Waschmaschinen Test 2016 • Die 5 besten Waschmaschinen im Vergleich

Die besten 5 5kg Waschmaschinen aus unserem Test Die besten 5 6kg Waschmaschinen im Test Auf dieser Seite finden Sie die Bestenliste der 7kg Waschmaschinen Die besten 5 8kg Waschmaschinen im Test Die besten 5 9kg Waschmaschinen im Experten-Test

Obwohl die Wahl der nächsten Waschmaschine auf den ersten Blick einfach erscheint, stehen mehr und mehr Kunden beim Kauf einer passenden Waschmaschine vor Fragen über Fragen. Angefangen bei der Energieeffizienz über mögliche Waschprogramme und Zubehör bis hin zum grundsätzlichen Aufbau wie etwa Toplader oder Frontlader-Waschmaschine.

Damit Sie diesen Waschmaschinen-Dschungel problemlos bewältigen hilft Ihnen unser Waschmaschinen Test. Erfahrene Experten stellen regelmäßig aktuelle Waschmaschinen-Modelle führender Marken, wie etwa Miele, Siemens oder Bosch, auf den Prüfstand. Die Ergebnisse unserer Tests veröffentlichen wir hier als Ratgeber für Waschmaschinen-Suchende – einfach, übersichtlich & verständlich.

Der Testsieger unter den Waschmaschinen: Beko WMB 71643 PTE Frontlader

Waschmaschinen gibt es viele und dennoch hat es nur die WMB 71643 in unserem aktuellen Waschmaschinen Test 2016 geschafft, so richtig zu überzeugen.

7 kg Waschmaschine Bestenliste 2016

Letzte Aktualisierung am: 25.9.2016

 Der Teichfilter Oase von BioSmart ist unser TestsiegerDer UVC Filter von Gardena macht in unserem Praxistest eine gute FigurDer T.I.P. Teichfilter schafft eine große Menge an WasserDer UVC Filter von Berlan konnte nicht in allen Bereichen überzeugenDas Pontec MultiClear Set ist bei unserem Test auf dem letzten Platz gelandet

Siemens
iQ300 WM14E 425 Waschmaschine

Beko
WMB 71643 PTE Waschmaschine


Bosch
WAQ 28321 Waschmaschine


Bauknecht
WA Plus 744 Waschmaschine

Gorenje
WA7439 Waschmaschine

 Testnote 1,2 1,5 1,7 2,0 2,5
Fassungsvermögen7 kg7 kg7 kg7 kg7 kg
Gewicht67 kg76 kg70 kg73 kg74 kg
Geräuschemission beim Waschen57 dB57 dB51 dB58 dB60 dB
Geräuschemission beim Schleudern77 dB75 dB72 dB78 dB76 dB
Jährlicher Energie Verbrauch165 kW171 kW174 kW171 kW173 kW
Jährlicher Wasser Verbrauch10686 l9020 l8140 kW9200 l10811 l
EnergieeffizienzA +++A +++A +++A +++A +++
SchleuderwirkungBABBA
Standardprogramme- Schnell/Mix
- Wolle-Handwäsche
- Fein/Seide
- Koch-/Buntwäsche
- Handwäsche
- Wolle
- Koch/Bunt
- Pflegeleicht
- Fein/Seide
- Wolle
- Kochwäsche
- Buntwäsche
- Pflegeleichtes
- Feinwäsche
- Mischwäsche
- Handwäsche
- Wolle
- Baumwolle
- Synthetik
- Feinwäsche
- Wolle
Spezialprogramme- Pflegeleicht Plus
- Outdoor
- Hemden/Business
- Super 15
- Mini 30'
- Mini 14
- Dunkles
- Hemden
- Baby Protect-Programm 65
- Buntwäsche Eco
- Pflegeleicht
- Auffrischen
- Extra Kurz 15'
- Schnell/Mix
- Wolle-Handwäsche
- Fein/Seide
- EcoPerfect
- Extra Schnell 15 min
- Jeans-Programm
- Kurz 15
- AquaEco
- Baumwolle Eco
- Vorwäsche
- Sparprogramm ECO
- Weichspülen
- Quick17
- Vorwäsche
Sonderfunktionen- WaterPerfect
- varioPerfect
- Knitterschutz-System
- 24 Std. Endzeit-Vorwahl
- Pet Hair Removal
- Variable Schleuderdrehzahl (U/Min): 1600, 1200, 800, 600, ohne Schleudern
- Mix
- Spülen
- Schleudern & Abpumpen
- Selbstreinigung
- Abpumpen
- Bügelleicht
- Schnell/Mix
- SpeedPerfect
- Spülen/Schleudern
- Start/Nachlegen
- wählbare Drehzahl
- Startzeitvorwahl
- Zusätzlicher Spülgang
- vario Perfect
- 24 Std. Endzeit-Vorwahl
- 23 Std. Endzeit-Vorwahl
- Favoritenspeicher
- Leichtbügeln
- Intensivspülen
- Spülen und Schleudern, - Drehzahlreduzierung
- ohne Endschleudern
- Abpumpen
- Start/ Pause,
- Löschen-Taste
- Kaltwäsche-Option
- Mögliche Eingabe des Verschmutzungsgrades
- Kurz-Taste
- Abpumpen
- Schleudern
- Leicht Bügeln
Verarbeitung
Komfort & Handhabung
Preis- / Leistung
TestberichtTestberichtTestberichtTestberichtTestberichtTestbericht
Preis
--- Euro291,00 Euro--- Euro325,32 Euro--- Euro
Kaufen
Zu AmazonZu AmazonZu AmazonZu AmazonZu Amazon

Waschmaschinen Bestseller jetzt auf Amazon ansehen & sparen!

Große Auswahl an Waschmaschinen zu günstigen Preisen auf Amazon.DE

Große Auswahl an Markenprodukten Sichere Bezahlung & Käuferschutzkostenlose Lieferung ab 29 Euro
Die Waschmaschine wird mit schmutziger Wäsche befüllt

Die Waschmaschine von Siemens beim spülen

1. Die Produktdetails

Bei dem getesteten BEKO Modell liegt die Nennkapazität bei 7 Kilogramm, in der Energieklasse glänzt der Waschmaschinen-Primus mit A+++, der jährliche Wasserverbrauch wird auf 9020 Liter bei 171 Kilowattstunden Stromverbrauch pro Jahr geschätzt. Mit den 57 DB beim Waschvorgang und 75 DB Luftschallemission beim Schleudern lässt der Waschmaschinen-Testsieger auf ein ruhig Wascherlebnis und einen geräuscharmen Waschvorgang hoffen. Gerade für Personen, die die Waschmaschine nicht in der Waschküche oder im Gemeinschaftskeller stehen haben, sondern im Bad oder WC ist die Lärmentwicklung von entscheidender Bedeutung. Der Installationstyp der BEKO 71643 ist „freistehend“ und die Beladung der Maschine erfolgt wie bei anderen Frontladern über die Türöffnung auf der Vorderseite. Mit 76 Kilogramm Gewicht ist dieses Modell nicht unbedingt ein Leichtgewicht, wobei häufige Positionswechsel und Transporte nicht der Regelfall sind.

