Suche
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Kommentaren
Suche in Zusammenfassung
Filter by Custom Post Type

Bürostuhl Test 2017 • Die 10 besten Bürostühle im Vergleich

 
Robas Lund Bürostuhl BeispielbildEgal, wo wir sitzen, es sollte der bestmögliche und bequemste Platz sein. Ob zu Hause vor dem Fernseher, am Tisch beim Essen oder im Kino. Wir sitzen täglich mehrere Stunden und das an jedem Tag des Jahres.

Besonders wenn man auf der Arbeit eine sitzende Tätigkeit ausübt und 8 Stunden täglich sitzt, sollte es ein bequemer Sitz sein.

Hier ist der Komfort eines Bürostuhls gefragt.

Diese Bürostühle sind jedoch nicht nur für den Arbeitsplatz, sondern auch für den Hausgebrauch.

Schließlich sitzen wir dort ebenfalls am Computer oder Laptop und nicht selten wird Arbeit mit nach Hause genommen.

Nachfolgend werden Bürostühle verglichen und Vor- bzw. Nachteile aufgedeckt.

 

Bürostuhl Bestenliste 2017

Letzte Aktualisierung am: 25.5.2017

 Der Nietzsche-WLV entlastet die BandscheibenMit dem Ergohuman von HJH Office erhalten Sie einen Bürostuhl der ExtraklasseDer Bürostuhl von Topstar hat viele EinstellungenDer Bürostuhl von Robas Lund ist ein wahrer ChefsesselMit dem Pro-Tec 200 Bürostuhl lassen sich auch längere Arbeitstage gut überstehenDer KingChairs Chefsessel ist wirklich sehr bequemMit diesem extra großen Chefsessel von Amstyle werden Sie lange Freude habenDieser Bürostuhl ist für Gamer bestens geeignetIn diesem Bürostuhl fühlen sich Rennfahrer besonders wohlDer Topstar Drehstuhl konnte in vielen Punkten überzeugen

HARASTUHL
Modell: Nietzsche-WL-V Bürostuhl

HJH Office
652111 Ergohuman Bürostuhl

Topstar
Open Art 2010 OPA0TB900 Bürodrehstuhl


Robas Lund
62501SR4 DX Racer1 Chefsessel


HJH OFFICE
608000 Pro-Tec 200 Bürostuhl / Drehstuhl


KingChairs
Chefsessel Kings ® Bürostuhl


Amstyle
XXL Ferrol Echtleder Chefsessel


Amstyle
Speed Racing Chefsessel Bürostuhl


HJH OFFICE
621836 Gaming Stuhl / Bürostuh


Topstar
OP290UG20 Syncro-Bandscheiben Drehstuhl


 Bewertung 1,0 1,2 1,3 1,5 1,7 1,8 2,0 2,1 2,2 2,4
Maße65 x 50 x 111-123 cm82.5 x 65 x 58 cm50 x 48 x 144 cm74 x 52 x 123 - 132 cm45 x 57 x 126 cm52 x 58 x 125 cm55 x 60 x 118 cm60 x 65 x 130 cm50 x 57 x 138 cm48 x 48 x 111 cm
Gewicht 23 kg30 kg21 Kg25 kg22 Kgk.a.23,5 kg21 Kg17 Kg17 Kg
Abmessungen🔷  Sitzbreite: 50 cm
🔷  Sitztiefe: 50 cm
🔷  Sitzhöhe: 43-60 cm (stufenlos höhenverstellbar durch Gasheber)
🔷  Gesamthöhe: 111-123 cm
 
🔷  Sitzbreite: 51 cm
🔷  Sitztiefe: 40 - 48 cm
🔷  Sitzhöhe: 50 - 62 cm
🔷  Rückenlehnenhöhe: 52-58cm
🔷  Kopfstütze: 17 - 22 cm
🔷  Sitzbreite: 48 cm
🔷  Sitztiefe: 50 cm
🔷  Sitzhöhe: ca. 43 - 52 cm
🔷  Lehnenhöhe: 55 cm
🔷  Höhe Kopfstütze: 20-28cm
🔷  Sitzbreite: 52 cm
🔷  Sitztiefe: 45 cm
🔷  Sitzhöhe: 42 - 52 cm
🔷  Gesamthöhe: 124-134 cm
🔷  Sitzbreite : 47 cm
🔷  Sitztiefe : 45 cm
🔷  Sitzhöhe : 46 - 59 cm
🔷  Rückenlehnenhöhe : 59 - 67 cm
🔷  Sitzbreite: 53 cm
🔷  Sitztiefe: 52 cm
🔷  Sitzhöhe: 58 cm - 51 cm
🔷  Rückenlehne: 72 cm
🔷  Gesamtshöhe: 125 cm-118 cm
🔷  Sitzbreite: 60 cm
🔷  Sitztiefe: 55 cm
🔷  Sitzhöhe: 47-55 cm
🔷  Gesamtshöhe: 118-126cm
🔷  Sitzbreite: 52 cm
🔷  Sitztiefe: 50 cm
🔷  Sitzhöhe: ca. 48 - 58 cm
🔷  Gesamthöhe: ca. 120 - 130 cm
🔷  Sitzbreite: 47 cm
🔷  Sitztiefe: 50 cm
🔷  Sitzhöhe: 48 - 58 cm
🔷  Rückenlehnenhöhe: 80 cm
🔷  Sitzbreite 48 cm
🔷  Sitztiefe: 48 cm
🔷  Sitzhöhe ca. 43 - 51 cm
🔷  Lehnenhöhe: 60 cm
Farbauswahl2 Farben11 Farben9 Farben2 Farben5 Farben4 Farben1 Farbe3 Farben5 Farben10 Farben
Material🔶  PVC-Kunstleder🔶  Sitz Leder / Rücken Netzstoff
🔶  Sitz Stoff / Rücken Netzstoff
 
🔶  Netzstoff🔶  Stoff🔶  Hochabriebfester Polyester-Bezug🔶  Weiches und strapazierfähiges Kunstleder🔶  Echtleder (hochwertiges Rindsleder)🔶  Kunstleder🔶  Kunstleder🔶  Netzstoff
Belastbarkeit max.bis 120 Kg120 Kg110 Kg110 Kgbis 120 Kg135 Kgbis 150 Kg110 Kg110 Kg110 Kg
Besonderheiten

  • Sehr robust mit atmungsaktiven Lüftungsöffnungen
  • Höhenverstellung: Gasheber (stufenlos höhenverstellbar)
  • 5x lastabhängig gebremste 50 mm Doppelrollen
  • Verchromtes Fußkreuz
  • Empfohlen für tägliches Sitzen von 8 bis 12 Stunden

  • Robuste Rahmenkonstruktion aus Aluminium
  • Punktsynchron Mechanik zur Verstellung der Sitz- & Rückenneigung
  • Ergonomische Sitzfläche mit verstellbarer Sitztiefe
  • Atmungsaktiver, abriebfester Netzstoff
  • Ungebremste Multifunktionsrollen

  • Netz-Rückenlehne mit integriertem Body-Balance Tec-Gelenk
  • Bequemer Komfort-Muldensitz
  • Syncro-Relax Mechanik mit extra großem Öffnungswinkel
  • Multifunktions Kopfstütze
  • Herstellergarantie: 3 Jahre

  • Chefsessel in sportlicher Racer Optik
  • Mit Armlehnen und Kunstleder Kissen inklusive
  • Rückenlehne verstellbar bis fast 180° und Wippfunktion
  • Nutzung im Home office Bereich für 2 -3 Stunden täglich
  • TÜV geprüft

  • 5-fach arretierbare Syncro-Relax-Mechanik
  • Bequemer Komfortsitz mit dicker Sitzpolsterung
  • Ergonomisch ausgeformte
  • 5-fach höhenverstellbare Rückenlehne
  • 5-fach höhenverstellbare Armlehnen mit Softpad-Auflage

  • Doppellagige Rücken- und Sitzpolster
  • 5-Stufen Wippmechanik
  • Ausgeklügelte Belüftungsstrukturen mit einer Vielzahl kleiner Poren
  • Weiches und strapazierfähiges Kunstleder
  • Armlehnen mit extra hohen Softpads

  • Ergonomisches und super bequemes Soft-Air Formpolster
  • Integrierte Lendenwirbelstütze in der Rückenlehne
  • 5-Punkt Multiblock Mechanik
  • Anti-Schock Funktion
  • Empfohlene Sitzdauer: 8 und mehr Stunden

  • Moderner und super bequemer Chefsessel im Racing Design
  • Hochwertige synchronisierte Wippmechanik
  • Stufenlos arretierbar (Any-Lock) Wippfunktion
  • Hartboden Doppellaufrollen
  • Unterstützene Rückenlehne

  • Pflegeleichter Kunstlederbezug
  • Hohe Rückenlehne mit Steppnähten
  • Rückenlehne mit integrierter Kopfstütze
  • Wippmechanik, Federkraft individuell auf das Körpergewicht einstellbar
  • Ausgestattet mit Multifunktionsrollen

  • Design-Rückenlehne mit atmungsaktivem und robusten Netzbezug
  • Punktsynchron Mechanik zur synchronen Verstellung
  • Stabiles Stahlfußkreuz verchromt
  • Stoffbezug Öko-Tex-Standard
  • Empfohlene Nutzungsdauer: Max. 8 Stunden pro Tag
Stufenlose SitzhöheneinstellungGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner HakenGrüner Haken
Verstellbare KopfstützeGrüner HakenGrüner HakenGrüner Hakennicht Inklusivenicht Inklusivenicht Inklusivenicht Inklusivenicht Inklusivenicht Inklusivenicht Inklusive
Komfort
Preis- / Leistung
ProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktbericht
Preisvergleich
594,90 €ab 0,00 € Versand594,90 € gesamt
594,90 €ab 0,00 € Versand594,90 € gesamt
599,90 €ab 0,00 € Versand599,90 € gesamt
614,90 €ab 0,00 € Versand614,90 € gesamt
269,00 €ab 16,80 € Versand285,80 € gesamt
334,31 €ab 0,00 € Versand334,31 € gesamt
418,48 €ab 0,00 € Versand418,48 € gesamt
313,90 €ab 0,00 € Versand313,90 € gesamt
229,88 €ab 0,00 € Versand229,88 € gesamt
229,90 €ab 0,00 € Versand229,90 € gesamt
229,90 €ab 0,00 € Versand229,90 € gesamt
249,00 €ab 0,00 € Versand249,00 € gesamt
256,00 €ab 0,00 € Versand256,00 € gesamt
249,00 €ab 10,90 € Versand259,90 € gesamt
305,44 €ab 6,99 € Versand312,43 € gesamt
219,76 €ab 6,99 € Versand226,75 € gesamt
269,99 €ab 5,95 € Versand275,94 € gesamt
269,99 €ab 5,95 € Versand275,94 € gesamt
189,90 €ab 0,00 € Versand189,90 € gesamt
189,90 €ab 0,00 € Versand189,90 € gesamt
189,00 €ab 4,95 € Versand193,95 € gesamt
124,94 €ab 0,00 € Versand124,94 € gesamt
129,99 €ab 0,00 € Versand129,99 € gesamt
130,78 €ab 1,82 € Versand132,60 € gesamt
130,78 €ab 1,82 € Versand132,60 € gesamt
Große Auswahl an Bürostühlen zu günstigen Preisen auf Amazon.DE
Große Auswahl an Markenprodukten Sichere Bezahlung & Käuferschutz Kostenlose Lieferung ab 29 Euro

 Bürostühle Bestseller jetzt auf Amazon ansehen & sparen!

Richtiges Sitzen ist dynamisches Sitzen

 

Inhaltsverzeichnis

In jungen Jahren sitzen wir in der Schule, später im Büro. Sitze, sitzen und nochmals sitzen. Nicht jeder hat das Glück einen Job zu ergattern, bei dem er den ganzen Tag im Freien und in Bewegung verbringen kann. Wen wundert es dann, dass so viele Menschen über Rückenschmerzen klagen und Fitnessstudios voll im Trend liegen. Dabei weiß ein jeder, dass zu langes Sitzen nicht gut für die Gesundheit ist. Neben den allseits bekannten Rückenproblemen sind Herz-Kreislauf-Probleme sowie Stoffwechselerkrankungen die Folge.

Zudem werden bei zu wenig Bewegung auch zu wenige Kalorien verbrannt. Dieser Bewegungsmangel führt in unserer Gesellschaft häufig zur Übergewichtigkeit. Auch wird beim ständigen Sitzen die Zirkulation des Blutes fortwährend unterbrochen. Nur in der Bewegung werden die Muskeln und besonders die Wadenmuskeln angespannt und pumpen somit das Blut wieder zum Herzen. Häufiges Sitzen fördert somit die Bildung unschöner Krampfadern und sorgt für geschwollene, heiße Beine und Füße.

Im schlimmsten Fall sind Thrombosen und Blutgerinnsel die Folge.

Sollten sie bereits über geschwollene, heiße Beine klagen, die ersten Krampfadern sichtbar werden oder sich andere Hautveränderungen bemerkbar machen, ist sofort ein Arzt aufzusuchen. Dieser wird dann eine Untersuchung auf eine sogenannte Veneninsuffizienz (Venenschwäche) einleiten.

Nun entsteht automatisch die Frage, wie man das verhindern kann, denn schließlich muss jeder, der einen Bürojob hat, diesen Job auch im Sitzen ausüben. Dabei hilft nur Bewegung und nochmals Bewegung. Zwar muss man den Büroalltag weitgehend im Sitzen absolvieren, jedoch verlangt niemand, dass man 8 Stunden lang nur sitzen muss. Dynamisches Sitzen ist angesagt. Darum sollte jeder Büroangestellte die Gelegenheiten wahrnehmen, um einmal aufzustehen und ein paar Schritte zu gehen.

Dieses Gehen kann z. B. durch eine bestimmte Anordnung der Unterlagen, die man jeden Tag benötigt, in einem entfernten Schrank erzwungen werden. Klar ist es bequemer, wenn man die Unterlagen griffbereit in der Nähe des Schreibtisches oder sogar darin hat, jedoch müssen sich die meisten Menschen zur Bewegung zwingen. Ist alles, was man beim Arbeitsalltag häufig benötigt im entfernten Schrank untergebracht, muss man aufstehen und dorthin gehen. Auch kann eine ständig veränderte Sitzposition zur körperlichen Bewegung beitragen.

Wenn Sie mit Kollegen zusammenarbeiten müssen, dann können Sie bequemerweise z. B. zu einem Meeting per E-Mail einladen. Wenn Sie jedoch Bewegung brauchen, dann suchen Sie die Kollegen in ihren Büros selbst auf und laden zu diesem Meeting ein. Nutzen Sie jede nur erdenkliche Möglichkeit zum Aktivsein. So können auch Meetings im Sitzen und im Stehen abgehalten werden. Was ist wohl besser für Sie?

