Modelle, die 300 Gramm wiegen: Das entspricht dem Gewicht von drei Tafeln Schokolade! Diese Modelle sind entsprechend gewöhnungsbedĂŒrftig und verschiedene unserer Tester haben das Tragen sogar als unangenehm empfunden.

Die Akkulaufzeit

Die Akkulaufzeit

Weil diese Outdoor Uhren auch fĂŒr lĂ€ngere Touren gedacht sind, sollten sie eine ausreichende Akkulaufzeit besitzen – mindestens 15 Stunden. NatĂŒrlich sind Modelle mit integrierten Solarzellen hierbei klar im Vorteil. Allerdings benötigt ein GPS-EmpfĂ€nger viel Strom, sodass sich diese Modelle nicht mit einer Solarzelle betreiben lassen. Im Test der Outdoor Uhren ĂŒberprĂŒfen wir die Herstellerangaben bezĂŒglich der Akkulaufzeit. Bei allen Modellen nimmt die Laufzeit rapide ab, falls der GPS-EmpfĂ€nger zum Einsatz kommt. Allerdings gibt es Unterschiede. WĂ€hrend bei besonders effektiven Modellen das VerhĂ€ltnis ungefĂ€hr 3:1 betrĂ€gt, bieten andere Modelle eine Laufzeit von 100 Stunden ohne GPS-Nutzung und eine Laufzeit von nur 10 Stunden bei eingeschaltetem GPS-EmpfĂ€nger. Diese Werte entsprechen einem VerhĂ€ltnis von nur 10:1. Allerdings ist nicht nur das VerhĂ€ltnis wichtig, sondern auch die absolute Akkulaufzeit.
Da die Akkulaufzeit den Praxisnutzen stark mitbestimmt, fließt die Akkulaufzeit mit einem hohen Anteil in die Bewertung der Outdoor Uhren ein. Modelle können viele praktische Funktionen aufweisen. Wenn jedoch der Akku nach ein paar Stunden leer ist, nutzen diese vielen Funktionen wenig.

Der GPS-EmpfÀnger

Der GPS-EmpfÀnger

Unsere Tester vergleichen die Genauigkeit und ZuverlĂ€ssigkeit der GPS-EmpfĂ€nger. Außerdem testen wir, wie lange es dauert, bis die Outdoor Uhren das Signal der Satelliten gefunden haben. WĂ€hrend hochwertige Modelle unter einer Minute benötigen, vergehen bei anderen Uhren ein paar Minuten.
Außerdem erachten wir eine Pausefunktion fĂŒr den GPS-EmpfĂ€nger als praktisch. Dadurch lĂ€sst sich Akkuleistung sparen, wenn auf der Tour eine Rast erfolgt. Bei einigen Modellen zeigt die visuelle Auswertung der Route im Nachhinein ein rĂ€tselhaftes Zickzackmuster fĂŒr den Ort des Rastplatzes an. Durch das Pausieren des GPS-EmpfĂ€ngers lassen sich diese „Fehlmessungen“ verhindern. Außerdem sollte die Outdoor Uhr die individuelle Einstellung des GPS-Messintervalls erlauben. WĂ€hrend beim Wandern ein lĂ€ngeres Intervall ausreicht, sollte das Intervall beim Mountainbiken oder Skifahren aufgrund der höheren Geschwindigkeit kĂŒrzer sein.
Unsere Meinung nach ist die „Navigation-zum-Startpunkt“ sehr praktisch. Deshalb sollte diese Möglichkeit schnell einstellbar sein. Die meisten Modelle mit GPS-Tracker nutzen u. a. Wegpunkte zur Navigation, sodass das Setzen eines Wegpunkts am Start der Tour immer möglich ist. Allerdings sollte diese Einstellung schnell und unkompliziert funktionieren. Besonders Trailrunner und Wanderer, die unvorbereitet starten, wissen diese Funktion zu schĂ€tzen. Außer der Navigation probieren unsere Tester die Verwendung von Geocaches aus.