Soweit die nüchternen Fakten zu unserem Sieger im Waschmaschinen-Duell. Erfahren Sie jetzt, wie die Maschine in unseren Praxistests abschneidet, wenn Experten den Waschvollautomat genauestens unter die Lupe nehmen! Denn der Einsatz einer richtigen Waschmaschine spart im Zweifel bares Geld – wie sich bei unserem aktuellen Testsieger zeigt!

2. Der Praxistest: Anschließen

schraubenschluessel-300

Nach der schnellen und unkomplizierten Bestellung des Gerätes bei Amazon erfolgte die Lieferung an dem angegebenen Liefertermin. Dank der Lieferung bis zum Aufstellungsort – auch in den 5. Stock o.Ä. – war weder der Transport zum Haus noch zum späteren Standort der Waschmaschine ein Problem.

Das Auspacken geht schnell und offenbart die in dezentem und neutralen weiß gehaltene BEKO. Von einem angeblichen Billigprodukt ist sowohl bei der ersten Sichtkontrolle als auch im Zuge der Prüfung der Verarbeitung nichts zu bemerken.

Es folgte nach der Aufstellung der Anschluss und die Inbetriebnahme. Zunächst wurden dabei die Transportsicherungen mit einem Sechskantschlüssel entfernt. Im Anschluss daran hilft unerfahrenen Waschmaschinen Installateuren die beiliegende Anleitung, die sowohl auf Deutsch als auch einfach verständlich ist, bei den weiteren Schritten. Vor dem ersten Probelauf, der in erster Linie zur Reinigung der Waschmaschinentrommel dient, ist der Wasserzulauf und der Wasserablauf korrekt anzuschließen. Bei unseren Tests ergab sich hier keine Problematik, das Anschließen geht schnell, sauber und unkompliziert von der Hand.

Wer hier im Bezug auf die eigenen handwerklichen Fähigkeiten unsicher ist sollte auf den Amazon Installationsservice zurückgreifen. Professionelle Handwerker schließen dabei die gelieferte Waschmaschine sofort fachgerecht an und vermeiden damit mögliche Probleme, wie etwa Beschädigungen am Wasserhahn während des Vorgangs.

Die Maschine ist installiert und damit kann der eigentliche Test beginnen.

3. Der Praxistest: Probeläufe und ein Vergleich

Nach dem Start des Waschgangs zeigt sich schnell die erste Überraschung: der Testsieger wäscht extrem leise. Von einer Lärmbelastung kann bei dieser Lautstärke kaum gesprochen werden. Sogar während des Schleudervorgangs steigt die Lautstärke in unserem Test kaum an und ist damit mit anderen führenden Marken, wie etwa Miele oder Bauknecht, auf einem Niveau. Damit eignet sich die Waschmaschine auch für „belebte“ Orte, Friseurläden, etc. Doch die Lautstärke ist bekanntlich ja nicht alles beim Waschen…

Bei der Bedienung lässt die BEKO in Sachen Waschprogramme und Zusatzfunktionen kaum einen Wunsch offen: ob Buntwäsche oder Feinwäsche, ob Kochwäsche, Handwäsche, Wolle oder Hemden, die Auswahl spezifischer Waschvorgänge ist beinahe schon etwas zu viel.

Davon sind 2 Funktionen besonders hervorzuheben: zum einen das Baby-Protect Programm 65, das auf Keime achtende Mütter unterstützt, und zum anderen die automatische Pet Hair Removal, eine Funktion, die Tierhaare in der Wäsche während des Waschvorgangs herausfiltert und damit auch die Kleidung von Tierfreunden in neuem Glanz erstrahlen lässt.

Abgesehen von der Funktionsvielfalt gestaltet sich die Bedienung und Usability der Waschmaschine nahezu exzellent: man findet sich problemlos im Menü zurecht, große Knöpfe und schnell reagierende Tasten verhindern unnötige Wege bei der Programmwahl.

Vorneweg: auch das Waschergebnis überzeugt auf ganzer Ebene. Bedingt durch die granular zu regulierenden Waschprogramme findet sich für jeden Wäschetyp die richtige Funktion. Aber auch Wäsche, die mit dem Standardprogramm gewaschen wird, erzielte bei Keimtests und Hygienetests Bestnoten. Durch das Einspülsystem, das das Waschmittel von außen in die Trommel einführt, sind auch die altbekannten Waschmittelflecken Vergangenheit.

Damit hat die Waschmaschine eine exzellente Leistung im Test angeliefert.

4. Überzeugend: Der Preis-/ Leistungssieger im Test

Die ausgezeichnete Energieeffizienz in Verbindung mit dem niedrigen Wasserverbrauch und einem überzeugenden Waschergebnis macht die BEKO zu dem Waschmaschinen Testsieger. Neben der Funktionsvielfalt und dem Bedienkomfort punktete die Waschmaschine mit einem nahezu unschlagbaren Preis-/ Leistungsverhältnis. Während die Waschmaschine preislich nur knapp über Discounter Modellen angesiedelt ist spielt sie mit ihrer Leistung ganz klar in einer Liga mit den renommierten Marken, wie etwa der klassischen Miele, mit. Eine überzeugende Kombination!

Wissenswertes zur Waschmaschine

Die Waschmaschine ist ein technisches Gerät, welches man in beinahe jedem deutschen Haushalt findet – laut Statistik findet man in 95,6 Prozent der deutschen Haushalte eine Waschmaschine. Spätestens nach zehn Jahren hat eine Waschmaschine ausgedient und es ist an der Zeit, dass man sich für ein neues Modell entscheidet.

Worauf man beim Kauf einer neuen Waschmaschine achten sollte und welches die gängigsten und beliebtesten Modelle sind, soll nachfolgender Artikel beschreiben. Weiterhin lesen Sie in folgendem Text, wie man eine Waschmaschine am besten anschließt und entkalkt. Ebenso werden Sie sicher die diversen Statistiken zum Thema Waschmaschine interessieren.