Als Nächstes sollte die Treppe ihr täglicher guter Freund sein. Aufzug ade, beginnen Sie den Tag mit dem Treppensteigen zu Ihrer Büroetage. Fällt es Ihnen am Anfang auch noch schwer, so wird das Gefühl von Tag zu Tag besser. Auch in der Mittagspause sollte die Treppe zur Kantine oder außer Haus genutzt werden. In jedem Fall regt das die Zirkulation des Blutes an.

Ebenso können Beinübungen oder Gymnastikeinlagen am Schreibtisch die Durchblutung anregen. Leiden Sie an Versteifungen der Beine und beginnen diese heiß zu werden, dann sind Übungen angesagt. Beine Anziehen und Strecken, Laufen auf der Stelle unter dem Schreibtisch und das „Ausschlackern“ der Füße können schon helfen.

Nach Möglichkeit sollten Sie sich im Stuhl nicht anlehnen.

Sitzen Sie im Winkel von 90° an Becken und Knien, wird die Zirkulation des Blutes erschwert, der Kreislauf wird unnötig belastet. Wenn eben möglich, sollten die Füße zwischendurch hochgelegt werden. Dabei sollten die Füße jedoch nicht überschlagen, sondern nebeneinander aufliegen.

Welche Arten von Bürostühlen gibt es?

Neben der häufigen Bewegung am Arbeitsplatz ist der richtige Stuhl von enorm großer Bedeutung. Im Handel werden die unterschiedlichsten Modelle in großer Zahl angeboten.

1. Bürostühle mit Armlehnen

 

Robas Lund 62501SR4 DX Racer1 Chefsessel mit Armlehnen Armlehne

Der moderne Bürostuhl ist ergonomisch konstruiert und ermöglicht ein komfortables sowie gesundes Sitzen. Nicht immer sind die Modelle mit Armlehne von Vorteil, denn wenn Sie des Öfteren aufstehen, dann kann diese Armlehne nur hinderlich sein. Jedoch können Armlehnen auch sinnvoll sein und den Sitzkomfort erhöhen. So können Sie die Arme auflegen, wenn Sie z. B. in ein Diktiergerät sprechen oder sich in der Mittagspause am Schreibtisch entspannen möchten. Selbstverständlich kommt es immer auf die Armlehne an, denn auch hier gibt es gravierende Unterschiede. In jedem Fall sollte die Armlehne höhenverstellbar sein und am besten kann man sie noch wegklappen, damit sie am Schreibtisch nicht hinderlich wird. Auch gibt es Modelle, die in der Breite verstellbar sind, denn nicht jeder Büroangestellte hat die gleichen Körpermaße. In jedem Fall ist eine Armlehne am Bürostuhl aus der ergonomischen Sicht von Vorteil. Eine Lehne entlastet Nacken, Arme sowie den kompletten Schulterbereich. Auch können die Armlehnen beim Hinsetzen und Aufstehen hilfreich sein.

 

2. Bürostühle mit verstellbarer Rückenlehne

Robas Lund 62501SR4 DX Racer1 Chefsessel mit Armlehnen Rückenlehne

Wer tagtäglich bei der Arbeit einer sitzenden Tätigkeit nachgeht, der sollte darauf achten, dass der Rücken optimal gestützt wird. Der ergonomisch geformte Bürostuhl mit verstellbarer Rückenlehne ist hier optimal.

Ein aktives oder dynamisches Sitzen sollte durch den Schreibtischstuhl gefördert werden. Optimal wäre ein Bürostuhlmodell, welcher an die Körpergröße des Nutzers angepasst werden kann, damit Rücken, Kopf, Becken und Arme unterstützt werden. Dies bedeutet eine Entlastung für diese Partien und beugt Rückenschmerzen vor.

Die Bewegung eines Körpers während der Sitzphase ist hierbei entscheidend und wird mit einer beweglichen oder verstellbaren Rückenlehne begünstigt.

Können Sitzwinkel, Stellung des Beckens und des Rückens immer wieder verändert werden, entlastet dies die Bandscheiben und die gesamte Rückenpartie.

3. Bürostuhl mit Wippmechanik

MY SIT CHEFSESSEL BORA BORA BÜROSTUHL Wipp mal wieder, denn Wippen ist gesund. Ebenfalls unter die Kategorie des dynamischen Sitzens fällt das Kippeln oder Wippen. Hierbei wird beim Anlehnen an die Rückenlehne der Sitz nach vorne geschoben und die Rückenlehne geht nach hinten weg. Die monotone Sitzposition wird verändert, die Bandscheiben entlastet. Wurde früher für diese Art von Bürostühlen eine Permanentmechanik angewendet, bei der sich nur die Rückenlehne nach hinten beugt, gibt es heute die Synchronmechanik. Hierbei schiebt sich beim Anlehnen die Rückenlehne nach hinten und lässt zugleich die Sitzfläche nach vorne gleiten. Eindeutig die bessere Sitzposition.

4. Schreibtischstühle mit oder ohne Armlehne

Im Arbeitsalltag gibt es einfache Schreibtischstühle mit und ohne Armlehnen und solche, die sich sowohl kippen, wie auch drehen, federn und rollen lassen. Hier ist Ergonomie das große Zauberwort. Für ein ergonomisch gutes Sitzen sollte der Stuhl über Rollen zum Fahren verfügen. Zudem sollte er drehbar und höhenverstellbar sein und eine Gegenkraft im Rückenteil liegen. Dies ermöglicht das Wippen bei gleichzeitigem Rückentraining und das Kippen des Stuhls wird verhindert. Optimal ist der Schreibtischstuhl noch mit verstellbaren Armlehnen und einer Sitztiefenverstellung versehen. Diese Verstellung hält den Rücken gerade, was gerade für Sekretärinnen mit viel Schreibarbeit wichtig ist. Zuletzt ist eine Vorwärtsneigung des Stuhls vorteilhaft, damit der Stuhl alle Bewegungen der sitzenden Person mitmachen kann und Fehlhaltungen vermieden werden.

5. Höhenverstellbare Bürostühle

Hierdurch können die Bürostühle optimal an die sitzende Person angepasst werden. Dies verhindert Rückenprobleme und lässt die Durchblutung zirkulieren. Auch kann der Stuhl damit an die Schreibtischhöhe und die räumlichen Gegebenheiten angepasst werden. Auch dient die Höhenverstellung einer aufrechten Sitzposition und ermöglicht das einwandfreie dynamische Sitzen.

6. Kinderschreibtischstühle

Damit auch die Kleinsten ergonomisch sitzen können, sind diese Stühle optimal an die Körpergröße des Kindes anpassbar, ohne Armlehnen und mit allen Features, wie bei den Großen.

7. Orthopädische Schreibtischstühle

Diese Stühle haben unterschiedliche Features und müssen an die jeweilige Person angepasst gefertigt werden. Sie sind häufig für Personen, die bereits erhebliche Probleme beim Sitzen haben.

Worauf muss ich bei der Wahl eines Bürostuhls achten?

Topstar Bürodrehstuhl Open Point SY hinten

 

Die BAuA (Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin) hat genaue Anforderungen an einen Bürostuhl herausgegeben, nach denen der Nutzer einen passenden Stuhl wählen sollte.

 

Dies ist keine gesetzliche Anforderung, sondern lediglich ein Hinweis, der dem Nutzer helfen soll, sich für den richtigen Bürostuhl zu entscheiden. Es ist jedoch so, dass Tisch und Stuhl nach Möglichkeit eine Einheit bilden sollen, sodass die Wahl des richtigen Schreibtisches ebenfalls zu beachten ist.

 

Nur ein harmonisches Zusammenspiel beider Komponenten garantiert dafür, dass die Auswirkungen des langen Sitzens während der Arbeit oder auch zu Hause keine negativen Einflüsse auf die Gesundheit haben.

So können z. B. Schreibtische, die höhenverstellbar sind, an die Körpergröße des Nutzers angepasst, Skelett- und Muskelerkrankungen entgegenwirken.

 

Hier nun zu den wichtigsten Kriterien, die ein geeigneter Bürostuhl erfüllen sollte:

 

  • Die Armauflagen (Armlehnen):

  • Die Polsterung:

  • Die Rollen:

  • Die Rückenlehne:

  • Die Sitzfläche:

Ob nun ein Stuhl mit oder ohne Armlehnen gewählt wird, ist von der Art der Arbeit abhängig. Muss der Nutzer häufig aufstehen, können diese Armlehnen die Arbeit eher behindern, zugleich sind sie jedoch eine gute Unterstützung beim Hinsetzen und Aufstehen. Normalerweise sollten Armlehnen in jedem Fall den Nacken-Schulterbereich entlasten und nicht hinderlich bei der Arbeitstätigkeit sein. Optimal sind Bürostühle, bei denen die Armlehnen mit nur einem Griff weggeklappt werden können. Die bestmögliche Abmessung für die Armlehnen ist eine Länge von mindestens 20 Zentimetern mit einer Breite von mindestens 4 Zentimetern. Die verstellbare Höhe der Lehne sollte zwischen 20 und 25 Zentimeter über der Sitzfläche betragen.

Eine entsprechende Polsterung sorgt für einen angenehmen Sitzkomfort. Damit die Belastung des Stoßes beim Hinsetzen für die Wirbelsäule sanft ausfällt, sollte der Sitz leicht abfedern. Ohne scharfe Ecken und Kanten, was selbstverständlich sein sollte, verfügt der optimierte Bürostuhl über eine atmungsaktive Sitzfläche sowie Rückenlehne. Hiernach ist die Polsterung auszuwählen. Das Design spielt hierbei eine untergeordnete Rolle, der Sitz sollte komfortabel und trotzdem fest gefertigt sein.

Zum einen ist es wichtig, dass der Bürostuhl nicht unbeabsichtigt wegrollen kann. Hierzu sollte er gesichert werden können. Ungebremste Rollen sind nur auf Teppichböden von Vorteil, auf glatten Böden müssen die Rollen abgebremst werden. Somit ist der Rollwiderstand an den Fußboden anzupassen. Überhaupt sollte der Bürostuhl aus Stabilitätsgründen mit fünf Rollen, also fünf Füßen versehen sein. Dies ist kippsicher.

Bei der optimierten Rückenlehne spielen mehrere Faktoren eine große Rolle. Mit den richtigen Einstellungen werden Gesundheitsschäden vermindert. Ist die Krümmung der herkömmlichen Rückenlehnen auch vertikal konvex und horizontal konkav ausgebildet, so sollte die Lehne mit einer Breite von 36 bis 48 Zentimetern jederzeit zu verstellen sein. Sie ist der entlastende bzw. unterstützende Teil eines Bürostuhles und individuell an jeden Nutzer anzupassen. Aus diesem Grund muss die Rückenlehne des Bürostuhls in der Höhe ebenfalls verstellbar sein. Hier wird die Synchronmechanik als kombinierte Lehnen-Sitz-Neigungsverstellung empfohlen. Auch hierbei ist ein dynamisches Sitzen möglich und Bandscheiben und Muskeln werden zwar gestützt, jedoch auch entlastet.

Eine ideale Sitzfläche, die das dynamische Sitzen unterstützt, sollte in der Höhe zwischen 42 und 50 Zentimetern verstellbar sein. Diese Sitzhöhe ist an den Nutzer anzupassen. Ebenso sollte mit der Sitztiefe verfahren werden können. Hier ist es ideal, wenn diese Tiefe zwischen 38 und 44 Zentimetern verstellbar ist. Da nicht alle Nutzer die gleichen Körpermaße besitzen, ist auch eine Sitzbreite des Bürostuhls zu beachten. Optimiert einstellbar ist eine Sitzbreite zwischen 40 bis 48 Zentimetern.

In jedem Fall sollten optimierte Bürostühle drehbar und absolut kippsicher sein. Selbst bei einer großen Neigung der Rückenlehne, wenn z. B. von hinten etwas weggeholt werden muss, sollten optimierte Bürostühle nicht kippen oder wegrutschen können. Somit ist ein unbeabsichtigtes Wegrollen mit dem Fünfstern-Fuß trotz der Rollen zu verhindern.

Zusammenfassend muss ein Bürostuhl folgende Kriterien erfüllen, die beim Kauf zu beachten sind:

  • Fünfstern-Fuß mit Rollen, der an den Bodenbelag angepasst ist
  • höhenverstellbare Armlehnen
  • die Sitzfläche muss in der Neigung, der Höhe und in der Tiefe verstellbar sein
  • sie sollte aus einer atmungsaktiven, leicht abfedernden Polsterung an der Rückenlehne und auf dem Sitz verfügen
  • die verstellbare Rückenlehne sollte das dynamische Sitzen unterstützen und einen fließenden

Funktionen von Bürostühlen in der Übersicht

Jeder Bürostuhl sollte einige Basisfunktionen erfüllen und kann dazu auch noch mit optionalen Funktionen ausgestattet sein.

Basis, welche für den täglichen Bedarf dringend nötig sind:

  • Armlehnen zur Entlastung der Nacken- bzw. Schulterpartie.
  • Rückenlehne als Stütze und zur Entlastung.
  • Sitzhöhenverstellbarkeit zur Anpassung an die individuelle Körpergröße.
  • Wippmechanik zur Entlastung der Wirbelsäule.

Optionale Ergänzungen für mehr Ergonomie:

  • SixBros Bürostuhl Drehstuhl hintenLordosenstütze zur zusätzlichen Unterstützung der Lendenwirbelsäule (kleine Wölbung).
  • Sitzneigeverstellung zur Optimierung der Sitzfläche für die Arbeit am Computer.
  • Synchronmechanik zum Kippeln – entlastet den Rücken und beugt Fehlbildungen vor.

In den meisten Büros ist ein Bürostuhl ohne Armlehnen unvorstellbar. Sind die Armlehnen in der Breite wie auch der Höhe verstellbar und lassen sich mit einer Hand auch noch wegklappen, ist ein komfortabler Sitzkomfort gewährleistet. Die Unterarme können locker und angenehm abgelegt werden. Armlehnen unterstützen die Entspannung des kompletten Schulter- bzw. Nackenbereichs.

Nebenbei der wichtigste Aspekt eines Bürostuhls ist die Rückenlehne. Sie sollte eine individuelle Einstellung in der Neigung und Höhe ermöglichen, also nicht starr gefertigt sein. So kann die Rückenlehne an den menschlichen Körper angepasst werden und großwüchsige Menschen profitieren zusätzlich von der Stütze im Nackenbereich. Der komplette Schulterbereich mit Kopf und Nacken wird mit der optimal einstellbaren Rückenlehne entlastet.

