Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
GymnastikbÀnder im Test auf ExpertenTesten
Getestete Produkte 10
Investierte Stunden 93
Ausgewertete Studien 10
Gelesene Rezensionen 413

Gymnastikband Test - fĂŒr verschiedene FitnessĂŒbungen gedacht - Vergleich der besten GymnastikbĂ€nder 2019

Das bekannteste Gymnastikband auf dem Markt ist zweifelsfrei Thera-Band, welches mit dem Markennamen bereits zu einer Art Synonym geworden ist. Mit ĂŒber 1.000 Bewertungen gehört das „Original“ auch zu den beliebtesten LatexbĂ€ndern auf Amazon, doch gibt es mittlerweile große Konkurrenz. Beliebt sind besonders Sets mit unterschiedlichen StĂ€rken. Unser TÜV-geprĂŒftes Verbraucherportal mit 70 Mitarbeitern hat anhand externer Tests ermittelt, welche GymnastikbĂ€nder am beliebtesten sind und sich als transportables Mini-Fitnessstudio in der Praxis bewĂ€hrt haben.

Gymnastikband Bestenliste 2019

Letzte Aktualisierung am:

Ähnliche Vergleiche anzeigen

Fitness – so bleiben Körper und Geist gesund:

Fitness stÀrkt nicht nur den Körper, sondern ermöglicht auch mehr LebensqualitÀt. Die sportliche AktivitÀt wirkt befreiend, hilft beim Entspannen und trÀgt gleichzeitig dazu bei, dass der eigene Körper gesund und krÀftig ist.

Fitness ist mit sehr einfachen Übungen möglich, kann aber auch Ausdauer, Koordination und Muskeltraining sein, gymnastische oder tĂ€nzerische Elemente enthalten. Genauso wichtig wie die Verbesserung der körperlichen Bedingungen geht mit Fitness auch das geistige WohlgefĂŒhl einher.

Ausgeglichenheit und Harmonie sind das Ziel von Fitnessprogrammen, wÀhrend die Wirkung sich hÀufig positiv in allen Bereichen zeigt. Wer sich fit hÀlt, ist leistungsstÀrker im Beruf und Alltag, kann Stress und andere Belastungen einfacher bewÀltigen.

Der gesundheitliche Aspekt darf natĂŒrlich auch nicht ĂŒbersehen werden. Etwas Fitness am Tag oder mehrere Male in der Woche wirken sich auf den Stoffwechsel, den Herzkreislauf und die Muskulatur aus. Das wiederum verhindert hĂ€ufig einen Herzinfarkt oder die ĂŒbermĂ€ĂŸige Zunahme von Gewicht.

Fitness kann im Grunde ĂŒberall stattfinden, mit oder ohne HilfsgerĂ€te. Das Gymnastikband ist eines der platzsparenden und flexiblen Varianten, das ĂŒberall zum Einsatz kommen kann. Dazu wird Fitness hĂ€ufig mit einer ausgewogenen ErnĂ€hrung kombiniert, so dass ein Rundumprogramm stattfinden kann, mit dem sich der Körper wohlfĂŒhlt.

03-2-DoYourSports-Fitnessbaender-Lavana-4er-Set-gepruefte-QualitaetDie Übungsmöglichkeiten sind dabei an die eigenen BedĂŒrfnisse anzupassen. Je nach Sporttyp, nach Geschlecht und Alter gibt es ganz unterschiedliche oder vergleichbare Möglichkeiten, sich fit zu halten. Viele Fitnessstudios und Sportvereine bieten dazu umfangreiche Entfaltungsmöglichkeiten.

Ebenfalls findet vermehrt eine AufklÀrung statt, die durch ErnÀhrung und Fitness die LebensqualitÀt verbessert. Ausdauer, Koordination, ReaktionsfÀhigkeit, Kraft und Beweglichkeit werden gestÀrkt, damit auch die Konzentration und Leistung erhöht.

Fitness kann ebenso vorbeugend gegen Erkrankungen wirken als auch dabei helfen, von Krankheiten zu genesen. Statistiken geben sogar an, dass Fitness im Bereich der Krebs-Therapie hilfreich ist, z .B. wenn Lunge oder Darm betroffen sind.

Dagegen bleibt ein Fakt, dass Übergewicht und Bewegungsarmut zu schwerwiegenden Erkrankungen fĂŒhren können. Das beginnt mit einfachen RĂŒckenschmerzen, bedingt durch Fehlhaltung oder langes Sitzen, und endet mit Herz- und BlutgefĂ€ĂŸerkrankungen.

Schön am Fitnessprogramm ist die Leichtigkeit. Im Vergleich zum reinen Krafttraining, das meistens an einer Hantelbank stattfindet oder mit zusĂ€tzlichen, hĂ€ufig ungesunden ErgĂ€nzungsmitteln noch verstĂ€rkt wird, kann Fitness eine sehr gelenkschonende und freudige Form der sportlichen AktivitĂ€t sein, die in der kraftvollen AusfĂŒhrung ganz nach eigenem Ermessen verstĂ€rkt oder gemildert werden kann, ohne an Wirksamkeit zu verlieren.

Was sind GymnastikbÀnder?

Beim Krafttraining und Muskelaufbau ist es wichtig, verschiedene Muskelgruppen unterschiedlich stark anzusprechen. Die Übungen mĂŒssen abwechslungsreich sein, damit Muskeln immer wieder neu belastet werden und der Körper sich an die AusfĂŒhrung des Trainings nicht gewöhnt. Werden dagegen monotone AblĂ€ufe ausgefĂŒhrt, unabhĂ€ngig mit welchem Kraftaufwand, wird zwar die Übung immer einfacher, aber auch der Muskelaufbau unterbrochen.

Muskeln mĂŒssen gereizt werden, am besten durch die starke Beanspruchung einzelner Partien. Das ist mit einem Gymnastikband hervorragend möglich. Genauso benötigen Muskeln Ruhephasen, in denen der eigentliche Aufbau stattfindet. Die Nutzung eines Gymnastikbandes kann dabei sehr individuell eingesetzt und an die jeweilige Trainingssituation angeglichen werden.

Ein Gymnastikband ist ein elastisches und in verschiedenen Farben im Handel zu erhaltendes Band, das meistens aus Latex besteht. FĂŒr Allergiker hĂ€lt der Markt auch latexfreie Varianten parat.

Das Gymnastikband ist trotz der effektiven Wirksamkeit platzsparend, passt zusammengerollt in eine Hand und kann so jederzeit zur VerfĂŒgung stehen. Die verschiedenen Modelle gibt es in den GrĂ¶ĂŸen zwischen 1 und 3 Metern LĂ€nge. Das Ende des Bandes kann dann mit einem Griff oder einer Schlaufe ausgestattet sein. Einige Modelle sind mit einem Clip versehen, der erlaubt, dass das Band auch geschlossen werden kann Die Verwendungsmöglichkeiten sind umso vielseitiger.

Die unterschiedlichen Farben geben den Grad der StÀrke und des Widerstands an. Je fester das Gymnastikband gefertigt ist, desto stÀrker ist der Kraftwiderstand bei der Benutzung. Je nach Marke variieren die StÀrken zwischen 4 und 8 verschiedenen Graden.

Ebenso kann die StĂ€rke am Band selbst noch einmal individuell geĂ€ndert werden, in dem das Gymnastikband einfach kĂŒrzer oder lĂ€nger gegriffen bzw. als doppelt gefasstes Band verwendet wird.

Das ist nicht nur im Krafttraining sinnvoll, sondern kommt auch hĂ€ufig in der Rehabilitation und Physiotherapie zur Anwendung. Nach Operationen oder fĂŒr den Neuaufbau verschiedener Muskelgruppen haben sich GymnastikbĂ€nder als sehr effizient und wirksam erwiesen. Das liegt auch mit daran, dass diese Variante zwar den Körper stĂ€rkt, die Gelenke aber bei der Nutzung dennoch geschont werden. Dazu dienen GymnastikbĂ€nder genauso zum AufwĂ€rmen oder fĂŒr verschiedene DehnĂŒbungen. So kann nicht nur ein Krafttraining absolviert werden, sondern auch die Ausdauer gestĂ€rkt werden.

Zur Pflege der GymnastikbĂ€nder wird meistens Puder oder Talkum verwendet, damit die Modelle geschmeidig bleiben und das Training ĂŒber einen langen Zeitraum möglich ist. Da das Gymnastikband bei kraftvollen Übungen stark beansprucht wird, muss es dementsprechend robust und reißfest sein.

Wie funktioniert ein Gymnastikband?

Durch Material und Zugkraft erweist sich das Gymnastikband als optimales TrainingsgerĂ€t fĂŒr zu Hause oder begleitend im Fitnessstudio. Handlich und praktisch kann die tĂ€gliche Anwendung das Leben bereichern, dazu ganz unterschiedliche Trainingsmethoden gestalten. Das Gymnastikband kann als Hantelersatz dienen und die Muskulatur an Armen, Nacken, Schulter und Hals aufbauen, kann die Beine stĂ€rken oder zur Körperdehnung genutzt werden.

Dabei wird das Gymnastikband mit beiden HÀnden verwendet oder durch Befestigung an einer stabilen FlÀche. Die Wirkung findet durch den Widerstand und das Nutzen des eigenen Körpergewichts statt.

physioDa hier keine schweren Gewichte verwendet werden, dennoch ein sehr powervolles Training möglich ist, werden die Gelenke geschont und gleichzeitig die Motorik und Balance verbessert. Nach und nach können Muskeln aufgebaut oder der Körper mit einfachen Übungen fit gehalten werden. Die Belastung ist gering, der Effekt groß. Der gesamte Körper wird gestrafft und Gewicht abgebaut.

Die eigentliche Funktionsweise baut auf simplen Methoden auf. Das Material des Bandes wird durch die Anwendung verschiedener Übungen gedehnt, der Widerstand erhöht sich, die Muskelkraft muss verstĂ€rkt werden. Dadurch kann auf ganz spezielle Bereiche Kraft ausgeĂŒbt werden.

Sowohl der Einsteiger als auch Profi sind gleichermaßen angesprochen, um das elastische Band in das eigene Trainingsprogramm einzubauen. Beim Leistungssport und Fußball ist das Gymnastikband ebenso ein begleitendes SportgerĂ€t wie in der Physiotherapie.