Welche Arten von Waschmaschinen gibt es?

frontladerGrundsätzlich unterscheidet man bei Waschmaschinen zwei Arten, den Frontlader und den Toplader. Frontlader sind mit etwa 90 Prozent Marktanteil die am häufigsten vorkommenden Modelle; bei diesen Waschmaschinen gibt man die Wäsche bequem über ein großes Bullauge an der Vorderseite in die Maschine. Bei den meisten Frontladern handelt es sich um frei stehende Modelle, die also an jeden beliebigen Ort in Küche oder Bad aufgestellt werden können.

Wer ein unterbaufähiges Gerät bevorzugt, wird bei den Frontladern natürlich ebenso fündig. Das gängige Modell eines Frontladers ist etwa 60 Zentimeter breit und 85 Zentimeter hoch; gut kann man bei wenig Platzangebot auf oder unter die Waschmaschine einen Wäschetrockner platzieren. Bedenken sollte man allerdings, dass dann meist noch ein spezieller Bausatz benötigt wird.

Die Größe der Trommel bei einem Frontlader variiert ein wenig; einige Modelle fassen bis zu fünf Kilogramm Wäsche; in andere Waschmaschinen passen sogar acht Kilogramm und mehr. Gute Frontlader sind im Handel bereits ab etwa 250 Euro erhältlich; nach oben hin sind preislich natürlich keine Grenzen gesetzt. Die Toplader hingegen sind von der Bauart her meist ein wenig schmaler und eignen sich daher auch gut für den kleinen Haushalt. Bei diesen Modellen befindet sich die Einfüllöffnung auf der Oberseite des Gerätes; dies ist besonders rückenschonend.

topladerEin Vorteil bei einem Toplader ist, dass man den Waschvorgang bei Bedarf unterbrechen und nachträglich vergessene Wäsche zugeben kann. Toplader sind nur etwa 45 Zentimeter breit und so auch für die Singlewohnung bestens geeignet. Nachteil dieser Bauform ist, dass diese nur maximal sechs Kilogramm Wäsche aufnehmen kann. Toplader sind mit einem Einstiegspreis ab 350 Euro etwas teurer als Frontlader. Ein weiterer Nachteil ist, dass man bei diesen Waschmaschinen dem Waschvorgang nicht zusehen kann.

Weiterhin sind im Handel die sogenannten Mini Waschmaschinen erhältlich. Da diese allerdings nur zwischen zwei und vier Kilogramm Wäsche fassen und auch vom Komfort her einige Wünsche offen lassen, sind sie eher für das Wohnmobil geeignet als für die Wohnung. Starke Verschmutzungen lassen sich mit diesen Modellen kaum entfernen.

Sehr beliebt sind ebenso die Waschtrockner. Bei diesen Modellen handelt es sich um eine Kombination aus Waschmaschine und Kondensationstrockner.

Nachteil dieser Variante ist, dass der Waschtrockner meist nur eine halbe Trommelladung Wäsche aufnehmen kann. Unter Umständen muss man also zwei Trocknungsvorgänge hintereinander einplanen.

Wer allerdings nur ein geringes Platzangebot hat, ist mit solch einer Kombination gut beraten. Waschtrockner werden als Front- und als Toplader angeboten.

Funktionen und Waschprogramme: Welche brauchen Sie wirklich?

Einige hochwertige Waschmaschinen bieten bis zu 15 verschiedene Waschprogramme; für den herkömmlichen Haushalt sind viele dieser Programme allerdings überflüssig. Achten sollte man beim Kauf einer Waschmaschine darauf, dass mindestens nachfolgende fünf Grundprogramme vorhanden sind:

  • Standardprogramm für Baumwolle 60 Grad Celsius
  • Standardprogramm für Baumwolle 40 Grad Celsius
  • Pflegeleichtprogramm
  • Schonprogramm für empfindliche Textilien 30 Grad Celsius
  • spezielles Programm für Wolle 30 Grad Celsius

Diese vorgenannten Programme reichen völlig aus, um alle Textilien sauber zu bekommen. Wissen sollte man, dass Baumwolle ein recht unempfindliches Gewebe ist, welches auch hohe Schleuderdrehzahlen gut aushält. Einige Mischgewebe hingegen sollte man nur bei einer geringen Schleuderzahl waschen; die Pflegeleicht- beziehungsweise Schonprogramme sind speziell auf diese Art der Textilien ausgerichtet.

Besonders empfindlich sind Textilien aus Wolle, Seide oder Kaschmir. Um die Schönheit dieser Kleidungsstücke möglichst lange zu bewahren, sollte man diese ausschließlich mit den dafür vorgesehenen Waschprogrammen waschen.

Neben diesen Grundprogrammen bieten moderne Waschmaschinen noch eine Vielzahl an Zusatzprogrammen an, die vielleicht durchaus interessant sind. Ein spezielles Programm für Outdoorbekleidung beispielsweise soll diese nicht nur säubern, sondern gleichzeitig imprägnieren. Auch ein spezielles Jeansprogramm kann sinnvoll sein, um Jeansartikel aller Art möglichst gut zu schützen.

Damit die unterschiedlichen Waschprogramme auch tatsächlich ihren Zweck erfüllen, sollte man darauf achten, auch das richtige Waschmittel zu verwenden. Waschmittel in Pulverform ist für Baumwolle aller Art gut geeignet, während man für empfindliche Textilien eher zu flüssigem Waschmittel greifen sollte.

Lohnenswert kann ebenso ein sogenanntes ECO Programm sein, denn mit diesem leistet man einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz. Nachteil dieser Programme ist, dass sie meist sehr lange dauern.

Beim Kauf einer neuen Waschmaschine sollte man sich genau überlegen, welche Programme man tatsächlich benötigt, denn je mehr Programme eine Maschine anbietet, desto höher ist meist deren Anschaffungspreis.

Energieeffizienz

EnergielabelEines der wichtigsten Kaufkriterien beim Kauf einer neuen Waschmaschine ist die sogenannte Energieeffizienzklasse. Diese gibt an, wie viel Strom die Waschmaschine verbraucht. Insbesondere Haushalte, in welchen die Waschmaschine mehrmals in der Woche im Einsatz ist, sollten auf eine günstige Energieeffizienzklasse achten. Hochwertige Waschmaschinen verfügen über die Energieeffizienzklasse A+++, doch auch Waschmaschinen der Klassen A++ und A+ sind durchaus empfehlenswerte Modelle.