Zusätzlich sollten Bürostühle in der Höhe des Sitzes einzustellen sein. Oftmals erfolgt diese Einstellung über eine Gasdruckfeder. Die bestmögliche Einstellung der Höhe ist erreicht, wenn Unter- und Oberschenkel einen 90°-Winkel zueinander beschreiben.

Je größer der erreichte Winkel ist, desto rückenschonender ist es.

Die Sitzverstellung wird dann besonders wichtig, wenn an einem Arbeitsplatz oder zu Hause mehrere unterschiedlich gewachsene Menschen denselben Stuhl benutzen. So kann jeder die bestmögliche Höhe individuell regulieren.

Eine Wippmechanik rundet die optimierte Basis des Bürostuhls ab. Diese Wippmechanik sorgt durch das Nachgeben der Rückenlehne nach hinten für eine entspannte Haltung und somit für eine Entlastung der Bandscheiben. Auch ermöglicht die Wippfunktion das dynamische Sitzen, denn mit ihr kann die Position ständig verändert werden. Idealerweise ist der Widerstand der Rückenlehne individuell verstellbar, womit der Neigungswinkel beeinflusst wird. Im Normalfall ist diese Verstellung über einen Drehknopf unterhalb der Sitzfläche möglich.

Hochwertige und zumeist kostenintensivere Bürostühle besitzen zusätzlich zu den Basisfunktionen noch optionale Ergänzungen zur besseren Ergonomie. Eine Sonderfunktion ist die Lordosenstütze, die lediglich eine Wölbung im Lendenwirbelbereich ist. Diese Art der Sitze findet man auch vermehrt bei guten Autositzen. Sie bieten dem Rücken beim Sitzen einen gewissen Komfort und stützen die Lendenwirbelsäule zusätzlich. Ist diese Wölbung zusätzlich verstellbar, verbessert dies den Sitzkomfort natürlich erheblich.

Ein weiteres zusätzliches Feature ist die Sitzneigeverstellung, die nur bei sehr hochwertigen Bürostühlen zu finden ist. Hiermit ist der Neigewinkel des Sitzes zur Verlagerung des Beckens einstellbar. Beim Verstellen wird die Sitzfläche leicht abfallend eingestellt, sodass die rückwärtige Verlagerung erschwert wird. Somit werden Fehlhaltungen ausgeglichen, die beim Arbeiten mit nach vorne gerichteten Körper entstehen können. Wer also am Arbeitsplatz oder zu Hause viel am Computer oder an der Schreibmaschine sitzt, sollte einen Stuhl mit diesem Feature wählen. Idealerweise ist am vorzüglichen Bürostuhl die Synchronmechanik verbaut. Diese sorgt dafür, dass sich beim Anlehnen an die Rückenlehne der ganze Sitz der Körperhaltung anpasst. Geht die Rückenlehne nach hinten, geht automatisch die Sitzfläche nach vorne. So werden Fehlhaltungen korrigiert, der Rücken entlastet und das dynamische Sitzen wird mit diesen besonders hochwertigen Bürostühlen optimiert. Besser als bei jeder Wippfunktion wird hierbei gleichzeitig der Rücken unterstützt.

Wie haben wir die Bürostühle getestet?

In Anlehnung an die europäische Norm, die für Bürostühle herausgegeben wurde, werden alle Stühle für den Arbeitsplatz oder Computerplatz zu Hause getestet. Folgende Kriterien kommen bei der Testreihe zum Tragen und werden mitbewertet:

Service und Bedienbarkeit

Robas Lund 62501SR4 DX Racer1 Chefsessel mit Armlehnen ArmlehneDie Probanden untersuchten zuerst einmal die Bedienungsanleitung der unterschiedlichen Bürostühle. Wie genau sind die einzelnen Funktionen erklärt und wie leicht ist das Handling dieser Funktionen? Lassen sich alle Funktionen im Sitzen und mit einer Einhandbedienung verstellen?

Hinzu kommt der Service des Händlers. Ist der Händler im Reklamationsfalle und bei Rückfragen leicht zu erreichen und wie sieht es mit der Garantiezeit des Bürostuhls aus?

Hierbei wurde auch getestet, wie lange benötigt wird, um den Bürostuhl zusammenzubauen und wie verständlich die Aufbauanleitung ist. Sind alle Materialien zum Zusammenbau vorhanden und wird eventuell benötigtes Werkzeug mitgeliefert? Wie schwer ist der Zusammenbau des Bürostuhls?

 

Robustheit

Als Nächstes kommt die Robustheit des Stuhls auf den Prüfstand. Hierzu werden die Bürostühle extremen Belastungen im Testlabor ausgesetzt. Zum Beispiel muss die Rückenlehne ungefähr 20.000 Mal einer Belastung von ca. 35 Kilogramm standhalten und eine Maschine drückt ca. 45.000 Mal mit rund 150 Kilogramm Kraft auf die Sitzfläche. Hierbei darf die Höhenverstellung und Federung des Sitzes nicht leiden, die Wippfunktion der Rückenlehne muss erhalten bleiben und die Synchronmechanik sowie die Sitzneigeverstellung darf nicht verschleißen. Zudem haben Tester die Haltbarkeit des Stoffes von Rückenlehne und Sitzfläche getestet. Mit einem rauen Jeansstoff wurde ca. 10.000 Mal über beide Flächen gerieben.

Sicherheit

Danach war die Sicherheit der Bürostühle dran. Wird der Stuhl stark nach vorne, zur Seite oder nach hinten geneigt, darf er nicht kippen.

Auch ein schnelles Wegrollen bei diesen Bewegungen sollte nicht sein, denn es besteht somit Sturzgefahr.

Zum Thema Sicherheit gehört zudem, ob sich Tester beim Verstellen des Sitzes, der Arm- oder Rückenlehnen die Finger verletzen, einklemmen oder gar quetschen können. Hierbei wird besonders das Wegklappen der Armlehnen berücksichtigt und genaustens untersucht.

Sitzkomfort

SixBros Bürostuhl Drehstuhl vorneEbenfalls wichtig bei den Tests ist der Sitzkomfort. Hierbei wird die Unterstützung des Körpers mit den unterschiedlichen Regionen in jeder Sitzposition überprüft. Bietet der Bürostuhl ausreichend Bewegungsfreiheit für ein dynamisches Sitzen, ist die Polsterung zu hart oder zu weich und wie atmungsaktiv ist das Material? Wie sind Sitztiefe, Neigeverstellung und die damit verbundene Druckentlastung?

Verstellbarkeiten

Als Letztes untersuchten Probanden die verschiedenen Verstellbarkeiten des Bürostuhls. Die Sitzhöhe der Sitzfläche muss zwischen 42 und 50 Zentimetern verstellbar sein und die Sitzbreite über 40 bis 48 Zentimeter Verstellbarkeit verfügen. Die ideal zu verstellende Sitztiefe beträgt 38 bis 44 Zentimeter. Die Rückenlehne sollte ebenfalls verstellbar sein, und zwar in der Breite von 36 bis 48 Zentimetern. Auch die Armlehnen wurden genau untersucht. Hier hat sich eine Länge von mindestens 20 Zentimetern wie auch eine Breite von mindestens 4 Zentimetern als besonders komfortabel erwiesen. Die Höhe der Lehne sollte zwischen 20 und 25 Zentimeter, gemessen über der Sitzfläche, einstellbar sein.

Ebenfalls wurde von den Testpersonen das richtige Sitzen auf den unterschiedlichen Bürostühlen getestet. So sitzt man richtig:

– die optimale Höhe des Sitzes ist erreicht, wenn in einer geraden Haltung die Kniekehle mit der Vorderkante des Sitzes übereinstimmt
– selbst wenn der Rücken an der Rückenlehne angelehnt wird, sollten zwischen Kniekehle und Sitzkante immer noch 1 bzw. 2 Fingerbreit Platz sein – dies ist für die Zirkulation des Blutes in den Beinen wichtig
– die Wippmechanik sowie die Synchronmechanik sollte zur allgemeinen Entlastung des Körpers sooft wie möglich genutzt werden
– bei der Verstellung der Rückenlehne muss der Körperteil oberhalb des Beckens besonders gut

 

Was kostet ein hochwertiger Bürostuhl in der Anschaffung?

 

Büroangestellte haben im Büro wenig mit der Anschaffung und der Kosten für die Bürostühle zu tun. Wenn sie jedoch einen geeigneten Bürostuhl für den heimischen Arbeitsplatz suchen oder gar Büros einrichten müssen, dann sind die anfallenden Kosten schon ein wichtiges Kriterium für die Wahl der Möbelstücke. Nicht in jedem Fall sind die teuersten Bürostühle auch gleichzeitig die Besten. Entscheidend bei der Preisbestimmung sind die Funktionen des Stuhls, das verwendete Material und ebenfalls besondere technische oder manuelle Features. Selbstverständlich sind Chefsessel mit Lederbezug immer teurer als Schreibtischstühle mit Nylonbezug. So können für einen einfachen Schreibtischstuhl zwischen 50 und 100 Euro als angemessen angesehen werden, wohingegen Chefsessel eher in der Preisspanne zwischen 150 und 600 Euro liegen.

Bei der Preisberechnung ist ebenfalls zu bedenken, das No-Name Produkte aus dem Discounter preislich besonders günstig zu erstehen sind und der Bürostuhl eines Markenherstellers aus dem Fachgeschäft preislich wesentlich höher angesiedelt werden muss. Dafür verfügen die hochwertigen Bürostühle der Markenhersteller auch über alle nötigen und zusätzlichen Features.

Die No-Name Bürostühle hingegen haben nur wenige Funktionen und sind für das lange Sitzen nicht geeignet.

Ideal für die Ausstattung eines ganzen Büros oder für den heimischen Arbeitsplatz sind Bürostühle im mittleren Preissegment um die 200 Euro ideal, wenn sie über alle notwendigen Funktionen verfügen.

 

Führende Bürostuhl-Hersteller

 

 

– deutsches Familienunternehmen mit dem Standort nähe Augsburg

– hauptsächlich Dreh- bzw. Bürostuhl-Herstellung

– 1949 von Moritz Wagner gegründet

– seit 1976 Wagner GmbH

– innovative Dreh- bzw. Bürostühle

– mittlerweile gehört Wagner zu den drei Top-Bürostuhl-Herstellern Deutschlands mit höchster Qualität

– auch unter den Top 10 der ganzen Welt

– seit 2006 Bürostühle für den privaten, wie auch den gewerblichen Office-Bereich

– deutsche Marke der Skyport GmbH

– Sitz in Amberg

– Hersteller von Sitzmöbeln mit dem Fokus auf Bürostühle

– vom klassischen Bürostuhl oder dem XXL-Chefsessel bis hin zum stylishen Schreibtischstuhl für zu Hause

– hohe Verfügbarkeit aller Produkte durch nahe gelegene Produktionsstätten

– guter Kundenservice

– gegründet 2001

– hochwertige und professionelle Büro

– und Sitzmöbel

– nicht nur alle modernen Features sind in den Sitzmöbeln vereint, sondern auch ein ansprechendes, elegantes und stylishes Design

– mit 2-jähriger Herstellergarantie

– Bürostühle für den Homeoffice, wie auch für den Arbeitsalltag

– enorme Vielfalt zu günstigen Preisen

– Traditionsunternehmen mit über 140 Jahren Erfahrung

– führend in der Ökologie, der Ergonomie und dem Fertigungsverfahren

– zeitgemäße, innovative Technologien gekoppelt mit Ästhetik und neuen Formen

– bereit für individuelle Kundenwünsche

– starke Markenposition große Vielfalt der Produktpalette

– gehört zu Scandinavian Business Seating

– gegründet 1943

– Marktführer in Europa

– weltweiter Vertrieb

– Bürostühle für den privaten, öffentlichen und gewerblichen Bereich

– Vereinigung der Marken HÅG, RBM und RH

– Sitz Skandinavien

– mehrfach ausgezeichnetes Design

– deutsche, geschützte Marke von Alfred Sternjakob GmbH & Co. KG

– seit 1975 auf dem Sektor Schultaschen etabliert

– seit einigen Jahren ebenfalls Büromöbel speziell für Kinder

– TÜV-zertifizierte Produkte von hoher Qualität mit kindgerechtem Design

 

Internet vs. Fachhandel: Wo kaufe ich meinen Bürostuhl am Besten?

 

Premium Sportsitz Chefsessel Bürostuhl vorneVielen Kunden von Büromöbeln stellt sich die Frage, wo sie ihren Bürostuhl kaufen sollen. Sitzmöbel für den Büroalltag rücken in den Kaufhäusern immer mehr vor oder aber es gibt spezielle Fachgeschäfte, die sich auf den Verkauf der Schreibtischstühle nebst allem Zubehör, welches im Büroalltag benötigt wird, spezialisiert haben. Selbst im Discounter sind hin und wieder Angebote in Sachen Bürostühle zu finden. Bei der umfangreichen Auswahl weiß der Kunde schon nicht mehr, woher nehmen. Wenn Sie natürlich ein komplettes Büro mit Bürostühlen ausstatten müssen, können Sie im Kaufhaus oder beim Discounter kein ausreichendes Sortiment finden. Hier muss der Weg zum Fachgeschäft eingeschlagen werden. In den letzten Jahren haben sich zahlreiche Fachgeschäfte gerade mit dem Büroalltag beschäftigt. Hier finden Sie von den passenden Möbelstücken bis hin zu den Arbeitsmaterialien sowie Office-Geräten alles für die Büroeinrichtung. Auch Versandhäuser bieten Katalogware aus dem Bereich Office an. Hier haben Sie jedoch nicht die Möglichkeit, umfassende Informationen über die Büromöbel zu erhalten.

Die moderne Art der Bestellung für Büromöbel ist das Internet mit seinen diversen Plattformen, Websites und Homepages. Hier können Sie mit nur wenigen Klicks alle Angebote vergleichen, Vergleichsergebnisse einsehen und sich Kundenmeinungen zu eigen machen. Auch besondere Rabattierungen sind online möglich, denn wenn Sie ein ganzes Office mit neuen Möbeln ausstatten müssen, spielt der Rabatt eine große Rolle. Nicht zuletzt werden die online bestellten Büromöbel zum Einsatzort geliefert, was Ihnen logistische Probleme ersparen kann. Oft ist diese Lieferung sogar kostenlos. Selbst Onlinehändler wie z. B. Deuba finden Sie im Internet. Diese Händler haben sich auf Möbel für den Büroalltag spezialisiert und bieten eine große Bandbreite von unterschiedlichen Herstellern an. In jedem Fall heben Sie online viele Möglichkeiten und eine große Bandbreite von Bürostühlen.