Die Datenauswertung und Apps

Die Datenauswertung und Apps

Unser Outdoor Uhren Test beschrĂ€nkt sich nicht nur auf die Verwendung der Modelle in der Natur, sondern umfasst auch die anschließende Datenauswertung. Somit testen wir, wie einfach die Übertragung per App funktioniert. Anschließend setzen sich unsere Tester mit den zugehörigen Apps auseinander. Wie aufschlussreich ist die Verarbeitung der Daten? Das Sammeln der Daten macht nur Sinn, wenn die Nutzerin oder der Nutzer diese nach der Tour auch sinnvoll auswerten kann. Außerdem sollte die Möglichkeit bestehen, aufgezeichnete Routen mit anderen Aktiven zu teilen. Auch eine Routenplanung sollte unkompliziert umsetzbar sein.
Einige Uhren ermöglichen eine Individualisierung durch installierbare Apps. Im Rahmen unseres Tests probieren wir auch diese Möglichkeiten aus. Durchdachte Individualisierungsoptionen bewerten unsere Tester positiv.

Pulsmessung und Fitnesstracker

Pulsmessung und Fitnesstracker

Im Rahmen des Outdoor Uhren Tests vergleichen wir die Messergebnisse der Pulsmessung am Handgelenk mit den Ergebnissen, die ein normales PulsmessgerĂ€t liefert. In diesem Zusammenhang testen wir auch die Funktionen zur Trainingsgestaltung und -planung sowie den AktivitĂ€tstracker. Außerdem unterziehen wir die Funktion zur Überwachung des Schlafs einem Praxistest.
Auch fĂŒr die Daten der Körperfunktionen gilt: Die aufgezeichneten Daten geben wenig Aufschluss, wenn die Visualisierung und Verarbeitung unzureichend ist. Somit schauen wir hierbei genau hin und bewerten Verarbeitung sowie Darstellung der Daten durch die zugehörigen Apps.

 

Worauf muss ich beim Kauf einer Outdoor Uhr achten?

Entscheiden Sie zunĂ€chst, ob Sie eine Outdoor Uhr mit GPS benötigen? Wenn Sie ein GPS-Modell wĂŒnschen, achten Sie auf die KompatibilitĂ€t: Viele Outdoor Uhren sind zu allen Smartphonebetriebssystemen kompatibel – aber nicht alle. Somit fallen unter UmstĂ€nden einige Modelle direkt aus der Auswahl. Überlegen Sie auch, ob eine Pulsmessung fĂŒr Sie erforderlich ist?

Grenzen Sie die Modellauswahl anschließend durch Ihr bevorzugtes Anwendungsgebiet ein. HĂ€ufig legen Hersteller in der Konzeption ihrer Outdoor Uhren z. B. beim Wandern und Fahrradfahren oder beim Bergsteigen und Skifahren Schwerpunkte. Außerdem sollten Sie unbedingt der Akkulaufzeit Beachtung schenken.

Bei der EinschĂ€tzung der MenĂŒfĂŒhrung und Bedienerfreundlichkeit helfen Ihnen Screenshots der Hersteller. Auch Kundenrezensionen liefern nĂŒtzliche Hinweise zu diesem Thema.

Kurzinformation zu fĂŒhrenden Herstellern

 