Waschmaschinen mit der Energieeffizienzklasse A verbrauchen weniger als 0,19 kWh; bereits die Klasse A+ verbraucht im Vergleich dazu 20 Prozent weniger Energie. Wer sich für eine Waschmaschine der Klasse A+++ entscheidet, kann sogar bis zu 60 Prozent im Vergleich zur Klasse A sparen.

Alles in allem ist es also absolut lohnenswert, sich eine Waschmaschine mit einer guten Energieeffizienzklasse anzuschaffen, auch wenn diese zunächst etwas teurer sind. Dieser Anschaffungspreis wird sich bereits nach einigen Monaten der Benutzung wieder relativiert haben.

Darauf müssen Sie bei der Wahl Ihrer neuen Waschmaschine achten

Neben der oben bereits erwähnten Energieeffizienzklasse gibt es eine Vielzahl weiterer Faktoren, auf welche man beim Kauf einer Waschmaschine achten sollte. Wichtig ist zum Beispiel das Fassungsvermögen der Waschmaschine. Große Familien sollten sich für ein Modell entscheiden, welches mindestens acht Kilogramm Wäsche fasst; für den Singlehaushalt hingegen reicht eine Maschine mit fünf Kilogramm Fassungsvermögen völlig.

Nicht nur der Stromverbrauch ist für die meisten Endverbraucher wichtig, auch der durchschnittliche Wasserverbrauch ist von entscheidender Bedeutung. Auf dem Energielabel, mit welchem jede Waschmaschine ausgestattet ist, erkennt man auf den ersten Blick den durchschnittlichen Wasserverbrauch der Waschmaschine (ausgegangen wird dabei stets von 220 Waschladungen im Jahr).

Auch das vorhandene Platzangebot sollte in die Kaufentscheidung eingeplant werden. Dieses Platzangebot bestimmt, ob man sich für einen Front- oder einen Toplader entscheidet. Wenn sehr wenig Platz zur Verfügung steht, sind Wasch-Trockner-Kombinationen eine tolle Alternative, denn diese vereinen zwei Geräte in einem.

Wer die Waschmaschine in der Wohnung aufstellen möchte, da kein Keller vorhanden ist, sollte darauf achten, dass diese nicht allzu laut ist. Auf dem Energielabel jeder Waschmaschine ist der Geräuschpegel in Dezibel angegeben. Das Betriebsgeräusch der Waschmaschine sollte 50 Dezibel nicht überschreiten; beim Schleudervorgang sollten es nicht mehr als 70 Dezibel sein.

Eine gute Waschmaschine sollte einfach zu bedienen sein. Zu viele Knöpfe können für Verwirrung sorgen. Diese Bedienleiste sollte sich im oberen Bereich der Waschmaschine befinden, so dass man sich nicht umständlich bücken muss. Für eine bequeme Bedienung ist ebenso ein ausreichend großes Füllloch von Vorteil. Zu den besonderen Features, welche einige Waschmaschinen anbieten, zählen die Startzeitvorwahl sowie die Anzeige der Restlaufzeit. Besonders berufstätige Menschen, die nur wenig Zeit haben, legen auf diese Extras großen Wert.

Bei der Startzeitvorwahl sollte man beachten, dass die Maschine unter Umständen längere Zeit im Standby Betrieb ist, was einen zusätzlichen Stromverbrauch bedeutet. Sinnvoll kann ebenso ein sogenannterBeladungssensor sein. Dieser misst das Gewicht der in der Maschine befindlichen Wäsche und schlägt eine entsprechende Dosierung vor.

aquastopZu guter Letzt sollte man auch auf entsprechende Sicherheitseinrichtungen an der Waschmaschine achten. Ein Wasserstopp beispielsweise schützt vor Wasserschäden, die sowohl in der Mietswohnung als auch im eigenen Haus ärgerlich sind. Bei etwaigen Rissen im Schlauch oder kaputten Ventilen sollten gute Waschmaschinen diese Defekte über einen entsprechenden Warnmelder anzeigen.

Wenn man alle vorgenannten Aspekte durchdacht hat, sollte man sich überlegen, ob man die Waschmaschine bei einem örtlichen Händler oder im Internet bestellt. Online Angebote sind häufig deutlich günstiger, wie diverse Tests beweisen. Leider sieht man die Maschine dann nicht in natura und muss sich auf die Kundenbewertungen anderer Käufer verlassen. Sinnvoll kann es sein, wenn der Anbieter das Altgerät gleich mitnimmt, denn so spart man sich teure Entsorgungskosten.

Stiftung Warentest empfiehlt übrigens besonders jene Waschmaschinen, die über einenWarmwasseranschluss verfügen. Bei diesen Modellen muss das Wasser vor dem Waschgang nicht erst erhitzt werden, was zusätzliche Energie verbraucht. Maschinen mit einem Warmwasseranschluss können in punkto Stromverbrauch um die Hälfte günstiger als herkömmliche Waschmaschinen sein.

Im Schnitt hält eine Waschmaschine etwa zehn Jahre. Daher sollte man sich genau überlegen, für welches Modell man sich entscheidet und diese am besten nach den eigenen Bedürfnissen auswählen. In diversen Produkttests findet man gute Hilfestellungen und interessante Fakten zu den jeweiligen Modellen. Egal ob Sie sich für die Marke Bosch, Bauknecht, AEG, Miele oder Siemens entscheiden – eine gute Waschmaschine sollte in erster Linie Ihren ganz persönlichen Bedürfnissen entsprechen.

Schleudertouren und Restfeuchte

Die Schleuderzahl bestimmt, wie trocken beziehungsweise nass die Wäsche aus der Maschine kommt. Bei empfindlichen Textilien wie Seide oder Kaschmir ist die Restfeuchte meist deutlich höher als bei Baumwolle. Diese Textilien werden bei einer geringeren Drehzahl geschleudert, um die empfindlichen Fasern bestmöglich zu schützen. Eine geringe Restfeuchte ist vor allem dann sinnvoll, wenn man die Wäsche nach dem Waschvorgang in den Trockner geben möchte. Ist die Wäsche weniger nass, benötigt dieser verständlicherweise weniger Energie.

Bei der Schleuderwirkung unterscheidet man die Klassen A, B und C. Bei Schleuderklasse A arbeitet die Maschine mit 1.600 Umdrehungen in der Minute; die Restfeuchte liegt dann bei unter 45 Prozent. Wählt man Schleuderklasse C (besonders bei empfindlichen Kleidungsstücken), liegt die Restfeuchte bei bis zu 63 Prozent, da es nur zu 1.000 bis 1.200 Umdrehungen in der Minute kommt.

