Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type
headerbild_Argo-Mobile-Klimaanlage-test
Getestete Produkte 4
Investierte Stunden 93
Ausgewertete Studien 103
Gelesene Rezensionen 263

Mobile Klimaanlage Test 2018 • Die 4 besten mobilen Klimaanlagen im Vergleich

Wer im Sommer zuhause oder im Büro schwitzt, sehnt sich nicht selten nach einer kühlen Brise.Hier kann eine Klimaanlage Abhilfe schaffen. Unser Expertenteam hat zahlreiche externe Tests als auch Untersuchungen geprüft und eine praktische Bestenliste erstellt.

Mobile Klimaanlage Bestenliste 2018

Letzte Aktualisierung am: 

  Whirlpool mobiles Klimagerät PACW9COL Blaupunkt Mobiles Klimagerät Arrifana 07 BAC-PO-0707-C11D
  Whirlpool PACW9COL Blaupunkt Arrifana 07 BAC-PO-0707-C11D Climia CMK 2600 OLIMPIA SPLENDID 01799 Dolceclima Compact 8
  Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen
ExpertenTesten TÜV-Siegel 1,09
sehr gut
2,12
gut
2,49
gut
2,85
befriedigend
Kundenbewertungen
auf Amazon

3.7 von 5 Sternen
bei 20 Rezensionen

2.7 von 5 Sternen
bei 9 Rezensionen

5 von 5 Sternen
bei 6 Rezensionen

3.4 von 5 Sternen
bei 27 Rezensionen
Marke Whirlpool Blaupunkt Climia OLIMPIA SPLENDID
Kühlleistung

9.554 BTU/h

2.000 BTU/h

2,3 kW

2,1 kW

Geeignet für Raumvolumen

62,5 m³

ca. 30 m³

80 m3

k.A.

Energieeffizienzklasse

A

A

A

A

Lautstärke

64 dB

65 dB

65 db

49 dB

Ventilator

3 Stufen

2 Stufen

k.A.

2 Stufen

Inklusive Abluftschlauch

ja

ja

ja

ja

Fensteranschluss

optional

optional

optional

nein

Fernbedienung

ja

ja

ja

ja

Staubfilter

ja

ja

ja

ja

Abmessungen

44,8 x 40 x 74,3 cm

30 x 45,5 x 63 cm

35,5 x 34,5 x 70,3 cm

34,5 x 35,5 x 70,3 cm

Gewicht

30 Kg

22 Kg

24 Kg

23 Kg

Besonderheiten
  • Temperaturwahl von 18° bis 32°C
  • Auto Restart Funktion
  • Ionenfunktion
  • Hepa Filter
  • Fernbedienung
  • gut für kleine Räume
  • unabhängiger Entfeuchtungsmodus
  • 24-Stunden-Timer
  • 1,25 Liter/h Enfeuchtung
  • Fernbedienung
  • Platzsparend
  • tolles Design
  • schnelle Inbetriebnahme
  • unkomplizierte Bedienung
  • Preis-/Leistung
  • LCD-Display
  • 8.000 BTU
  • Auto-Modus
  • Schlafmodus
  • Turbo-Modus
Benutzerfreundlichkeit
Preis-Leistungsverhältnis
Verarbeitungsqualität
Preisvergleich
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
mobilen Klimaanlagen - große Auswahl zu günstigen Preisen auf amazon.DE
Große Auswahl an Markenprodukten Sichere Bezahlung & Käuferschutz Kostenlose Lieferung ab 29 Euro  Mobile Klimaanlage Bestseller jetzt auf Amazon ansehen & sparen!

Was ist eine mobile Klimaanlage?

Sonne in der Stadt richtige Zeit für KlimagerätGanz gleich, ob Sie in einer Dachwohnung oder in einer Wohnung mit der Ähnlichkeit einer solchen wohnen oder Ihr Haus eine geringe Isolierung hat – im Sommer kommen Sie laut externen Auswertungen vieler mobile Klimaanlagen Tests in Ihren eigenen vier Wänden schnell ins Schwitzen. Viele Tests, wie beispielsweise die Testberichte zu mobilen Klimaanlagen Tests bei Stiftung Warentest bestätigen diese Tatsache.

Die hohe Luftfeuchtigkeit vermindert laut einem Testbericht von Stiftung Warentest und anderen mobile Klimaanlagen Tests unser Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit. Testen Sie selbst die mobile Klimaanlage bzw. das mobile Klimagerät und ziehen Sie Vergleichstabellen, Produkttests, Warentests, Studien und Praxistests auf der Suche nach Ihrem Testsieger zu Rate!

Wenn ein kühler Lappen auf dem Kopf oder ein Eis am Stiel aus dem Kühlschrank nicht mehr viel helfen, kommt eine mobile Klimaanlage laut externer Praxistests wie gerufen. Diese können Sie, während Sie sich im Raum befinden, in Ihrem Zimmer anschließen. Es ist allerdings auch möglich, mit einer Klimaanlage den Raum schon vor Betreten ein wenig runter zu kühlen. Wagen Sie einen Versuch und testen sowie vergleichen Sie mobile Klimaanlagen mit der besten Testnote in einer Vergleichstabelle! So finden Sie garantiert bald Ihren individuellen Vergleichssieger aus zahlreichen Klimaanlagen Tests! Getestet und verglichen werden mobile Klimaanlagen auch bei Testportalen wie Stiftung Wartest.

Wie funktioniert eine mobile Klimaanlage?

SUNTEC Mobile Klimaanlage IMPULS weiß DisplayDie Funktionsweise der mobilen Klimaanlage unterscheidet sich, je nachdem, ob es sich um ein Klimagerät mit Luftkühlung oder mit Wasser-Luft-Kühlung handelt.

Geräte mit Luftkühlung bedienen sich kalter Raumluft, um damit das erhitzte Kühlmittel auf eine verglichen mit der Außentemperatur, angenehme Innentemperatur zu bringen. Machen Sie die Probe bei einem Testlauf mit einer mobilen Klimaanlage, um in Übereinstimmung mit Ihrem Körper die optimale Raumtemperatur zu ermitteln. Dadurch bildet sich im Kondensator sogenanntes Kondenswasser. Dieses sammelt sich in einem Auffangbehältnis. Das Behältnis ist nach Kontrolle in regelmäßigen Abständen zu leeren. In Kongruenz mit Ihren Bedürfnissen, können Sie also die Temperatur nach Wunsch regulieren.

Bei Geräten mit Luft-Wasser-Kühlungs-Kontrolleinheit hingegen, sammelt sich das Kondenswasser in einem Wassertank. Durch diesen Tank lässt sich auch das erwärmte Kühlmittel führen. Das Mittel kühlt dabei ab, während gleichzeitig wieder ein wenig Wasser verdampft.

Da man mit dieser Technik einen bis zu 30 Prozent höheren Leistungswert bei niedrigerem Energieverbrauch erreicht, darf man dieses Verfahren als besonders effizient bezeichnen.

Wenn der Wassertank leer ist, schaltet sich das Klimagerät automatisch auf Luft-Betrieb um. Die Kühlleistung reduziert sich zu diesem Zeitpunkt und der Geräuschpegel nimmt etwas zu. Während dieser Phase können Sie allerdings den Wassertank mühelos auffüllen. Haben Sie den Tank befüllt und wieder eingesetzt, begibt sich das Gerät von alleine in den Wasser-Luft-Modus.

Achtung: Legen Sie keine Gegenstände auf dem Klimagerät ab und lassen Sie dessen Luftzutritte frei. Vergewissern Sie sich, dass es im Raum keine Wärmequellen gibt und setzen Sie Ihr Gerät nicht im Freien ein. Auch ein Einsatz in Räumen mit großer Feuchtigkeitsentfaltung, wie zum Beispiel einer Wäscherei, ist zu vermeiden.

Vorteile & Anwendungsbereiche

Mann hat in der Hitze Wunsch nach einem KlimagerätEiner der Hauptvorteile der vielseitigen Klimageräte im Kleinformat besteht darin, dass sich diese problemlos von einem Raum in den nächsten tragen lassen. Eine vorherige Installation ist nicht notwendig. Sie können Ihr Gerät also unverzüglich einsetzen. Es ist allerdings erforderlich, dass Sie es in Fensternähe oder an eine Außentür mit Fenster stellen. Denn nur dadurch lässt sich die warm-feuchte Luft über den mitgelieferten Abluftschlauch von innen nach außen befördern.

Mobile Klimaanlagen richten sich außerdem an alle, die keine stationäre Klimaanlage montieren möchten oder können. Bei vergleichsweise niedriger Kühlleistung fressen sie recht viel Strom, weshalb sie eher für kleine Räume gedacht sind. Der Preis ist jedoch vergleichsweise günstig.

Die Einsatzbereiche der Produkte aus externen mobile Klimaanlagen Tests sind vielfältig. Sie können mit den Geräten Ihr Schlaf- und Wohnzimmer oder Ihren Hobbyraum kühlen. Bei frischeren Temperaturen kriegen Sie Ihren Kopf viel besser frei. Auch nach einem heißen Tag lässt sich zudem die wohlverdiente Nachtruhe schweißfreier genießen.

Auch im Ladenlokal, einer Werkstatt, Containern, auf geschlossenen Baustellen, in Lager- und Produktionsräumen, in Festzelten, auf Messen und Ausstellungen oder in Laboratorien sind mobile Klimageräte gerne gesehen.

Welche Arten von mobilen Klimaanlagen gibt es?