So gibt es beim Kauf im Fachhandel, wie auch online viele Vor- und Nachteile, die es abzuwägen gilt. Das gilt allerdings nicht nur für den gewerblichen oder öffentlichen Office-Bereich, sondern auch für den Kauf eines Bürostuhls für das Homeoffice. Hier gilt besonders der Preisvorteil, wenn ein begrenztes Budget zur Verfügung steht, der den Kauf im Internet so attraktiv macht. Nachfolgend werden alle Vor- und Nachteile beim Kauf im Fachhandel und im Internet aufgelistet:

 

Die Vorteile beim Onlinekauf des Bürostuhls

– Sie haben eindeutig keine Laufereien und können bequem von zu Hause aus vergleichen und wählen, wann immer Sie mögen.
– Sofortvergleiche der unterschiedlichen Anbieter sind mit nur wenigen Klicks und ganz einfach möglich.
– Unabhängige Produktberichte, Kundenrezensionen und Nutzerforen helfen bei der Entscheidung.
– Große Auswahl unterschiedlicher Modelle, Designs, Farbgebungen und Hersteller.
– Auch Auslaufmodelle sind noch verfügbar.
– Schnellstmögliche Lieferung zum Office oder nach Hause oftmals ohne Lieferkosten.
Sonderangebote können sofort erkannt und genutzt werden.
– Rabattierung bei größerer Bestellmenge möglich.
– Kombinationen vom optimierten Bürostuhl und Schreibtisch mit direktem Vergleich möglich.
– Andere Office-Möbelstücke, Office-Geräte sowie Office-Zubehör kann ebenfalls direkt online mitbestellt werden.
– Angabe vom Kundenservice und eventuell eine Kundenhotline sind beim Onlinekauf ersichtlich.

 

Die Vorteile beim Kauf eines oder mehrerer Bürostühle im Fachgeschäft

– Büromöbel können vor Ort getestet werden.
– Im Fachgeschäft viele Ergänzungen für das Office erhältlich.
– Funktionen des Bürostuhls werden im Fachhandel von geschulten Mitarbeitern erklärt.

 

Die Nachteile beim Onlinekauf von Bürostühlen

– Es fehlt eine individuelle, fachkundige Beratung zum Möbelstück.
– Bei Beanstandungen, Reklamationen und dergleichen müssen Bürostühle meist eingesandt werden.

 

Die Nachteile beim Kauf im Fachgeschäft/Kaufhaus für Büromöbel

– Meist steht im Fachhandel/Kaufhaus nur eine begrenzte Auswahl der Bürostühle zur Verfügung.
– Eventuell günstigere Auslaufmodelle werden nicht mehr angeboten.
– Es ist viel Lauferei erforderlich, wenn ein Angebot oder ein bestimmter Bürostuhl gewünscht wird.
– Der Kauf in großen Kaufhäusern bietet wenig Fachpersonal und wenig Kundendienst. Die Beratung bleibt hier oftmals auf der Strecke.
– Im Fachhandel oder Kaufhaus hat der Kunde nur wenige bis keine Rabattmöglichkeiten oder Nutzung von Angeboten.
– Eine Anlieferung des Bürostuhls ist meist nicht möglich. Er muss selber transportiert werden.

 

Somit ist für die meisten Kunden der Onlinekauf gegenüber dem Kauf im Fachhandel oder Kaufhaus von großem Vorteil. Man erspart sich eine Menge Lauferei, kann Vergleichsergebnisse in Ruhe vergleichen und wird auf besondere Angebote aufmerksam gemacht. Hier ist der Kauf, ob eines einzelnen Bürostuhls oder mehrerer Bürostühle, einfach von zu Hause aus durchzuführen, wann immer Sie Zeit haben. Im Internet findet man zahlreiche Homepages oder Websites von Anbietern und Herstellern, die ausführlich ihre Produkte beschreiben. Kundenrezensionen und Foren von Nutzern können ebenso bei der Wahl behilflich sein. Hinzu kommt, dass Produkte direkt verglichen werden, was für Kunden, die total unschlüssig sind, ein großer Vorteil ist. So gelangen Sie auch online zum für Sie individuell passenden Bürostuhl. Neuerungen, wie sie auf Messen vorgestellt werden, sind auch online oftmals schon angekündigt und genauestens erklärt. Hier werden Vergleiche zu bereits etablierten Modellen vorgestellt und von Testern unabhängig bewertet. Sie haben somit einen deutlichen Vorsprung vor den Kunden, die auf die Modelle des anbietenden Fachhandels angewiesen sind.

Wenn Sie einen Bürostuhl zur häufigen Nutzung suchen, sollten Sie in jedem Fall auf No-Name Produkte verzichten. Viele solcher No-Name Produkte werden in Discountern angeboten, weil sie günstig sind. Deshalb ist der Kauf eines Bürostuhls, auf dem Sie viele Stunden verbringen, beim Discounter auch nicht angeraten.

 

Wissenswertes & Ratgeber

 

Die Geschichte des Bürostuhls

Wann die Geschichte des Bürostuhls genau begann, lässt sich im Nachhinein schlecht sagen. Zur Mitte des 19. Jahrhunderts saß man bei Schreibarbeiten auf einfachen Holzstühlen. Um 1840 herum wurden in Amerika bereits die ersten Bürostühle mit verstellbaren Eisen- oder Stahlfedern und Blattfedern genutzt.

Tatsächlich hatten die Eisenbahner des anglo-amerikanischen Raums die ersten Bürostühle, denn dort waren neben den Lokführern und Gleisarbeitern auch Büroangestellte zur Organisation und für den Papierkram angestellt. Da sich dieses Unternehmen stark entwickelte und somit diese Mitarbeiter produktiver arbeiten mussten, wurde die Entwicklung der speziellen Stühle vorangetrieben. So entstand bereits 1849 der Thomas Warrens Centripetal Spring Armlehnenstuhl, der sich in unterschiedliche Richtungen bewegen ließ.

Ein Buch („The Principles of Scientific Management„) von Frederick Winslow Taylor veränderte daraufhin die komplette Organisation des Büroalltags im 20. Jahrhundert. Die Anforderungen an die Arbeitsplätze änderten sich und die Büromöbel wurden den Angestellten auf den Leib geschnitten. An die einzelnen Bewegungsabläufe angepasst wurden das Design und auch die unterschiedlichen Merkmale des Stuhls.

Die allerersten Stuhlkonstruktionen waren aus Holz, Stahl oder Eisen mit einem Kissen, welches mit Rosshaar gefüllt war. Nach der Entdeckung von Bakelit als Werkstoff wurde dies verwendet. Daneben gab es auch Modelle, die bereits mit Stahlrohrgestellen hergestellt wurden. Der bekannte Freischwinger von Marcel Breuer wurde 1928 ebenfalls als Bürostuhl mit einer Sitzfläche auf einem Drehkreuz entwickelt. Rollen und Drehfunktion waren die ersten besonderen Merkmale der Bürostühle. So wurde die Arbeit der Eisenbahnangestellten wesentlich produktiver und mehrere Arbeiten konnten gleichzeitig ausgeführt werden. Das Drehen in Kombination mit den Rollen erhöhte noch dazu die Reichweite und machte das Aufstehen unnötig.

Topstar Bürodrehstuhl Open Point SY seitlichEbenso brachte der Zweite Weltkrieg eine Wende im Bereich des Büroalltags. Neue Werkstoffe wie Aluminium, Kunststoff, Glasfaser, Sperrholz und andere erhöhten die Herstellungs-Bandbreite der Möbelindustrie. Seit 1960 gab es zudem Thermoplasten, die im Spritzgussverfahren oder als durch Hitze verformbarer Kunststoff Einzug in die Fertigungsindustrie hielten. Mit der Zunahme der verschiedenen Fertigungsmöglichkeiten ist auch die Komplexität des Bürostuhls gestiegen. Der Begriff der Ergonomie wurde in den 70er Jahren populär. Designer wie Wolfgang Müller Deisig, Bill Stumpf und Niels Diffrient beschäftigten sich mit der Frage, wie ein Stuhl geformt sein sollte, damit er sich den unterschiedlichen menschlichen Körpern anpassen kann. Hierzu mussten alle messbaren Größen der Menschen zugrunde gelegt werden. Diese messbaren Größen dienen seither zur Messung des Winkels zwischen Rückenlehne und Sitzfläche oder zur Messung des Sitzwinkels zwischen Oberkörper und Beinen in aufrechter oder zurückgelehnter Position.

Waren früher die Böden der Büros mit Holzdielen ausgelegt, änderte sich der Bodenbelag mit der Zeit. Mit dieser Änderung wurden auch die Rollen und Bremsen der Füße an die unterschiedlich rauen bzw. glatten Böden angepasst. Ebenso gibt es erst seit wenigen Jahren spezielle Stuhlmodelle, die bereits körperlich geschädigten Menschen eine Weiterbeschäftigung im Büro ermöglichen können. Die orthopädischen Stühle sind für die differenzierten körperlichen Schädigungen ausgelegt und können individuell ausgewählt werden.

In der heutigen Zeit werden immer mehr innovative Technologien bei den Bürostühlen umgesetzt. Hinzu kommt die große Auswahl unterschiedlicher Modelle als Arbeits- oder Bürohocker, Bürostühle mit Armlehne, Bürostühle mit verstellbarer Rückenlehne, Bürostühle mit Wippmechanik, Chefsessel, Designer Bürostühle, Drehstühle- oder -hocker, ergonomisch geformte Bürostühle, höhenverstellbare Bürostühle, Kinderschreibtischstühle, Konferenzstühle, orthopädische Bürostühle, Schreibtischstühle, Sportsitze und XXL-Bürosessel. Ebenso gibt es seit einigen Jahren den Trend des dynamischen Sitzens. Somit mussten die Abmessungen der Bürostühle geändert werden, denn beim dynamischen Sitzen sollte sich der Nutzer im Stuhl bewegen können. Unterschiedliche Bewegungsabläufe werden in der Neuzeit angeboten, damit die Volkskrankheit Rückenleiden gemindert werden kann.

Die Funktionalität der Bürostühle war früher von entscheidender Bedeutung, die Optik stand hinten an. In der heutigen Zeit wird jedoch immer mehr auf ein harmonisches Design zusammen mit vielen Funktionen geachtet. Bürostühle müssen nicht nur optimiert in der Funktionalität, sondern auch bestmöglich zur übrigen Büroeinrichtung passend gewählt werden. Ist das Büro eher rustikal eingerichtet und mit einem dunklen Schreibtisch bestückt, passt ein kompakter, massiver Chefsessel aus schwarzem Leder ideal dazu. In einer modernen Werbeagentur gehört ein Designer-Bürostuhl mit knalligen Farben. Hierbei sollte sich jedoch immer die Zweckmäßigkeit optisch an die Umgebung anpassen. In der Neuzeit werden zudem immer mehr Zubehörteile zum Bürostuhl angeboten, von denen man früher nur träumen konnte. Dies Zubehör beginnt beim perfektionierten Reinigungsmittel für die Stühle und hört bei der antistatischen Rutschmatte für den Bereich unter dem Stuhl noch lange nicht auf.

Wer Probleme mit den Halswirbeln hat, kann einen Stuhl mit spezieller Nackenstütze wählen und auch bei den Rollen ist ein hochwertiger Bürostuhl mit zwei Sätzen Rollen ausgestattet. Ein Satz Rollen für glatte Böden und ein Satz Rollen für Teppichböden. Davon hatten Nutzer der Vergangenheit ja noch keine Ahnung.

 

Zahlen, Daten, Fakten rund um den Bürostuhl

 

Der Stuhl zur Verrichtung von Büroarbeit im Businessalltag oder aber in den heimischen vier Wänden wird Bürostuhl oder Schreibtischstuhl genannt. Es ist ein Stuhl auf Rollen, der mit einer Rückenlehne versehen ist. Durch die Rollen-Lagerung ist der Stuhl im Sitzen fortzubewegen. Ganz auf die Büroarbeit optimiert sollte er aus Gründen der Ergonomie höhenverstellbar sein. Im Normalfall wird diese Höhenverstellung mithilfe einer Gasdruckfeder verstellt. Bei den meisten Bürostühlen ist neben der Rückenverstellung auch eine Neigeverstellung vorgesehen. Ähnlich eines Sitzballes kann es auch zu einer pendelnden oder schaukelnden Bewegung mit dem Bürostuhl kommen. Diese Funktion nennt man Wippfunktion. Verschiedene europäische Normen sind für die Fertigung der Bürostühle vorgesehen.

Von den Herstellern werden die Bürostühle mit den Angaben einer empfohlenen Sitzdauer angeboten. Hierbei wird die Dauer des Sitzens als maximaler Wert in Stunden pro Tag angegeben. Grundlage der Berechnung ist das Wohlbefinden des Nutzers und bis zu welcher Sitz-Zeit keine gesundheitlichen Schädigungen erfolgen. Besitzen die Bürostühle für das Homeoffice eine maximale Sitzdauer von 2 bis 4 Stunden, so müssen Bürostühle für den Office-Alltag ganztägig nutzbar sein. Hier wird eine Sitzdauer von 8 Stunden zugrunde gelegt. Hierzu sind die ergonomischen, arbeitsmedizinischen Anforderungen von der „Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin“ vergeben worden.

Topstar 7800D60 Chefsessel Comfort Point 10 hintenBesonders wichtig ist die Ergonomie des Stuhls. Mit möglichst vielen unterschiedlichen Einstellungen kann so der Bürostuhl an die unterschiedlichen Nutzer in puncto Rückenformung, Größe und Gewicht abgestimmt werden. Auch der Büroalltag ist bei der Frage nach den Einstellungen zu berücksichtigen. So muss er individuell anpassbar sein und Flexibilität ist oberstes Gebot.

Zum absoluten Muss gehört die Verstellung der Rücken- und Armlehnen, falls der Stuhl über Armlehnen verfügt. Bei hochwertigen Stühlen kommt noch die Verstellung der Neigung und der Sitzhöhe dazu, denn eine gesunde Sitzposition ist auch der Gesundheit förderlich. Diese gesunde Sitzposition ist letztendlich förderlich für das gesamte Arbeitsklima.

Forschungen haben ergeben, dass eine gerade und aufrechte Haltung, die mit solchen Bürostühlen geschaffen wird, zwar am Anfang ungewohnt ist, jedoch später zur Gewohnheit wird. Dies fördert die Konzentration und lässt das Blut besser zirkulieren. Gerade bei der Computerarbeit, die schnell ermüdend werden kann, wenn eine halb liegende Position gewählt wird, führt eine falsche Sitzposition zur Unproduktivität. Mit dem richtigen Stuhl wird dem entgegengewirkt.