Diese geringeren Umdrehungen haben jedoch auch den Vorteil, dass sich weniger Falten in der Kleidung bilden. Für sehr empfindliche Textilien sollte man nicht mehr als 800 Umdrehungen in der Minute auswählen. Handtücher und Bettwäsche hingegen vertragen bis zu 1.600 Umdrehungen recht gut.

Wäsche richtig sauber waschen

Damit die Wäsche wirklich richtig sauber wird, sollte man das richtige Waschprogramm auswählen. Moderne Maschinen verfügen über eine Vielzahl an unterschiedlichen Programmen für jeden Bedarf. Standard einer jeden Waschmaschine sind in der Regel ein Kochprogramm für besonders stark verschmutzte Wäsche sowie ein Buntprogramm für den täglichen Einsatz.

Darüber hinaus sollte eine gute Waschmaschine ein Programm speziell für empfindliche Wäsche besitzen; mit diesem kann man unter anderem Textilien aus Seide, Gardinen oder Ähnliches waschen. Ein gutes Waschprogramm nützt allerdings wenig, wenn man nicht das geeignete Waschmittel verwendet. Es hat sich herausgestellt, dass Waschpulver besonders für unempfindliche Textilien wie Baumwolle gut geeignet ist, während empfindliche Textilien wie Seide oder Kaschmir lieber mit einem flüssigen Waschmittel gewaschen werden sollten.

Besonders stark verschmutzte Kleidungsstücke benötigen häufig eine spezielle Vorbehandlung, da ein Waschgang in der Maschine dann nicht ausreicht. Besonders hartnäckige Flecken wie Blut, Wein, Wachs oder Tinte sollte man mit einigen bekannten Hausmitteln vorbehandeln. Bei Blutflecken ist Backpulver ein gutes Hausrezept, während bei Rotweinflecken Glasreiniger als echter Geheimtipp gilt. Kugelschreiberflecken hingegen bekommt man gut aus Textilien raus, wenn man das entsprechende Kleidungsstück vor dem Waschgang in der Maschine in einem Milchbad einweicht.

Ein Tipp zum Schluss: Um möglichst viel Strom zu sparen, sollte man die Maschine stets gut befüllen. Die mengenmäßig richtige Befüllung sorgt ebenso dafür, dass die Wäsche perfekt sauber wird. Wenn man die Programme Koch- oder Buntwäsche auswählt, kann man die Maschine ruhig bis oben hin befüllen. Bei allen Pflegeleichtprogrammen und auch beim Programm „Handwäsche“ ist es dagegen empfehlenswert, die Maschine nur bis zur Hälfte zu füllen.

Leider verschätzt man sich beim Gewicht der einzelnen Kleidungsstücke recht schnell, daher nachfolgend eine kleine Übersicht über die Gewichtsangaben der gebräuchlichsten Bekleidungsstücke:

  • Bettlaken: zwischen 800 und 1.100 Gramm
  • Geschirrtuch: etwa 100 Gramm
  • Hose aus Baumwolle: etwa 500 Gramm
  • Slip/Unterhose: circa 100 Gramm
  • Schlafanzug aus Baumwolle: 500 Gramm
  • Damenpullover aus Mischgewebe: 200 Gramm
  • Bluse: zwischen 100 und 200 Gramm
  • Badetuch aus Baumwolle: je nach Größe zwischen 200 und 1.200 Gramm

Pflegehinweise im Überblick

Damit Sie möglichst lange Freude an Ihrer Kleidung haben, sollten Sie stets die jeweiligenPflegehinweise beachten. Nachfolgend gibt es eine kurze Zusammenfassung über die wichtigsten Pflegehinweise für Textilien:

  • Temperatur: Das kleine Symbol in Form eines Waschzubers mit einer Temperaturanzeige darin zeigt Ihnen genau an, bei welcher Temperatur Sie dieses Kleidungsstück maximal waschen dürfen
  • ein beziehungsweise zwei waagerechte Striche unter dem Waschzuber symbolisieren, dass dieses Kleidungsstück am besten in einem Schon- beziehungsweise Feinprogramm gewaschen wird
  • ein Waschzuber mit einer Hand darin sagt aus, dass dieses Kleidungsstück im Waschprogramm „Handwäsche“ gewaschen werden sollte – die meisten Waschmaschinen verfügen über dieses Zusatzprogramm
  • Findet man auf dem Etikett einen durchgestrichenen Waschzuber, bedeutet dies, dass das Material nicht in der Maschine gewaschen werden, sondern stattdessen lieber in die Reinigung gegeben werden sollte
  • Je nachdem, wie viele Punkte sich in dem Bügeleisen auf dem Etikett befinden, können Sie das Kleidungsstück bei bestimmten Temperaturen bügeln. Ist ein Punkt im Bügeleisen, können Sie die Bügeltemperatur auf maximal 110 Grad Celsius einstellen, bei zwei Punkten sind maximal 150 Grad Celsius erlaubt. Ist das Bügeleisen durchgestrichen, sollten Sie das Kleidungsstück besser nicht bügeln.
  • Ein Quadrat mit einem Kreis in der Mitte soll den Trockner darstellen. Ist dieser durchgestrichen, sollten Sie das Kleidungsstück auf der Leine trocknen und nicht in den Trockner geben.
  • Ein Dreieck gibt Hinweise darauf, ob das Kleidungsstück gebleicht werden kann. Allein das Dreieck sagt aus, dass sowohl Chlor- als auch Sauerstoffbleiche erlaubt sind. Sind im Dreieck zwei Striche eingezeichnet, sollte man auf Chlorbleiche wenn möglich verzichten. Ist das Dreieck komplett durchgestrichen, ist auch Sauerstoffbleiche nicht erlaubt; diese ist jedoch in den meisten Vollwaschmitteln vorhanden.
  • Findet man in den Pflegeetiketten einen Kreis, gibt dieser Aufschluss über die mögliche chemische Reinigung.

Worauf Sie beim Waschmaschinen Kauf achten sollten

Welche Wäsche passt zu welchem WaschprogrammEine Waschmaschine kostet nicht nur den ein oder anderen Euro, sondern ist auch ein Gerät, das man sich nicht alle 2 Wochen neu anschaffen möchte. Deshalb sollte man schon vor dem Kauf der Waschmaschine ausführliche Vergleiche und Testberichte zu Rate ziehen, um ein böses Erwachen zu vermeiden.