Klimageräte gibt es in einem breiten Leistungs-Spektrum und in verschiedenen Typen. Dabei wird zwischen Luftkühler, mobilen Geräten oder Invertern unterschieden. Alle davon bieten natürlich Vor- und Nachteile. Nachfolgend lernen Sie die verschiedenen Arten kennen. Erfahren Sie weiterhin, wie sich die einzelnen Arten voneinander unterscheiden.

Mobiles Klimagerät

Die einteiligen Mini-Klimaanlagen bezeichnen Hersteller auch als Monoblock, weil sie alle Einzelteile inkludieren. Sie sind besonders ansprechend für Kunden, die nur nach einer temporären Lösung suchen oder auf die Installation einer Klimaanlage verzichten möchten.

Klimagerät TROTEC Mobile Klimaanlage PAC 2010 E FrontansichtBesonders praktisch ist es, dass man diese Geräte gezielt dann aufstellen kann, wenn man sie benötigt. Im Winter lassen sich die Produkte praktisch im Keller verstauen. Viele Produkte mit hoher Kühlleistung verfügen über Rollen, mit denen man die kleinen Maschinen von Raum zu Raum bewegen kann. Werfen Sie bei Klimaanlage-Testberichten und Vergleichen einen Blick auf die Testnote der Klimageräte als auch auf den günstigen Preis der Testsieger. Unterscheidungskriterien sind oft die Energieeffizienzklasse, die Kühlleistung, der Energieverbrauch und der Hitzeschutz der jeweiligen Klimaanlage. Haben Sie sich für ein Produkt entschieden, können Sie dieses beispielsweise bei Amazon erwerben.

Vorteilhaft ist nach Abwägung auch, dass Monoblockgeräte einen günstigen Preis haben. Man kann sie überall aufstellen, wo eine Stromquelle vorhanden ist. Diese besitzen Ähnlichkeit mit einem ursprünglichen Klimagerät. Allerdings muss man sich darüber im Klaren sein, dass die kleinen Helferlein zufolge der externen Auswertung eines Klimaanlagen Tests einen hohen Energieverbrauch haben. Sie kühlen zwar Mietwohnungen, Büros oder den Wohnwagen, erzeugen aber oftmals viel Lärm. Das müssen Sie bedenken, wenn Sie währenddessen konzentriert arbeiten oder schlafen möchten. Es gibt zum einen mobile Klimageräte mit einem Abluftschlauch und solche mit einem Abluft- und Zuluftschlauch. Letztere verfügen über eine höhere Energieeffizienz.

Die Installation von zwei Schläuchen ist etwas umständlich und schränkt zudem die Mobilität ein. Darüber hinaus müssen Sie bei vielen Geräten regelmäßig das Kondenswasser entfernen.

Eine der winzigsten, mobilen Klimaanlagen ist wohl die Handheld-Mini-Klimaanlage mit USB-Anschluss und beweglicher Kühlvorrichtung. In peppigen Farben wie Orange, Grün, Lila, Rot oder Türkis sieht sie nicht nur schick aus. Sie können ebenso frei wählen, was die Lüftergeschwindigkeit betrifft.

Unterwegs können Sie sich immer von einer kühlen Brise begleiten lassen, ganz egal, wo Sie sich gerade aufhalten. Das Gewicht von 183 g bemerken Sie kaum. Dank integriertem Akku können Sie die Variante bis zu stolze 6 Stunden betreiben. Deshalb bietet sie sich ideal für längere Ausflüge, Wanderungen, für die Arbeit oder das Schwimmbad an.

Dieses Mini-Format für die Handtasche ist genau wie ein Mini-Ventilator. Natürlich stellt das Modell auch eine prima Geschenkidee für all jene dar, die bei hohen Temperaturen besonders empfindlich reagieren und einen Hitzeschutz benötigen.

Monogeräte / Mobile Klimaanlage ohne Abluftschlauch – gibt es sie überhaupt?

Der größte Nachteil an einer mobilen Klimaanlage ist der Abluftschlauch. Da er durch ein geöffnetes Fenster nach draußen geleitet werden muss, ist dies schlecht für die Energiebilanz. Doch kann man den Abluftschlauch umgehen? Gibt es die mobile Klimaanlage ohne Abluftschlauch überhaupt? Wenn Sie nach „mobile Klimaanlage ohne Abluftschlauch“ bei Amazon suchen, erhalten Sie gleich mehrere mobile Klimaanlagen angezeigt, die auch alle so aussehen, als hätten Sie keinen Abluftschlauch. Dies liegt allerdings nur daran, dass dieser Störfaktor nie auf den Produktbildern mit abgebildet wird. Dabei haben alle mobilen Klimaanlagen, wie Sie sie auch in Kleines Klimagerät türkis silberunserem Test sehen einen Abluftschlauch. Denn nur mit diesem ist es möglich, die Raumtemperatur soweit zu senken, dass man von einer echten Klimaanlage sprechen kann.

Wenn Sie eine Klimaanlage ohne Abluftschlauch haben möchten, bleibt Ihnen nur die Möglichkeit sich einen Luftkühler zu kaufen. Diese Geräte funktionieren ähnlich wie Ventilatoren und geben nur mäßig kältere Luft als die Raumtemperatur ab. Dies kann trotzdem angenehm sein und ausreichen, wenn Sie ihn z.B. bei Schreibtischarbeit oder beim Bügeln im Sommer in Ihrer Nähe haben. Nur der Begriff Mobile Klimaanlage ohne Abluftschlauch ist leider irreführend.

Mobile Splitgeräte

Klimagerät Splitgerät weiß mit AußeneinheitSplitgeräte bestehen aus einer Innen- und einer Außeneinheit. Ein Durchbruch durch die Wand ist zwingend erforderlich. Die Grundlage für diese Entscheidung ist also, dass man der Eigentümer der Wohnung ist oder sich die Zustimmung des Vermieters eingeholt hat. Sofern zur Außeneinheit ein Kompressor gehört, ist die Lärmbelastung laut diverser Klimageräte Tests moderat. Allerdings könnten sich wiederum die Nachbarn durch die Geräusche gestört fühlen. Der Schlauch wird durch ein Loch oder eine Wandöffnung mit dem Innenbereich verbunden. Bei Bedarf lässt er sich abnehmen.

Stationär installierte Splitgeräte bzw. klassische Klimaanlagen

Diese Exemplare werden im Vergleich zu den beweglichen Anlagen fest und dauerhaft installiert. Man trifft sie oft in Hotels und Wohnungen südlicher Länder, wie Spanien oder Portugal, an.

Seit 2008 darf die Montage nur noch durch einen geschulten Fachmann erfolgen.

Klimageräte Air Conditioner Außeneinheiten vor GlasfassadePreislich betrachtet sind feste Klimaanlagen wesentlich teurer. Dennoch sind sie weitaus effizienter, haben eine längere Lebensdauer und sind längerfristig gesehen günstiger, da sie weniger Energie benötigen. Da sie um einiges leiser arbeiten, kann man sie bedenkenlos im Schlafzimmer oder im Arbeitsbereich installieren.

Von besonderer Qualität sind die Inverter, bei denen sich der Kompressor nicht komplett ausschaltet. Stattdessen reguliert er von alleine die Drehzahl und den Stromverbrauch. Dadurch bleibt die Temperatur konstant. Auch beim Installieren einer Klimaanlage benötigen Sie, wenn Sie in einer Mietwohnung leben, das Einverständnis Ihres Vermieters.

Beachten Sie auch, dass die Anlage bei einem Umzug unter Umständen abgebaut oder weiterverkauft werden muss. Eine zentrale Klimaanlage ist vor allem bei einem Neubau von Vorteil. Überlegen Sie jedoch mit Bedacht, ob es wirklich nötig ist, sich in unseren gemäßigten Breitengraden eine Klimaanlage zu kaufen.

Vor allem, wenn man bedenkt, dass der Juli, mit einer mittleren Temperatur von 17 Grad, der wärmste Monat in Deutschland ist. Längere Hitzeperioden gehören hierzulande eher zu der Ausnahme.

Das erwartet die mobilen Klimaanlagen in externen mobile Klimaanlagen Tests

Die mobilen Klimaanlagen durchlaufen bei einigen mobile Klimaanlagen Tests und Eignungsprüfungen verschiedene Testkategorien mit den jeweiligen Testkriterien. Die Vergleichstabellen auf Test- oder Vergleichsportalen, bei denen mobile Klimaanlagen Tests in Gegenüberstellung erscheinen, sollen Ihnen die Entscheidung beim Finden Ihres Vergleichssiegers bzw. Testsiegers erleichtern.

  • Kühlart
  • Energieeffizienzklasse
  • Lautstärke
  • Gewicht
  • Maximale Kühlleistung
  • Ruhefunktion
Die mobilen Klimaanlagen funktionieren entweder per Luftkühlung, bei der die gegebene Raumluft zum Kühlen des Kühlungsmittels dient. Oder aber per Luft-Wasser-Kühlung, wobei das anfallende Kondenswasser zur Kühlung verwendet wird. Letzere Variante benötigt weniger Strom, erbringt aber trotzdem eine bessere Leistung.
Hier erfahren Sie, wie stromsparend das Gerät arbeitet.

Die Skala erstreckt sich von Klasse A+++ bis Klasse D.

Geräte mit der Kennzeichnung A liegen mit ihrem Stromverbrauch im Mittelfeld und verbrauchen durchschnittlich 460 kW/h pro Jahr.

Angegeben wird die Lautstärke in Dezibel (dB), der internationalen Maßeinheit des Geräuschpegels.

