Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Zurück zur Laufuhr-Vergleichstabelle Aktualisiert am:

Welche Laufuhr passt zu mir? Diese 5 Fragen sollten Sie sich beim Kauf stellen

Eine Laufuhr ist heute sehr viel mehr, als ein kleines Gadget am Handgelenk. Die Uhren sind wahre Computer, die über zahlreiche Möglichkeiten verfügen. Umso wichtiger ist, dass Sie sich für die richtige Laufuhr entscheiden. Das ist nicht sonderlich leicht, denn durch das steigende Angebot gibt es auch immer mehr schwarze Schafe. Wir zeigen Ihnen fünf Fragen, die Sie sich vor dem Kauf stellen sollten. Nur so gehen Sie sicher, dass Sie auch wirklich das perfekte Modell für Ihren Bedarf erhalten.

Frage 1: Was erwarte ich von einer Laufuhr?

Laufuhr für Damen: Für welches Modell soll ich mich entscheiden?Die wohl wichtigste Frage ist, was Sie sich von Ihrer Laufuhr erwarten. Früher war die Frage eher nebensächlich, denn die ersten Modelle konnten sowieso nicht sonderlich viel. Daher waren sie in ihrer Funktionalität alle gleich. Heute sieht das zum Glück anders aus, denn es gibt viele verschiedene Laufuhren, die kaum unterschiedlicher sein könnten. Klassisch sind die Modelle zur Herzfrequenzmessung. Sie gelten als Standard und sind perfekt, wenn Sie eigentlich nicht mehr wollen, als Ihren Körper zu überwachen. Dank der Uhr am Handgelenk nehmen Sie die Herzfrequenz wahr und können diese ablesen, analysieren sowie dokumentieren.

Solche Uhren sind meist auch mit Brustgurten kombinierbar. Haben Sie aber höhere Ansprüche, sollten Sie sich für weitere Funktionen entscheiden. In diesem Bereich gibt es beinah keine Grenzen, weshalb Sie genau wissen sollten, was Sie mit der Uhr machen. Wohin wollen Sie mit dem Modell, welche Sportart gehen Sie nach, wie sind Sie gebaut, wie hoch liegt Ihr Budget und was darf die Uhr auf keinen Fall besitzen? Schreiben Sie am besten eine Liste, damit Sie beim späteren Kauf nicht vergessen, worauf es wirklich ankommt.

Frage 2: Welche Funktionen soll die Laufuhr besitzen?

Wie bereits erwähnt, gibt es heute Hunderte von Laufuhren, die unterschiedliche Funktionen besitzen. Daher ist es für Sie wichtig zu wissen, welche Funktionen Sie eigentlich benötigen. Selbst eine simple Laufuhr kann bereits für viele ausreichen, die einfach den eigenen Körper kontrollieren möchten.

Dennoch haben sich Produzenten nicht lumpen lassen und bieten heute zahlreiche Funktionen an, die Sie sicherlich beeindruckend. Vor allem GPS ist auf den Vormarsch und in immer mehr Laufuhren zu finden. Dank GPS können Sie Ihre Strecke genau nachverfolgen. Aber auch Laufgeschwindigkeit, Kalorienverbrauch oder Schrittanzahl sind über GPS messbar.Welche Laufuhr passt zu mir?

Praktisch ist, dass Sie die GPS-Daten am Ende auswerten können. Eine Laufuhr mit GPS sorgt aber auch für mehr Sicherheit. Sollte es beispielsweise zu einem Unfall mitten im Wald kommen, können Rettungskräfte anhand der GPS-Daten Ihre Location finden und Ihnen helfen. Ebenfalls praktisch ist die Herzfrequenzmessung, die eigentlich bei allen Laufuhren Standard ist. Dank eines eingebauten Sensors am Handgelenk kann er Puls gemessen und aufgezeichnet werden.

Das ist sehr praktisch, denn so können Sie Ihr Training dem aktuellen Puls anpassen und Ihren Körper schonen, ohne das Training zu vernachlässigen. Außerdem können Sie die Ausdauerleistung erfahren. Für jede werden wichtige Aspekte, wie Herzfrequenz, Alter, Gewicht, Größe oder Lauftempo, mit einem entsprechenden Algorithmus berechnet. Ansonsten gibt es noch sehr viel mehr Funktionen, die Sie begeistern können. Beispielsweise eine Stoppuhr, Runden- und Intervallzählung, Telefonanrufe, SMS und vieles mehr.

Frage 3: Wie lange trage ich die Laufuhr?

Eine weitere wichtige Frage bei der Suche nach der perfekten Laufuhr ist, wie lange Sie die Uhr tragen möchten. Welche Laufuhr passt zu mir?Dementsprechend müssen Sie die Akkulaufzeit bestimmen. Ziehen Sie die Uhr nur beim Training an und legen diese ausgeschaltet danach ab, ist eine hohe Akkuleistung eher Nebensache.