Durch das Fixieren des Gymnastikbandes durch die Hand, den Fuß, die HĂŒfte oder an stĂŒtzenden GegenstĂ€nden oder anderen GerĂ€tschaften kann nicht nur unterschiedliche Kraft ausgeĂŒbt, sondern auch die Richtung gewechselt werden. Der Körper wird dadurch im Gleichgewichtssinn und in der Beweglichkeit gestĂ€rkt. Durch die Schnelligkeit, mit der das Band gezogen wird, werden mehrere Muskelpartien erreicht und beansprucht. Gezielte Übungen sprechen z B. Die RĂŒcken-, Arm-, Bein-, Bauch-, Schulter- oder GesĂ€ĂŸmuskulatur an.

Das macht die Anwendung sehr vielseitig. Frauen und MĂ€nner trainieren andere Muskelpartien und haben AnsprĂŒche an das Trainingsergebnis, die sich unterscheiden. Meistens soll ein weiblicher Körper gestrafft, schlank und fit sein, ohne ĂŒbermĂ€ĂŸig Muskeln aufzubauen, wĂ€hrend der mĂ€nnliche Körper Ausdauer, Kraft und Muskelaufbau anstrebt.

Auf Ă€hnlichem Weg dagegen werden GesĂ€ĂŸ, Beinmuskulatur, RĂŒcken und verschiedene Problemzonen trainiert. Das kann sowohl mit sehr einfachen und sanften Methoden geschehen oder als komplexe, kraftvolle und anspruchsvolle Übung. Genauso bleibt der Einsatz eines Gymnastikbandes immer eine vorbeugende Maßnahme einer gesunden Konstitution, kann gegen HaltungsschĂ€den und chronische Schmerzen helfen.

04-BESTOPE-Fitnessbaender-Premium-einzeln-100-Prozent-Naturlatex-CrossFitJede Farbe steht fĂŒr eine bestimmte ZugbandstĂ€rke. Die Funktionsweise baut auf den progressiven Widerstand auf. Das bedeutet, das tatsĂ€chliche Wachstum der Muskeln findet nur bei einer ReizausĂŒbung und einer Überbelastung statt, wĂ€hrend die zu geringe Belastung keine Wirkung zeigt. Mit dem Kraftzuwachs findet Muskelwachstum statt, da der Körper sich durch die ReizausĂŒbung genötigt fĂŒhlt, die körperlichen Belastungen auszugleichen und die Muskulatur daran anzupassen.

Mit dem progressiven Widerstand ist demnach ein entsprechendes Training gemeint, das stufenweise in der Belastung erhöht wird. Ganz spezielle Übungen bieten ein verstĂ€rktes Körpertraining, das mit Widerstand und Hindernissen arbeitet, dabei die eigene Körperkraft und das Gewicht nutzt.

Beim Gymnastikband werden alle Aspekte durch die ElastizitĂ€t und die MaterialstĂ€rke ausgeglichen, wĂ€hrend der Widerstand immer weiter erhöht werden kann. Dem progressiven Widerstandstraining stehen Übungen mit variablem Widerstand gegenĂŒber. Solche werden z. B. mit einer Fazienrolle oder einem Gymnastikball ausgefĂŒhrt.

Sportler nutzen die Bewegung und ganz spezifisch ausgerichtete Widerstandsanforderungen mit Gewichten oder dem Gymnastikband, um sich auf den Bereich der sportlichen Belastung vorzubereiten, darunter LĂ€ufer oder Fußballspieler. Im Fitness- und Kraftsportbereich dienen GymnastikbĂ€nder allgemein dem Aufbau und der StĂ€rkung des gesamten Bewegungsapparats. Meistens geht das Training dann mit Fettabbau und Straffung der Körperpartien einher, wobei Gleichgewichtssinn und Beweglichkeit gefördert werden.

Mit Blick auf den Körperaufbau und die Funktionen der Muskeln kann zusammengefasst werden, dass Muskelfasern, die dauerhaft angesprochen werden, nicht weiter wachsen. Hypertrophie, also das Wachsen der Muskelpartien, dagegen findet nur durch Reiz und Widerstand statt. Der gesamte Körper wird dabei dann in der Muskulatur gekrĂ€ftigt, was wiederum einen besseren Schutz fĂŒr Organe, Gelenke, Sehnen und BĂ€nder bietet.

Der so genannte passive Bewegungsapparat ist dabei nie so regenerationsfĂ€hig wie die Muskulatur selbst, die den aktiven Bewegungsapparat bildet. An den Gelenken entsteht mit Belastung und zunehmende Alter grundsĂ€tzlich ein Verschleiß, der mit Fitness und Sport etwas eingeschrĂ€nkt werden kann. Der Gelenkverschleiß wird immer negative Auswirkungen auf Leben und Alltag haben und muss daher mit vorsorgenden Trainingsmethoden reduziert werden. Das ist durch Muskelaufbau und Krafttraining mit dem Gymnastikband umsetzbar, wĂ€hrend die durch progressiven Widerstand aufgebaute Muskulatur dann auch als DĂ€mmung und Puffer dient. Verletzungen können so verhindert werden, wĂ€hrend eine gestĂ€rkte Muskulatur immer als Schutz dient.

Vorteile & Anwendungsbereiche

Der Ort der Nutzung ist ebenso vielseitig wie die Bereiche, in denen GymnastikbÀnder zum Einsatz kommen. Optimal ist das Training zu Hause möglich. Genauso gut kann das Gymnastikband unterwegs, an der frischen Luft oder im Fitnesscenter genutzt werden. Das handliche und praktische Format erlaubt selbst die Verwendung auf Reisen oder im Urlaub. Gleichzeitig kann das Gymnastikband in das Berufsleben integriert werden und die Mittagspause zur LeistungsstÀrkung umstrukturieren.

Das Gymnastikband im Training

10-01-Tomount-Fitnessbaender-Resistance-rot-15-35-lbsGerade im funktionellen Training erweisen sich GymnastikbÀnder als effizientes SportgerÀt zur Verbesserung von Koordination und Muskelaufbau.

Was sich nach und nach bei der Verwendung von GymnastikbĂ€ndern in verschiedenen WiderstandsstĂ€rken zeigen wird, ist nicht nur eine verbesserte Haltung und ein gestĂ€rkter Körper, sondern auch der Gewinn an WillensstĂ€rke, Leistungskraft, SelbstĂŒberwindung und Körperbeherrschung. Wer tĂ€glich trainiert, wird automatisch die eigene Kraft und die eigenen Grenzen kennenlernen, damit mehr ĂŒber sich selbst erfahren.

Schrittweise werden Geist und Körper aufeinander abgestimmt. Nach und nach werden bestimmte Grenzen auch beseitigt oder ĂŒberschritten, da sich die Kraft und der Anspruch steigern. Das wirkt sich auf die eigene Motivation und Leistung immer vorteilhaft aus.

Die eigene WillensstÀrke wird sich im Leben vielseitig beweisen können und das eigene Potential aufzeigen, das besser genutzt werden kann. Herausforderungen und schwierige Situationen können so auch wesentlich einfacher gemeistert werden, wÀhrend der athletische Körperbau ein begleitender positiver Nebeneffekt ist.

Die Zufriedenheit mit dem eigenen Aussehen fördert das Selbstbewusstsein und bringt dann auch ein viel sicheres Auftreten mit. Kombiniert mit einer ausgewogenen ErnÀhrung wird auch die eigene Gesundheit gefördert.

Angesprochen wird bei der Nutzung eines Gymnastikbandes immer der gesamte Bewegungsapparat, was wiederum in der Physiotherapie und bei der Rehabilitation hilfreich ist. In diesen Bereichen hat sich das Gymnastikband bereits seit den siebziger Jahren bewÀhrt und war eine amerikanische Erfindung. Die positive Wirkung betraf besonders die StÀrkung der Muskulatur und Verbesserung der gesamten Körperhaltung.

Das Training mit GymnastikbÀnder unterschiedlicher Zugkraft senkt dabei den Blutdruck, steigert die Ausdauer, verbessert die Balance und regt gleichzeitig den Stoffwechsel an. Aus dieser Kombination lÀsst sich ein sehr effizientes Fitnesstraining gestalten.

Der therapeutische Effekt

fitness-studioIm Bereich der Physiotherapie wird das Gymnastikband meistens mit verschiedenem Zubehör ergĂ€nzt, um die Anwendung etwas zu erleichtern. Es gibt verschiedene Fußschlaufen, verstĂ€rkte Griffe oder TĂŒranker und Haken, mit denen das Band befestigt werden kann.

Im therapeutischen Bereich sollen natĂŒrlich in erster Linie die Beweglichkeit und FlexibilitĂ€t neu gestĂ€rkt werden. DafĂŒr gibt es fundierte Übungsprogramme mit vielseitigem Training, wobei dann mit einem Trainer gezielt das Gleichgewicht verbessert wird, hĂ€ufig auch mit anderen TrainingsgerĂ€ten oder einer Massage kombiniert.

Hier wird das Gymnastikband auch speziell fĂŒr die Schmerztherapie genutzt. Beschwerden im RĂŒcken, in der Schulter, in Arme oder Beinen werden mit BĂ€ndern von leichter StĂ€rke nach und nach beseitigt.

Auch im Bereich verschiedener Behinderungen kommt das Gymnastikband zum Einsatz, wobei ein Modell mit sehr kleiner Zugkraft gewÀhlt wird, das die Aufmerksamkeit, Konzentration und FlexibilitÀt stÀrkt.

Gymnastikband im Leistungssport

Durch das Nutzen des progressiven Widerstands eignet sich das Gymnastikband natĂŒrlich besonders gut fĂŒr das AufwĂ€rmen und gezielte Vorbereiten auf den ausgeĂŒbten Leistungssport. Die Zugkraft ermöglicht ein hartes Training und wird meistens in sehr starken Graden genutzt. Obwohl sich die Farben von den verschiedenen Herstellern unterscheiden, ist ein sehr hartes und widerstandsfĂ€higes Band meistens in Silber oder Gold zu haben.

kindergartenGymnastikband im Kindergarten

Da es das Gymnastikband in ganz verschiedenen ZugkraftstĂ€rken gibt, sind die Modelle natĂŒrlich auch optimal fĂŒr Kinder geeignet, die damit bereits Beweglichkeit und Körperbeherrschung lernen können.