  • Casio
  • Garmin
  • Suunto
  • Polar
Das japanische Elektronikunternehmen besteht seit 1957. Anfang der 1970er-Jahre brachte Casio den ersten Taschenrechner auf den Markt, der fĂŒr jeden erschwinglich war. Im Jahr 1974 fĂŒhrt das Unternehmen seine erste Digitalarmbanduhr ein – Casio gehörte zu den Pionieren fĂŒr diese Technologie. In den 1980er-Jahren folgten Synthesizer und in den 1990er-Jahren Digitalkameras. Jedoch steht der Name Casio hauptsĂ€chlich fĂŒr Armbanduhren und Taschenrechner. Im Bereich der Armbanduhren ist das Unternehmen immer durch Neuentwicklungen aufgefallen. Beispielsweise brachte Casio bereits im Jahr 1993 eine Armbanduhr mit Digitalkompass heraus. Somit gehört das japanische Unternehmen auch bei den Outdoor Uhren zu den fĂŒhrenden Entwicklern.
Seit dem Jahr 1989 besteht das Schweizer Unternehmen Garmin. Der Ursprung des Unternehmens liegt in der Produktion von GPS-EmpfĂ€ngern. In den 1990er-Jahren wurde Garmin bekannt durch immer kleiner GPS-EmpfĂ€nger. Garmin zĂ€hlt zu den fĂŒhrenden Herstellern in der Branche fĂŒr GerĂ€te mit GPS-EmpfĂ€nger und produziert Navigationssysteme fĂŒr den Straßenverkehr, die Luftfahrt und die Schifffahrt. Sportler und Wanderer schĂ€tzen die Wearables und HandgerĂ€te des Schweizer Herstellers. Hierzu gehören auch hochwertige Outdoor Uhren mit Pulsmesser.
Die AnfĂ€nge des 1936 gegrĂŒndeten Unternehmens liegen in der Fertigung von Kompassen in Form einer Armbanduhr. Heute umfasst das differenzierte Sortiment Multifunktionsuhren fĂŒr die unterschiedlichsten Anwendungsbereiche. Zu diesen Anwendungsbereichen zĂ€hlen das Klettern, Radfahren, Laufen, Schwimmen, Jagen und Wandern, aber auch das Tauchen. Somit bietet Ihnen das Sortiment des finnischen Herstellers Outdoor Uhren, die genau auf spezielle Einsatzbereiche abgestimmt sind. Die Outdoor Uhren zeichnen sich durch ein sehr robustes Design aus, das an Taucheruhren erinnert. Das ist kein Zufall: Suunto ist nach eigener Auskunft fĂŒhrender Hersteller fĂŒr Tauchinstrumente. Mit den Outdoor Uhren richtet sich Suunto an Sportler und Abenteurer.
Das finnische Unternehmen Polar besteht seit 1977. Am Anfang der Unternehmensgeschichte steht die Entwicklung eines GerĂ€ts zur Messung der Herzfrequenz. Heute gehört Polar zu den bekanntesten Herstellern fĂŒr Sportuhren mit GPS-EmpfĂ€nger und Herzfrequenzmessung. Als erstes Unternehmen brachte Polar einen drahtlosen Herzfrequenzmesser auf den Markt. Nach wie vor gehört das Unternehmen zu den fĂŒhrenden Herstellern auf dem Markt fĂŒr Sportuhren und FitnessarmbĂ€nder. Neben Sport- bzw. Outdoor-Uhren und FitnessarmbĂ€ndern umfasst das Sortiment des finnischen Herstellers auch Fahrradcomputer. Mit Uhrenmodellen in unterschiedlichen Preissegmenten spricht das Unternehmen sowohl Amateure als auch professionelle Sportler an.

Internet vs. Fachhandel: Wo kaufe ich meine Outdoor Uhr am besten?

Bei Outdoor Uhren bietet sich der Kauf bei einem OnlinehĂ€ndler besonders an, da es diese Uhren nur bei wenigen FachhĂ€ndlern gibt. ElektrofachmĂ€rkte fĂŒhren zumeist nur ein oder zwei Modelle bekannter Hersteller – wenn Outdoor Uhren ĂŒberhaupt zum Sortiment gehören. WĂ€hrend diese MĂ€rkte im Bereich von Smartwatches und FitnessarmbĂ€ndern aufgrund der grĂ¶ĂŸeren Nachfrage eine umfangreichere Auswahl bieten, suchen viel weniger Kunden nach einer Outdoor Uhr. Somit hĂ€lt sich die Auswahl in ElektrofachmĂ€rkten in Grenzen.