Unsere unabhängigen und fachmännisch qualifizierten Testberichte helfen Ihnen auf diesem Weg. In Anbetracht immer mehr gefälschter Kundenbewertungen und aggressivem Marketing diverser Hersteller und Händler verstehen wir uns als eine der führenden Ratgeberseiten rund um das Thema „Waschmaschine“, die Kunden ehrlich und kompetent berät.

Bevor Sie sich mit dem Kauf einer neuen Waschmaschine beschäftigen sollten Sie überlegen, welche Anforderungen Sie an das Gerät stellen. Eine Waschmaschine einer 5-köpfigen Familie wird vor anderen Herausforderungen stehen als ein kleines Gerät für eine Single- oder Studentenwohnung. Während bei manchen Käufern – bedingt durch die zahlreichen Waschvorgänge oder durch die eigene Einstellung – der ökologische Aspekt und die Ressourcenschonung im Vordergrund stehen ist für andere die Leistung der für den Kauf ausschlaggebende Punkt. Im folgenden haben wir einige Kriterien für Sie zusammengestellt, die Ihnen bei der grundsätzlichen Überlegung „Welche Waschmaschine möchte ich denn“ helfen werden:

  • Wie viel Platz haben Sie zur Verfügung?
  • Wie viel Wäsche möchten Sie pro Woche waschen?
  • Welchen Bedienkomfort stellen Sie sich vor?
  • Auf welche Zusatzfunktionen legen Sie wert?
  • Welche Waschprogramme nutzen Sie bis jetzt oder möchten Sie bei der neuen Waschmaschine nutzen?
  • Möchten Sie eher schnelle Waschvorgänge?
  • Welche Energieeffizienzklasse würden Sie bevorzugen?
  • Legen Sie Wert auf einen geringen Wasserverbrauch?
  • Wo haben Sie sich Ihr Budget für den Waschmaschinenkauf gesetzt?
  • Suchen Sie einen Testsieger oder eher den Preis-/ Leistungssieger?

Wenn Sie diese Fragen alle problemlos beantworten können sollten Sie über eine berufliche Zukunft in der Waschmaschinen-Industrie nachdenken. Als durchschnittlicher Kunde haben Sie weder von technischen Feinheiten noch von der Vielzahl der Möglichkeiten, die moderne Waschmaschinen bieten, das optimale Verständnis.

Keine Sorge – das benötigen Sie auch nicht!

In unserem intuitiven Test filtern wir aus der Masse an Waschmaschinen, die derzeit auf dem Markt zu kaufen sind, genau die Modelle heraus, die zu Ihren Wünschen, Vorstellungen und natürlich auch Ihrem Budget passen!

 

Wichtige Aspekte in unseren Waschmaschinen Tests

Bei den einzelnen Tests der Waschmaschinen haben wir auf diese Aspekte besonderen Wert gelegt:

  • Waschmaschinen Bauart
  • Nennkapazität
  • Energieeffizienzklasse
  • Jährlicher Energieverbrauch
  • Jährlicher Wasserverbrauch
  • Geräuschemission in db
  • Energieverbrauch pro vollständigem Betriebszyklus
  • Maximale Schleuderdrehzahl
  • Installationstyp
  • Waschwirkungsklasse
  • Gewicht
  • Zusatzfunktionen
  • Bedienungsanleitung
  • Installation und Anschluss
  • Inbetriebnahme
  • Bedienung
  • Funktionalität
  • Waschergebnis
  • Kundenservice

waescheNeben den technischen Kriterien, die Experten besser beurteilen können als Laien, ist gerade bei der Bedienung der Waschmaschine der Ottonormalverbraucher als Testperson gefragt. Im Gegensatz zu anderen renommierten Testinstituten, wie etwa Stiftung Warentest, vertrauen wir neben den Experten auch den individuellen Kundenmeinungen. Denn wer kann die Bedienbarkeit und das intuitive Zurechtfinden in den Menüs und Waschprogrammen besser beurteilen als der regelmäßige Benutzer?

In unserer Übersichtstabelle haben wir die Ergebnisse der Tests für Sie strukturiert und vergleichend aufgebaut. Sie finden hier neben dem aktuellen Testsieger die gesamten Merkmale der einzelnen getesteten Waschmaschinen auf einen Blick. Zusätzlich dazu geben Ihnen unsere Testberichte ein noch detailliertes Bild über die Funktionen, die Vorteile und Nachteile der einzelnen Geräte während des alltäglichen Gebrauchs.

Denn wahrscheinlich gibt es Dinge, über die Sie noch nicht einmal nachgedacht haben, wie etwa den Wasserverbrauch oder einen Vergleich der Folgekosten für den Waschmaschinenbetrieb, gerechnet auf die gesamte Lebensdauer. Ob es da wirklich günstiger ist, in ein teures Modell zu investieren um über die Zeit hinweg – wie vom Hersteller groß beworben – kräftig zu sparen werden wir Ihnen an Hand von Beispielen aufzeigen.

Bei uns finden Sie alle Kriterien, die für die Wahl einer Waschmaschine – egal ob Toplader oder Frontlader – entscheidend sind: angefangen bei Testberichten über Datenblättern bis hin zu Videos. Wir vergleichen für Sie Waschvollautomaten, damit Sie die passende finden und beim Preis kräftig sparen können.

Damit ermöglichen wir unseren Besuchern mit unserem einzigartigen Waschmaschinen Test ein optimales Wascherlebnis!

Was macht einen sinnvollen Waschmaschinen Test aus?

Anders als z.B. Stiftung Warentest gehen wir bei unseren Waschmaschinen-Tests einen anderen Weg. Neben den fachlichen Aspekten, die wir durch unser Expertenteam beurteilen lassen, ist auch die Bedienung und das intuitive Zurechtkommen mit der Waschmaschine ein wichtiges Testkriterium. Denn letzten Endes benutzen keine Waschmaschinen-Experten, sondern in erster Linie technische Laien die Waschmaschinen. Deshalb achten wir bei der für die Tests entscheidenden Analysen nicht nur strikt auf Funktionsweise und Technik, sondern bewusst auch auf die Handhabung der einzelnen Waschmaschinen, die unerfahrene Benutzer testen.

Warum Sie besser auf Testberichte als auf Werbeslogans vertrauen

Wir beenden das Rätselraten und bieten Daten, Fakten und klare Testergebnisse statt der allbekannten Werbesprüche oder Verkaufsslogans. Damit unsere Tests aktuell bleiben testen wir regelmäßig verschiedene Waschmaschinen und fügen neue Ergebnisse bzw. Testresultate zu unserer bestehenden Liste der getesteten Modelle hinzu. Diese unabhängigen Produkt-Bewertungen sind für uns der Schlüssel bei einer zielgerichteten Entscheidungsfindung abseits der Marketingkampagnen: niemand testet Produkte wie wir es tun.