Im Vergleich: Im Inneren einer Bibliothek liegt der Geräuschpegel bei etwa 40 dB (A).

Ein startendes Flugzeug erreicht 120 dB (A). Beim Schneefall messen Experten 10 Dezibel und beim Rascheln von Laub 25 Dezibel.

Mobile Klimaanlagen gibt es in verschiedenen Gewichtsklassen wie 26 kg, 30 kg oder aber auch 40 kg. Das Gewicht ist dann entscheidend, wenn Sie vorhaben, Ihre mobile Klimaanlage öfters von Raum zu Raum zu transportieren. Es gibt aber auch Geräte mit Rollen, bei denen das Gewicht nicht so eine große Bedeutung hat.
Die Kühlleistung gibt man in Watt oder BTU/h (British thermal unit je Stunde) an. Diese Einheit errechnet sich aus der Lage, Größe und Isolierung der Räumlichkeit.

Um ein Zimmer mit verhältnismäßig starker Sonneneinstrahlung zu temperieren, multiplizieren Sie den Inhalt des Raumes in m³ mit dem Faktor 20. Somit errechnen Sie die minimal benötigte Leistung in Watt.

Bei Geräten mit „Silence Function“ haben Sie die Möglichkeit, die Vibrationsgeschwindigkeit des Geräts manuell zu verringern. Dies reduziert die Lautstärke auf das Minimum.

Einige Geräte verfügen auch über eine Schlummerfunktion, die im Kühlbetrieb aus Komfortgründen nach etwa 2 Stunden die Temperatur um 2 °C erhöht. Danach bleibt die Temperatur konstant und der Energieverbrauch sinkt. Dementsprechend weist das Gerät eine bessere Energieeffizienzklasse auf.

 

Worauf muss ich beim Kauf einer mobilen Klimaanlage achten?

Klimagerät De Longhi Mobile Klimaanlage PAC N81 BedienfeldEin sehr wichtiges Kriterium ist die Lautstärke. Wenn Sie schnell viel Kühlung erreichen wollen, agieren einige Geräte unangenehm laut. Andere erreichen einen Geräuschpegel von 60 Dezibel, weshalb sie für das Büro oder das Schlafzimmer eher ungeeignet sind.

Durchschnittlich erzielen die Geräte in externen Tests Lautstärken zwischen 45 und 65 Dezibel, abhängig von der Leistung des Kompressors. Als leise gilt ein Gerät, das einen Geräuschpegel von 50 Dezibel nicht überschreitet.

Gerade in Ihrem Schlafraum ist es ratsam, das Gerät bereits vor dem Schlafen einzusetzen. Somit lässt sich die Temperatur ideal regulieren. Über Nacht können Sie es dann mit der mitgeliefertern Fernbedienung ausschalten.

Klimagerät TROTEC Mobile Klimaanlage PAC 2010 E EnergielabelAchten Sie außerdem auf eine hervorragende Energieeffizienzklasse! Die Skala reicht von A+++ bis D. Heute sind aber nur noch Geräte bis Klasse B im Handel zulässig. Mobile Klimageräte verbrauchen im Vergleich leicht 1000 – 2000 Watt, was ungefähr einem Föhn im Dauerbetrieb entspricht. Wenn Sie Ihren Testsieger bzw. Vergleichssieger regelmäßig über mehrere Stunden hinweg bedienen, kann es schnell passieren, dass Sie am Ende 100 – 300 Euro mehr an Stromkosten zahlen müssen.

Die Energieeffizienzklassen lassen sich nach dem EER-Wert einordnen, der das Verhältnis von Stromverbrauch und Kühlleistung angibt. Für die Berechnung teilt man die Kühlleistung durch die Eingangsleistung.

Einige Kombigeräte erweisen ihre Dienste in Kongruenz mit dem persönlichen Bedarf nicht nur im Sommer, sondern lassen sich im Winter als Heizgerät inklusive Luftbefeuchtung einsetzen. Auch in der Übergangszeit, wenn die Temperaturen so hoch sind, dass sich ein Anschalten der Heizungsanlage nicht lohnen würde, aber gleichzeitig so niedrig sind, dass Sie ins Frieren kommen, erweist sich solch ein Modell als sehr nützlich. Eine zweigeteilte Klimaanlage mit Wärmepumpenfunktion dient Ihnen somit als alternative Heizung.

Vergewissern Sie sich gerade bei größeren Räumen, die sehr viel mehr Wasser für den Kühleffekt benötigen, ob der Wassertank der Klimaanlage groß genug ist. Als Minimum gilt eine Richtlinie von vier Stunden. Anderenfalls müssten Sie Ihr Gerät viel zu oft neu befüllen. Perfekt ist eine Betriebszeit von sieben bis acht Stunden. So genießen Sie an einem typischen Arbeitstag ein herrliches Klima, ohne ständig durch das Nachfüllen des Tanks unterbrochen zu werden.

Für Menschen, die sehr viel Wert auf Ästhetik legen, sollte natürlich auch die Optik zu Ihrem Einrichtungsstil passen. Bei einer mobilen Klimaanlage macht es keinen Sinn, die Anlage unter dem Tisch zu verbergen, da sich dadurch die Effizienz vermindert. Auf ein Abdecken, mithilfe einer Decke oder eines Tuchs, sollten Sie grundsätzlich verzichten!

Geben Sie generell mobilen Klimaanlagen den Vorzug, die mit einem GS-Siegel für geprüfte Sicherheit versehen sind. Daran erkennen Sie, dass Ihr Favorit von neutralen Fachleuten genau unter die Lupe genommen worden ist.

Sehr nützlich ist übrigens ein Klimarechner, den Sie beispielsweise auf der Seite www.klimaworld.com vorfinden. Dieser hilft Ihnen, anhand der individuellen Gegebenheiten wie Glasdächern bzw. Wintergärten, Nord- und Südseiten, wenige oder viele Fenster, isolierte Flachdächer, Dachbodenräume oder interne Wärmequellen wie Herd oder Trockner, die richtige Kühlleistung für Ihr Gerät zu ermitteln. Nachdem Sie Ihren Klimabedarf berechnet haben, erhalten Sie sogleich einige passende Anlagen.

Hier noch eine kleine Checkliste, an der Sie sich orientieren können.

  • Wie groß ist das zu kühlende Raumvolumen?
  • Welche Energieeffizienzklasse bevorzugen Sie?
  • Welche Zusatzfunktionen soll die Mini-Klimaanlage erfüllen?
  • Welche Abmessungen sollte das Gerät haben?
  • Legen Sie Wert auf ein modernes Design oder steht die Funktionalität im Mittelpunkt?
  • Wünschen Sie sich bestimmte Programmierungen wie eine Zeit- und Ruhefunktion?
  • Suchen Sie nach einem Klimagerät inklusive Luftentfeuchter und Ventilator?
  • Wie hoch darf der maximale Geräuschpegel sein?
  • Welches Gewicht darf die mobile Klimaanlage aufweisen?
  • Benötigen Sie unterschiedliche Leistungsstufen für verschieden große Räume?
  • Bevorzugen Sie eine intelligente oder einfache Bedienung?
  • Welches Kühlprinzip sollte ich verwenden? (Wasser-Luft oder Luft-Luft?)

Kurzinformation zu den 7 führenden Herstellern

  • De’Longhi
  • Stiebel Eltron
  • Trotec
  • Klarstein
  • AEG Haustechnik
  • Remko
  • Gree
Die De'Longhi Deutschland GmbH hat ihren Sitz in Neu-Isenburg.

In Sachen Funktionalität, modernem Design und einer einfachen Bedienung, lassen die mobilen Klimageräte keine Wünsche offen. Sie bescheren Ihnen zu jeder Zeit Ihre Wohlfühltemperatur.

Gerade das Modell Pinguino Silent erfreut sich, mit einer bis zu 50 % geringeren Lautstärke, einer großen Beliebtheit.

Die innovative Real Feel Technologie gewährleistet, durch eine simultane Temperatur- und Feuchtigkeitsregulierung, ein optimales Wohlfühlklima.

Ein weiterer Pluspunkt der De'Longhi-Geräte ist es, dass diese über ein Kondenswasser-Recylcesystem funktionieren. Das heißt, dass das Kondenswasser zur wiederholten Kühlung in den Kühlkreislauf zurückgeleitet wird.

De'Longhi darf die mobilen Klimageräte der Öko-Serie also mit gutem Recht als umweltfreundlich bezeichnen.

Damit die Ozonschicht nicht angegriffen wird, arbeiten die Geräte mit natürlichen Gasen (HC). Der geringe Stromverbrauch bedeutet, dass der Treibhauseffekt aufgrund der reduzierten Verbrennung fossiler Brennstoffe weniger gefördert wird.

Die Nachhaltigkeit beginnt übrigens schon bei der Produktion. Die Geräte sind, wie alle Klimageräte von De'Longhi, mit wiederverwertbaren Werkstoffen gebaut.

Der Pinguino ECO wurde nach strikten, weltweit anerkannten Normen entwickelt, die die Verwendung von Kohlenwasserstoffen regeln. Zudem durchliefen die Geräte mehr als 100 Sicherheitsprüfungen.

Die Erfolgsgeschichte des Unternehmens Stiebel Eltron begann ziemlich bescheiden im Jahr 1924 in einer Berliner Hinterhofwerkstatt. Der Gründer war Dr. Theodor Stiebel.

In der Rubrik Klimageräte erwarten Sie 24 Artikel, von denen einige sogar neben der Kühl- auch eine Heizfunktion abdecken.