Das Gymnastikband hilft dabei, spielerisch den Gleichgewichtssinn zu trainieren. Die Anzahl bunter Farben, darunter Regenbogenfarben oder SchwungbÀnder, sprechen das Kinderauge besonders an.

Gymnastikband bei Tanz und Gymnastik

Um die Dehnung zu verbessern, ist das Gymnastikband immer Teil der verschiedenen Fitnessprogramme, ob zum AufwĂ€rmen oder fĂŒr die Umsetzung verschiedener Übungen. Daneben kommt es auch hĂ€ufig in Verbindung mit Tanz und Musik zum Einsatz. Hier lassen sich die Übungen und Bewegungen rhythmisch optimal mit dem Gymnastikband kombinieren.

Gymnastikband zur Fettverbrennung

diaetDurch die hervorragende Kombination aus Bewegung und Muskeltraining hilft das Gymnastikband natĂŒrlich optimal beim Abnehmen, kann in Begleitung einer DiĂ€t oder auch als reines Trainingsmittel fĂŒr die Fettverbrennung verwendet werden. Hier wird dann mehr ein Ausdauertraining in Angriff genommen, wobei vermehrt Kalorien verbrannt werden. Die Bewegung und der Widerstand durch das Gymnastikband erhöhen den Verbrauch, so dass Fettreserven abgebaut werden und gleichzeitig der Stoffwechsel angeregt wird, um neue Energie zu gewinnen.

Der Stoffwechsel benötigt fĂŒr den Kraftaufwand immer Energie und nutzt EnergietrĂ€ger wie z. B. bestimmte FettsĂ€uren, die dann im Körper in Energie umgewandelt werden. Um diese Umwandlung zu starten ist eine Abfolge an Bewegungen notwendig, die mit einem niedrigeren energetischen Aufwand betrieben werden. Das wiederum ist durch GymnastikbĂ€nder im geringen Zugkraftbereich möglich. Hier ist dann ein Training ĂŒber einen lĂ€ngeren Zeitraum notwendig, wobei wissenschaftlich bewiesen ist, dass der Fettstoffwechsel an der Energiebereitstellung im Körper durch Reservedepots beteiligt ist. Wird dieser angekurbelt, wird Fett schneller verbrannt. Jede Übung wird durch das Gymnastikband verstĂ€rkt und kann so intensiver werden.

Training mit GymnastikbÀndern zu Hause

Durch die leichte Handhabung und den geringen Platzaufwand ist das Gymnastikband natĂŒrlich eines der geeignetsten SportgerĂ€te fĂŒr den Heimgebrauch. Hier kann dann ganz individuell entschieden werden, welche Muskelpartien gestĂ€rkt werden sollen und welche Übungen durch ein Gymnastikband intensiviert werden können.

HĂ€ufig werden GymnastikbĂ€nder zusammen mit einer Übungsanleitung verkauft, die z. B. als DD oder als ausfĂŒhrlicher Ratgeber im Lieferumfang enthalten ist. Dadurch kann jeder, ob AnfĂ€nger oder Fortgeschrittener, das Band individuell nutzen, ob als Hilfsmittel gegen RĂŒcken- und Nackenschmerzen, zur Gymnastik oder zur Schulung von Motorik und Balance.

Gerade Menschen, die sich durch den Beruf eher wenig bewegen, werden das Gymnastikband schnell zu schĂ€tzen wissen. Alleine erste Dreh- und DehnĂŒbungen können die Motorik wieder steigern oder bereits vorhandenen Beschwerden im RĂŒckenbereich entgegenwirken.

Übersicht der Einsatzmöglichkeiten eines Gymnastikbands

Das Gymnastikband dient u. a. besonders gut als:

  • AufwĂ€rmĂŒbung vor dem eigentlichen Training, z.. B. beim Fußball oder Gewichtheben
  • Krafttraining, um Muskeln aufzubauen
  • Training fĂŒr einen straffen Körper
  • Hilfe bei der Fettverbrennung und beim Abnehmen
  • Klassische Verwendung, um GesĂ€ĂŸ, RĂŒcken, Arme, Beine und Bauch zu trainieren
  • Hilfestellung bei der AusfĂŒhrung von KlimmzĂŒgen
  • Begleitendes SportgerĂ€t bei Gymnastik und Pelates
  • Tanz
  • Rehabilitation und Physiotherapie
  • Spaß und Spiel

Muskelgruppen, die mit dem Gymnastikband trainiert werden:

02-1-ForceGear-Fitnessbaender-Premium-schwarz-ZufridenheitsgarantieGerade beim Muskelaufbau ist das Gymnastikband nicht mehr wegzudenken und erfĂŒllt mit seiner elastischen Konstruktion die Bedingungen eines hervorragenden Kraft- und Ausdauertrainings. Trainiert und aktiviert werden dann vor allen Dingen der RĂŒcken, die Beine, die Schultern, das GesĂ€ĂŸ und die Arme, sowohl der Trizeps als auch Bizeps.

Kein Wunder, dass klassische Übungen mit dem Gymnastikband umgesetzt werden, so Cruches, Kick-Backs, Seitenheben, der Reverse Fly, das Skating und Ă€hnliche Methoden, den Körper zu krĂ€ftigen. Dadurch wird mit dem Gymnastikband ein ganzheitliches Trainingsprogramm gestartet.

Daneben kann immer ein auf bestimmte Muskelpartien abgestimmtes Training stattfinden. Die richtige Haltung bewirkt sogar eine zusÀtzliche StÀrkung der Bauchmuskulatur.

02-2-ForceGear-Fitnessbaender-Premium-schwarz-ZufridenheitsgarantieDas Gymnastikband kann jeden Tag zum Einsatz kommen und bei diversen Übungen Ausdauer und Kraft verbessern. FĂŒr AnfĂ€nger genĂŒgt auch die abwechslungsreiche Nutzung alle zwei oder drei Tage. Wichtig bleibt, dass ein konzentriertes Training stattfindet und die Muskeln nach dem Training entspannen können.

Die Regenerationsphase ist die Zeit, in der die Muskulatur aufgebaut wird. Wird diese unterbrochen, können Muskeln nicht wachsen. Stattdessen wird der Körper ĂŒberanstrengt und stellt die Faserbildung und VergrĂ¶ĂŸerung der einzelnen MuskelstrĂ€nge ein.

Das Training ist daher sinnvoll in der Abwechslung, wenn es jeden Tag stattfindet, wobei z. B. einen Tag ein sehr kraftvolles Programm stattfinden kann, am nÀchsten etwas Ausdauer trainiert wird. Noch besser ist der Tag zwischen den Trainingsphasen, der komplett ohne sportliche BetÀtigung stattfindet. Je nachdem, wie der Körper selbst trainiert ist, muss hier ein harmonischer Ausgleich gefunden werden.

Welche Arten von GymnastikbÀndern gibt es?

03-DoYourSports-Fitnessbaender-Lavana-4er-Set-gepruefte-QualitaetDie Auswahl der Farben und StĂ€rken hĂ€ngt von der Marke und dem Hersteller ab. Ebenso sollte sie nach den eigenen AnsprĂŒchen ausgewĂ€hlt werden. Die Nutzung der entsprechenden Farbe muss möglich machen, dass etwa 10 bis 20 Wiederholungen durchfĂŒhrbar sind. Ist das nicht der Fall, sollte eine geringere StĂ€rke gewĂ€hlt werden.

Einige GymnastikbĂ€nder werden direkt im Set angeboten, andere dienen speziellen Widerstandsbedingungen und StĂ€rkegraden. Die Wahl der richtigen und individuell auf die eigenen BedĂŒrfnisse abgestimmten Farbe sollte gut getroffen sein. MĂ€nner und Frauen z. B. trainieren unterschiedliche Bereiche ihres Körpers und benötigen daher auch unterschiedliche StĂ€rkegrade. AnfĂ€nger brauchen ein anderes Gymnastikband als sehr sportliche und trainierte Menschen.

Klassisch ist die Aufteilung in acht Farben, die dann in StĂ€rke und Gewicht variieren. Meistens sind die leichten BĂ€nder in hellen Tönen wie Beige und Gelb gehalten, die sich fĂŒr den Einstieg eignen, die mittleren GymnastikbĂ€nder in Rot, GrĂŒn und Blau, die ProfibĂ€nder in Schwarz, Silber oder Gold.

Beiges Gymnastikband:

Dieses ist die leichteste Variante fĂŒr AnfĂ€nger, Ă€ltere Menschen, Behinderte, Kinder und fĂŒr Menschen mit starken Schmerzen. Der Grad wird hĂ€ufig mit „extra leicht“ angegeben.

Das beige Band bringt 1 Kilogramm bei einer 100 Prozent Dehnung, 1,5 Kilogramm bei einer 200 Prozent Dehnung mit.

Gelbes Gymnastikband:

Die gelbe Farbe wird mit „leicht“ angegeben und ist optimal fĂŒr AnfĂ€nger geeignet oder fĂŒr Menschen, die nach einer Operation oder Verletzungspause wieder mit der sportlichen AktivitĂ€t beginnen möchten. Hervorragend geeignet ist das gelbe Band auch fĂŒr Senioren oder Kinder.

Hier werden bei einer 100 Prozent Dehnung 1,3 Kilogramm, bei 200 Prozent Dehnung 2 Kilogramm erreicht.

Rotes Gymnastikband:

10-Tomount-Fitnessbaender-Resistance-rot-15-35-lbsRot steht fĂŒr „Medium“ und ist fĂŒr sportliche Menschen, AnfĂ€nger und Fortgeschrittene geeignet. Frauen bevorzugen das rote oder grĂŒne Band, wĂ€hrend MĂ€nner meistens auf die stĂ€rkeren Varianten von blauer oder schwarzer Farbe zurĂŒckgreifen.

Der Kraftaufwand liegt bei 1,7 Kilogramm bei einer 100 prozentigen Dehnung, bei 2, 5 Kilogramm, wenn das Band um 200 Prozent gedehnt wird.

GrĂŒnes Gymnastikband

Fortgeschrittene und Profis greifen zum grĂŒnen Band mit der Angabe „stark“. Hier ist der Durchschnitt erreicht, die Widerstandskraft liegt bei 2,1 Kilogramm bei einer Dehnung von 100 Prozent, bei 2, wenn der doppelte Effekt erzielt wird.