Hinzu kommen negative Beeinflussungen der Atemwege und der Verdauung, lebenswichtige Organe werden gequetscht und der Nutzer fühlt sich allgemein unwohl. Dies sollte alles mit dem richtig einzustellenden Bürostuhl vermieden werden.

Eine aufrechte Haltung mit der richtigen Einstellung des Bürostuhls sorgt zudem bei Chefs und Vorgesetzten für den nötigen Respekt. Autorität wird nur durch eine aufrechte, offene Haltung ausgedrückt. So verändert der individuell optimierte Bürostuhl automatisch die Ausstrahlung des Nutzers.

Ist die Rückeneinstellung des Stuhls bestmöglich ausgerichtet, bekommt auch die Stimme des Sitzenden einen eindringlicheren, festeren Klang. Dies ist nicht nur für Vorgesetzte ein Vorteil, sondern kann auch bei Angestellten im Meeting bei der Teamarbeit von Vorteil sein – der gegenseitige Respekt wird durch die richtige Körperhaltung in Kombination mit der Stimme gefördert.

Eigentlich sind die Anforderungen an den optimalen Bürostuhl ganz einfach zu benennen. In der Realität werden sie leider in vielen Fällen nicht umgesetzt. Folgende Möglichkeiten sollten im Idealfall gegeben sein:

 

Anforderungen an das Material

– Material von der Sitzfläche und dem Rückenteil sollte im Idealfall antistatisch, luftdurchlässig und rutschfest sein
– im besten Falle sind die Sitzbezüge austauschbar
– es sollte die Möglichkeit gegeben sein, den gesamten Bürostuhl mit Wasserdampf zu reinigen
– ein Gestell aus Edelstahl oder Aluminium stärkt den gesamten Stuhl.

 

Anforderungen zum Thema Sicherheit

– der Stuhl sollte über 5 Füße mit den am Boden angepassten Rollen verfügen
– die Bremsen der Rollen müssen ebenfalls an den Bodenbelag angepasst sein
– der Bürostuhl sollte standhaft und kippsicher gefertigt sein
– TÜV-geprüfte und zertifiziert Bürostühle sowie Bürostühle mit GS-Siegel sind vorzuziehen.

 

Anforderungen an die Sitzhaltung

– in jedem Fall sollte die Sitzposition veränderbar sein
– die Rückenlehne sollte flexibel den Bewegungen des Nutzers folgen und mindestens bis unter die Schulterblätter reichen
– der Widerstand der Rückenlehne muss an das Körpergewicht des Nutzers anpassbar sein
– ideal ist zudem eine Stütze im Bereich des Lendenwirbels
– der Sitz insgesamt sollte gefedert sein.

 

Anforderungen nach den gesetzlichen Normen

– die Sitzbreite sollte zwischen 40 und 48 Zentimetern liegen
– die Sitzhöhe und die Lehne müssen stufenlos verstellbar sein
– die Sitztiefe sollte zwischen 38 und 44 Zentimetern betragen
– die Rückenlehne muss zwischen 36 und 48 Zentimetern breit sein.

 

Sonstige optimale Anforderungen

– verstellbare Armlehnen sind bei Bildschirmarbeiten empfehlenswert, da sie den Nacken- und Schulterbereich entlasten
– mit einer Nackenstütze wird zusätzlich der Halswirbelbereich gefördert.

 

Bürostuhl in 7 Schritten richtig einstellen

 

Jeder Bürostuhl ist mit einer Sitzmechanik versehen. Diese Mechanik kann jedoch nur richtig funktionieren, wenn der Stuhl optimal auf die Person der Nutzung eingestellt ist. Die Mechanik ist zuständig für die differenzierten Proportionen der Nutzer und wird immer von oben nach unten eingestellt. Hierzu sollten Sie vom Schreibtisch abgerückt, und ohne störende andere Möbelstücke die Einstellung vornehmen. Um den Bürostuhl richtig einstellen zu können, sollten Sie sich weder nach vorne noch nach hinten beugen. Setzen Sie sich gerade sowie aufrecht in den Stuhl und stellen Sie die Unterschenkel senkrecht auf den Boden. Danach sollten Sie wie folgt vorgehen:

 

1. Einstellung der Sitzhöhe

 

In jedem Fall wird die Sitzhöhe nach den Unterschenkeln ausgerichtet. Der Winkel sollte hierbei mehr als 90° zwischen den Unter- und Oberschenkeln betragen. Hierbei sollte die Linie der Oberschenkel zum Knie hin abfallen und keine gerade Linie bilden. Sie alleine entscheiden, wie stark der nach vorne gerichtete Abfall der Linie sein soll nach eigenem Ermessen. Es kann sein, dass Sie einige Zeit probieren müssen, welche Position die für Sie vorteilhafteste ist. Bei der Einstellung ist wichtig, dass die Fußsohlen vollen Kontakt zum Fußboden haben und die Hüfte über den Knien liegt. Wenn Sie diese Haltung eingenommen haben, erreichen Sie den optimierten Sitzwinkel. Dieser Winkel zwischen dem Körper und dem Becken ermöglicht eine flexible Haltung und kann jederzeit geöffnet werden, was die allgemeine Durchblutung fördert. Mit einer Hüfte, die sich auf gleicher Höhe wie die Knie oder unterhalb der Kniehöhe befindet, werden Sie im unteren Bereich unbeweglicher und verkleinern den Sitzwinkel. Dies führt zu Verspannungen wie auch Versteifungen und wird nach gewisser Zeit unbequem.

 

2. Einstellung der Sitzneigung

 

Premium Sportsitz Chefsessel Bürostuhl vorneDie Sitzneigung unterstützt die vordere Arbeitshaltung beim Zurücklehnen neben dem Arbeiten. Hierzu wird bei einigen Bürostühlen die Neigungsverstellung der Sitzfläche nach vorne ermöglicht. Vorteil hierbei ist, dass die Wirbelsäule automatisch eine aufrechte Position einnimmt, wenn das Becken nach vorne gekippt wird. Eine Entlastung des Körpers mit der Sitzneigung nach vorne wird jedoch nur mit der Rutschfestigkeit des Sitzes, der Sitzvorliebe und der idealen körperlichen Proportion erreicht. Hierzu sind zumeist einige Versuche nötig. Die Neigung des Sitzwinkels bedeuten jedoch immer mehr Flexibilität, eine bessere Durchblutung und eine Veränderung des Sitzwinkels. Ein wichtiger Faktor beim dynamischen Sitzen. Wird die Sitzneigung eingestellt, ist immer die Sitzhöhe dementsprechend anzupassen.

 

3. Verstellung der Sitztiefe

 

Alle hochwertigen Bürostühle haben eine zusätzliche Einstellungsmöglichkeit für die Sitztiefe. Die Länge von der Rückenlehne bis zur Vorderkante des Sitzes wird als Sitztiefe bezeichnet. Hierbei können unterschiedlich große Menschen den Sitz auf die Länge der Oberschenkel und Beine genau anpassen. Ist die Sitztiefe bestmöglich gewählt, sollte ein vier-fingerbreiter Spalt zwischen Kniekehle und Vorderkante der Sitzfläche vorhanden sein. Hierbei muss jedoch ebenfalls ein guter Kontakt zur Rückenlehne erfolgen. Ist die Sitztiefe zu groß gewählt, kann durch die Kante an der Sitzfläche Druck auf die Waden und/oder Kniekehlen ausgeübt werden. Dadurch rutschten Probanden automatisch nach vorne und verlieren den Kontakt zur Rückenlehne. Ist die Sitztiefeneinstellung zu klein gewählt, können Stützfunktionen und die Mechaniken der Bewegung nicht mehr voll ausgeschöpft werden.

 

4. Einstellung der Armlehnen

 

Sind die Armlehnen des Bürostuhls einstellbar, wird die Höhe immer auf die Länge der Oberarme des Nutzers abgestimmt. Hierzu sollten Sie sich gerade hinsetzen und die Schultern entspannen. Die bestmögliche Einstellung ist gewählt, wenn die Unterarme ganz entspannt und horizontal auf den Lehnen aufliegen können. Der erreichte Winkel hierbei sollte mindestens 90° und höher betragen. Sind die Armlehnen zu niedrig eingestellt, wird der Nacken-Schulter-Bereich durch hängende Arme belastet. Sind die Lehnen zu hoch eingestellt, wird die gesamte Körperhaltung unkomfortabel, weil Sie die Schultern hochziehen müssen. Auch die Breite der Armlehnen ist entscheidend und wird durch die Schulterbreite bestimmt. Hierzu sollte Sie ihre Arme locker nach unten fallen lassen. Die Lage der Ellenbogen entscheidet nun bei einer lockeren Haltung über die Einstellung der Breite bei den Armlehnen. Vor dem Kauf eines Bürostuhls sollten Sie immer auf die Größe der Armlehnen achten. Diese müssen passend zum Schreibtisch gewählt werden, denn zu große Armlehnen könnten das Heranrollen an den Schreibtisch behindern.

 

5. Einstellung der Höhe der Rückenlehne

 

Premium Sportsitz Chefsessel Bürostuhl RückenlehneDie Rückenlehne übernimmt eine entscheidende Rolle bei der Stützung des ganzen Körpers ein. Dies ist eines der wesentlichen Merkmale eines guten Bürostuhls. Befindet sich im unteren Bereich der Rückenlehne eine Wölbung, die Lordosenstütze, wird der Lendenwirbelbereich optimal gestützt. Die Mitte dieser Wölbung sollte sich in Gürtelhöhe befinden. Auch wenn Sie bei der Einstellung eine höhere Position der Lordosenstütze bevorzugen würden, nur an dieser Stelle des Körpers befindet sich genügend Knochengewebe, welches das Becken optimal stützen kann. Weil nicht alle Menschen dieselben Körpermaße besitzen, ist eine Verstellung der Lordosenstützen-Höhe, die es bei einigen Modellen gibt, von Vorteil.

 

6. Einstellung der Kopf- bzw. Nackenstütze

 

Besitzt der Bürostuhl eine gesonderte Kopf- bzw. Nackenstütze, was besonders bei großen Menschen von Vorteil ist, sollte die Krümmung am Übergang vom Hinterkopf zur oberen Halswirbelsäule, direkt auf dieser Kopfstütze aufliegen können. Auch hierbei werden einige Versuche nötig sein, damit Sie die beste Position für ein einwandfreies Körperempfinden erzielen können.

 

7. Einstellung der Mechanik

 

Ist der Bürostuhl ganz individuell auf Ihre Körperproportionen und auf Ihr Wohlbefinden eingestellt, ist die Technik des Sitzes anzupassen. Selbst bei dieser Einstellung gilt das dynamische Sitzen, was bedeutet, dass Sie sich bewegen sollen und müssen. Im besten Falle ist die Mechanik des Stuhls immer freigeschaltet. Nur so kann der Bürostuhl all Ihre Bewegungen passend zu Ihren Proportionen und Wünschen bestmöglich unterstützen.

Haben Sie die optimale Einstellung gewählt, dann haben Sie weder das Gefühl beim Zurücklehnen hinten überzufallen, noch das Gefühl des nach vorne gebeugten Sitzens. In jedem Fall sollten Sie die Bauchmuskeln nicht beanspruchen müssen, wenn sie sich von der ruhigen, nach hinten gelehnten Stellung wieder nach vorn lehnen müssen. Somit haben Sie die optimale Einstellung erreicht, wenn Sie den geringsten Kraftaufwand spüren.

Trotzdem sollte Ihre Sitzhaltung jedoch beweglich sein. Mit der Freischaltung des Bürostuhls bleiben Sie so immer in Bewegung.

 

5 Punkte, auf die Sie bei der Wahl der passenden Rückenlehne achten sollten

 

Die Rückenlehnenpolsterung

 

Mit der optimierten Polsterung der Rückenlehne wird ein gut geformter Rücken nachgebildet. Setzt sich der Nutzer auf den Bürostuhl, sollte er mit dem Becken an der Lehne anstoßen und somit der Rücken eine korrekte, aufrechte Form erreichen. So ist die ergonomische Formgebung ein absolut wichtiger und notwendiger Punkt bei der Wahl des Bürostuhls für den Arbeitsalltag. Diese Formung der Rückenlehne ist jedoch nicht an die verschiedenen Menschen individuell anpassbar, sondern erfolgt nach einer DIN-Regelung. Ist die Formgebung bei manchen Nutzern nicht optimal, kann sie zu Druckschmerzen führen. Dies kommt nur durch die falsche Form der Rückenlehne, weshalb diese vor dem Kauf unbedingt zu testen sind.

 

Rückenlehne mit einer Bespannung aus Netzstoff

 

Die Bespannung mit Netzstoff ist eine günstigere Alternative zu den Polstern, die komplett mit Stoff bezogen sind. Obwohl der Netzstoff eher flexibel ist, wird mit dem Netz eine bestmögliche Stabilisierung des Lendenwirbels gegeben. An warmen Sommertagen ist der Netzbezug der Rückenlehne angenehm, denn er lässt eine Belüftung des Rückens zu. Dank der großzügig angelegten Löcher ist Schwitzen nahezu unmöglich.

Dadurch, dass besonders bei preisgünstigen Modellen diese Art von Rückenpolsterung verwendet wird, ist auch die Verarbeitung oftmals nicht optimal. Dies wirkt sich besonders störend auf den Rücken aus, wenn die Befestigung des Netzes mit harten Druckpunkten gefertigt ist.

 

Rückenlehne zweigeteilt

 

Hierbei sind bei der Rückenlehne zwei unterschiedliche Elemente verbaut. Diese beweglichen Elemente folgen jeder Rückenbewegung dynamisch und stützen zugleich die Rückenpartie. Beide Elemente haben ein Gelenk, dass in der Bewegung wie ein Hebel wirkt. Lehnt man sich also mit dem oberen Bereich des Körpers zurück, wird der untere Bereich optimal gestützt. Somit spricht man hier auch von einer intelligenten Rückenlehne.

 

Die Rückenlehne mit integrierter Lordosenstütze – eine medizinische Lehne

 

Die nach vorne gerichtete Krümmung des unteren Wirbelsäulenbereichs nennt man im medizinischen Fachgebrauch Lordose. Diese Krümmung wird durch die Muskeln gestützt, die beim langen Sitzen am Arbeitsplatz mit der auszuübenden Tätigkeit sonst zu Ermüdungserscheinungen führen würden. Dies kann sich in einer Kyphose (Fehlhaltung) äußern. Mit der Lordosenstütze als Schutz der Gesundheit kann dem vorgebeugt werden.