Durch hohe Leistungszahlen erzielen die Geräte eine hohe Wirtschaftlichkeit und Effizienz.

Im umfangreichen Sortiment von Trotec finden Sie mobile und maßgeschneiderte Klimageräte für Gewerbe und für zu Hause zum fairen Preis. Ein jedes Gerät sorgt mit Sicherheit für Ihr Wohlbefinden.

Das Spektrum reicht von Modellen mit einer Kühlleistung von 2 kW bis hin zu einer Kapazität von 8,2 kW und einer Luftleistung von bis zu 1.600 m³/h.

Diese eignen sich also perfekt für alle Arten von Räumlichkeiten wie privaten Räumen, kleineren Event- und Gewerbeflächen, Ihrem Büro, Ihrer Werkstatt, einer Boutique, einer Halle, einem Zelt oder einem Lager.

Klarstein steht für innovative und qualitativ hochwertige Modern Living Produkte, die in der Trend-Metropole Berlin designed werden.

Das breitgefächerte Repertoire deckt viele Bedürfnisse ab, die man in einem modernen Haushalt erfüllen möchte. Dazu gehören neben Küchen- und Haushaltsgeräten selbstverständlich auch Produkte für die Regulierung des Klimas.

Die Qualität der Ware wird regelmäßig durch externe Produkttests, Untersuchungen, Warentests, Eignungsprüfungen, Experimenten und Erhebungen bestätigt.

Die lokalen Klimageräte von AEG überzeugen durch ihr formschönes und elegantes Design. Besonders praktisch sind die vier integrierten Laufrollen und eine Tragehilfe, die für einen reibungslosen Ortswechsel sorgen.

Dank der AEG Weitwurf-Luftverteiltechnik wird die Luft genau dorthin befördert, wo sie gebraucht wird.

Durch das praktische Filtersystem „Easy Clean“ gestaltet sich auch die Filterreinigung zum Kinderspiel. Nachts profitieren Sie von der energiesparenden Nachtbetrieb-Komfortfunktion.

Remko steht seit 1976 für Innovationskraft und kompromisslose Qualitätsstandards.

Die kompakten Raumklimageräte können gezielt Arbeits- und Wohnbereiche kühlen.

Im weiteren Sortiment von Remko gehören Luftentfeuchter, Warmluft-Heizsysteme, Kaltwasser-Klimasysteme und neue Energien wie Wärmepumpen-Solarpakete.

Im Gesamtkatalog, der online angeboten wird, finden Sie eine übersichtliche Angebotsgestaltung sämtlicher Produkte.

Der österreichische Markenhersteller GREE produziert seit vielen Jahren hochwertige Raumklimageräte für Privathaushalte und Gewerbe. Das Unternehmen besteht seit 1993 und produziert seitdem weit mehr als 18 Millionen Klimaanlagen pro Jahr. Somit ist dieser Hersteller weltweit überaus erfolgreich. GREE beschäftigt in mehreren Ländern über 23.000 Mitarbeiter und ist in über 100 Ländern vertreten. Nehmen all diesen Fakten hält das Unternehmen über 1.100 Patente.

Ein besonderes Augenmerk liegt auf energiesparenden Produkten, die im Einklang mit der Natur stehen. Das moderne Design bringt gleichzeitig einen Hauch von Luxus in Ihr Heim. Mit benutzerfreundlichen Fernbedienungen kommen Sie in den Genuss einer leicht verständlichen Anwendung.

 

Internet vs. Fachhandel: Wo kaufe ich meine mobile Klimaanlage am besten?

Tragbare Klimaanlagen finden Sie in diversen Baumärkten wie Obi, Hornbach, Toom, Bauhaus, Globus Baumarkt. Aber auch einige Technik-Geschäfte wie Conrad Electronics, Saturn oder Media Markt bieten mannigfaltige Klimageräte an. Im Folgenden erfahren Sie, was dafür spricht, Ihren persönlichen Testsieger bzw. Vergleichssieger mit der besten Testnote online zu bestellen.

Beratung durch eine Frau im Call-Center bei Kauf von einem KlimagerätZunächst einmal steht Ihnen online bei einem Online-Shop wie Amazon immer ein kompetenter Ansprechpartner bei Problemen mit Ihrem Gerät oder sonstigen Fragen zur Seite. Diesen können Sie telefonisch, per E-Mail oder manchmal auch über einen Online-Chat erreichen. Falls Sie ein Ersatzteil benötigen, können Sie dieses jederzeit auf der Webseite des Händlers anfordern. Gegebenenfalls lässt sich gleichzeitig auch eine technische Beratung oder der Reparaturservice in Anspruch nehmen.

Profitieren Sie außerdem, bei Nichtgefallen, von einem teilweise bis zu 100-tägigen Rückgaberecht. Somit können Sie einer lieben Person, die im Sommer oftmals über zu heiße Temperaturen klagt, ohne Risiko eine mobile Klimaanlage schenken.

Viele Hersteller bieten Ihnen attraktive Sonderangebote im Sale an. Oftmals belohnen Sie einige Firmen, beim Abonnieren des Newsletters, sogar mit einem Gutschein in Höhe von 10 Euro. Das sollten Sie sich nicht entgehen lassen! Halten Sie ebenso Ausschau nach jährlichen Events wie dem Black Friday, bei dem Sie technische Geräte, wie eine mobile Klimaanlage, erheblich günstiger absahnen können.

Innerhalb von 1 bis 3 Werktagen trifft Ihre Bestellung bei Ihnen ein. Den Verlauf der Sendung können Sie online stets mit verfolgen.

Kauf von einem Klimagerät am Computer im OnlineshopDas waren nur einige von vielen Vorteilen. Natürlich entfallen beim Online-Shopping auch die lästige Parkplatzsuche, die nervtötende Warterei an langen Schlangen und die Enttäuschung eines bereits ausverkauften Produktes. Im World Wide Web haben Sie zudem die Gelegenheit massenhafte Kundenbewertungen miteinander zu vergleichen. Gleichwohl können Sie sich, in Kombination mit dem Vergleichssieger, aus externen Tests ein umfangreiches Bild machen.

Doch wann ist eigentlich die beste Zeit, um eine mobile Klimaanlage zu kaufen?

Die Antwort auf diese Frage lautet: Planen Sie eine Anschaffung am besten schon vor der Hochsaison. Sprich: im Frühjahr.

Das ist die Zeit, in der die Händler die neuesten Geräte eingekauft und Sie die größte Auswahl haben. Auch die Preise sind nochmals günstiger. Denn gerade an besonders heißen Tagen steigt die Nachfrage naturgemäß in unüberschaubare Höhen. Eine andere, clevere Option wäre, in der Nachsaison, also im Herbst oder Winter, zuzuschlagen. Dann reduzieren Firmen oftmals die Ware, sodass Sie gute Chancen auf ein Schnäppchen haben.

Wissenswertes & Ratgeber

Mobile Klimaanlage von der Steuer absetzen?

Wer sich im heißen Sommer eine mobile Klimaanlage angeschafft hat, kann die Anschaffungskosten eventuell am Jahresende von der Steuer absetzen. Wie der Verein Vereinigte Lohnsteuerhilfe berichtet, hängt dies davon ab, ob das Finanzamt das Arbeitszimmer in der eigenen Wohnung als Homeoffice anerkennt.

Wer von zu Hause aus arbeitet und kein festes Büro bei seinem Arbeitgeber hat, kann bis zu 1.250 Euro jährlich für das Homeoffice von der Steuer absetzen. (Stand September 2018) Die Anschaffungskosten für die Mobile Klimaanlage fallen dann ebenfalls darunter. Wenn das heimische Arbeitszimmer jedoch das alleinige Zentrum der Arbeitsstelle ist, lassen sich Werbungskosten sogar unbegrenzt absetzen.

Laut dem Verein Vereinigte Lohnsteuerhilfe ist eine Mobile Klimaanlage bis zu einem Wert von 952 Euro brutto komplett als Werbungskosten absetzbar. (Stand 2018)

Leonarda Da Vinci konstruierte Vorläufer von modernem Klimagerät

Die Geschichte der mobilen Klimaanlagen

Das Bedürfnis, sich vor Kälte und Hitze zu schützen, liegt tief in den Genen der Menschheit verwurzelt. Schon in der Steinzeit kleideten sich unsere Vorfahren im Winter mit Häuten und Fellen. Diese Kleidung stammte von wilden Tieren, wie Mammuts oder Auerochsen.

Sowohl im Sommer, als auch im Winter, suchten die Höhlenmenschen Unterschlupf in Höhlen oder ähnlichen Behausungen. Bei eisigen Temperaturen war man dort geschützter, als unter freiem Himmel. Im Sommer fand man hingegen angenehme Kühle. Um das Jahr 1500 konstruierte der Erfinder Leonardo da Vinci einen Vorläufer der modernen Kühlanlagen für die Herzogin d'Este.

Ein weiterer Pionier im Bereich der Klimatechnik war der Nürnberger Maschinenbauer Georg Agricola, der 1550 ein Zu- und Abluftsystem für Bergwerke, inklusive Ventilator, vorstellte.

Im Londoner Parlamentsgebäude wurde erstes Klimagerät installiertIm Jahr 1865 installierte der englische Ingenieur Dr. Perey im Londoner Parlamentsgebäude eine voll funktionsfähige Klimaanlage. Diese beeindruckte nicht nur durch ihre Wärme- und Kälteversorgung, sondern auch mit Ventilatoren, Luftfiltern und -befeuchtern. Bei diesem pfiffigen Model bliesen riesengroße Ventilatoren Luft über Eisblöcke und kühlten die Raumluft somit ab.