Mittlere StĂ€rken, wie die roten, grĂŒnen und blauen BĂ€nder dienen auch hervorragend, wenn das Kraftpensum gesteigert werden soll. Das Umlegen kann dann noch einmal maximiert werden und den Widerstand erhöhen.

FĂŒr die mittleren bis starken BĂ€nder sollte der Körper gut trainiert sein, der Sportler sich in Hinblick auf Dehnung und AufwĂ€rmphase auskennen.

Blaues Gymnastikband

Die blaue Variante ist mit „sehr stark“ angegeben und fĂŒr Fortgeschrittene und Profis optimal. Wer viel Sport treibt, mehrmals in der Woche ein Fitnessstudio aufsucht oder tĂ€glich joggt, ist hier mit dem Kauf eines solchen Modells sehr gut beraten. Die Kraftsteigerung liegt bei 2,6 Kilogramm bei einer 100 Prozent Dehnung, bei 3,9 Kilogramm, wenn es um 200 Prozent gedehnt wird. Das doppelte Legen des Gymnastikbands erreicht hier durchaus schon die StĂ€rke der professionellen und extrastarken BĂ€nder.

Schwarzes Gymnastikband

05-3-FREETOO-Fitnessbaender-professionell-einzeln-100-Prozent-Naturlatex-PhysiotherapieDas schwarze Band ist „extrastark“ und fĂŒr Profis und Kraftsportler geeignet. Hier kann jeder, der viel trainiert oder ein tĂ€gliches Trainingsprogramm absolviert, die nötige Spannkraft fĂŒr das Muskeltraining verwenden. Das KraftverhĂ€ltnis liegt zwischen 3,3 Kilogramm bei 100 Prozent Dehnung und 4,6 Kilogramm bei der doppelten Faltung.

Silbernes Gymnastikband

„Ultrastark“ ist das silberne Armband, das fĂŒr AnfĂ€nger, Kinder und Senioren eher ungeeignet ist. Das Dehnen mit diesem Band ist schwierig und vergleichbar mit schwereren Gewichten. Die Zugkraft liegt bei 4,6 Kilogramm bis 6,9 Kilogramm pro Dehnung.

Im Leistungssport oder bei der Begleitung durch einen Trainer oder Physiotherapeuten kann das silberne Gymnastikband zum Einsatz kommen. FĂŒr den Heimgebrauch ist es dagegen nicht zu empfehlen.

Goldenes Gymnastikband:

Ähnliche sieht es mit dem goldenen Band aus. Dieses Modell ist wirklich von hoher Widerstandskraft und nur fĂŒr Profis und Leistungssportler geeignet. Es erreicht die maximale StĂ€rke und ist daher sehr schwer auseinanderzuziehen. Die Kraftsteigerung kann bis zu 9,5 Kilogramm betragen.

Andere Varianten:

Einige Hersteller bieten ein Set aus ganz bestimmten Farben an, das optisch ansprechen soll. Im Set ist die Zuteilung der Farben dann auch nicht so wichtig. Meistens sind die notwendigen Angaben von „leicht“, „mittel“, „stark“ und „ultrastark“ vorhanden.

Neben der Farbe spielen auch LĂ€nge und Breite eine Rolle, wenn auch eine eher nebensĂ€chliche. Die LĂ€nge ist zwischen 1 und 3 Metern erhĂ€ltlich. Die Breite entspricht meistens etwa 15 Zentimeter, kann aber auch breiter ausfallen. Hier gibt es dicke und schmale BĂ€nder, die dann mit der Bezeichnung Deuserband, Flossingband, Theraband und Ă€hnlichen Begriffen im Handel erhĂ€ltlich sind. Die Dicke des Gymnastikbands hĂ€ngt auch von der Art des Materials ab. Aus Latex oder Naturlatex sind die meisten, besonders reißfesten Modelle gefertigt. Daneben gibt es auch Varianten aus Kunststoff, Gummi, Satin oder Kautschuk.

Unterschiede liegen auch in den Enden der GymnastikbÀnder. Diese können mit Schlaufen oder Griffen versehen sein und die Nutzung so erleichtern. Daneben können GymnastikbÀnder hÀufig durch einen entsprechenden Haken geschlossen werden und in der Nutzung erweitert werden.

Das Loopband oder Deuserband weist Schlaufen auf. Eine andere Variante ist der Schlingentrainer, der auf einem Àhnlichen Prinzip aufbaut. Hier dient dann ein Karabiner zur Befestigung, wÀhrend das Band aus zwei miteinander verschlungenen Seilen besteht und Àhnlich dehnbar wie ein Gymnastikband ist.

Der GymnastikbĂ€nder Test 2019 – So haben wir die Modelle getestet:

FĂŒr unseren Test haben wir uns fĂŒr die Produkte verschiedener namhafter Hersteller entschieden, die mit QualitĂ€t und Hochwertigkeit ihrer GymnastikbĂ€nder ĂŒberzeugen konnten. Die Produkte waren teilweise fĂŒr verschiedene Einsatzbereiche gedacht, so dass ein direkter Vergleich nicht immer sinnvoll war.

StabilitÀt und FlexibilitÀt

10-02-Tomount-Fitnessbaender-Resistance-rot-15-35-lbsGetestet haben wir dagegen immer die Reißfestigkeit und Robustheit des Materials. Das Gymnastikband musste im angegebenen StĂ€rkegrad die notwendige Spannung bieten und im Widerstand auf die Muskulatur wirken. Die Dehnung des Bandes sollte der LĂ€nge entsprechen. Ein Verdoppeln und Umlegen des Gymnastikbandes sollte den Widerstand erhöhen.

Mit ein Kriterium war daher die Verarbeitung selbst. Eine erhöhte Beanspruchung musste gegeben sein, wÀhrend das Band griffig und weich sein sollte.

StÀrke und HÀrtegrad

In unserem Test zeigte sich der HĂ€rtegrad unterschiedlich, selbst wenn die Farbe teilweise ĂŒbereinstimmte. Manche Modelle waren dehnbarer oder weicher im Material, so dass der Widerstand unterschiedlich ausfiel. Wir legten in unserem Vergleich Wert darauf, dass das Gegengewicht zur Spannung stimmte, der Widerstand je nach Spannungsgrad stimmte und den Zweck erfĂŒllte.

Farbauswahl

Auch erschien uns die Farbauswahl der Hersteller kritikwĂŒrdig. Gerade GymnastikbĂ€nder sind durch die Farbe in ihrer Zugkraft gut erkennbar und sollten auch in geeigneter Weise danach ausgerichtet sein. Das leichte Erkennen der jeweiligen StĂ€rkegrade war fĂŒr uns sinnvoller.

Hersteller, die mehr Wert auf verspielte Motive oder eine eigene Farbwahl legten, die mit der klassischen Variante ĂŒberhaupt nicht ĂŒbereinstimmten, kamen bei unserem Test und Vergleich der GymnastikbĂ€nder etwas schlechter weg. Hier ging es schließlich nicht um das Design, sondern um die praktische Anwendung.

Lieferumfang

Von Vorteil waren in unserem Test auch Angebote, die neben dem Gymnastikband eine Anleitung, BroschĂŒre oder sogar ein Trainingsvideo enthielten. Die aufwendige EinfĂŒhrung in das Training erwies sich als Bereicherung gerade fĂŒr AnfĂ€nger, aber auch fĂŒr Fortgeschrittene, die zusĂ€tzlich einige neue Übungen ausprobieren wollten.

Einige Modelle waren mit zusĂ€tzlichen Griffen zu haben, die das AusfĂŒhren erleichterten.

GrundsĂ€tzlich war uns aber fĂŒr den Test wichtig, dass die QualitĂ€t, Verarbeitung und Einsatzvielseitigkeit stimmte.

Worauf muss ich beim Kauf eines Gymnastikbandes achten?

Bei einem guten Gymnastikband kommt es in erster Linie darauf an, dass es reißfest, robust, von gutem Material ist und vielseitig verwendet werden kann. Die Angebote sind zahlreich. Verschiedene Modelle und Farben verweisen auf eine bestimmte Anwendungsvielfalt, die sich auch noch einmal von Hersteller zu Hersteller unterscheidet.

Einige SportgerĂ€te dieser Art sind klassisch, andere sind durch innovative Ideen verbessert. Das reichhaltige Sortiment enthĂ€lt daher GymnastikbĂ€nder fĂŒr ganz verschiedene AnsprĂŒche und auf den Nutzer abgestimmt. So gibt es StĂ€rken und LĂ€ngen fĂŒr AnfĂ€nger, Fortgeschrittene und Profis, fĂŒr Kinder, Jugendliche, Erwachsene, fĂŒr junge und alte Menschen. Das wiederum macht die Auswahl nicht immer einfacher. Trotzdem kann auf bestimmte Kriterien und Merkmale geachtet werden.

Markenprodukt

Um die Langlebigkeit und die sichere Verwendung zu gewĂ€hrleisten, sollte beim Kauf auf GymnastikbĂ€nder von namenhaften Herstellern zurĂŒckgegriffen werden. Diese haben sich in der Praxis und hĂ€ufig auch im medizinischen Bereich bewĂ€hrt und können dann, je nach Wunsch, in verschiedenen LĂ€ngen und StĂ€rken erworben werden.

Farbe und StÀrke

Unser Gymnastikband Test zeigt, dass die Wahl der Farbe eine erhebliche Rolle spielt und gerade bei der Nutzung an die eigene Körperfitness angepasst sein sollte. Die Farbe ist also weniger eine Frage des Geschmacks, sondern verweist auf die benötigte Kraftwirkung.

Es ist nicht ratsam, die eigene Körperkraft zu ĂŒberschĂ€tzen. Die Wahl sollte ĂŒberlegt auf ein Gymnastikband fallen, das sowohl den Körper herausfordert, ihn aber nicht ĂŒberfordert.

Genauso sollte die Farbe auf den Einsatz selbst abgestimmt sein. FĂŒr die Schmerztherapie sind leichte StĂ€rken besser geeignet. FĂŒr ein Krafttraining sind mittlere oder stĂ€rkere BĂ€nder sinnvoll.

Die Farben sind klassisch einheitlich eingeteilt, können sich aber bei den zahlreichen Angeboten verschiedener Hersteller auch stark unterscheiden. Wo z. B. im ĂŒblichen Bereich das grĂŒne Band fĂŒr den mittleren bis starken Kraftwiderstand steht, bieten manche Hersteller die grĂŒne Farbe als leichtes Gymnastikband an. Ganz anders aufgebaut sind bestimmte Designprodukte, bei denen dann wiederum die Farbe nebensĂ€chlich ist. Hier sind allerdings die Angaben der StĂ€rke als Bezeichnung vorhanden.