Es reicht vollkommen aus, wenn die Uhr wenige Tage funktioniert, bevor Sie jene wieder aufladen müssen. Tragen Sie die Laufuhr aber rund um die Uhr, sollten Sie eine starke Akkuleistung bevorzugen. Auch hier zeichnet sich ein Trend ab, denn die Hersteller achten immer mehr auf eine hohe Akkuleistung.

Leicht kann die Uhr mehrere Tage im Einsatz sein, bevor Sie jene wieder aufladen müssen. Zu beachten gilt, dass die Funktionen maßgeblich die Akkuleistung beeinflussen. Besitzen Sie beispielsweise eine simple Laufuhr ohne viele Funktionen, hält auch der Akku länger. Kann die Uhr aber jede Menge, verbraucht sie natürlich mehr Strom. Daher ist es wichtig zu wissen, wie lange Sie die Laufuhr nutzen möchten. In den meisten Fällen ist es aber gut, wenn sich die Uhr nur auf die sportlichen Features konzentriert.

Frage 4: Wohin nehme ich die Laufuhr mit?

Welche Laufuhr passt zu mir?Als Nächstes müssen Sie sich damit beschäftigen, wohin Sie die Laufuhr mitnehmen. Dieser Aspekt beantwortet nicht nur die Frage nach den Funktionen, sondern auch der Verarbeitung. Die Verarbeitung kann sich heute massiv unterscheiden. Gerade günstige und einfache Modelle können bei einer falschen Handhabung schnell kaputtgehen. Aber auch teurere Angebote setzen nicht immer auf eine robuste Verarbeitung. Das kann sehr ärgerlich sein, wenn Sie die Uhr gerade erst gekauft haben. Deshalb gilt generell, dass Sie auf eine hohe, robuste und stabile Verarbeitung achten.

Besonders, wenn Sie die Laufuhr rund um die Uhr tragen, ist es wichtig, dass diese allen Strapazen standhält. Ein großes Highlight ist, wenn die Uhr wasserdicht ist. Insofern müssten Sie jene nicht einmal in der Dusche oder beim Schwimmen ausziehen, sondern sie ist dauerhaft mit dabei. Hinsichtlich der Verarbeitung müssen Sie sich auch Gedanken über die Sauberkeit der Laufuhr machen. Gerade das Armband muss regelmäßig gereinigt werden, damit es nicht zu stark verschleißt. Hier hilft es, wenn ein hochwertiges Armband vorliegt, dass Sie passgenau begleitet.

Frage 5: Welches Design ist mir wichtig?

Abschließend sollten Sie sich die Frage nach dem Design stellen. Früher war es üblich, dass die Laufuhren sehr klobig und unförmig aussahen. Heute ist das zum Glück nicht mehr der Fall, denn immer mehr Hersteller verstecken die ausgeklügelte Technologie in einem kleinen Gehäuse. Das Design spielt vor allem aufgrund der Tragezeit eine Bedeutung. Das heißt, tragen Sie die Laufuhr auch fernab Ihres Trainings, ist es wichtig, dass Sie jene nicht stört oder deplatziert wirkt. Beispielsweise kann eine kunterbunte Uhr am Handgelenk sonderbar wirken, wenn Sie mit einem Anzug in der Bank arbeiten.

Wissen Sie also schon vorher, wie lange Sie die Laufuhr tragen und ob Sie diese ausziehen, wenn Sie arbeiten oder sich mit Freunden treffen, können Sie das Design wählen. Generell ist es aber vorteilhaft, wenn Sie sich für ein schlichtes und einfaches Design entscheiden.
So wirkt die Laufuhr beinah wie eine Smartwatch und fällt somit nicht sonderlich auf. Arbeiten Sie aber in einer lockeren Umgebung, können Sie auch zu bunteren oder außergewöhnlichen Modellen greifen.

Eine kleine Zusammenfassung

Sie sollten nicht die nächstbeste Laufuhr kaufen, sondern sich intensiv mit den fünf wichtigsten Fragen beschäftigen: Was erwarte ich von der Laufuhr, welche Funktionen sind wichtig, wohin nehme ich die Uhr mit, wie lang trage ich sie und welches Design ist mir wichtig? Erst, wenn Sie diese fünf Fragen beantworten können, finden Sie die perfekte Laufuhr für Ihren Bedarf. Essenziell ist, dass Sie sich Zeit nehmen und in Ruhe darüber nachdenken. Sie können sich auch eine Liste erstellen, was Ihnen bei Ihrer Laufuhr wichtig ist. Dadurch vergessen Sie beim späteren Kauf keinen Aspekt und finden genau die Uhr, die zu Ihrem Leben passt.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1.057 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...