Der Amerikaner Dr. Willis Haviland Carrier baute 1902 die erste Industrieklimaanlage in einer Druckerei ein. Später begegnete er dem Schwaben Dr. Ing. Albert Klein. Dieser hatte den Auftrag, für die Firma Robert Bosch in Springfield/Massachusetts, eine Be- und Entlüftungsanlage einzubauen. Es entstand eine Freundschaft zwischen den beiden findigen Herren, die zusammen eine Klimaanlage entwickelten.

1912 berichtete die Fachzeitschrift ‚American‘, dass es sich wohl um den ersten Versuch handelte, gute Arbeitsbedingungen bei heißen Temperaturen zu erschaffen. Im Frühjahr 1914 ließ sich Carrier seine Klimaanlage patentieren und gründete mit der „Carrier Corporation“ seine eigene Firma. 1919 öffnete in Chicago das erste klimatisierte Kino seine Pforten. Kurz darauf wird auch ein Warenhaus in New York mit der neuartigen Technik modernisiert. 1929 ließ sich sogar der damalige US-amerikanische Präsident Herbert Hoover im Weißen Haus eine Klimaanlage installieren.

Die ersten Autoklimaanlagen wurden 1938 von Nash Ambassador, und noch im selben Jahr auch von Studebaker, eingebaut.

Zahlen, Daten, Fakten rund um die mobilen Klimaanlagen

Das menschliche Leistungsvermögen verringert sich an heißen Tagen schnell um 40 – 50 Prozent. Es liegt in der Natur des Menschen, sich nur dann wohl zu fühlen, wenn sich die Temperaturen und Luftfeuchtigkeit in einem angenehmen Bereich befinden. Optimale Leistung, also 100 Prozent, erreicht der Mensch bei einer Umgebungstemperatur von 20 °C. Bereits bei 28 °C schwindet die Leistungsfähigkeit und beträgt dann nur noch 70 °C. Bei 33 °C verringert sie sich auf 50 Prozent.

Eine Luftfeuchtigkeit von über 65 % wird als schwül und drückend bewertet. Aus diesem Grund wurde in Deutschland durch die „Arbeitsstätten-Richtlinie Raumtemperatur“ (ASR A3.5) festgelegt, dass die Temperatur an Büroarbeitsplätzen die 26 °C- Grenze nicht übersteigen darf. Auch sehr große Fenster oder eine hohe Anzahl von Elektrogeräten in Büros oder Serverräumen, machen eine Temperaturregulierung absolut notwendig.

Allgemein lässt sich sagen, dass Sie einen Raum um nicht mehr als 6° Celsius, im Vergleich zur Außentemperatur, abkühlen sollte. Anderenfalls könnten infolgedessen Kreislaufbeschwerden und Erkältungen auftreten.

Giftige Kältemittel

Laut Umweltbundesamt kaufen die Deutschen jährlich rund 140.000 Klimageräte. Seit 2004 ist es erforderlich, dass mobile Klimageräte mit dem EU-Label gekennzeichnet sind.

Zum schutz der Erde richtiges Költemittel für Klimagerät nutzenEine der Schattenseiten der Klimaanlagen ist es, dass die verwendeten Kältemittel giftige Substanzen, wie Fluorchlorkohlenwasserstoff, enthalten können. Diese wirken sich negativ auf die Ozonschicht aus. Zwar sorgen die Klimaanlagen, die solche Mittel verwenden, auf begrenzten Raum für Kühlung, treiben aber die allgemeinen Temperaturen in die Höhe. Zwar gibt es auch natürliche Kältemitteln wie Kohlendioxid (CO2), Kohlenwasserstoff und Ammoniak, aber in über 95 Prozent aller bestehenden Kälteanlagen kommen klimaschädliche Kältemittel zum Einsatz.

Tsunenari Tokugawa fasste dieses Problem auf dem Weltklimagipfel im Jahre 2013 zusammen. Dabei erklärte er, dass zu seiner Schulzeit noch 33 Grad Celsius gemessen wurden, während die Einwohner Tokios mittlerweile bis zu 40 Grad aushalten müssen.

Wer also einen möglichst kleinen Fußabdruck in Sachen Umweltbelastung hinterlassen will, sollte sich für eine mobile Klimaanlage mit ökologisch verträglichem Kühlmittel entscheiden.

Eine mobile Klimaanlage in 6 Schritten in Betrieb nehmen

Bitte beachten Sie, dass sich die Inbetriebnahme, je nach Hersteller, unterscheiden kann. Lesen Sie sich unbedingt vor der Installation sorgfältig die Gebrauchsanweisung durch und bewahren Sie diese zusammen mit dem Garantiebeleg auf.

  1. Schrauben Sie an einem Ende des Abluftschlauchs den Schlauchaufsatz an.
  2. Schieben Sie den anderen Aufsatz in die Vorrichtung für den Ablaufschlauch an der Rückseite des Geräts.
  3. Schrauben Sie das freie Schlauchende auf den am Gerät befestigten Aufsatz.
  4. Setzen Sie den Fensteraufsatz auf den Abluftschlauch auf.
  5. Platzieren Sie das Klimagerät in Fensternähe oder dicht an einer Außentür mit Fenster. Achten Sie dabei darauf, dass Sie den Abluftschlauch nicht einklemmen. Außerdem sollte sich natürlich eine Steckdose in der Nähe befinden.
  6. Stellen Sie sicher, dass die mobile Klimaanlage so aufgestellt ist, dass niemand darüber stolpern kann. Möbeln oder Pflanzen sollten den Luftzug nicht behindern.
  7. Öffnen Sie das Fenster bzw. die Tür leicht und bringen Sie den Aufsatz an.
    Ziehen Sie den Abluftschlauch nicht zu sehr in die Länge und knicken Sie diesen auch nicht. Dies könnte den Abfluss der warmen Luft beeinträchtigen.

10 Tipps rund um die mobilen Klimaanlagen

  • Tipp 1
  • Tipp 2
  • Tipp 3
  • Tipp 4
  • Tipp 5
  • Tipp 6
  • Tipp 7
  • Tipp 8
  • Tipp 9
  • Tipp 10
Die richtige Reinigung Ihres mobilen Klimageräts.

Äußerlich reinigen Sie Ihr Utensil am besten mit einem angefeuchteten Lappen. Wischen Sie die Stellen mit einem trockenen Tuch nach. In der Regel darf eine mobile Klimaanlage aus Sicherheitsgründen nicht mit Wasser abgewaschen werden.

Zur Wahrung der Funktionstüchtigkeit Ihres Klimageräts empfiehlt es sich, den Luftfilter nach jeder Woche Benutzung zu reinigen.

Abgelagerten Staub beseitigen Sie mit einem Staubsauger.

Bei starker Verschmutzung tauchen Sie den Filter in lauwarmes Wasser und spülen ihn mehrfach ab. Lassen Sie ihn dann ausreichend trocknen.

Zum Ende und zu Beginn jeder Saison sollten Sie das Gerät vollständig entleeren und den Pfropfen entfernen. Lassen Sie das Wasser anschließend in eine Schüssel laufen und setzen Sie den Stöpsel wieder auf.

Reinigen Sie die Filter gründlich. Lassen Sie diese gut trocknen, bis Sie wieder eingesetzt werden können.

Mithilfe eines Spezial-Entkalkers können Sie Ihr Gerät regelmäßig entkalken. Dies verringert die Gefahr, dass sich die stäbchenförmigen Bakterien „Legionellen“ ansammeln, die für verschiedene Erkrankungen verantwortlich sind. Häufig wird diese Form von Bakterium durch zerstäubtes Wasser übertragen.

Falls Sie Ihr Gerät nicht regelmäßig warten, müssen Sie sich darauf gefasst machen, dass sich in den Filtern Pilze, Bakterien und Keime ansiedeln. Diese gelangen mit dem Luftstrom ohne Umwege in den menschlichen Organismus. Da das Kondenswasser Feuchtigkeit mit sich bringt, kann eine ideale Brutstätte für Schimmelpilze entstehen.

Dies macht sich vor allem durch muffigen Geruch bemerkbar.

Leihen Sie sich eine mobile Klimaanlage!

Falls Sie eine mobile Klimaanlage nur stundenweise benötigen, spricht nichts dagegen, sich diese bei Firmen wie Carrier Rental Systems etc. zu mieten.

Profitieren Sie von unterschiedlichen Kühlleistungen und verzichten Sie auf hohe Anschaffungskosten.

Eine tragbare Klimaanlage ohne Fenster entlüften.

Falls Sie die Klimaanlage nicht über ein Fenster entlüften können oder möchten, bietet sich eine Glasschiebetür als sinnvolle Alternative an. Allerdings müssen Sie die Lücke zwischen dem Abluftschlauch und der Türoberseite gegebenenfalls mit etwas Plexiglas schließen. Auch die Nutzung der Tür kann dadurch eingeschränkt sein.

Sofern Sie gar keine Fenster haben und die Klimaanlage dauerhaft montieren möchten, sollten Sie sich mit einem Bauunternehmen in Verbindung setzen. Dieses fertigt Installationen an der Außenwand Ihres Hauses, sodass Sie einen Ausgang für die Abluft haben.