Besonders Menschen, die aufgrund ihrer Tätigkeit wirklich tagtäglich viele Stunden an den Bürostuhl gefesselt sind, fallen unter die Risikogruppe für Lordose-Erkrankungen. Neben den Menschen, die aufgrund ihres Bürojobs davon betroffen sein können, gehören auch Autofahrer bei langen Fahrten (Berufskraftfahrer) zu dieser Risikogruppe. Nur mit einer Lordosenstütze am Bürostuhl oder Autositz kann dieses Risiko minimiert werden. Diese Stütze schont die Wirbelsäule und sorgt für eine gesunde Sitzhaltung am Arbeitsplatz. Die Lordosestütze muss jedoch in der richtigen Höhe angebracht sein, denn sonst bringt sie überhaupt nichts. Deshalb sind Lordosenstützen, die sowohl in der Tiefe, wie auch in der Höhe verstellbar sind, optimal. Nur sie können, individuell an die Körpergröße abgestimmt, eine wirkliche Stütze sein und die Sitzhaltung verbessern. Stellt der Nutzer die Lordosenstütze ein, muss darauf geachtet werden, dass die richtige Tiefe sowie die richtige Höhe gewählt wird. Bei der Einstellung der richtigen Tiefe muss ein gewisser Druck spürbar sein und bei der Einstellung der optimierten Höhe sollte die Stütze im Bereich des Kreuzbeins liegen.

 

Sacral-Rückenlehne, die orthopädische Rückenlehne

 

Die Sacral-Rückenlehne ist eine nach Prof. Dr. med. habil. Peters gefertigte Lehne, die bei den orthopädischen bzw. ergonomisch optimierten Bürostühlen angewendet wird. Diese Rückenlehne wird besonders bei Vorschädigungen und extrem langem Sitzen im Büro nötig. Diese Art der Rückenlehnen ist nicht nur wichtig, damit erst keine Rückenschmerzen auftreten, die die Arbeit im Alltag beeinträchtigen könnten, sondern ebenso bei bereist geschädigten Personen, die Probleme mit dem Rücken haben. Mit dieser Rückenlehne werden Verspannungen im Nacken- und Schulterbereich vermieden und die Halswirbelsäule gefestigt. Der obere Teil der Sacral-Rückenlehne ist so ausgeformt, dass die Beweglichkeit der Schultern zu allen Seiten hin möglich ist. Durch die besondere Formgebung der Rückenlehne wird zudem eine eventuelle Muskelschwäche des Rumpfes am lumbosacralen Übergang vermieden. Schmerzen im unteren Rückenbereich, vom Gesäß bis zu der Bandscheibengegend, deuten auf diese Rumpfmuskelschwäche hin. Diese Schwäche kann sogar unter Umständen zu tauben Beinen führen, welche eine langwierige Behandlung zur Folge haben können. Mit der Sacral-Rückenlehne kann der lumbosacrale Übergang optimal und breit gestützt werden. Die optimalen Maße dieser Rückenlehne sind 65 Zentimeter in der Höhe, die durch eine 25 Zentimeter hohe Kopfstütze auf 90 Zentimeter Gesamthöhe der Rückenlehne erweitert werden. Zudem besitzt der Sacral-Bürostuhl eine Lordosenstütze, die in der Höhe 5-fach verstellbar ist.

 

Unterschiedliche mechanische Systeme von Bürostühlen

 

Robas Lund 62501SR4 DX Racer1 Chefsessel mit Armlehnen Jedes noch so kleine Detail eines Bürostuhls ist auf die Bedürfnisse des Nutzers ausgerichtet. Darum sind zum gesunden Arbeiten die entwickelten Stühle zu den unterschiedlichen Bedürfnissen passend hergestellt. Langlebig, hochwertig und vor allen Dingen gesund sollen die Bürostühle sein. Dies alles sind die hohen Anforderungen, die an moderne Büromöbel gestellt werden. Die bestmögliche Mechanik des Bürostuhls muss alle Sitzbewegungen unterstützen und mitmachen. Dynamisch und spontan sollten sowohl Sitzfläche wie auch Rückenlehne die Bewegungen, welche die tägliche Arbeit mit sich bringt, mitmachen. Somit sollten sich Rückenlehnen wie auch Sitzflächen unabhängig voneinander frei- oder feststellen lassen. Dies garantiert ein komfortables Sitzerlebnis, wie man es auf herkömmlichen Stühlen nicht hat und ermöglicht das wissenschaftlich erwiesene gesunde, dynamische Sitzen.

Bei den unterschiedlichen Mechaniken ist der große Öffnungswinkel charakteristisch. Bei einer Verstellung der Neigung des Sitzes wird mithilfe eines Zahnradeffektes der Beckenwinkel geöffnet. Dies gewährleistet eine aufrechte Haltung und lässt die Halswirbelsäule und die Nackenmuskulatur entspannen und entlasten. Der individuelle Sitzkomfort wird mit innovativen Sitzkonzepten erreicht.

Ähnlich wie beim Effekt, der durch einen Gymnastikball erzielt wird, wird der Lendenwirbelbereich (Lordosenbereich) bestmöglich durchblutet. Durch diese gute Durchblutung werden unter anderem die Bandscheiben besser mit den Nährstoffen versorgt, was diese langfristig elastischer machen. Die Belastung, die vom Körper ausgeht, wird durch die ständige Bewegung gleichmäßig auf die Bandscheiben verteilt. Der osmotische Druck, der durch das abwechselnde Ent- und Belasten des Körpers aufgebaut wird, führt zur optimalen Versorgung des Körpers mit Nährstoffen. So ist die ständige Bewegung mit der Sitzfläche eine der wichtigsten Voraussetzungen für einen gesundheitsfördernden Bürostuhl, der dies lang anhaltend gewährleisten sollte.

Wird bei Bürostühlen von der Standardlösung gesprochen, hat das mit einer ergonomischen Sitzposition nichts zu tun. Eine optimierte Ergonomie wird lediglich mit anatomisch geformten Polstern erreicht. Dies ermöglicht einen gesunden Komfort, der Ermüdungserscheinungen vorbeugt, und gibt dem Körper mehr Halt. So kann z. B. auch die Form des Polsters mit integriertem Sattelsitz zur Unterstützung und Aufrichtung des Beckens führen. Die Wirbelsäule nimmt somit eine aufrechte S-Form an, die besonders gesund ist. Zudem wird die Lendenwirbelsäule punktgenau gestützt und der Druck, der auf die Bandscheiben einwirkt, wird gleichmäßig verteilt. Mit einer guten und individuell optimierten Sitzhaltung muss die Muskulatur weniger Arbeit beim Stützen und Halten erledigen und das Sitzen wird ermüdungsfrei.

 

Grundsätzlich wird die Mechanik des Bürostuhls in vier Kategorien eingeteilt:

  • die Permanentmechanik – hierbei bewegt sich die Rückenlehne beim Anlehnen nach hinten und die Sitzfläche ist starr – Technik wird kaum noch verwendet, da sie veraltet ist
  • die Synchronmechanik – die Sitzfläche bewegt sich mit einer kurzen Verzögerung nach vorne, während die Rückenlehne beim Zurücklehnen des Nutzers nach hinten geht – weitverbreitete Mechanik der modernen Bürostühle – wird mit unterschiedlichen Namen angepriesen
  • Wippmechanik – die Rückenlehne ist fest mit der Sitzfläche verbunden – lehnt sich der Nutzer zurück, geht die Sitzfläche nach hinten – konstanter Winkel zwischen Unter- und Oberkörper
  • Asynchronmechanik – Neigung von der Sitzfäche und der Rückenlehne können separat eingestellt werden – beide reagieren unterschiedlich auf die körperlichen Bewegungen – individuelle Einstellungsmöglichkeiten, die jedoch schnell zu Fehlhaltungen führen können
  • weitere Mechaniken – Weiterentwicklungen der Synchronmechanik – neue Ansätze wie Bioswing (Sitzkomfort durch einen Schwingstab) oder Swopper (3-D-Ergonomie).

 

Was Sie über Bürostuhlrollen wissen sollten

 

Grundsätzlich müssen Bürostühle mit mindestens fünf Füßen mit Rollen ausgestattet sein. Diese sternförmige Anordnung der Füße verhindert das Umkippen des Stuhls. Die Rollen an den Füßen müssen zudem gegen ein unbeabsichtigtes Wegrollen gesichert sein. Hierbei muss der Rollwiderstand dem Bodenbelag angepasst werden. Auf Teppichboden können die Rollen ungebremst, auf glatten Fußböden sollten sie gebremst sein.

 

Das Fußkreuz

 

Jeder Bürostuhl besitzt, im Gegensatz zu herkömmlichen Stühlen mit 4 Stuhlbeinen, einen Fuß, der Fußkreuz genannt wird. Diese Basis wird Fußkreuz genannt, weil sie früher vier Füße (ähnlich eines Kreuzes) an einem Mittelholm hatte. Heute werden jedoch aus Gründen der Standsicherheit 5 oder sogar 6 Füße verbaut.

Statt des früher verwendeten starren Holmes wird heute eine Gasdruckfeder verbaut. Mit dieser Feder lässt sich der Bürostuhl in der Höhe verstellen. Die Stuhlmechanik mit Rückenlehne, Armlehnen und Sitz lagert am oberen Ende der Gasdruckfeder.

Ist das Fußkreuz aus Kunststoff gefertigt, kann man nach einiger Zeit häufig das Durchsacken der Feder bis zum Boden beobachten. Dies liegt daran, dass sich beim Hinsetzen des Nutzers eine stoßweise Belastung auf die Feder auswirkt, welche die zentrale, konische Bohrung, in der die Gasfeder sitzt, weitet.

Hochwertige Bürostühle, die mit einem Kunststoff-Fußkreuz ausgestattet sind, besitzen einen Metallring in der Bohrung, der das Durchsacken verhindert. Die meisten Bürostühle verfügen jedoch über ein Aluminium-Fußkreuz. Die Oberfläche dieser Kreuze kann farblich beschichtet oder poliert sein. Verchromte Fußkreuze finden nur noch sehr selten Verwendung, denn die Kosten hierfür sind zu hoch und die Umwelt wird unnütz belastet.

 

Bürostuhl-Rollen

 

Robas Lund 62501SR4 DX Racer1 Chefsessel mit Armlehnen RollenEs gibt Bürostühle, die haben Castor-Räder verbaut. Dies bedeutet, dass die Rollen des Stuhls im unbelasteten Fall gebremst sind, was ein Wegrollen des Stuhls durch einen Stoß vor dem Hinsetzen verhindert. Sobald der Stuhl belastet wird, werden die Bremsen der Rollen gelöst. Diese Stuhlrollen sind auf glatten Böden, wie sie in Büros zumeist vorherrschen, ideal und werden darum eingesetzt. Erkennen kann man die Stuhlrollen für harte Böden an ihrer Zweifarbigkeit. Zusätzlich sieht man den Rollen die weiche Ummantelung an, die verhindert, dass die Bürostühle beim Rollen schwarze Striemen auf den Böden (Fliesen, Parkett, etc.) hinterlassen.

Diese Kunststoff-Ummantelung hat jedoch an heißen Tagen und bei schweren Stuhlnutzern (100 bis 120 Kilogramm Gewicht) den Nachteil, dass sie mit harten Teppichböden verschmelzen können und Fäden aus dem Bodenbelag ziehen.

Hierfür werden im Handel einfarbige Kunststoff-Rollen angeboten, die aus einem festen Kunststoff bestehen. Um den Widerstand beim Rollen auf Teppichboden zu minimieren, können größere Rollen (herkömmliche 50 mm Durchmesser) von 65 Millimeter Durchmesser verwendet werden. Die größeren Rollen lassen den Bürostuhl leichter in die unterschiedlichen Richtungen rollen, walken den Teppichboden weniger und drücken sich nicht so tief ein. Leichte Nutzer und Kinder können zu jeder Zeit und auf jedem Bodenbelag die weich ummantelten Rollen nutzen.

Bei einer dauerhaften Nutzung, speziell in den Büros, wetzen die Rollen des Bürostuhls Parkett-, Laminat- und Massivholzböden ab. Oftmals zeigen sich hier bei der Versiegelung erhebliche Schäden. Die Böden werden grau, rau, unansehnlich und anfällig für Feuchtigkeit. Darum sollten auf glatten Böden die Rollen häufiger gewechselt werden. Die Rollen für die Bürostühle können als simple Steckverbindung jederzeit und ganz einfach ausgewechselt werden. Rollen für glatte Böden laufen leicht, sind gummiert und verhindern somit, dass die Böden zu sehr verkratzen. Grundsätzlich bilden sich jedoch auch an den weichen Gummirollen Staub-, Sand- sowie Schmutzpartikel, die dafür sorgen, dass der Boden verkratzt. Hier bieten antistatische Polypropylen-Matten einen guten Untergrund. Diese rund 2 Millimeter dicken Matten werden häufig in den Büros unter die Bürostühle gelegt. Lediglich der Bewegungsradius ist mit der Matte etwas eingeschränkt, wenn Stuhl und Matte nicht optimal in der Größe aufeinander abgestimmt sind.

 

Ergonomie rund um den Bürostuhl

 

Robas Lund 62501SR4 DX Racer1 Chefsessel mit Armlehnen drei PerspektivenBürostühle, die das sogenannte „Ergonomiesiegel“ erhalten wollen, müssen sich an bestimmte technische Anforderungen halten. Eine der Anforderungen ist, dass der Beckenkontaktverlust beim Zurücklehnen an die Rückenlehne so gering wie möglich zu halten ist. Somit muss der Nutzer bis ganz nach hinten an die Rückenlehne heranrutschen (Hintern hinten).
Einige Hersteller von Bürostühlen haben sich die Unterstützung des Lendenwirbelbereiches auf die Fahne geschrieben, denn der Verlust des Beckenkontaktes und somit das Wegfallen der andauernden Stütze für die Lendenwirbel ist die häufigste Ursache für Bandscheibenvorfälle. So wurde von diesen Herstellern kurzerhand die Rückenlehne zweigeteilt und mit zwei Drehgelenken ausgestattet. Eines der Gelenke befindet sich hinter der Rückenlehne auf halber Höhe, das Andere unten an der Mechanik der Lehne. So erreichten diese Bürostühle eine aktive Lordosestützung. Je nach Zurücklehnen des Nutzers mit einem gleichzeitigen Druck des Oberkörpers gegen die Lehne wird der Bereich des Lendenwirbels schwächer oder stärker gestützt.