Denn die Versprechen einiger Waschmaschinen Hersteller und die Realität klaffen leider oft weit auseinander. Was nützt beispielsweise der Ultra-Schnellwaschgang, wenn das Waschergebnis hier nicht zufriedenstellend ist?

Wir möchten Kunden diese Enttäuschungen ersparen, denn immer wieder werden Produkte wegen einigen wenigen – stark beworbenen – Funktionen gekauft, die sich im Nachhinein als unausgereift oder technisch mangelhaft herausstellen. Deshalb sehen wir gerade bei diesen Auslobungen besonders genau hin.

So beladen Sie eine Waschmaschine richtig

Skizze inklusive Abmessungen und Frontöffnung bei Vorderlader-WaschmaschineWenn Sie eine Waschmaschine überladen, kann es zu zahlreichen Problemen führen und hat gleichzeitig negative Auswirkungen auf die Effizienz der Wäsche. Eine überfüllte Waschmaschine führt die Wäsche oft in einer einzigen großen Masse innerhalb der Waschtrommel. Die Kleidung wird nicht gegeneinander bewegt und in der Folge kann auch das Waschmittel sich weder richtig auflösen noch zirkulieren. Die Wäsche wird nicht richtig gewaschen werden.

Auch eine Unterbelastung kann Probleme verursachen, insbesondere wenn sich das Gewicht der Kleidung auf einer Seite der Trommel ansammelt. Dadurch gerät die gleichmäßige Rotation aus dem Zentrum und ein „Klopfen“ der Waschmaschine kann die Folge davon sein. Davon abgesehen ist das Waschen weniger Kleidungsstücke durch annähernd denselben Ressourcenverbrauch deutlich kostspieliger und keinesfalls umweltschonend.

Wie viel Wäsche sollte ich in die Waschmaschine stecken?

Versuchen Sie die Wäsche mit leichtem Druck in die Trommel einzuführen und füllen Sie die Waschmaschine, bis der Spalt zwischen den Kleidungsstücken und der Oberkante der Waschtrommel etwa eine Handbreit ist. Die Waschmaschine wirkt dann oft schon zu voll. Beachten Sie dabei, dass sich die Befüllung nach Einfluss des Wassers vom Volumen noch einmal deutlich verkleinern wird. Vermeiden Sie aber in jedem Fall, die Wäsche fest in die Waschmaschine zu drücken. Dadurch kann sich die Massen evtl. nicht mehr ordnungsgemäß drehen und die Zirkulation während des Schleudervorgangs funktioniert nicht mehr.

Das Zu-wenig-Befüllen der Waschmaschine

Zu wenig Wäsche in der Waschmaschine kann ebenfalls Probleme verursachen. Durch eine fehlende Masse können einzelne Kleidungsstücke in Folge des Spins zu einem Ungleichgewicht während dem Waschzyklus führen.

Kann meine Waschmaschine waschen, während ich außer Haus oder im Bett bin?

Waschmaschinen müssen nicht langweilig weiß sein: das beweist die getestete blaue Waschmaschine aus dem Hause Beko!Ohne auf unsere Testergebnisse und Testberichte vorzugreifen ein grundsätzlicher Tipp: verzichten Sie auf die Automatik-Start Programme und lassen Sie Ihre Waschmaschine nicht unbeaufsichtigt waschen. Ähnlich wie bei anderen Elektro-Großgeräten – vgl. Trockner, Geschirrspüler, etc. – kann auch bei modernen Waschmaschinen ein Brandfall während oder nach dem Waschvorgang auftreten.

Wir empfehlen, dass mindestens ein Rauchmelder in der Nähe der Waschmaschine positioniert ist. Gerade alte Waschmaschinen Modelle (mindestens über 10 Jahre) haben oft keinen Schutz gegen Überhitzung. Wenn der Timer oder das Thermostat ausfällt dann erhitzt sich das Wasser im Inneren auf bis zu 100° Grad Celsius.

Die meisten Waschmaschinen haben eine dritte Ebene am Druckschalter (der Druckschalter steuert die Wasserstände in der Maschine). Diese dritte Ebene soll vor Überfüllung durch das Einschalten der Wasserpumpe schützen, wenn der Wasserspiegel über den Normalstand steigt. Dies funktioniert problemlos, wenn ein defektes Füllventil die Ursache für den steigenden Wasserpegel ist. Allerdings wird die Mehrzahl der Überfüllungen durch eine Blockade in dem Drucksystem bewirkt. Dieses Sicherheits-Feature funktioniert nicht, wenn eine Blockade die Luft in die Druckleitung stoppt.

Viele Leute mögen ihre Waschmaschine gezielt während der Nacht nutzen, um auf den kostengünstigeren Nachtstrom zurückgreifen zu können. Wenn Sie bereit sind, dieses Sicherheitsrisiko einzugehen, dann stellen Sie sicher, dass der Waschvorgang so spät wie möglich startet. Dadurch reduzieren Sie die Zeit, zwischen dem Ende des Waschvorgangs und Ihrem Aufwachen in der Früh. Neben praktischen Gründen – die gewaschene Kleidung liegt nicht so lange nass und zusammengeknüllt in der Maschine – spielen hier auch Sicherheitsüberlegungen eine wichtige Rolle. Sollte es während des Waschvorgangs zu Schwierigkeiten kommen – sei es im Bezug auf Wasser, Feuer oder Strom – so verkürzen Sie damit die Zeit, bis Sie wach sind und ggf. Probleme entdecken.

UPDATE: Die meisten modernen Waschmaschinen sind jetzt total elektronisch per Software, die in die Hauptplatine eingebaut ist, gesteuert. Eine solche Maschine wird typischerweise mit Wahltasten und LCD- oder LED-Displays gesteuert. Verglichen mit den alten Modellen aus früheren Tests haben diese Waschmaschinen von heute i.d.R. deutlich bessere Schutzmechanismen als alte Modelle. Die automatische Steuerung reagiert auf Störungen oft mit einer Auszeit (was zu einem Abbruch des Programms führt und einen Fehlercode bzw. blinkende Lichter anzeigt), wenn es zu lange dauert, Probleme beim Befüllen oder Ablassen des Wassers gibt oder sich die Temperatur über einen Sollwert erhitzt. Bei unseren getesteten Produkten hat sich auch die Unwuchtkontrolle und die Anzeige für Überdosierung als wertvolles Hilfsmittel im alltäglichen Gebrauch herausgestellt.