LĂ€nge und Breite

09-1-Insonder-Fitnessbaender-FIT-5er-Set-GymnastikbaenderÜber den Durchschnittsbereich zwischen 1 und 3 Metern, gibt es auch GymnastikbĂ€nder fĂŒr den ganz speziellen Einsatz, die dann zwischen 5 und 6 Meter aufweisen. Diese sind fĂŒr die rhythmische Sportgymnastik, das Turnen oder den Tanz gut geeignet. Wettkampfmaß ist hier die 6 Meter Grenze.

Material und Dehnbarkeit

Die meisten GymnastikbÀnder sind aus Latex gefertigt und bieten so die optimale Dehnbarkeit und FlexibilitÀt mit gleichzeitiger ZugkraftstÀrke. Das Material ist robust genug, um ein sehr starkes Krafttraining zu absolvieren und kann entsprechend stark und hÀufig gedehnt werden.

Wer auf Latex allergisch reagiert oder auf andere Materialien zurĂŒckgreifen möchte, hat die Auswahl zwischen Gummi, Kautschuk oder flexible Stoffe mit Gummieinlage.

EinzelbÀnder oder Set

Wer intensiv mit einem Gymnastikband trainieren möchte, um die Leistung nach und nach zu steigern und gezielt Muskelaufbau zu betreiben, ist meistens mit einem Set besser beraten. Diese werden in mehreren StĂ€rkegraden angeboten, wobei die Anzahl der BĂ€nder dann zwischen 3 und 8 StĂŒck in unterschiedlichen Farben variiert. Das Set erlaubt dann die Verwendung aller BĂ€nder in unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten. Ebenso kann die Kraftsteigerung nach und nach stattfinden.

Als einzelnes Gymnastikband ist die geeignete StÀrke und QualitÀt des Produkts wichtig und kann gezielt dem Ganzkörpertraining dienen.

Kurzinformation zu fĂŒhrenden Herstellern

GymnastikbĂ€nder gibt es von Herstellern, die ĂŒber ein großes Sortiment an SportgerĂ€ten und Markenprodukten fĂŒr den medizinisch sportlichen Bereich verfĂŒgen. Dazu gehören „Ultrasport“, „Adidas“, „Schildkröt“, „Hundora“, „Insonder“, aber auch spezielle Marken wie das „Thera-Band“ oder das „Deuser-Band“.

Das originale Gymnastikband stammt dabei von Deuser, das als Patentanmeldung durch den Physiotherapeuten Erich Deuser fĂŒr den Einsatz in der Rehabilitation und im Sport entwickelt wurde. Das begann mit der Nutzung einfacher FahrradschlĂ€uche bis hin zu Modellen aus Kautschuk fĂŒr das Krafttraining beim Fußball. Das patentierte Deuser-Band gibt es in 5 WiderstandsstĂ€rken, die von einer hellen bis zu einer dunklen Farbe reichen. Dazu gehören meistens auch Griffe, die zusĂ€tzlich angebracht werden können.

Ähnlich bekannt ist das Thera-Band. Dieses Gymnastikband ist ein Produkt der gleichnamigen Firma und durch die Vielzahl an Modellen und die Vermarktung zum Gattungsbegriff des Latexbandes geworden.

Neben dem Original wurde das Gymnastikband schnell ĂŒber den therapeutischen Bereich hinaus fĂŒr zahlreiche Einsatzmöglichkeiten konzipiert und ist in Fitnessstudios ein hĂ€ufig verwendetes Sportmittel als Marken- und QualitĂ€tsprodukt. Es kann genauso als Gymnastik- oder Elastikband erworben werden. Die Produkte der Hersteller basieren dabei auf dem gleichen Konzept.

Internet vs. Fachhandel: wo lohnt sich der Kauf von GymnastikbÀndern am meisten?

GymnastikbĂ€nder von verschiedenen Herstellern sind im Fachhandel, in SportgeschĂ€ften oder im Internet zu haben. Da fĂŒr den Kauf nur ein geringer Aufwand an Beratung notwendig ist, ist eine Bestellung im Internet nicht nur einfacher, sondern hĂ€ufig auch wesentlich kostengĂŒnstiger.

laptop-2Viele HĂ€ndler bieten Rabatte und Sonderpreise, da Kosten fĂŒr Personal und Miete wegfallen. Zudem ist im Internet durch die Vielzahl an Angeboten mehr Konkurrenz geboten, so dass die Ware nicht nur preisgĂŒnstiger ist, sondern gleichzeitig auch eine hohe QualitĂ€t geboten werden muss.

Eine Bestellung im Internet ist jederzeit möglich, wĂ€hrend die Lieferung schnell und unkompliziert erfolgt. Die GarantieansprĂŒche sind dieselben wie im Fachhandel, die Auswahl allerdings ist erheblich grĂ¶ĂŸer.

Im Fachhandel wiederum ist eine direkte Beratung möglich. Meistens bieten GeschÀfte bestimmte Marken an, so dass das Sortiment etwas kleiner ausfÀllt. Dazu muss die Ware auf Lager sein, was nicht immer der Fall ist.

HĂ€ufig verbinden SportgeschĂ€fte den direkten Einkauf mit dem zusĂ€tzlichen Angebot im Internet. So sind die Waren ausfĂŒhrlich beschrieben, in den Vorteilen und Eigenschaften gekennzeichnet.

Was sich in den letzten Jahren stark bewĂ€hrt hat, sind die Kundenmeinungen, die unter jedem Produkt zu finden sind und angeben, wie sich die gekaufte Ware in der Praxis bewĂ€hrt hat. Das wiederum fĂŒhrt zu einer noch höheren QualitĂ€t, dass HĂ€ndler darauf achten mĂŒssen, ihre Ware unter den besten Bedingungen anzubieten.

Die Lieferung ist meistens kostenlos oder mit zusĂ€tzlichen Angeboten verbunden. Ein Set an GymnastikbĂ€ndern kann dann genauso gĂŒnstig sein wie das einzelne Band. Die Bestellung kann jederzeit umgetauscht werden und spart bei einem Kauf im Internet Zeit, Geld und Aufwand.

Wissenswertes & Ratgeber

Die Geschichte der Fitness und des Gymnastikbands

Was heute unter dem Begriff „Fitness“ verstanden wird, entspricht bereits einer Bewegung und Lebenseinstellung, die eine andere Geschichte erzĂ€hlt. Fitness als Wohltat fĂŒr Körper und Geist und als Gegenmittel fĂŒr moderne Zivilisationskrankheiten steht der körperlichen Fitness aus der Antike gegenĂŒber, wobei hier die sportliche Leistung noch Ruhm und Ehre einbrachte.

Aber auch schon davor mussten JĂ€ger und Sammler fĂŒr das Überleben und die Jagd nach Nahrung körperlich fit sein, um den schwierigen Anforderungen zu genĂŒgen. Die hohe Bewegung war natĂŒrlich eine Grundvoraussetzung, dass der Körper sehnig und krĂ€ftig war und keine zusĂ€tzliche ErtĂŒchtigung nötig machte.

bodybuilderMit der Verbesserung der UmstĂ€nde wurde aus der Bewegung dann ein anspruchsvollerer Nebensport, der hauptsĂ€chlich aus WettkĂ€mpfen bestand, so bei den alten Griechen. Hier ging es nicht mehr ums Überleben, sondern um die Zurschaustellung von Kraft und Disziplin.

Auch im Mittelalter war Fitness Sport und Spiel zugleich, darunter als Möglichkeit, zu Pferd oder zu Fuß die eigene Geschicklichkeit unter Beweis zu stellen.

Die eigentliche Fitnessbewegung kam dann nach der Industrialisierung in Verbindung medizinischer Heilmethoden zustande. TrainingsgerĂ€te und sportliche BetĂ€tigung wurde in Sanatorien und Anstalten angewendet, diente vermehrt der Schmerztherapie und Verbesserung der Gesundheit. Das ging einher mit der GrĂŒndung von Sport- und Turnvereinen.

Die Fitnesswelle, die dabei auch kommerzialisiert wurde, begann dann in Amerika. Hier wurde unter dem Motto „SchwĂ€che ist ein Verbrechen“ die erste Fitness- und Bodybuilding-Bewegung gestartet, mit berĂŒhmten Vertretern wie Bernarr Mcfadden, der sich fĂŒr eine vermehrte Körperkultur stark machte. Das Fitnessprogramm stand dann immer noch eng in Verbindung mit Gymnastik und Physiotherapie.

Unter Hitler wurde Fitness dann noch einmal stark politisch geprĂ€gt und diente als Vorzeigebeispiel einer starken und selbstbewussten Kultur. Das fĂŒhrte so weit, dass Fitness pervertierte und den arischen Idealkörper modellierte.

Dennoch taten derartige geschichtliche Ereignisse der Fitnessbewegung keinen Abbruch. Als der anfĂ€nglichen Notwendigkeit, sich bewegen zu mĂŒssen, um zu ĂŒberleben, wuchs mit der Verbesserung der LebensumstĂ€nde und dem Fortschritt das BedĂŒrfnis, die Erleichterungen wieder ausgleichen zu mĂŒssen. Wenn Arbeit keine körperliche Kraft erforderte, musste der Körper dennoch gestĂ€rkt werden. Auch die Tendenz, viel Wert auf Körper und Aussehen zu legen, die sich mit der modernen Zeit breit machte, fĂŒhrte zu einem regelrechten Boom, der das Eröffnen zahlreicher Fitnessstudios und eine neue AufklĂ€rung im Bereich Sport und ErnĂ€hrung nach sich zog.

fitness-2Das Gymnastikband als begleitendes SportgerÀt wurde dann erstmals in Amerika, genauer in Ohio als Latexband konzipiert, wobei auch hier das Deuser-Band die Vorlage bildete, das zwar patentiert war, jedoch eher im therapeutischen und medizinischen Bereich zum Einsatz kam.

Das Latexband fand in die Fitnessstudios und sollte dort sowohl Koordination und Beweglichkeit schulen. Die körperliche Fitness konnte so wieder gesteigert werden, gerade da vermehrt Krankheiten wie Herzkreislaufprobleme, Bluthochdruck oder Diabetes auftraten, die teilweise eine Folge des modernen Bewegungsmangels waren.