Bei FachhĂ€ndlern fĂŒr OutdoorausrĂŒstung sieht es nicht anders aus. Allerdings ist die Chance grĂ¶ĂŸer, dass diese HĂ€ndler vereinzelte Modelle von Herstellern wie Suunto fĂŒhren, die ĂŒberwiegend fĂŒr das kleine Marktsegment der Outdoor Uhren produzieren. Aufgrund der ebenfalls fehlenden Breite des Sortiments haben Sie wenig Vergleichsmöglichkeiten zu anderen Modellen.

InternethĂ€ndler ĂŒberzeugen hingegen durch ihr breites Angebot. Außerdem bieten sie ihren Kunden gĂŒnstige Preise. Aufgrund der geringeren Kosten fĂŒr Miete, Personal etc. sind OnlinehĂ€ndler in der Lage, Outdoor Uhren zu geringeren Preisen anzubieten als FachhĂ€ndler vor Ort. Außerdem gibt es manchmal besondere Angebote fĂŒr Ă€ltere Uhrenmodelle.

Jedoch sprechen nicht nur die gĂŒnstigen Preise fĂŒr den Kauf bei einem OnlinehĂ€ndler: Der Kauf online gestaltet sich viel entspannter. Zum einen entfallen die Öffnungszeiten und zum anderen die Anfahrt. Somit treffen Kunden ihre Entscheidung ohne Zeitdruck und Stress. Nur wenige Tage nach der Bestellung erfolgt die Lieferung an die HaustĂŒr. Wenn die Outdoor Uhr nicht gefĂ€llt, nutzen Kunden ihr Recht auf Umtausch. Bei jedem Onlinekauf mĂŒssen HĂ€ndler den Umtausch ermöglichen. Obwohl auch viele FachhĂ€ndler vor Ort Ware umtauschen, haben Kunden kein Recht auf Umtausch: Sie sind auf die Kulanz des HĂ€ndlers angewiesen.

Alle notwendigen Informationen fĂŒr den Kauf stellt Ihnen der Outdoor Uhren Test zur VerfĂŒgung. So kaufen Sie richtig informiert das beste Modell fĂŒr Ihre BedĂŒrfnisse.

Wissenswertes & Ratgeber

Die Geschichte der Outdoor Uhr

Outdoor Uhren stellen den aktuellen Entwicklungsschritt in der Geschichte der Armbanduhren dar. Mit der ersten Armbanduhr aus dem Jahr 1810 beginnt diese Entwicklung.

**Abraham Louis Breguet und die erste Armbanduhr **

Der Schweizer Abraham Louis Breguet (1747 – 1823) gilt als einer der bedeutendsten Uhrmacher seiner Zeit. Daher gaben u. a. der König von England und Napoleon Uhren bei ihm in Auftrag. Im Jahr 1810 beauftragte Caroline Murat, die Königin von Neapel, den Schweizer Uhrmacher mit der Fertigung einer Armbanduhr. Abraham Louis Breguet stellt diese erste Armbanduhr zwei Jahre spĂ€ter fertig. Jedoch herrschte bis ins 20. Jahrhundert weiterhin die Taschenuhr vor. Somit waren die Auftraggeberin und der Uhrmacher ihrer Zeit weit voraus.

**Das 20. Jahrhundert: Mit der Anwendung Ànderte sich auch die Form der Uhr **

Taschenuhren waren fĂŒr verschiedene Einsatzbereiche unpraktisch. So wollten Soldaten im Kampfeinsatz beide HĂ€nde freihaben und auch Piloten waren auf eine schnell abzulesende Uhrzeit angewiesen. Die Uhrenmanufaktur Giraud-Perregaux fertigt ab 1880 eine Armbanduhrenserie fĂŒr die deutsche Kriegsmarine. Im Jahr 1904 entwickelte der Pilot Alberto Santos Dumont zusammen mit dem bekannten Uhrmacher Louis Cartier eine Uhr fĂŒr Piloten. Im 1. Weltkrieg setzte sich die Armbanduhr beim MilitĂ€r durch, da sich diese Form der Uhr als weitaus praktischer erwies als die der ĂŒblichen Taschenuhren. Nach dem Krieg setzte sich die Armbanduhr auch in der Zivilgesellschaft durch.