Wichtige Infos zum Abluftschlauch

Der Abluftschlauch Ihrer Klimaanlage wird etwas Wärme an den Raum abgeben. Versuchen Sie, die Einheit so nahe wie möglich am Fenster aufzustellen und vermeiden Sie es, den Schlauch zu verlängern.

Der Abluftschlauch sollte unter keinen Umständen verlängert werden, weil er mit seiner Länge genau der Leistung Ihres Gerätes entspricht. Die Konsequenz einer Verlängerung wäre, dass sich die Temperatur der heißen Luft im Schlauch abkühlt und sich dadurch Kondenswasser entwickelt. Wenn dieses aber in das Gerät zurückläuft, entstehen irreparable Schäden.

Ein Abluftschlauch, der in der Regel ein Meter lang ist, erweist sich als sinnvoll, da er die erhitzte Luft abführt.

Stellen Sie vor dem Kauf des Gerätes sicher, dass ausreichend Platz vorhanden ist, um das Gerät in Fensternähe oder nahe einer Außentür mit Fenster aufstellen zu können.

Einige Versandhäuser bieten auch mobile Klimageräte ohne Abluftschlauch an. Diese punkten vor allem durch ihren günstigen Anschaffungspreis. Außerdem lassen sie sich schnell anderweitig platzieren. Falls Sie also den Raum wechseln, können Sie Ihr Gerät einfach mitnehmen.

Nachteilig bei diesen Modellen ist jedoch, dass die feuchtwarme Luft zurück in den Raum geblasen wird. Eine vernünftige Klimatisierung kommt also nicht zustande, weshalb Online-Tests von solchen Exemplaren eindeutig abraten.

Warnhinweis zum Stromkreislauf

In Kombination mit anderen Geräten, die sehr viel Energie benötigen, kann es passieren, dass tragbare Klimaanlagen elektrische Stromkreisläufe überlasten. Vermeiden Sie es deshalb, wenn möglich, die Klimaanlage über den gleichen Stromkreislauf wie Drucker, Computer, Deckenfluter, andere größere Geräte oder weitere Klimaanlagen anzuschließen.

Außerdem handelt es sich bei vielen Geräten um versteckte Wärmequellen, bei denen Sie auf alle Fälle den Stecker ziehen sollten. Dazu gehören unter anderem ungenutzte Kaffeemaschinen und Netzteile. Aber auch alle anderen Geräte im Standby-Betrieb, wie zum Beispiel eine Musikanlage oder ein Fernseher.

Achten Sie auf eine wohltemperierte Klimaanlage!

Die Folgen der Nutzung einer Klimaanlage, die über einen längeren Zeitraum hinweg zu kühl betrieben wird, liegen auf der Hand: Sie riskieren es, sich eine Erkältung einzufangen oder mit Muskelzerrungen konfrontiert zu werden. Ein zu starkes Herunterkühlen belastet ebenfalls den Kreislauf. Und genau das wollen Sie an den heißen Tagen ja gerne vermeiden.

Ungeschickt wäre es außerdem, sich direkt vor den Luftstrom zu stellen oder zu setzen.

Die Luft sollte nur auf bekleidete Körperpartien ausgerichtet sein.

Falls Sie schnell heiser werden, ist es eine gute Idee, sich einen dünnen Seidenschal bzw. ein leichtes Tuch umzulegen.

Durch die Kühle wird die Luft zudem schnell trocken, was Ihrer Gesundheit nicht zugutekommt.

Bei längeren oder regelmäßigen Aufenthalten trocknen die Schleimhäute in Augen und Nase aus und Bakterien nisten sich leicht ein.

Etwa 40 Prozent der arbeitenden Bevölkerung fühlt sich, laut Umfragen, durch Klimaanlagen beeinträchtigt. Dies äußert sich in ständigem Frieren, das Gefühl „Zug“ zu bekommen, Atembeschwerden durch trockene Luft oder gereizte Schleimhäute.

Nehmen Sie in klimatisierten Räumen also ausreichend Flüssigkeit zu sich und wenden Sie bei akuten Beschwerden eine Nasensalbe oder Augentropfen an.

Der Unterschied der Innen- sowie Außentemperatur darf nicht zu groß sein, da Sie sonst einen Hitzeschock erleiden können, sobald Sie die Wohnung verlassen. Als Richtwert gelten ca. 22 Grad oder eine Differenz von maximal sechs Grad.

Versuchen Sie also stets die richtige Temperatur zu finden, denn vollklimatisierte Räumlichkeiten fördern Erschöpfungszustände, Gelenk- und Gliederschmerzen sowie Müdigkeit.

Schalten Sie die Klimaanlage aus.

Sie haben sich entschlossen, doch noch an den Badesee zu fahren oder einen kleinen Spaziergang in der Sonne zu unternehmen? Dann schalten Sie die Klimaanlage aus oder fahren diese wenigstens herunter, sobald Sie aus dem Haus gehen.

Falls Ihre mobile Klimaanlage mit einer Zeitschaltuhr ausgestattet ist, können Sie diese entsprechend einstellen und sich beim Zurückkehren auf eine angenehme Kühle freuen.

Eine mobile Klimaanlage im Wohnwagen

Da ein Wohnwagen sein zulässiges Gesamtgewicht nicht überschreiten darf, ist es wichtig, zu einem Gerät zu greifen, das nicht so viel Gewicht auf die Waage bringt. Das Überladen Ihres Wohnwagens bzw. Wohnmobils kann satte Geldstrafen zur Folge haben.

Natürlich sollte auch die Größe nicht so viel Platz einnehmen, denn Ihr Wohnwagen ist mit Sicherheit schon ziemlich gut beladen.

Um die Größe zu überprüfen, können Sie sich einen Pappkarton ausschneiden und abmessen, wie groß die mobile Klimaanlage maximal sein darf.

Da man auf einem Campingplatz in der Regel von zahlreichen Nachbarn umgeben ist, müssen Sie verstärkt auf eine reduzierte Geräuschentwicklung achten und Rücksicht nehmen. Erfahrungsgemäß reduziert sich der Lärmpegel, wenn Sie Ihre Mini-Anlage auf eine weiche und dicke Gummimatte bzw. Waschmaschinen-Unterlage stellen.

Eruieren Sie zudem, ob die Leistung zum Stromanschluss des Campingplatzes passt. Oftmals liegt dieser lediglich zwischen 4 – 6 Ampere.

Lohnt es sich eine mobile Klimaanlage gebraucht zu kaufen?

Echte Sparfüchse haben nach dem Lesen diverser Internet-Tests sicher schon mit dem Gedanken gespielt, sich eine tragbare Secondhand-Klimaanlage zuzulegen.

Portale für Kleinanzeigen wie Ebay Kleinanzeigen, Quoka & Co. bieten sicherlich, im Vergleich zu vielen Herstellern, oftmals verführerisch günstige Preise. Doch trotzdem sollten Sie von der Idee einer gebrauchten Anlage Abstand nehmen.

Diese Geräte sind oftmals sehr stark veraltet und erbringen nicht die Kühl-Leistung, die Sie erwarten. Bestimmt möchten Sie die mobile Klimaanlage nicht nur einen Sommer nutzen. Daher sollten Sie also ruhig ein bisschen Geld in ein hochwertiges Gerät investieren.

Bei den Preisen für mobile Klimaanlagen gibt es starke Abweichungen. Einsteigermodelle erhalten Sie ab circa 400 Euro. Bessere Geräte schlagen mit knapp 1.500 Euro zu Buche. Dafür handelt es sich dann aber auch um ein luxuriöses Modell, das keine Wünsche offen lässt.

Viele Hersteller verzichten deutschlandweit, oder ab einer bestimmten Bestellmenge, auf Versandkosten. Bei Amazon sind die Versandkosten für mobile Klimaanlagen bereits im günstigen Preis enthalten.

Was verbirgt sich hinter einer smarten, mobilen Klimaanlage?

Eine smarte Klimaanlage erweckt den Anschein mit zu denken. Und tatsächlich gibt es eine Firma namens Tado, die Ihnen – als Verbraucher – eine wirklich intelligente Lösung anbietet. Dazu müssen Sie lediglich eine 10×10 cm kleine Box in Ihre Wohnung installieren. Diese dient als schlauer Vermittler zwischen Smartphone und (mobiler) Klimaanlage. Per Knopfdruck lassen sich kinderleicht Einstellungen vornehmen, ändern und vom Handy aus steuern. Vorausgesetzt Ihre Box ist per WLAN mit dem Internet verbunden. Die Box kommuniziert per Infrarot-Sender mit der Klimaanlage.

Dieses System ist sogar so clever, dass es per Bluetooth erkennt, wann Sie das Haus verlassen. Somit müssen Sie also gar nicht unbedingt daran denken, die Klimaanlage auszuschalten. Falls hingegen „sturmfreie Bude“ herrscht, verringert die stylische Tado-Box die Kühlleistung.

Mit der Zeit merkt sich die App, wann Sie normalerweise nach Hause kommen und dreht die Klimaanlage auf, um Sie mit einem schönen kühlen Klima zu begrüßen.

Doch das ist nicht alles: Durch dieses innovative System lassen sich bis zu 40 Prozent Energie einsparen.

Die Tado-Box funktioniert mit allen gängigen Klimaanlagen, einschließlich Fenstergeräten, mobilen Klimageräten sowie Split- und Multisplitanlagen.

Ganz gleich, ob Sie sich gerade im Büro oder Zug befinden: Die aktuelle Temperatur können Sie von überall aus einsehen und überprüfen.

Fordern Sie jederzeit einen Report mit den Kühlzeiten und Ihrer täglichen Einsparung an, um volle Kostenkontrolle zu haben.