Neue Konzepte machten eine Vielzahl trendiger Sportarten möglich, die mit TrainingsgerĂ€ten kombiniert den Beschwerden entgegenwirkten. So kann das Gymnastikband zum Klassiker gezĂ€hlt werden, das bis heute sowohl im sportlichen als auch medizinischen Bereich zielgerichtet fĂŒr den Muskelaufbau genutzt wird.

Zahlen, Daten, Fakten rund um das Thema „Fitness“

So einfach das Gymnastikband wirkt, so vielseitig sind die Verwendungsmöglichkeiten. GymnastikbĂ€nder können in ein wöchentliches Trainingsprogramm integriert werden, Kraft und Ausdauer, Beweglichkeit und ReaktionsfĂ€higkeit verbessern. Viele Übungen können intensiviert oder aber auch speziell auf die Nutzung des Gymnastikbands abgestimmt werden. Wiederholungen sind hier genauso notwendig wie bei anderen Trainingseinheiten. Eine konzentrierte Umsetzung und korrekte Haltung erhöhen den Trainingseffekt.

Trainingsvorbereitung und eigentliche Nutzung

Beim Kauf wird die richtige Farbe und StĂ€rke, dazu die LĂ€nge des Gymnastikbandes ausgewĂ€hlt, das dann nach den eigenen AnsprĂŒchen an das Training angepasst wird.

Die Vorbereitung kann einfach stattfinden. ZunÀchst folgt ein AufwÀrmtraining von etwa 5 bis 10 Minuten, damit die Muskulatur auf die Nutzung eingestimmt wird, sich dehnt und erwÀrmt. Hier eignet sich ein einfaches Kardiotraining oder das Nutzen eines Hometrainers hervorragend.

FĂŒr den Beginn sollten die auszufĂŒhrenden Übungen gut geplant werden. Sie können zunĂ€chst ohne Gymnastikband stattfinden, damit die eigene Haltung optimiert wird und die Bewegungen konzentriert ausgefĂŒhrt werden können. Dann kommt das Gymnastikband dazu.

Dieses wird dafĂŒr um die Gelenke gewickelt, statt es einfach mit der Hand zu umfassen, es sei denn, es weist Schlaufen oder Griffe auf.

Das Band wird zwischen Zeigefinger und Daumen hindurch gefĂŒhrt und mehrmals um die HĂ€nde gewickelt, so dass das kurze Ende ĂŒber das Handgelenk hĂ€ngt. Das lange Ende wiederum wird um die Faust geschlungen, so dass zunĂ€chst innerhalb und außerhalb der Hand genĂŒgend Festigkeit entsteht.

Genauso kann das Band natĂŒrlich von der Hand zum Fuß gedehnt werden, wobei das Ende des Gymnastikbandes dann um den Knöchel gewickelt und mit dem Fuß selbst gestĂŒtzt wird.

Nun kann das Band mehrere Male gedehnt werden, um den Widerstand zu prĂŒfen und die Zugkraftwirkung kennenzulernen. Dabei wird genauso geatmet, wie bei anderen Übungen. Das Ausatmen erfolgt beim Ziehen des Bandes, das Einatmen bei der RĂŒckkehr in die Ausgangsposition.

05-2-FREETOO-Fitnessbaender-professionell-einzeln-100-Prozent-Naturlatex-PhysiotherapieAuch fĂŒr das Training mit dem Gymnastikband gelten dieselben Regeln wie bei anderen Methoden. Jede Übung wird mit langsamer, konzentrierter und gleichmĂ€ĂŸiger Bewegung ausgefĂŒhrt. Es kommt weniger auf einen schnellen Ablauf an als darauf, dass die Muskulatur genĂŒgend angesprochen wird. Die Bewegungen werden an den Widerstand des Bandes angepasst.

Einige Übungen erfordern die Zuhilfenahme einer TĂŒrklinke oder einer Stange, kurz das Befestigen an einem stationĂ€ren Objekt. Das andere Ende wird dabei um das Handgelenk gewickelt. FĂŒr viele Übungen muss der Ellenbogen an den Oberkörper gedrĂŒckt werden, der Unterarm dann langsam ausgestreckt und eingezogen werden. Auch der Abstand der FĂŒĂŸe ist wichtig, damit die richtige Balance gewĂ€hrleistet ist. Sie werden meistens leicht bzw. hĂŒftweit auseinander und parallel zueinander gestellt.

Andere und etwas intensivere Übungen können erfordern, dass in das Ende des Gymnastikbands ein Knoten gemacht werden muss, der zusĂ€tzlich StabilitĂ€t bietet.

Das Gymnastikband kann genauso um die HĂŒfte geschlungen und mit einem Haken geschlossen werden. Dadurch entsteht automatisch ein doppelter Effekt der Zugkraft, die Wiederholungen sind anstrengender. Eine andere Methode ist das Befestigen des Bandes mit einem Anker.

Die Top 5 Übungen mit GymnastikbĂ€ndern

NatĂŒrlich gibt es eine große Auswahl an Übungen, die mit dem Gymnastikband umgesetzt werden können. Das kann als AufwĂ€rmen, als klassische Übung oder als Hilfe fĂŒr die Trainingsplanung stattfinden. Das Gymnastikband kann dabei als direktes und spezielles SportgerĂ€t zum Einsatz kommen oder gewohnte Übungen intensivieren.

Wichtig bleibt, dass fĂŒr das Training die geeignete Kleidung getragen wird, die Übungen konzentriert ausgefĂŒhrt werden und die Haltung stimmt. Auch wenn das Gymnastikband so einfach wirkt, ist die richtige Vorbereitung wichtig, damit die Muskelpartien, die beansprucht werden sollen, ausreichend aufgewĂ€rmt sind. Ein Kaltstart kann zu Verzerrungen und Schmerzen fĂŒhren.. Ebenso die falsche Haltung, die dann entweder zu Verletzungen fĂŒhrt oder dafĂŒr sorgt, dass die Anwendungen keine Wirkung haben.

Unter Aufsicht eines Trainers oder Physiotherapeuten ist der Umgang mit dem Gymnastikband natĂŒrlich sicher. Wer dagegen zu Hause trainieren möchte, sollte sich mit der Power dieses SportgerĂ€ts auseinandersetzen. Die ElastizitĂ€t und der Widerstand wirken wie das Training mit Hanteln oder leichten Gewichten. DafĂŒr muss sich aufgewĂ€rmt und die Muskulatur gedehnt werden.

Die Haltung sollte immer gerade und durchgestreckt sein. HĂŒfte und Schulter bilden eine gerade Linie, so dass sogar die Bauchmuskulatur aktiviert wird. Um herauszufinden, ob die Haltung stimmt, kann eine Wand hilfreich sein, die eine benötigte Gerade im RĂŒcken bewirkt und mit Schultern, GesĂ€ĂŸ und Hinterkopf berĂŒhrt werden sollte.

Die fĂŒnf besten Übungen stellen wir in unserem GymnastikbĂ€nder Test vor:

1. Übung – Der einfache Ausfallschritt

03-1-DoYourSports-Fitnessbaender-Lavana-4er-Set-gepruefte-QualitaetDiese Übung gehört zu den AnfĂ€ngerĂŒbungen und kann als Einleitung dienen. Wichtig ist, dass das Gymnastikband immer unter Spannung steht, wĂ€hrend es benutzt wird.

Die Startposition ist stehend, wobei ein Fuß im Schritt voran vor den anderen gesetzt wird. Zwischen beiden FĂŒĂŸen kann ein Abstand von etwa 2 bis 3 FußlĂ€ngen vorhanden sein.

Der Vorderfuß wird flach auf dem Boden aufgesetzt und das Gymnastikband unter die Sohle geklemmt. Beide Enden werden in die Hand genommen, um das Handgelenk gewickelt. Der Oberkörper wird dabei aufgerichtet, das Steißbein nach vorne geschoben.

Nun werden die Arme mit dem Gymnastikband in der Hand zur Seite gestreckt und angehoben. Das hintere Bein wird gebeugt, bis das Knie den Boden erreicht. Dennoch wird das Knie nicht abgesetzt. Der Oberschenkel steht waagerecht zum Boden, das Knie senkrecht ĂŒber der vorderen Fußspitze. Die Position wird kurz gehalten, dann wieder in die Ausgangsposition zurĂŒckgekehrt. Eine Wiederholung pro Seite sollte 15 Mal stattfinden. Insgesamt besteht die Übung aus 3 Sets.

GekrĂ€ftigt werden mit dieser Übung vor allen Dingen der RĂŒcken, das GesĂ€ĂŸ, Arme und Beine.

2. Übung – die Hocke

Diese Übung ist fĂŒr AnfĂ€nger und Fortgeschrittene geeignet. Das Gymnastikband wird mit dem Ende unter den rechten Fuß gesetzt und mit dem anderen Ende um die rechte Hand gewickelt.

Die Startposition erfolgt im schulterbreiten Stand, wĂ€hrend der HandrĂŒcken in Richtung des Körpers zeigt.

Nun wird mit beiden Beinen eine tiefe Kniebeuge gemacht. Das Gymnastikband verliert an Spannkraft und es wird ausgeatmet. Danach folgt ein kleiner Sprung in die Höhe auf der Stelle oder nach vorne, wobei der Arm gehoben wird und das Gymnastikband ĂŒber den Kopf hinweg gestemmt wird. Der Bauch muss bei der Umsetzung angespannt und eingezogen sein.

Die Übung wird pro Seite 20 Mal wiederholt. GestĂ€rkt werden neben Beinen, Armen, GesĂ€ĂŸ und RĂŒcken auch die Schultern und der Nacken.

FĂŒr wen die Umsetzung noch zu anstrengend ist, der kann auch alternativ den Sprung weglassen und sich aus der Hocke einfach im gesamten Körper und mit erhobenen Armen durchstrecken.

3. Übung – SchulterbrĂŒcke

GestĂ€rkt werden mit dieser Übung vor allen Dingen die Oberbeinmuskeln, das GesĂ€ĂŸ, der RĂŒcken, die Beine und der Bauch. Die Startposition erfolgt in RĂŒckenlage, wĂ€hrend beide Beine angewinkelt und mit der Sohle hĂŒftbreit auf den Boden abgestellt werden.