**Die Quarzkrise **

Bis in die 1970er-Jahre hinein besaßen Armbanduhren grundsĂ€tzlich ein mechanisches Uhrwerk. Dies Ă€nderte das Aufkommen der Quarzuhren. Hersteller mechanischer Uhren stĂŒrzten diese neuen elektronischen Uhren in die Krise. In der Uhrenbranche heißt diese Krise deshalb Quarzkrise. Heute gibt es jedoch weiterhin einen Markt fĂŒr mechanische Uhren. Besonders Luxusuhren verwenden zumeist ein mechanisches Uhrwerk. Die digitalen Uhren können als VorlĂ€ufer der heutigen Outdoor Uhren gelten. Wie ihre VorlĂ€ufer benötigen Outdoor Uhren Strom (Batterie, Akku oder Solarzelle) und sie besitzen kein mechanisches Uhrwerk. Die Digitaluhren der 1980er-Jahre zeichneten sich schon bald durch Funktionen aus, die ĂŒber Uhrzeit und Datum hinausgingen – eine weitere Gemeinsamkeit.

**Erste Zusatzfunktionen **

Hersteller von Digitaluhren begannen, diese mit verschiedenen Zusatzfunktionen (Taschenrechner usw.) auszustatten. Somit handelt es sich bei diesen digitalen Uhren bereits um Multifunktionsuhren. In den 1980er-Jahren brachte Seiko sogar eine Uhr auf den Markt, die bereits kompatibel zu den bekannten PCs der Zeit (Apple II, Commodore 64, IBM PC etc.) war. Allerdings setzte sich dieses Modell nicht durch. Auch in den 1990er-Jahren waren andere Hersteller mit vergleichbaren Modellen nicht sehr erfolgreich. Anfang der 2000er-Jahre kam die Bezeichnung Smartwatch auf. Seither hat sich die Entwicklung dieser Uhren stark beschleunigt und der Funktionsumfang nimmt mit jeder neuen Generation zu.

**Zivile Nutzung von GPS **

Bis zum Jahr 2000 standen die Daten des GPS-Systems nur dem amerikanischen MilitĂ€r in vollem Umfang zur VerfĂŒgung. Am 2. Mai 2000 wurde fĂŒr die zivile Nutzung die kĂŒnstliche Ungenauigkeit der GPS-Daten abgeschaltet. In der Folge nutzen viele Unternehmen GPS-EmpfĂ€nger fĂŒr verschiedene Produkte. Neben Navigationssystemen fĂŒr Auto- oder Fahrradfahrer gehörten dazu auch Wearables wie FitnessarmbĂ€nder und GPS-Uhren.

**Outdoor Uhren **

Heutige Outdoor Uhren bieten zum Teil die gleiche FunktionalitĂ€t wie Smartwatches und FitnessarmbĂ€nder. Jedoch richten sich die Outdoor Uhren des Tests an eine andere Zielgruppe. FĂŒr Wanderer, Mountainbiker, Bergsteiger, Abenteurer und JĂ€ger bieten diese Outdoor Uhren den optimalen Funktionsumfang. Auch das robuste Design entspricht der Verwendung in der Natur.

Zahlen, Daten, Fakten rund um die Outdoor Uhr

Am Beispiel der Casio Smart Outdoor Watch WSD-F10 beschreiben wir die Entwicklung einer Outdoor Uhr. Von der Entscheidung, eine Outdoor Uhr zu entwickeln, bis zum fertigen Produkt dauerte dieser Prozess vier Jahre.