Die Tado Smart AC Control Box ist zu  einem Preis von circa 180 Euro erhältlich und mit allen gängigen Klimaanlagen kompatibel, die per Infrarot kommunizieren.

 

Nützliches Zubehör

Klimagerät Einhell Mobile Klimaanlage MK 2100 Abluftschlauch durch RolladenDie Effektivität Ihrer mobilen Klimaanlage steigern Sie zufolge externer Klimaanlagen Tests mit speziellen Fensterabdichtungen. Diese verhindern, dass keine warme Luft von draußen erneut in den kühlen Raum strömen kann. Dadurch verbessert sich die Kühleffektivität Ihres Gerätes und Sie sparen Stromkosten. Die Fensterabdichtung ist also ein absolutes Must-Have! Machen Sie den Praxistest und Sie werden begeistert sein!

Einziger Nacheil: Es kann zu einem leichten Unterdruck im Raum kommen. Das liegt daran, dass von draußen keine Luft mehr zum Druckausgleich nach drinnen gelangt.

Zwar können Sie für die Reinigung Ihres mobilen Klimagerätes durchaus herkömmliches Reinigungs- und Desinfektionsmittel verwenden, jedoch gibt es im Handel auch spezielle Reinigungssets.

Diese befreien Ihre Anlage mithilfe von probiotischen Bakterien von Krankheitserregern und entfernen leichte Verschmutzungen.

Alternativen zur mobilen Klimaanlage

Eine mobile Klimaanlage wird Ihnen Erleichterung an heißen Tagen bringen. Das bedeutet aber nicht, dass sie auch auf andere Arten von Hitzeschutz verzichten sollten.

Richtiges Lüften durch Fenster kann Klimagerät unterstützenMit Markisen oder Vorhängen können Sie Ihre Räumlichkeiten vor direkter Sonneneinstrahlung schützen. Es empfiehlt sich, Ihre Türen und Fenster weitestgehend geschlossen zu halten. Somit sperren Sie die Hitze aus.

Auch ein kurzes, starkes Lüften am Abend, wenn die Temperaturen etwas abgenommen haben, ist sehr sinnvoll.

Bei einem Luftkühler handelt es sich um eine Art Ventilator, der warme Zimmerluft über eine mit kaltem Wasser gefüllte Schale, Kühlakkus oder Eis leitet. Der Effekt ist eine leichte und angenehme Brise. Die Raumtemperatur sinkt jedoch nicht.

Ventilator als Alternative zum KlimagerätOrdentlich Wind machen auch Ventilatoren, die es sowohl in der Stand-, als auch in der Deckenversion gibt. Diese verursachen durch ihren oftmals übermäßig starken Luftstrom allerdings eine punktuelle Unterkühlung des Körpers. Das klingt nicht nur unangenehm, sondern kann potentiell sogar tödlich sein. Betroffen sind vor allem ältere und schwerkranke Menschen, die eine Lungenentzündung nicht mehr so einfach wegstecken. Insbesondere bei der Betreuung pflegebedürftiger Menschen ist ein Ventilator nicht empfehlenswert.

Doch auch gesunde Menschen sollten den Ventilator nicht unterschätzen und ihn keinesfalls direkt auf den Körper richten. Er sollte nur bei niedriger Geschwindigkeit rotieren und in ausreichender Entfernung betrieben werden. Die ständig kühle Luft hat schnell eine Erkältung zur Folge.

Im Vergleich dazu sind mobile Klimaanlagen wirkungsvoller und weniger gefährlich, wenn sie richtig verwendet werden. Zudem filtern sie den Staub aus der Raumluft und wirbeln diesen nicht auf.

baby schläftEine nachhaltige Methode bildet eine Fassadenbegrünung, die wohltuenden Schatten spendet. Auch eine gute Gebäudedämmung und eine moderne Verglasung hält im Sommer die Wärme draußen und im Winter drinnen.

Wer sich nachts ein wenig abkühlen möchte, muss seinen Pyjama nicht unbedingt in den Kühlschrank legen. Es reicht schon, auf lange Beinkleider zu verzichten und stattdessen ein leichtes Schlafgewand zu tragen. Auch Bettwäsche aus Seide bringt eine angenehme Kühle mit sich. Eine kühle Dusche vor dem Schlafengehen oder ein Fußbad mit kühlem Wasser wirkt ebenfalls Wunder.

Mobile Klimaanlage selber bauen

Vorab sollte gleich gesagt werden: eine echte Klimaanlage, sowie mobile Klimaanlagen oder Split Geräte die einen ganzen Raum vollständig runter kühlen können – lässt sich nicht einfach mal eben selbst bauen. Aber einen Luftkühler mithilfe eines Ventilators können Sie dafür sehr leicht selbst bauen. Dies kann an heißen Tagen auch mal eine schöne Beschäftigung mit Ihren Kindern sein, bei denen sie gleich etwas über Verdunstungskälte lernen können.

Also wie baut man eine Klimaanlage selbst? Dafür gibt es mehrere Methoden. Die leichteste funktioniert mit
– Einem Ventilator
– Einem großen Handtuch
– Einem Eimer kaltes Wasser (am besten mit Eiswürfeln)
– Einem Stuhl

Der Eimer wird mit kaltem Wasser und am besten noch mit Eiswürfeln gefüllt. Darin tauchen Sie das Handtuch ein und wringen es gut aus. Das Handtuch wird nun über die Stuhllehne gehängt, sodass das untere Ende des Handtuchs aber noch im Wasser ist. Der Stuhl sollte am besten aus Plastik sein, (nehmen Sie bloß nicht Ihre guten Holzstühle). Dann stellen Sie den Ventilator hinter das nasse Handtuch sodass die Luft durch das nasse Handtuch geblasen wird. Durch die Verdunstungskälte (also dadurch, dass die Verdunstung ihre Energie durch die Wärme bezieht und diese aus ihrer Umgebung nimmt) wird es in der Umgebung Ihrer selbstgebauten mobilen Klimaanlage etwa 2 bis 4 Grad kälter. Wenn Sie dieses Experiment mit Ihren Kindern machen, empfehlen wir Ihnen den Temperaturunterschied mit einem Zimmerthermometer nachzumessen.
Eine weitere Methode, wie Sie eine Klimaanlage selber bauen können, zeigt Ihnen dieses Video mit einem Ventilator, einer Kühlbox, Eis und drei PET-Flaschen.

Es gibt darüber hinaus noch viele weitere Methoden, mit denen man eine Klimaanlage selber bauen kann, allerdings werden dafür oft kompliziertere Materialien wie ein ausgebauter PC-Ventilator oder eine Wasserpumpe benötigt.

Fazit: Es ist sehr leicht einen Ventilator durch Wasserkühlung etwas effektiver zur Kühlung zu nutzen und besonders für Kinder kann es Spaß machen, wenn sie eine Klimaanlage selber bauen. Aber eine echte Alternative zur mobilen Klimaanlage oder selbst zu Raumkühlern ist es unserer Meinung nach nicht. Schließlich schmelzen die Eiswürfel recht schnell und auch optisch wird man seine Gäste ungern neben einem nassen Handtuch oder einer Kühlbox-Konstruktion zum Kuchen einladen.

Klimaanlage für den Wohnwagen

Split Klimaanlage Wenn Sie mit dem Wohnwagen in den Sommerurlaub fahren, möchten Sie das warme Wetter natürlich genießen. Doch manchmal kann es besonders nachts unangenehm sein, wenn die Temperaturen zu hoch sind. Gerade dann, wenn Sie keinen Stellplatz im Schatten haben, kann sich der Wohnwagen wie ein Auto aufheizen und es wird ungemütlich in der stickigen Luft.

Das größte Problem, welches jeder Camper kennt, ist der Platzmangel. Ein voluminöses Mono-Gerät, wie es zu Hause zum Einsatz kommt, kann unmöglich in einem Wohnwagen Platz finden.

Welche Klimaanlage eignet sich also für den Wohnwagen?

Dachhaube mit Ventilator

Die platzsparenste Möglichkeit ist eine Wohnwagen Dachhaube mit Ventilator. Diese können Sie entweder einbauen lassen oder selbst gegen die bereits vorhandene, herkömmliche Dachluke austauschen. Die Dachhaube mit Ventilator wirkt wie ein Deckenventilator und bringt ordentlich Luftzirkulation in den Caravan. Da ein Wohnwagen nur wenige Quadratmeter misst, können Sie den Temperaturunterschied schnell merken. Es kühlt jedoch wie bei jedem Ventilator nur wenige Grad und kann nicht als echte Klimaanlage bezeichnet werden.

Luftkühler

Ein transportabler Luftkühler eignet sich für das Camping durch seine kleine Größe und leichtes Gewicht. Es handelt sich hierbei um einen Ventilator, welcher die Luft durch kaltes Wasser pustet, sodass sich die unmittelbare Umgebung durch die Verdunstungskälte um einige Grad abkühlt. Besonders effektiv arbeiten die Geräte, wenn Sie sie bereits mit gekühltem Wasser aus dem Kühlschrank befüllen.