Der Kopf bildet eine gerade Linie mit dem Oberkörper, die Arme liegen neben dem Körper.

Das Gymnastikband wird nun knapp unterhalb des Bauchs ĂŒber die Beckenknochen gelegt. Die Enden werden in die Hand genommen, das Band so verkĂŒrzt, dass eine Spannung bemerkbar ist.

Nun werden die Fersen fest auf den Boden gedrĂŒckt und das Becken angehoben. Das Gymnastikband setzt hier durch die erhöhte Spannung einen starken Widerstand entgegen. Der RĂŒcken wird weiter in die Höhe gehoben, so dass das Körpergewicht auf Schultern und FĂŒĂŸen liegt. Die Position wird in der Höhe einige Sekunden gehalten. Danach wird der Oberkörper wieder abgesenkt und ausgeatmet.

Die Übung besteht aus 20 Wiederholungen, die alle sehr konzentriert und langsam durchgefĂŒhrt werden. Wer das Training intensivieren möchte, kann die Übung auch so ausfĂŒhren, dass beim Absenken der Körper den Boden nicht erreicht, sondern in der Schwebe bleibt, bevor das Becken erneut angehoben wird.

4. Übung – LiegestĂŒtze

fitness-1Eine etwas anspruchsvollere Übung sind erschwerte LiegestĂŒtze mit dem Gymnastikband. FĂŒr diese wird die LiegestĂŒtzposition eingenommen. Der Kopf zeigt mit dem Gesicht nach unten, das Gymnastikband wird hinten am rechten Fuß festgeklemmt, wĂ€hrend die Enden von beiden HĂ€nden gehalten werden.

Der Fußabstand kann etwa schulterbreit, aber auch eng zusammenstehend sein. Die Beine sind durchgestreckt.

Nun wird der Oberkörper zunĂ€chst angehoben, ebenfalls der Fuß mit dem Band. Aus dieser Position wird sich herabgesenkt, so dass die Arme gebeugt sind. Dabei ausatmen und den Oberkörper wieder anheben.

WĂ€hrend der LiegestĂŒtze bleibt das rechte Bein mit dem gespannten Band ausgestreckt in der Luft. Die Übung wird 15 Mal pro Seite wiederholt.

Hier wird die Kraft besonders auf Bauch, Beine, GesĂ€ĂŸ, Arme und Schultern gelenkt. Der Widerstand ist verstĂ€rkt in Bein und GesĂ€ĂŸ zu fĂŒhlen. Die Übung ist daher nur fĂŒr Fortgeschrittene und Profis geeignet.

Etwas einfacher ist die Übung als Kick-Balance-Übung. Auch hier wird der Fuß mit dem gespannten Gymnastikband angehoben, dabei der andere Fuß als StĂŒtze fĂŒr den Widerstand und die Spannung genutzt. Die Übung findet im Stehen statt und ist dementsprechend mit einem Ausfallschritt verbunden, wobei sich der Oberkörper vorbeugt, das hintere Bein angehoben wird. Die Spannung des Gymnastikbands findet zwischen dem vorderen und hinteren Bein statt.

5. Übung – Schultertraining

08-3-Panathletic-Fitnessbaender-5er-Set-mit-e-Anleitung-und-TragebeutelSpeziell fĂŒr Arme, Nacken, RĂŒcken und Schulter sind Übungen, die auf den Knien stattfinden und die Spannung des Gymnastikbandes direkt auf die Armmuskulatur lenken. DafĂŒr werden der Oberkörper aufgerichtet und die Beine angewinkelt auf dem Boden abgestellt.

Unter die Knie wird das Gymnastikband mittig gespannt, wÀhrend beide Enden in der jeweiligen Hand liegen und dort um die Armgelenke geschlungen werden.

Die Arme befinden sich wÀhrend der Startposition senkrecht zum Körper ausgerichtet. Dann werden sie kraftvoll und langsam angehoben, so dass das Gymnastikband stark gespannt wird. Im ausgestreckten Zustand zur Seite hin wird die Position gehalten, dann werden die Arme wieder gesenkt.

Etwas erschwert kann diese Übung im Stehen durchgefĂŒhrt werden, so dass die Spannkraft des Gymnastikbands durch den grĂ¶ĂŸeren Abstand von FĂŒĂŸen zu den HĂ€nden noch einmal erhöht wird. Dazu kann der Oberkörper in der Spannung leicht zur Seite gedreht werden, um auch die eigene Beweglichkeit zu stĂ€rken.

Die Übung wird 20 Mal konzentriert und langsam wiederholt. Danach werden die Arme gelockert.

Nach dem Training

Sobald die Übungen als Abfolge stattgefunden haben und pro Übung die Wiederholungen ausgefĂŒhrt wurden, ist es wichtig, noch einmal ein kleines Programm verschiedener DehnĂŒbungen anzuhĂ€ngen. Das ist wichtig, damit der Körper nicht ĂŒberanstrengt wird oder ein Muskelkater die Folge ist.

FĂŒr jeden Körperbereich, der beansprucht wurde, gibt es DehnĂŒbungen, die helfen, die Muskulatur zu entspannen. Genauso sinnvoll ist das Relaxen danach, damit auch der Geist zur Ruhe kommt. Der Erfolg wird dann nicht lange auf sich warten lassen.

ZusÀtzliche Tipps:

AnfĂ€nger können das entsprechende Gymnastikband ihrer Wahl zunĂ€chst fĂŒr drei SĂ€tze mit jeweils 15 Wiederholungen nutzen. Hier zeigt sich sehr schnell, wie fit der Trainierende ist, ob das Trainingsprogramm gesteigert werden sollte oder der Körper zunĂ€chst auf die einzelnen Übungen eingestimmt werden muss.

07-1-ActiveElite-Fitnessbaender-4er-Set-mit-TransportbeutelSobald das Training leichter wird, sollte es durch anspruchsvollere Übungen ergĂ€nzt oder in der IntensivitĂ€t gesteigert werden. Die Nutzung der GymnastikbĂ€nder kann den Körper extrem fordern und sollte auch mit diesem Hintergedanken umgesetzt werden. Hier ist nicht einfaches Seilspringen der Fall, sondern eher ein Vergleich zum Gewichtheben und Hanteltraining vorhanden. Die Umsetzung sollte dementsprechend im Kraftaufwand und der körperlichen Anstrengung nicht ĂŒberschĂ€tzt werden.

Vor der Nutzung sollte das Gymnastikband immer ausreichend auf Risse oder Löcher untersucht werden, damit kein Verletzungsrisiko aufkommt. Eine lĂ€ngere Haltbarkeit ist mit der Pflege durch Talkum oder einfachem Babypuder möglich, durch die das Band geschmeidig gehalten wird. Aufbewahrt sollte ein Gymnastikband grundsĂ€tzlich an trockenen und kĂŒhlen Orten. Direktes Sonnenlicht oder sehr hohe Temperaturen können das Material und die FarbintensitĂ€t angreifen.

Auch kann, wenn der Widerstand und die Zugkraft zu klein geworden sind, auf die nĂ€chste BandstĂ€rke zurĂŒckgegriffen werden, damit das Training weiterhin effektiv bleibt.

Es sollte darauf geachtet werden, die AusfĂŒhrung langsam und kontrolliert in der korrekten Stellung umzusetzen. Auch werden immer beide Körperseiten trainiert, damit ein Ausgleich stattfindet.

Sobald sich z. B. Schmerzen verstĂ€rken, sollte eine Pause eingelegt werden. Im Gegenteil sollte das Training schmerzfrei stattfinden, wofĂŒr sowohl einfache als auch komplexe Übungsabfolgen dienen.

Beim Einsatz der GymnastikbĂ€nder im Kindergarten oder in Schulen sollten die Übungen unter Aufsicht und mit entsprechend richtiger Anleitung stattfinden. Das Gymnastikband ist immer noch ein SportgerĂ€t und kein Kinderspielzeug, auch wenn die Farbvielfalt gerade auf Kinder eine anziehende Wirkung hat.

FAQ – HĂ€ufige Fragen zu GymnastikbĂ€ndern

Besteht Verletzungsgefahr bei der Nutzung eines Gymnastikbandes?

Besteht Verletzungsgefahr bei der Nutzung eines Gymnastikbandes?

Im Vergleich zu anderen sportlichen BetĂ€tigungen mit gleicher oder Ă€hnlicher Wirkung ist die Verletzungsgefahr mit einem Gymnastikband natĂŒrlich entsprechend gering. Die Sicherheit bei der Nutzung geht dabei auch einher mit der QualitĂ€t und Marke des Produkts. Ebenso muss das eigene Gymnastikband gut gepflegt werden und vor der Verwendung auf eventuelle Risse oder BeschĂ€digungen geprĂŒft werden.

Das Material ist hĂ€ufig Latex oder eine Ă€hnliche Kunststoff- oder Kautschukform. Das macht das Gymnastikband sehr robust und reißfest, jedoch nicht vor SchĂ€den sicher. Scharfkantige GegenstĂ€nde ob nun Schuhe, SchmuckstĂŒcke oder GegenstĂ€nde, an denen das Gymnastikband befestigt wird, können Löcher oder Risse verursachen.

Obwohl der Kraftaufwand mit anderen FitnessgerĂ€ten vergleichbar ist, wird der Widerstand vom Trainierenden selbst und mit dem eigenen Körpergewicht gesteuert. Das bringt mit sich, dass die Verletzungsgefahr Ă€ußerst gering ist, der Kraftaufwand jederzeit beeinflusst werden kann. Dennoch sollte auf eine korrekte und gerade Haltung geachtet werden und sich fĂŒr das Training ausreichend aufgewĂ€rmt werden. Der Kraftaufwand kann ansonsten zu Verzerrungen fĂŒhren, die spĂŒrbar in den Muskeln und Gliedmaßen auftreten.

Auch sollte das Gymnastikband bei Muskelkater nicht verwendet werden. Hier benötigen die Muskelfasern eine entsprechende Regenerationszeit.

Was sind die Vorteile von GymnastikbÀndern?

Was sind die Vorteile von GymnastikbÀndern?

Klar im Vorteil ist das Gymnastikband aufgrund der platzsparenden Form, der LĂ€nge, der FlexibilitĂ€t und großen Wirksamkeit. Gezielte Übungen können die gesamte Kondition stĂ€rken, die Ausdauer stĂ€rken, die Muskeln aufbauen, das Gleichgewicht und die Beweglichkeit verbessern.