ZunĂ€chst erfolgten die Teamzusammenstellung und die Festlegung auf ein Konzept: Entwicklung einer Outdoor Uhr fĂŒr das Trekking, Fahrradfahren und Angeln. Im Anschluss legte das Team die Funktionen der zukĂŒnftigen Uhr fest. Dabei nutzte das outdoorbegeisterte Team eigene Erfahrungen. Außerdem behielt das Team die spĂ€teren Benutzer im Blick und beschrĂ€nkte sich auf sinnvolle Funktionen: Möglichst viele Funktionen anzubieten, war nicht teil des Konzepts.

Sobald das Team die Funktionen festgelegt hatte, machten sich die App-Entwickler Gedanken ĂŒber die Darstellung und MenĂŒfĂŒhrung auf dem Display. In der Softwareentwicklung bestand die Aufgabe darin, die verschiedenen Funktionen mit Leben zu fĂŒllen. Ein Beispiel: 200 Meter vor dem Streckenziel erhalten die Benutzer einen Hinweis, der fĂŒr zusĂ€tzlichen Antrieb auf den letzten Metern sorgt.

Parallel dazu erfolgte der Designprozess des GehĂ€uses. Hierbei gab es drei Vorgaben: Wasserfestigkeit, Stoßfestigkeit und einfache Ablesbarkeit. Die Designer legten ein monochromes LCD und ein Farb-LCD ĂŒbereinander. Aufgrund dieser Entscheidung stand die Abteilung der Produktion vor unbekannte Herausforderungen. Somit erfolgte die Entwicklung bis zur Serienproduktion der Outdoor Uhr durch die koordinierte Zusammenarbeit unterschiedlicher Entwicklungsteams.

Somit bestĂ€tigt dieses Beispiel unsere Erfahrungen aus dem Test der Outdoor Uhren: Zahlreiche Funktionen alleine machen noch keine Outdoor Uhr. Vielmehr entscheidet das gesamte Konzept. Funktionen, MenĂŒfĂŒhrung, Design, Material und Fertigung sollten ineinandergreifen und ein stimmiges Gesamtkonzept bilden. Nur wenn das Konzept schlĂŒssig ist und ĂŒberzeugend umgesetzt ist, bieten Outdoor Uhren den versprochen Nutzen in der Praxis.

FAQ

 

Welchen Sinn hat das Barometer von Outdoor Uhren?

Welchen Sinn hat das Barometer von Outdoor Uhren?

Ein Barometer misst den Luftdruck. Mithilfe eines Barometers lassen sich WetterverĂ€nderungen frĂŒhzeitig erkennen. Ein stabiler Luftdruck ist gleichbedeutend mit einer stabilen Wetterlage. Bei regnerischem Wetter ist der Luftdruck niedrig (Tiefdruck) und bei schönem Wetter ist der Luftdruck entsprechend hoch. Ein fallender Luftdruck weist also auf eine aufziehende Schlechtwetterfront hin. Besonders in den Bergen wechselt das Wetter hĂ€ufig schlagartig. Somit ist eine Outdoor Uhr mit Barometer bei Bergtouren von Vorteil, weil sich ein Wetterumschwung rechtzeitig erkennen lĂ€sst.

Warum fÀllt es schwer, Outdoor Uhren und Sport-Uhren zu unterscheiden?

Warum fÀllt es schwer, Outdoor Uhren und Sport-Uhren zu unterscheiden?