Auch die Polsterung des Bürostuhls sollte sich der Form des Rückens ergonomisch anpassen. Um dies zu testen, sollte sich der Nutzer ganz nach hinten in den nahezu aufrecht arretierten Bürostuhl setzen und mit dem Rücken voll an die Rückenlehne anlehnen. Hierbei müsste sich die Polsterung nahezu nahtlos an die Rückenform anpassen. Hersteller von festen Polsterungen stellen diese nach der DIN-Vorschrift her, was jedoch immer Standardmaßen entspricht. In den seltensten Fällen jedoch entspricht die Rückenkrümmung des Nutzers diesen Standardmaßen. Die meisten Nutzer empfinden durch eine harte Polsterung einen punktuellen Druckschmerz, dem mit dem Vorrutschen entgegengewirkt wird. Dies bedeutet letztendlich eine Fehlhaltung mit nachfolgenden Beschwerden. Lordosenstützen, die verstellbar sind, vermeiden diese Druckschmerzen. In der Regel kann die Höhe der Stütze über die Verstellung der Rückenlehnen-Höhe und in der Stärke über Luftpumpen oder Stellräder erfolgen. Hierzu haben sich Hersteller einiges einfallen lassen, denn es gibt z. B. auch die passive, einstellbare Lordosenstütze. Diese befindet sich im LWS-Bereich in oder auf der Rückenpolsterung.

Selbst wenn die LWS-Unterstützung individuell regulierbar ist, sollte die Rückenlehne nicht dauerhaft arretiert sein, denn ein ergonomischer Bürostuhl sollte die freie Bewegung niemals zu lange einschränken.

 

Schnelle Hilfe bei knarrenden Bürostühlen

 

Zunächst einmal muss festgestellt werden, woher das knarrende Geräusch kommt. Sollte irgendeine Gelenkverbindung knarren, hilft Silikonspray an allen beweglichen Teilen nebst den Rollen. Dieses Silikonspray darf selbstverständlich auch an Kunststoffteilen verwendet werden. Diese Teile werden durch das Spray sogar noch gepflegt.

Knarrt ein neu gekaufter Bürostuhl, befindet sich der Nutzer noch in der gesetzlichen Gewährleistungsfrist und kann diesen Stuhl vom Hersteller entweder kostenlos reparieren lassen oder aber einen neuen Bürostuhl erhalten. Dies gilt in jedem Fall auch innerhalb der Garantiezeit des Stuhls.

Quietscht oder knarrt ein Bürostuhl, so kann das verschiedenen Ursachen haben. Bei den Rollen sind es zumeist die kunststoffgelagerten Stahlachsen oder ein Federmechanismus mit einer Telefondämpferstange (PTFE-Ring) um die Stahlstange. Auch die Verstellung der Sitzposition mit einer Metall-auf-Metallverbindung kann knarren oder quietschen. Silikon- oder Teflonspray hilft beim Federmechanismus oder den Stahlachsen. Bei der Metallverbindung hilft einfaches Haushalts- oder Nähmaschinenöl.

In jedem Fall sollte man bedenken, dass hierbei weniger oft mehr ist, also sparsam aber gleichmäßig verteilen.

Verschleiß und Staub/Schmutz können so manchen gar nicht so alten Stuhl zum Knarren bringen. Oftmals sind verdreckte Räder die Ursache. Diese Rollen sind in jedem Baumarkt für rund 5 Euro erhältlich und können so jederzeit erneuert werden.

Topstar 7800D60 Chefsessel Comfort Point 10 vorneLiegt das Knarren oder Quietschen an der Gasdruckfeder, ist häufig zu wenig „Schmierung“ die Ursache. Auch dieser Missstand kann leicht selbst behoben werden. Hierzu sollte der Stuhl herumgedreht werden, damit der bewegliche Übergang vom Rollenkreuz zur Gasdruckfeder sichtbar wird. Dort ist ein Sprengring, der abzuziehen ist. Danach muss das Kreuz heruntergezogen werden. Darunter befindet sich ein Kugellager, welches geschmiert werden muss. Dieses Kugellager liegt sich zwischen zwei Stahlscheiben, die das Drehen des Stuhls ermöglichen. Wenn alles gut gefettet ist, können Drehkreuz und anschließend der Sprengring wieder aufgesetzt werden, fertig.

Sollte die Gasdruckfeder knarren, ist diese in Eigenregie auszuwechseln oder aber ein Fachmann muss ran, wenn man sich dies nicht selbst zutraut. Ersatz-Gasdruckfedern gibt es im Handel von 10 Euro bis nahezu unendlich. Beim Wechsel muss das Drehkreuz nebst Rollen abgenommen und die Feder aus diesem Kreuz herausgeschlagen werden. Ebenso muss das Innere der Feder, welches sich an der Unterseite des Sitzes befindet, herausgedreht werden. Sollte dies schwierig gehen, sind die Teile an den Enden mit Silikon- oder Teflonspray zu schmieren. Die neue Gasdruckfeder wird mit einem Hammerschlag komplett befestigt und das Drehkreuz wieder angebracht. Eine genaue Anleitung findet man oftmals in de Bedienungs- bzw. Aufbauanleitung des Bürostuhls.

 

Vor- und Nachteile von Nackenstützen

 

Eine zusätzliche Entlastung für die Wirbelsäule wird mit Nacken- bzw. Kopfstützen am Bürostuhl erreicht. Hierbei sollte die Nutzung der Stütze den Wünschen des Nutzers entsprechen. Manche, besonders große Menschen, schätzen die Kopfstütze, andere wiederum können gut darauf verzichten. Im besten Fall sollte die Kopf- bzw. Nackenstütze verstellbar sein und zur Nichtnutzung abgenommen werden können. Voraussetzung zur individuell optimierten Entlastung für die Nacken- bzw. Schultermuskulatur ist eine korrekte Auswahl der Stütze mit anschließender bestmöglicher Anpassung. So werden schmerzhafte Verspannungen vermieden.

 

Wann wird die Kopfstütze nötig?

 

Sitzt der Nutzer in einer aufrechten, normalen Haltung bei der Arbeit, sind Stützen für den Kopf oder Nacken nicht notwendig.

Genau wie im Auto kommt der Kopf nicht mit der Stütze in Berührung. Arbeitsmediziner empfehlen jedoch aus ergonomischer Sicht eine leicht gebeugte Kopfhaltung. Von diesen Medizinern wird z. B. deshalb eine Anordnung des Computer-Bildschirms unterhalb der Augenhöhe gefordert. Bei Bürostühlen mit Synchronmechanik, die über einen Neigewinkel der Rückenlehne von ca. 20° verfügen, wird diese Kopfstellung über die Kopfgelenke in Kombination mit den Halswirbel-Gelenken erreicht. Ist der Neigewinkel deutlich größer, hat der Kopf erheblich mehr Arbeit, die Balance mithilfe großer Kraftanstrengung so zu halten. Somit wird bei Bürostühlen, bei denen der Öffnungswinkel der Rückenlehne größer ist, eine Kopfstütze notwendig.

Auch können Personen, die zu Verspannungen neigen oder aber schon eine Vorschädigung der Halswirbelmuskulatur vorliegt, eine Kopfstütze zur ergonomischen Unterstützung nutzen, wenn diese nach vorne hin verstellbar ist.

Für das ergonomisch korrekte Sitzen sollte die Kopf- bzw. Nackenstütze in jedem Fall individuell einstellbar sein. Diese Anpassung an die unterschiedlichen Nutzer erfolgt über eine Einstellung von Tiefe und Höhe an der Stütze. Nur so kann die optimale Entlastung von Schultern und Nacken erreicht und Schmerzen in der oberen Rückenpartie verringert werden. Nutzer haben hierfür zwei Varianten zur Einstellung der Höhe. Zum einen kann die Stütze als Kopfstütze etwas weiter oben und direkt am Hinterkopf justiert werden oder aber am Hinterkopf zum Übergang der oberen Halswirbelsäule als Nackenstütze. Mit der Tiefeneinstellung wird der Kopf dann in die richtige Position gerückt. Er sollte weder nach vorne geschoben werden, noch nach hinten abfallen. Diese komplette Einstellung sollte nach dem Wohlfühl-Gefühl des Nutzers erfolgen. Nach einigen Tests wird die optimale Einstellung nutzergerecht gefunden und kann so beibehalten werden.

 

Benötigt jeder Bürostuhl ein Sitzkissen?

 

Robas Lund 62501SR4 DX Racer1 Chefsessel mit Armlehnen PolsterDie verschiedenen Verstellmöglichkeiten der ergonomisch bestmöglichen Bürostühle machen ein Sitzkissen unnötig. Wenn Nutzer mit dem Bürostuhl nicht zufrieden sind, sollte dieser Missstand nicht mit einem Kissen kompensiert werden. Keilkissen z. B. fördern eine ständig gerade Haltung, schränken jedoch die Bewegungsfreiheit ein. Da es aber auf möglichst viel Bewegung auch beim Sitzen ankommt, sind gerade diese Kissen nicht zu empfehlen.

Wenn die richtige Polsterung gewählt wurde, ist ein Sitzkissen nicht nötig. Ob nun ein weiches oder hartes Polster für die Sitzfläche wie auch die Rückenlehne gewählt wird, ist entscheidend für die Bewegung im Stuhl. Eine Wahl sollte unter anderem vom Gewicht des Nutzers abhängig gemacht werden. Für Menschen mit weniger Gewicht sind weiche Polster ideal, wohingegen die schwereren Menschen besser in härteren Polstern sitzen. Zu harte Polster, gerade bei der Rückenlehne, verhindern eine ergonomische Anpassung an die Rückenkrümmung. Bürostühle, die nach DIN-Vorschrift mit harten Polstern ausgestattet sind, verursachen Druckschmerzen, die zu Fehl- und Ausweichhaltungen führen. Dies verursacht Rücken- und Gesäßschmerzen. Zu weiche Polster können verhindern, dass der Stuhl auf die Bewegungen des Nutzers reagiert, da der Mechanismus der Bewegung zu wenig Angriffsfläche hat. Zudem beeinträchtigen sie den Wärmeaustausch zwischen der Raumluft und der Körpertemperatur. Dies kann zum Hitzestau und zu unbeabsichtigten Schweißausbrüchen führen.

Wer bereits über Rückenprobleme klagt und mit den herkömmlichen Bürostühlen nicht klarkommt, selten kann man sich die Bestuhlung des Arbeitsplatzes aussuchen, sollte es einmal mit einem orthopädischen Sitzkissen versuchen. Das Prinzip dieser Kissen ist ein Fitness- oder Gymnastikball. Es ist handlich und unterstützt das dynamische Sitzen. Rücken und Becken sind beim Sitzen auf diesem Kissen immer in Bewegung, es muss Balance gehalten werden und Rückenschmerzen entstehen erst gar nicht oder verringern sich bereits nach nur wenigen Tagen.

Auch ein Druckentlastungskissen kann bei unbequemen Bürostühlen Wunder bewirken. Zugleich wird mit dieser Art Kissen die Luftzirkulation garantiert. Druckstellen werden verhindert und ein rückenschonendes, dynamisches und gesundes Sitzen wird gefördert. Dank des Gels, mit dem das Kissen gefüllt ist, wird der Druck, der beim Sitzen auf das Gesäß wirkt, gemindert und die Durchblutung angeregt. Mit einer leichten 6-Grad-Neigung wird die Lendenwirbelsäule gestützt und eine korrekte Haltung erwirkt. Zusätzlich sorgt der Netzbezug gerade in den Sommermonaten für eine ausreichende Luftzirkulation zwischen Sitz und Gesäß. Klettbänder an der Unterseite des Kissens verhindern das Verrutschen auf dem Bürostuhl.

 

Die besten 3 Unterlagen für Ihren Bürostuhl

 

Für Bürostühle gibt es die verschiedenen Unterlagen, die von zahlreichen Herstellern angeboten werden. Sie schützen entweder Teppichböden oder glatte Böden vor der Abnutzung oder sind als antistatische Matten gegen die entstehende statische Aufladung durch das Rollen oder Laufen auf Ihnen.

 

Bodenschutzmatten für glatte Böden

 

Böden aus Parkett, Fliesen, Kork, Naturstein, Laminat, PVC und Dielen werden mit dieser Matte vor Kerben oder Kratzern geschützt. Diese Beschädigungen können durch die andauernde Belastung der Kunststoffrollen, die auf den Bodenbelag hin- und herrollen entstehen. Zudem wird die Bodenfläche unter der Matte am Arbeitsplatz vor Absatzspuren, kleinen Steinchen an den Sohlen der Schuhe oder herunterfallenden Gegenständen geschützt. Universell sind diese Bodenschutzmatten für alle glatten Untergründe geeignet. Hinzu kommt, dass die Bürostühle auf dieser Matte sanft gleiten können, was bei Naturstein oder Dielen oftmals nicht gegeben ist. Diese Matten sind aus einem robusten und langlebigen Material und können leicht gereinigt werden. Mit handelsüblichem Reiniger für die Hartböden und Wasser werden diese Matten im Nu abgewischt und erstrahlen danach im neuen Glanz.

 

Bodenschutzmatten für Teppichböden

 

Mit diesen Matten wird der Bodenbelag aus Teppichfasern vor einer schnellen Abnutzung und Beschädigungen jeder Art geschützt. Selbst das Rollen mit den Bürostühlen, was nach einiger Zeit ohne Matte schäbige Spuren hinterlassen würde, lässt den Teppichboden auch am Arbeitstisch gleichbleibend schön und makellos. Hinzu kommt zudem, dass heruntergefallene Gegenstände (Filzstifte, Füller, Kugelschreiber, Kaffeetassen, etc.) keinerlei Flecken auf dem Teppichboden hinterlassen. Langlebig, hochwertig wie auch robust sind diese Matten, die den Komfort am Arbeitsplatz steigern. Noppen auf der Unterseite der Matten sorgen für einen absolut rutschfesten Halt auf jeder Art von Teppichboden. Die glatte Oberfläche sorgt zudem dafür, dass die Bürostühle sanft gleiten können. Selbst bei hochflorigen Teppichböden versinken die Rollen nicht im Teppichflor. Auch diese Matten sind mit handelsüblichen Hartboden-Reinigern und Wasser jederzeit problemlos zu säubern.

 

Antistatische Matten

 

Diese Matten sind für jede Art von Bodenbelag gleich gut geeignet. Ob sie nun bei Laminat, Parkett, Fliesen und allen anderen glatten Böden oder bei Teppichböden jeder Art ihre Verwendung finden, sie halten auf jedem Untergrund absolut rutschfest. Als Schutz für den Bodenbelag sind sie unerlässlich und sorgen dafür, dass keine unschönen Kratzer, Kerben oder Abnutzungen vom Teppichflor entstehen. Mit einer Bodenschutzmatte am Arbeitsplatz unter dem Bürostuhl werden die Spuren der Rollen, die nach längerer Zeit auf den Böden entstehen, verhindert. Zudem erleiden herunterfallende Gegenstände mit dieser Bodenschutzmatte keinen Schaden. So wird nicht nur der Bodenbelag, sondern auch das Inventar rundum vor Beschädigungen geschützt. Die Bürostühle können auf der antistatischen Matte genauso wie bei den anderen Matten sanft gleiten. Das robuste und langlebige Material der Matten ist hoch belastbar und wirkt einer statischen Aufladung durch ständiges Hin- und Herrollen entgegen. Nicht nur beim Rollen, sonder selbst beim Laufen auf Teppichböden kann es zur statischen Aufladung kommen, die dann zur Spannungsentladung kommt, wenn metallene Gegenstände berührt werden. Dies wird mit der antistatischen Matte verhindert. Auch hier kann die Reinigung mit Wasser und handelsüblichen Reinigern für Hartböden ganz einfach erfolgen.