Einzelne Muskelbereiche können direkt bearbeitet werden, ohne den Aufwand teurer FitnessgerÀte, wÀhrend die Wirksamkeit Àhnlich bleibt.

Mit dem Gymnastikband kann ĂŒberall trainiert werden, der Körper fit und gesund gehalten werden. Übungen können intensiviert werden, so dass selbst Kalorien vermehrt verbrannt werden. Das Gymnastikband hilft also auch optimal beim Abnehmen.

Was muss bei der LĂ€nge eines Gymnastikbandes beachtet werden?

Was muss bei der LĂ€nge eines Gymnastikbandes beachtet werden?

Die LÀnge bestimmt im Grunde die Möglichkeit, das Gymnastikband zu falten, zu verdoppeln oder in anderer Form zu wickeln. Dadurch erhöhen sich immer die Zugkraft und damit der Kraftaufwand.

GymnastikbĂ€nder gibt es in den LĂ€ngen zwischen 1 und 3 Metern. AnfĂ€nger, Kinder und Senioren benötigen keine sehr langen Modelle, da die Übungen meistens relativ leicht ausfallen und die Zugkraft nicht unbedingt verstĂ€rkt werden muss.

Mit den kurzen BĂ€ndern zwischen 1 und 1,5 Metern lassen sich bereits viele Übungen umsetzen, die nicht nur mit der eigenen Körperkraft, sondern auch mit Gegengewichten stattfinden können.

LĂ€ngere Modelle wiederum sind besser an die eigenen BedĂŒrfnisse anpassbar, können auch geschnitten werden, falls die LĂ€nge ungĂŒnstig ist. Zudem lassen sich die GymnastikbĂ€nder dann immer kĂŒrzer fassen oder zusammenlegen, um die Spannkraft zu erhöhen.

Im Set sind meistens verschiedene Farben und LĂ€ngen enthalten.

Auswahl des Gymnastikbandes nach eigenen BedĂŒrfnissen:

Es ist wichtig, die BandstĂ€rke und Farbe auf das eigene Training abzustimmen. DafĂŒr sollte die ehrliche Auseinandersetzung stattfinden, welche körperliche Fitness vorhanden ist und wie hĂ€ufig ein Training stattfindet. Nicht umsonst sind GymnastikbĂ€nder mit „leicht“ oder „stark“ gekennzeichnet. Sie eignen sich in den unterschiedlichen StĂ€rken fĂŒr AnfĂ€nger, Fortgeschrittene oder Profis

Einsteiger

Der AnfĂ€nger sollte grundsĂ€tzlich die eigene Muskulatur nicht ĂŒberschĂ€tzen und mit einem leichten Gymnastikband beginnen. Dieses kann dann bereits nach einigen Wochen gefaltet werden und einen doppelten Effekt erzielen. Vielmehr spielt bei der Verwendung die Kombination aus Gymnastikbandwiderstand und Übung eine Rolle.

Als AnfĂ€nger wird ein Mensch bezeichnet, der eher wenig oder gar keinen funktionellen Sport betreibt. Dennoch kann durch viel Bewegung der Körper fit sein. Das Training sollte den Körper nicht bereits bei der ersten Nutzung komplett ĂŒberfordern. Auch leichte ZugstĂ€rken haben auf die Muskulatur eine Wirkung.

Gleiches gilt fĂŒr Menschen, die den Sport nach einer Verletzungspause wieder aufnehmen und die Muskulatur schrittweise an die Bewegungen gewöhnen mĂŒssen. Ein leichtes Band schont die Gelenke besonders hervorragend, was ebenfalls fĂŒr Ă€ltere Menschen oder fĂŒr Kinder sinnvoll ist.

Fortgeschrittene

fitnessWer in der Woche mehrmals trainiert oder das Gymnastikband hĂ€ufig nutzt, kann sich als Fortgeschrittener bezeichnen und auch auf mittlere bis starke GymnastikbĂ€nder zurĂŒckgreifen. Der StĂ€rkegrad ist entscheidend, um Übungen zu intensivieren oder die eigene Muskulatur neu herauszufordern, damit diese vom Körper weiter aufgebaut wird.

„Medium“-StĂ€rken sind besonders gut fĂŒr die Fettverbrennung geeignet. Beim Ausdauer- und Krafttraining mit dem mittelstarken Band werden vermehrt Kalorien verbrannt und der Körper herausgefordert. Die Übungen sind natĂŒrlich komplexer und kraftvoller. Das Pensum ist deutlich höher, ebenfalls die HĂ€ufigkeit der Wiederholungen pro Übung.

Profis und Leistungssportler

Mit „ultrastarken“ GymnastikbĂ€ndern wird gezielt trainiert und das Gewicht- oder Hanteltraining imitiert. Auch wenn das Gymnastikband selbst nichts wiegt, wirkt sich der progressive Widerstand erheblich auf die Muskulatur aus, besonders, wenn die ZugstĂ€rke sehr hoch ist.

Werden stationÀre Objekte genutzt, sollte die Befestigung besonders sicher sein und StabilitÀt bieten.

Profis trainieren jeden Tag. Der Körper ist an die sportliche BetĂ€tigung gewöhnt und muss durch mehr Kraft und Ausdauer gefordert werden. Ähnlich sieht das bei der Vorbereitung auf bestimmte Leistungssportarten aus. Der Schwierigkeitsgrad ist stark erhöht. Der Umgang mit dem Gymnastikband erfordert Kenntnisse und Hintergrundwissen.

Pflege und Reinigung des Gymnastikbands

Die Langlebigkeit eines Gymnastikbands hÀngt auch von der Lagerung, Reinigung und Pflege ab. Es ist sinnvoll, das Band immer geschmeidig zu halten, was mit Talkum oder Puder möglich ist.

Das Gymnastikband sollte nicht in Kontakt mit scharfkantigen Objekten kommen. Dazu gehören auch FingernÀgel oder Haken, die das Band falsch zusammenhalten. Genauso sollten GegenstÀnde nicht auf das Gymnastikband gestellt werden, die kantig oder schwer sind.

GeschĂŒtzt werden sollte das Gymnastikband immer vor Hitze, Sonne und Staub, die Einfluss auf den Verschließ haben. Schnell können Risse entstehen, das Material ausbleichen, die Reißfestigkeit vermindert werden.

Bei der Nutzung entstehen hÀufig Feuchtigkeitsflecken oder anderer Schmutz. Die Reinigung der GymnastikbÀnder sollte dennoch vorsichtig, höchstens mit einem feuchten Tuch stattfinden. Ist die Verschmutzung höher, kann das Band gewaschen und dann an der Luft getrocknet werden. Vermieden werden sollte allerdings das Nutzen chemischer Reinigungs- oder Desinfektionsmittel. Besser ist dann noch etwas Seife.

06-Starwood-Sports-Fitnessbaender-4er-Set-Physio-GymnastikNĂŒtzliches Zubehör

Viele Übungen mit dem Gymnastikband finden im Liegen statt oder in der BerĂŒhrung mit dem Boden. Daher ist es sinnvoll, das Training durch eine Gymnastikmatte zu ergĂ€nzen, auf der die Übungen dann sicher und einfach durchgefĂŒhrt werden können.

Um die Anwendung vielseitiger zu gestalten, gibt es Clips, Haken, Anker und Schnallen, durch die das Gymnastikband einerseits besser befestigt, andererseits auch als geschlossenes Modell verwendet werden kann. ZusÀtzlich kann das Training durch Gewichte oder BÀlle intensiviert werden.

FĂŒr den Transport des Gymnastikbandes gibt es im Handel spezielle Reißverschlusstaschen, die besonders platzsparend sind, das Gymnastikband vor Schmutz und Abreibung schĂŒtzen und auch schick im Design sind.

Alternativen zum Gymnastikband

Alternativ zum Gymnastikband sind verschiedene SportgerÀte im Handel erhÀltlich, die entweder die Anwendung ergÀnzen oder einen Àhnlichen Effekt erzielen.

schlingeStatt eines Gymnastikbandes können jederzeit Hanteln oder Gewichte eingesetzt werden, die allerdings nicht den Dehneffekt und die Vielseitigkeit mitbringen, die ein Gymnastikband bietet.

Schon besser ist ein Schlingentrainer, der durch Schlaufen das Training vielseitiger macht und sich als Trend in vielen Fitnessstudios durchgesetzt hat. Es gibt bestimmte Übungsprogramme, die speziell auf den Schlingentrainer abgestimmt sind. Die Übungen zielen vermehrt auf ein Ganzkörper- und Gleichgewichtstraining, das in der Verbindung mit Seil, Schlaufe und dem eigenen Körpergewicht stattfindet. Ähnlich wie beim Gymnastikband wird auch hier der Widerstand fĂŒr den Aufbau der Muskulatur genutzt. ZusĂ€tzliches Balancetraining stĂ€rkt dazu die Tiefenmuskulatur.

Zum Gymnastikband ergÀnzend können wiederum StabilitÀtstrainer, ein Kreisel, ein Kipp- oder Balancebrett, ein**Trampolin** oder ein Gymnastikball genutzt werden. Hier werden dann gezielt Koordination, Gleichgewicht und Kraft trainiert, daneben die Mobilisation von Weichteilen und Gelenken verbessert.

Auch eine Klimmzugstange kann optimal mit einem Gymnastikband kombiniert werden. Das Band wird um die Stange gewickelt und dient der Intensivierung der verschiedenen Bewegungen und KlimmzĂŒge. Genauso kann das Gymnastikband hier stabilisierend und abfedernd zum Einsatz kommen.

WeiterfĂŒhrende Links und Quellen

Die besten GymnastikbÀnder:

https://www.youtube.com/watch?v=A2yzovglSLU

Training mit dem Gymnastikband oder Deuserband:

https://www.youtube.com/watch?v=iFdef7EG09U

Training fĂŒr AnfĂ€nger – Workout:

https://www.youtube.com/watch?v=lZXFV4RQyFw

Theraband:

http://www.fitforfun.de/workout/ruecken/thera-band/workout-video_aid_3729.html

Informationen ĂŒber das Latexband bei Wikipedea:

https://de.wikipedia.org/wiki/Latexband

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2.767 Bewertungen. Durchschnitt: 4,68 von 5)
Loading...