Auf den ersten Blick Ă€hneln sich Outdoor Uhren und Sport Uhren stark: Die Funktionen dieser Uhren ĂŒberschneiden sich. Nur Funktionen wie Barometer und Höhenmesser sowie die besonders robuste Konstruktion unterscheiden Outdoor Uhren von Modellen fĂŒr Sportler.
Bei anderen Produkten lassen sich Ă€hnliche PhĂ€nomene erkennen. Der Hintergrund hierfĂŒr liegt in der Differenzierung durch die Hersteller. Beispielsweise gibt es auf dem Markt fĂŒr RucksĂ€cke Modelle fĂŒr SchĂŒler, fĂŒr WochenendausflĂŒge, fĂŒr Kletterer, Fahrradfahrer usw. Zumeist unterschieden nur spezielle Ausstattungsmerkmale die verschiedenen RucksĂ€cke, obwohl sie sich in der GrĂ¶ĂŸe nicht sehr stark unterscheiden.
Auch Uhrenhersteller konzipieren ihre Uhren fĂŒr immer speziellere Anwendungsbereiche. Zu dieser Entwicklung gehören auch die Outdoor Uhren. FĂŒr Kunden bietet diese Differenzierung den Vorteil, dass sie fĂŒr jeden Anwendungsbereich die optimale Uhr finden.

Wie funktioniert die Pulsmessung am Handgelenk?

Wie funktioniert die Pulsmessung am Handgelenk?

Die Messung des Pulses am Handgelenk erfolgt optisch. HierfĂŒr besitzen die Outdoor Uhren LEDs und Optosensoren auf der Unterseite. Haut, BlutgefĂ€ĂŸe und Gewebe reflektieren oder absorbieren das Licht der LEDs. In welchem Maß dies geschieht, hĂ€ngt mit dem Volumen des Bluts in GefĂ€ĂŸen zusammen. Das Blutvolumen Ă€ndert sich entsprechend des Herzschlags zyklisch. Also reflektieren die BlutgefĂ€ĂŸe im Rhythmus des Herzschlags mehr oder weniger Licht. Dieses reflektierte Licht und somit den Puls erfassen die Optosensoren. Damit die Messung zuverlĂ€ssig erfolgen kann, sollte die Outdoor Uhr eng am Handgelenk anliegen. Aus diesem Grund weisen Hersteller in den Bedienungsanleitungen ihrer Outdoor Uhren auch auf das richtige Anlegen der Uhren hin.

NĂŒtzliches Zubehör

 

  • Brustgurt
  • Ersatzbatterie
  • Armband
  • Fahrradadapter
  • Computer oder Smartphone
Bei den meisten Modellen mit Pulserfassung erfolgt die Messung direkt am Handgelenk. DarĂŒber hinaus bieten einige Hersteller die Möglichkeit an, alternativ einen Brustgurt zu verwenden. Diese Gurte liefern genauere Messergebnisse. Allerdings ist das Tragen der Brustgurte bei sportlichen AktivitĂ€ten nicht sehr komfortabel. Falls Hersteller auch die Verwendung eines Brustgurts vorsehen, bieten sie diese Gurte fĂŒr Outdoor Uhren als separates Zubehör an.
Bei batteriebetriebenen Modellen macht die rechtzeitige Anschaffung einer Ersatzbatterie Sinn. Somit steht bei Bedarf sofort Ersatz zur VerfĂŒgung. FĂŒr Touren ĂŒber mehrere Monate sollten Abenteurer eine Ersatzbatterie mitfĂŒhren oder ĂŒber die Anschaffung einer Outdoor Uhr mit Solarbetrieb nachdenken.
Die meisten Hersteller bieten ErsatzarmbĂ€nder an, sodass Kunden defekte Modelle problemlos mit einem originalen Armband ersetzen. Bei normaler Beanspruchung halten die ArmbĂ€nder und gehen nicht kaputt. Allerdings werden ArmbĂ€nder aus Kunststoff nach einigen Jahren unter UmstĂ€nden spröde. Um dann ein Reißen des Armbands zu verhindern, empfiehlt sich der rechtzeitige Austausch.
Vereinzelte Hersteller wie Suunto bieten Fahrradadapter an. Mithilfe dieser Adapter lassen sich die Outdoor Uhren am Lenker eines Fahrrads befestigen und als eine Art Fahrradcomputer benutzen. Beim Radeln bleiben somit beide HÀnde am Lenker und Fahrradfahrer können trotzdem das Display ihrer Outdoor Uhr ablesen.
Outdoor Uhren mit GPS-EmpfÀnger setzen ein Smartphone oder einen Computer voraus, um die aufgezeichneten Daten auszulesen und auszuwerten. Somit benötigen Nutzerinnen und Nutzer eines dieser GerÀte zur Nutzung aller Funktionen der Outdoor Uhren.