Split Klimaanlage für den Wohnwagen

Wenn Sie Ihren Wohnwagen wirklich herunterkühlen möchten und auch im Sommer eine Temperatur von nur 21 Grad wünschen, benötigen Sie ein Split-Gerät als Klimaanlage für den Wohnwagen. Diese besteht aus zwei Teilen, wovon eines außen montiert wird und das zweite im Wohnwagen steht. In folgendem Video (niederländisch mit deutschem Untertitel) können Sie dies sehr schön sehen:

Weiterführende Links und Quellen

http://www.rp-online.de/leben/ratgeber/verbraucher/mobile-klimaanlage-gegen-hitze-in-wohnraeumen-aid-1.3556411

https://www.swr.de/marktcheck/sommerhitze-mobile-klimaanlagen-fuer-zuhause-ein-traum/-/id=100834/did=19633742/nid=100834/akta13/index.html

http://www.karl-heinz-herrmann.de/wellness/Tipps/Zimmer-Kuehlgeraete.php

http://selbermachen.de/wohnen/bauen/sonnenschutz/mobile-klimageraete

https://de.wikihow.com/Eine-tragbare-Klimaanlage-installieren

http://www.heimwerker.de/haus/heizung-energie-solarstrom/klimaanlage-und-lueftung/klimaanlage-kaufberatung.html#c5349

http://www.t-online.de/heim-garten/energie/id_70004370/klimaanlagen-im-test-welche-taugt-fuer-die-wohnung-.html

https://www.stromtip.de/rubrik2/20098/So-geht-s-Kuehl-ohne-Klimaanlage.html

Ratgeber

Trends rund um das Klimagerät

Achten Sie beim Kauf eines Kühlschrankes auf die Energieeffizienzklassen.Die Temperaturen in der Sommersaison steigen seit vielen Jahren kontinuierlich an. Bereits heute werden immer häufiger Werte, die deutlich über 30°C steigen, erreicht. Im Jahr 2003 fehlte nicht mehr viel bis zu dem offiziellen Hitzerekord von 40,2 bzw. 40,3°, der 2003 im saarländischen Perl-Nennig gemessen wurde. Die zunehmende Hitze führt dazu, dass immer mehr Menschen …

Die Geschichte des Klimageräts

EisblockSeit Jahrtausenden beschäftigt sich der Mensch, wie man das Innere eines Gebäudes an heißen Tagen auf angenehme Temperaturen kühlen kann. Klimageräte und Klimaanlagen sind allerdings eher eine Erfindung jüngerer Zeit. Der US-Amerikaner Dr. Willis Carrier gilt als Erfinder der Klimageräte, wie man sie heute kennt. Anfang des 20. Jahrhunderts …

Welches Klimagerät passt für meinen Raum? So müssen Sie rechnen!

Clatronic Klimagerät CL 3542Heiße und stickige Räume, das gehört dank immer leistungsfähiger Klimageräte glücklicherweise der Vergangenheit an. Während in Asien oder in den USA eine Klimaanlage längst zum vertrauten Bild gehört, sind sie hierzulande doch noch immer ein Exot. Sie haben noch immer mit dem Ruf zu kämpfen, in erster Linie ein Stromfresser zu sein und in den Sommermonaten die Energiekosten …

So reinigen und warten Sie Ihr Klimagerät richtig

KlimaanlageGanz gleich, ob man sich nun für ein fest installiertes Split-Gerät oder für ein mobiles Klimagerät entschieden hat, um die Lebensdauer und einwandfreie Funktion sicherzustellen, sind eine regelmäßige Pflege und Wartung notwendig. Doch der Aufwand fällt weniger groß aus, als es auf den ersten Moment …

Daten, Zahlen und Fakten rund um Klimageräte

Wer sich ein Klimagerät kaufen möchte, der muss unterschiedliche Daten und Fakten beachten. Nicht nur der Preis spielt bei einem Klimagerät eine maßgebliche Rolle. Denn auch der Energieverbrauch muss über die Jahre hinweg gerechnet werden. Deswegen empfiehlt es an dieser Stelle, dass bereits beim Kauf ein wenig mehr für eine niedrige Energieeffizienzstufe bezahlt wird, da …

Dyson Klimagerät

Zu warme Raumluft schadet dem menschlichen Organismus. Was sich trivial anhört, führt jedes Jahr zu vielen Besuchen bei Ärzten. Jung und Alt unterschätzen gerade in den schönen Sommermonaten die Kraft der Sonnenstrahlen. Wohnungen zur West- und Südseite heizen sich enorm auf. Dabei gibt es Alternativen, um die Raumluft angenehm zu halten: …

Suntec Klimagerät

Zimmer zur Süd- und Westseite heizen sich im Sommer sehr stark auf. Die Temperatur liegt nicht selten höher als draußen, sodass ein Aufenthalt schnell zur Qual wird. Doch es gibt eine Alternative, um die Raumluft zu kühlen: Klimageräte. Sie sind wegen eines hohen Energieverbrauchs zwar nicht unumstritten. Dennoch leisten sie unfraglich gute Dienste. Auch Suntec hat Klimageräte im …

Einhell Klimagerät

LK 70Ist im Sommer die Raumtemperatur zu hoch und im Winter zu niedrig, gleicht ein Klimagerät Schwankungen aus und realisiert eine wohltuende Wärme. Per Display oder Fernbedienung lässt sich die gewünschte Gradzahl programmieren. Dann heißt es nur noch: zurücklehnen und wohlfühlen. Auch das Unternehmen Einhell hat Klimageräte im Angebot. Erfahren Sie hier, welche Pluspunkte den Hersteller auszeichnen, welches Sortiment vorhanden ist und welche Charakteristika hervorstechen. Im Juni 1964 wurde die heutige Firma Einhell …

Clatronic Klimagerät

Genug von unerträglicher Wärme in den eigenen vier Wänden? Dann verschafft ein Clatronic Klimagerät Abhilfe. Wie in Tests hervortrat, sorgen milde Temperaturen im Sommer für einen gesunden Schlaf und steigern die Konzentration. Verzichten Sie deshalb nicht auf die Vorteile eines Clatronic Klimageräts. Hier erfahren …

Stiebel Klimagerät

Obwohl viele Personen häufig über das schlechte Wetter in Deutschland klagen, kann es auch hierzulande warm werden. Gerade die Luft in Zimmern zur Sonnenseite wird an wolkenfreien Juli- und Augusttagen unerträglich heiß. 30 Grad Celsius und mehr sind dann keine Seltenheit. Klimageräte sorgen dafür, dass ein langer Aufenthalt nicht zur Tortur wird. Ein ruhiger und erholsamer Schlaf wird durch ihren Einsatz möglich. Expertentesten informiert …

Bavaria Klimagerät

Klimageräte sind ideal, um einen Raum schnell und effizient zu kühlen. Auf dem Markt haben sich so genannte Split- und Monoblockgeräte durchgesetzt. Sie werden entweder fest oder mobil installiert. Doch nicht immer ist erkenntlich, welchem Hersteller man vertrauen kann. Wer verbirgt sich hinter der Marke Bavaria? Und: Welches Sortiment führt das Unternehmen überhaupt? …

De Longhi Klimagerät

Klimageräten lastet längst nicht mehr der Ruf an, Energieschlucker zu sein. Nach Inspizierung des Marktes hat die Klimaanlage sich schnell weiter entwickelt. Sparsame, nicht so günstige Modelle arbeiten effektiv und sorgen dafür, dass der Alltag an warmen Sommertagen nicht zur Tortur wird. Anerkanntermaßen ist dies wohltuend für Körper und Geist. Machen Sie den Test und entscheiden Sie sich nach Gegenüberstellung bzw. Nebeneinanderstellung der mobilen Klimaanlagen für Ihren Testsieger mit dem besten Testergebnis. Auch das Unternehmen De Longhi hat Klimageräte im Angebot. Im Test erfahren …

Alternativen zum Klimagerät

Ventilator - Alternative zum KlimagerätEs gibt zahlreiche Alternativen zu einem Klimagerät. Wer aus persönlichem Empfinden oder wegen der Kostenbelastung nicht zu einem Klimagerät greifen möchte, dem stehen auch noch andere Möglichkeiten zur Verfügung. …

Gesundheitliche Auswirkungen durch klimatisierte Räume

Klimageräte Bestenliste 2018Wenn die Räume im Sommer im wärmer werden und es kaum noch erträglich ist sich darin aufzuhalten, dann stellen Klimageräte eine gute Möglichkeit dar, um einen kühlen Kopf bewahren zu können. Oftmals wird allerdings nur die kühlende Luft genossen, gesundheitliche Beschwerden, die …

Klimagerät ohne Abluftschlauch

Mobiles Klimagerät Moby Blue 0009 von BLAUPUNKTDer größte Vorteil liegt zufolge eines Testlaufs im Rahmen eines Experimentes bei mobilen Klimageräten in ihrer Flexibilität. Nach einer Nebeneinanderstellung erwies sich, dass die meisten dieser Geräte mit einem Abluftschlauch ausgestattet sind. Über ihn kann die Wärme nach außen geleitet werden. Da er durch ein Fenster oder durch eine Tür geführt werden muss, kann er zufolge einer Probe schnell lästig werden, nicht zuletzt, weil die Öffnung möglichst komplett …

Vor- und Nachteile von Klimageräten

Bestenliste der Klimageräte 2018Klimageräte bringen nicht nur Vorteile mit sich, sondern können auch Nachteile mit sich ziehen. Jeder sollte für sich selbst durch Abwägung von Tests sowie in Übereinstimmung mit den Bedürfnissen entscheiden, ob Vor- oder Nachteile nach Inspizierung bei Analysen, Auswertung und Testergebnissen überwiegen und ein Klimagerät mit Testnote „Sehr gut“ gekauft wird. Es gibt zahlreiche …

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (866 Bewertungen. Durchschnitt: 4,69 von 5)
Loading...