Die absolut rutschfesten Schutzmatten für glatte Böden und Teppichboden sowie die antistatischen Matten gibt es in transparent, damit der darunterliegende Bodenbelag noch sichtbar bleibt oder in unterschiedlichen Designs und Farbgestaltungen. Auch bei der Abmessung der Matten hat der Kunde die Wahl zwischen mehreren Größen, die je nach Arbeitsplatz und Bürostuhl gewählt werden können.

 

Bürostuhl-Wahl bei einem Bandscheibenvorfall: Darauf sollten Sie achten!

 

Topstar Bürodrehstuhl Open Point SY hintenDie Volkskrankheit Nummer eins sind Rückenschmerzen. Betroffen davon sind zumeist alle Menschen, die an ihrem Arbeitsplatz lange sitzen müssen. Dies kommt durch falsche Bürostühle, die eine Fehlhaltung begünstigen oder zur Bewegungsunfähigkeit verdammen. So kann eine falsche Sitzhaltung nicht nur das Wohlbefinden beeinflussen, sondern setzt auch die Leistungsfähigkeit des Nutzers herab. Dies bedenken viele Firmen jedoch nicht. Bandscheibenschäden, Deformierungen der Wirbelsäule sowie Verspannungen in den Bereichen von Schultern, Nacken und Rücken sind die Folge von unbequemen und falsch eingestellten Bürostühlen und einer damit einhergehenden unkorrekten Sitzhaltung.

Aus diesen Gründen sollte gerade bei der Einrichtung für das Büro aber auch im Homeoffice-Bereich nicht an den Sitzmöbeln gespart werden. So ist ein höhenverstellbarer Arbeitstisch am Arbeitsplatz den körperlichen Bedürfnissen und Arbeitsbedingungen ideal anpassbar. Hinzu kommt, oder sollte kommen, ein höhenverstellbarer Bürostuhl, der zudem ergonomischen und arbeitstechnischen Anforderungen entspricht. Ebenso sollte dieser Bürostuhl den Arbeitsabläufen angepasst werden und ein dynamisches Sitzen ermöglichen. Dies sind Punkte, die bei der Einrichtung im Officebereich oberste Priorität genießen sollten.

Jahr für Jahr und Stunde um Stunde verbringen viele Arbeitnehmer ihre Arbeitszeit auf unkomfortablen, falsch eingestellten Bürostühlen. Bandscheibenvorfälle sind die Folge. Gesundes und ermüdungsfreies Sitzen ist jedoch nur mit den modernen, komfortablen und ergonomisch gestalteten Bürostühlen möglich. Bei Vorschäden helfen da nur Bandscheibendrehstühle, welche die geschädigten Bandscheiben und den Rücken entlasten können. Dies wirkt sich natürlich positiv auf die Arbeitsleistung aus und Krankmeldungen werden seltener. Diese Stühle sind mit einer speziellen Konstruktion, innovativer Technik und Sitzkomfort ausgestattet. Bei ihnen kann sowohl die Sitzhöhe wie auch die -tiefe verstellt werden und sie besitzen eine größere Sitzfläche für das dynamische Sitzen. Zudem haben diese Bürostühle zusätzliche stützende Elemente im Becken- und Rückenbereich. Diverse Modelle mit oder ohne Armlehnen in unterschiedlichen Designs, Farbgestaltungen und aus differenzierten Materialien stehen dem Kunden zur Verfügung. Ebenso sind die innovativen Technologien und Konstruktionen den körperlichen Bedürfnissen angepasst, sodass der Nutzer mit einem rückenschonenden, effizienten, schmerzfreien und ermüdungsfreien Arbeiten belohnen kann.

 

Langes Sitzen im Bürostuhl? Diese 10 Übungen helfen Ihrer Gesundheit

 

1. Der Körper muss in Bewegung bleiben

 

So wie bei Rückenschmerzen kein Arzt Bettruhe verordnen würde, sollten auch Sie lieber mit Bewegung im schmerzfreien Bereich Ihren Rückenschmerzen begegnen. So baut die Bewegung der Körperabschnitte, die nicht in Mitleidenschaft gezogen sind, Schmerzen ab. Durch die so erreichte bessere Durchblutung der unterschiedlichen Regionen werden schädliche Substanzen im Körper abgebaut, die Wahrnehmung des Schmerzes reduziert und Stoffe produziert, die Schmerzen hemmen können. Damit keine falschen Bewegungsmuster nach einer langen inaktiven Phase entstehen, ist hier z. B. die Hilfe vom Physiotherapeuten oder einem Fitnesstrainer zu suchen.

 

2. Entlastung der Wirbelsäule

 

Der Wirbelsäulenmuskulatur sowie dem Ischiasnerv hilft eine Entlastungslagerung, die entspannend wirkt. Hierbei können Sie sich z. B. flach hinlegen und einen rechten Winkel mit den hoch gelagerten Unterschenkeln bilden. Flüssigkeit, welche die Bandscheiben für die Pufferfunktion benötigen, wird so aufgenommen. Hier kann der Physiotherapeut ebenfalls bestimmte Übungen für eine schmerzfreie Lagerung und Entlastung anwenden.

 

3. Die Haltung zur Schonung ist zu vermeiden

 

Viele Menschen denken, dass sie mit einer schonenden Haltung den Körper ausreichend entlasten. Dies ist jedoch falsch, denn mit dieser Schonhaltung entspricht der Mensch nicht einer ausgeglichenen Körperhaltung und bestimmte Muskelgruppen werden dabei übermäßig beansprucht. Diese Muskeln können daraufhin verspannen und Rückenschäden sind vorprogrammiert. So schadet die Schonhaltung dem Rücken mehr, als sie nutzt. Die Haltung ist vom Physiotherapeuten bei chronischen Beschwerden zu korrigieren.

 

4. Gegen Verspannungen hilft Wärme

 

In jedem Fall sollte eine schmerzende Stelle mit Wärme behandelt werden. Hierzu kann man Gelkissen auf die schmerzende Stelle legen oder ein feuchtes Tuch, auf dem dann eine Wärmeflasche platziert wird. So entspannen die Muskeln, werden gut durchblutet und die Wärme kann tief in das Gewebe eindringen.

 

5. Rückentraining aber richtig

 

Beim gezielten Rückentraining bei einem Physiotherapeuten wird darauf geachtet, dass die Gelenke der Wirbelsäule ganz vorsichtig mobilisiert werden. Auch werden die verkürzten Muskeln gedehnt. Zusätzlich wird bei der Physiotherapie die Rumpfmuskulatur, welche die Wirbelsäule wie ein schützendes Korsett umgibt, gestärkt, damit sie wieder ausreichend Schutz bieten kann.

 

6. Massage, die unterstützt

 

Massagen helfen in jedem Fall die Verspannungen zu lösen, die Durchblutung der Muskeln zu fördern und das Nervensystem zu beruhigen. Eine professionelle Massage trägt zudem zur Linderung der Schmerzen bei. Sie sollte regelmäßig, einmal die Woche mindestens, von erfahrenen Masseuren gemacht werden.

 

7. Reduktion der Stress-Symptome

 

Stress ist ein wichtiger Faktor, der unmittelbar auf Rückenschmerzen Einfluss nehmen kann. Psychische Belastungen am Arbeitsplatz wirken sich daher über die Muskeln auf die Wirbelsäule aus und begünstigen Verspannungen. So wird der Stressfaktor oftmals durch Rückenschmerzen signalisiert. Somit ist Stress am Arbeitsplatz möglichst zu vermeiden.

 

8. Schulung der Haltung

 

Bereist als Kinder erfahren wir, dass wir nicht rumzappeln sollen und eine gerade Haltung einzunehmen haben. Wenn wir uns bücken müssen, dann sollen wir uns nicht vorne überbeugen, sondern in die Knie gehen und beim langen Stehen die Beine in den Knien etwas einsacken lassen. Dies alles lernen wir und es trägt zur guten Stärkung und Schonung der Muskulatur des Rückens bei. Später werden solche Dinge im Alltag jedoch oft vergessen. So muss das richtige Sitzen auf dem Bürostuhl, die optimierte Koordination der Bewegungsabläufe bei der Arbeit und welche dynamischen Sitzbewegungen bestmöglich für den Körper sind, erst wieder eingeübt werden. Auch hier können Physiotherapeuten oder Fitnesstrainer helfen.

 

9. Reduzierung des Übergewichts

 

Aufgrund einer nicht vorhandenen Bewegung, falscher Essgewohnheiten und ebenso einer falschen Ernährung, leidet die Mehrzahl der Menschen heutzutage an Übergewicht. Dieses Übergewicht, besonders am Bauch, lässt den Nutzer von Bürostühlen oftmals in die Hohlkreuz-Haltung fallen, was wiederum die Wirbelsäule belastet. Mit jedem Kilo weniger wird diese Belastung verringert.

 

10. Ärzte können helfen

 

Mit Rückenschmerzen ist nicht zu spaßen, denn sie können schnell chronisch werden. Werden die Schmerzen nach gewissen Übungen nicht besser, sonder eher schlimmer, ist in jedem Fall ein Arzt aufzusuchen. Dieser kann dann eventuell einen Bandscheibenvorfall diagnostizieren und wird den weiteren Behandlungsverlauf mit Ihnen besprechen.

 

Alternativen zum Bürostuhl

 

Der Sitzball

 

Mit einem Sitzball werden die ständig wechselnden Bewegungen unterstützt. Leider sind sie in den modernen Büros weder repräsentativ, noch können sie in der Höhe verstellt werden. Wenn Sie jedoch zwischendurch gerne auf einem Sitzball sitzen möchten, dann müssen Sie sich einen solchen für Ihren Arbeitsplatz selber zulegen und den Einsatz des Sitzballes mit den Vorgesetzten besprechen.

Auf keinen Fall sollten Sie, wegen der fehlenden Rückenlehne, den 8-Stunden-Tag auf dem Sitzball verbringen.

 

Die Stehhilfen

 

Mit einer Stehhilfe können gewisse Arbeiten im Büro ebenso verrichtet werden. Diese Stehhilfe sollte als Ergänzung zum Bürostuhl gesehen und immer im Wechsel mit dem Bürostuhl genutzt werden. Sind im Büro Stehpulte oder höhenverstellbare Tische vorhanden, kann diese durchblutungsfördernde Maßnahme durchaus sinnvoll sein. Stehhilfen sollten jedoch niemals als Alternative zum guten Bürostuhl gesehen werden, sondern nur zur Ergänzung. So können z. B. bei Meetings aus Sitzungen „Stehungen“ gemacht werden.

 

Die Sattel-Stühle

 

Eine gesunde Alternative zum herkömmlichen Bürostuhl sind die Sattel-Stühle. Mit dem Sitz, der wie ein Sattel geformt ist, erreichen Sie einen gesunden Winkel von bis zu 135° zwischen Oberschenkel und Oberkörper. Dies entlastet die Bandscheiben und sorgt für eine gute Durchblutung. Oftmals werden jedoch diese Sattel-Stühle von den Nutzern als unbequem bezeichnet. Dies legt sich jedoch mit der Zeit der Nutzung. Zudem müssen die Arbeitsflächen, also der Schreibtisch, aufgrund der erhöhten Sitzposition, anpassbar sein.

 

Der Swopper

 

Ein schwingender Drehhocker, der sich intuitiv den Bewegungen der Nutzer anpasst, wird Swopper genannt. Diese besondere Form der Sattel-Stühle wird standardmäßig ohne Rückenlehne ausgestattet. Optional kann jedoch eine Rückenlehne erworben und anmontiert werden. Dadurch, dass weit schwingende Bewegungen mit dem Stuhl möglich sind, muss er über einen festen Stand verfügen und ist nicht sehr flexibel. In jedem Fall eine gute Alternative für einen Bürostuhl, denn er ist zugleich repräsentativ in stylishen Büros, wenn der feste Stand garantiert ist.

 

Die Balance-Stühle

 

Bei diesem Stuhl ist die Sitzfläche leicht nach vorne geneigt und es entsteht ein großer Winkel zwischen Oberkörper und Oberschenkel. Beim Balance-Stuhl können zudem optional die Füße abgesetzt oder die Knieflächen auf einem Polster aufliegen. Dynamisches Sitzen wird bei den Balance-Stühlen durch die Wippfunktion erreicht. Hinzu kommt eine ständig aufrechte Sitzposition, bei der sich der Oberkörper vollkommen frei bewegen kann. Hat sich der Nutzer erst an den Balance-Stuhl (auch Knie-Stühle genannt) gewöhnt, kann dieser Stuhl eine echte Alternative zum herkömmlichen Bürostuhl sein.

Bei allen Alternativen zum Bürostuhl ist zu bedenken, dass diese kippsicher und standfest den Büroalltag überstehen müssen. Auch sollten die meisten Alternativen kein vollkommener Ersatz für einen ergonomisch guten und wohldurchdachten Bürostuhl darstellen. In den meisten Fällen sind sie nur als Ergänzung zum bestmöglichen Bürostuhl gedacht und sollen zu mehr Bewegung im Arbeitsalltag führen. Durch die veränderte Sitzposition zum Sitzen auf dem Bürostuhl können so Verspannungen vermieden werden und weniger allgemeine Rückenprobleme auftreten. So rät auch die Bundesanstalt von einer alleinigen alternativen Lösung ab.

 

Weiterführende Links und Quellen

 

http://www.kloeber.com/be-de/produkte/buerostuhl-beratung/

http://www.ergonomie-katalog.com/ratgeber/kauf-beratung/buerostuehle-drehstuehle-kaufen.php

http://www.printus.de/ratgeber/mobel-einrichtung/burostuhl/

http://www.derdrehstuhl.de/beratung.html

http://www.zeit.de/karriere/beruf/2011-01/ergonomischer-arbeitsplatz

http://www.buerostuhl24.com/faq.php?page=ergonomisch

http://www.innovationsforum-cern.de/die-zukunft-im-burostuhl/

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (934 votes, average: 4,88 out of 5)
Loading...