Alternativen zur Outdoor Uhr

Es gibt verschiedene Alternativen zu den Outdoor Uhren des Tests. Allerdings bieten diese alternativen GerĂ€te nicht den gesamten Funktionsumfang einer hochwertigen Outdoor Uhr. Wer jedoch nur auf bestimmte Funktionen der Outdoor Uhren angewiesen ist, fĂŒr den eignen sich unter UmstĂ€nden auch diese AlternativgerĂ€te.

 

  • Das Fitnessarmband
  • GPS- bzw. Sport-Uhren
  • Das Smartphone
  • Outdoor NavigationsgerĂ€te
Wenn das Aufzeichnen von Daten wie Pulsfrequenz, Distanz, Schrittanzahl usw. wichtigstes Kaufkriterium ist, eignen sich auch FitnessarmbĂ€nder. Diese ArmbĂ€nder sind weniger robust und richten sich daher vor allem an Jogger oder Menschen, die aktiv im Alltag sein möchten. Allerdings besitzen diese FitnessarmbĂ€nder weder Barometer noch HöhenmessgerĂ€t. Zudem dienen sie nicht der Navigation in unbekanntem GelĂ€nde. Wer sich nicht in das große Abenteuer stĂŒrzt, fĂŒr den eignet sich vielleicht auch ein Fitnessarmband.
Im Gegensatz zu FitnessarmbĂ€ndern besitzen diese Uhren grundsĂ€tzlich ein Display. In ihrer FunktionalitĂ€t Ă€hneln sie FitnessarmbĂ€ndern. DarĂŒber hinaus bieten sie zumeist noch zusĂ€tzliche Funktionen (Navigation). Allerdings statten Hersteller diese Uhren nicht mit Barometer oder Höhenmesser aus. Auch die Verarbeitung ist bei Weitem nicht so robust wie die von hochwertigen Outdoor Uhren. WĂ€hrend sich Outdoor Uhren fĂŒr die Wildnis und Bergtouren eignen, kommen GPS- und Sportuhren eher auf der tĂ€glichen Joggingstrecke zum Einsatz.
Obwohl ein Smartphone nicht den Funktionsumfang einer Outdoor Uhr besitzt, kann es zumindest bei der Navigation helfen. Allerdings reicht die Genauigkeit nicht an die von GerĂ€ten heran, die speziell fĂŒr die Navigation in der Natur ausgelegt sind. FĂŒr Wanderer bieten sich deshalb eher Outdoor NavigationsgerĂ€te als Alternative zu einer Outdoor Uhr an.
Diese Wander-Navis richten sich besonders an Wanderer. Mit GPS-Daten und digitalen Karten machen diese GerĂ€te das Wandern zum Kinderspiel – spĂ€teres Nachvollziehen der Route und Planung zukĂŒnftiger Routen inklusive. Allerdings beschrĂ€nken sich diese kleinen GerĂ€te auf die Navigation. Eine Aufzeichnung der Herzfrequenz ermöglichen diese GerĂ€te jedoch nicht. Außerdem werden diese NavigationsgerĂ€te in der Hand getragen und nicht am Handgelenk wie die Outdoor Uhren des Tests. Somit eignen sich diese Wander-Navis vor allem fĂŒr ausgesprochene Wanderfreunde, die befestigte Wege nicht verlassen.

WeiterfĂŒhrende Links und Quellen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2.505 Bewertungen. Durchschnitt: 4,67 von 5)
Loading...