Warum Sie beim Waschmaschinen Kauf auf das Internet setzen sollten

tueroeffnung_des_testsiegers_bekoAbgesehen vom Händlersterben in den letzten Jahren sind wir überzeugt, dass der Waschmaschinen Kauf im Internet für die Interessenten deutlich mehr Vorteile als Nachteile mit sich bringt. Während Sie in einem lokalen Geschäft eine begrenzte Auswahl zur Verfügung haben, steht Ihnen im Internet die komplette Waschmaschinen-Auswahl zur Verfügung – bei Bedarf sogar weltweit.

Gleichzeitig können Sie sich online bequem von zu Hause aus, in aller Ruhe über in Frage kommende Waschmaschinen informieren, Testberichte studieren oder Ihren persönlichen Waschmaschinen-Testsieger küren: ganz ohne Druck, ohne Stress, ohne Verkäufer, die Sie von bestimmten Produkten, die sie zufällig auch gerade verkaufen, überzeugen wollen. Abgesehen von der Vielfalt und den unabhängigen Ratgebern bietet das Internet auch preislich gesehen in den meisten Fällen erhebliche Vorteile. Durch das Fehlen der Kosten, die ein stationärer Laden mit Einrichtung, Verkaufspersonal, breiter Werbung etc. hat, können Online-Händler Waschmaschinen zu fast konkurrenzlosen Preisen anbieten.

Doch auch hier gilt: Augen auf beim Waschmaschinenkauf. Es tummeln sich in der scheinbaren Anonymität des Internets leider nicht nur seriöse Waschgeräte Anbieter. Auch immer mehr schwarze Schafe versuchen mit Scheinfirmen, oft aus dem Ausland betrieben, zahlungswillige Waschmaschinen Käufer um die Kaufsumme zu erleichtern. Damit Sie hier auf Nummer sicher gehen und die Lieferung der Waschmaschine nicht zum Zitterthema wird empfehlen wir Ihnen den Einkauf auf Amazon.

Neben einer schnellen und unkomplizierten Abwicklung ist hier auch der Zahlungsverkehr über SSL verschlüsselt und geschützt. Die Lieferung erfolgt schnell, auf Beschwerden wird eingegangen und Sie räumen ein Problem beim Waschmaschinen Kauf damit schon einmal aus dem Weg. Zusätzlich dazu bietet Amazon verschiedene Zusatzleistungen, wie etwa einen Liefer- und Abholservice, die Entsorgung Ihrer alten Waschmaschine, eine fachmännische Installation und Inbetriebnahme oder auch eine mögliche Garantieverlängerung über die gesetzliche Frist hinaus an.

Damit gelingt auch bei weniger heimwerklich begabten Käufern oder Kunden im 5. Stock das Aufstellen der Waschmaschine ohne nervenaufreibende Probleme.

Um auf die Vorteile des Internet-Waschmaschinen-Kaufs zurückzukommen: wenn Sie keinen großen Wert darauf legen, die Waschmaschine vorab „live“ zu sehen bietet das Internet mit wertvollem Informationsmaterial, fairen Preisen und unkomplizierter Handhabung bei der Auswahl, Bestellung, Zahlungsabwicklung und am Ende dem Aufstellen der Waschmaschine oft deutlich mehr Vorteile, als Sie in einem herkömmlichen Laden vor Ort finden können. Insbesondere unsere Waschmaschinen-Vergleichstabelle und die einzelnen Testberichte der Waschmaschinen aus unserem Test werden Ihnen wertvolle Vergleichsmöglichkeiten liefern!

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen viel Spaß beim Lesen unserer Waschmaschinen Testberichte!

Waschmaschinen richtig anschließen und einrichten

Das Aufstellen und Anschließen einer Waschmaschine sollte man am besten dem Fachmann überlassen. Wer ein wenig Ahnung vom Fach hat, kann dies jedoch auch selbst recht gut bewerkstelligen. Dies spart teils nicht unerhebliche Kosten, die ein versierter Klempner zweifelsohne erheben wird. Zunächst müssen Sie prüfen, ob ein Strom- und ein Wasseranschluss vorhanden sind; beide sollten nicht allzu weit voneinander entfernt sein.

Auch ein geeigneter Abfluss sollte in Reichweite vorhanden sein. Wenn am von Ihnen ausgewählten Standort bereits einmal eine Waschmaschine stand, werden mit Sicherheit alle benötigten Anschlüsse bereits vorhanden sein. Nun entfernen Sie die Transportsicherung der Waschmaschine, die sich meist an den Füßen und an der Waschtrommel befindet. Stellen Sie die Waschmaschine an den vorgesehenen Platz und schließen Sie den Zulaufschlauch an den Maschinenhahn an.

Lassen Sie zur Wand hin zwischen 30 und 50 Zentimeter Platz, damit Sie gut und ohne Platzprobleme arbeiten können. Verbinden Sie nun den Ablaufschlauch mit der Ablaufmöglichkeit für die Waschmaschine. In den meisten Wohnungen sind entsprechende Anschlussmöglichkeiten vorhanden. Alle Wohnungen verfügen zudem über Wasserhähne speziell für Waschmaschinen, an welchen Sie den Zulaufschlauch mit dem entsprechenden Gewinde anstecken.

Der Zulaufschlauch sollte möglichst gerade sitzen; eine besondere Dichtung ist hier meist nicht erforderlich. Stecken Sie anschließend den Stecker in die Steckdose und starten Sie einen Probe-Waschdurchgang. Bei der Steckdose sollte man darauf achten, dass es sich um eine spezielle Schutzkontakt Steckdose handelt, die bestenfalls separat abgesichert ist. Wenn der erste Probelauf gelungen ist, können Sie die Waschmaschine an ihren endgültigen Platz stellen. Achten Sie dabei darauf, dass alle Anschlüsse auch im täglichen Gebrauch stets gut zu erreichen sind!

Wenn Sie Ihr Haus für längere Zeit verlassen, sollten Sie sowohl die Strom- als auch die Wasserversorgung unterbrechen. Die Waschmaschine sollte auf einem festen Untergrund stehen; notfalls kann man eine Matte aus Gummi unter die Maschine legen, um einen festen und sicheren Stand zu gewährleisten. Solch eine Matte verhindert auch, dass die Waschmaschine während des Waschvorgangs ihren Platz verlässt.

Hier noch einmal alle wichtigen Schritte beim Anschließen der Waschmaschine kurz zusammengefasst:

  • Transportsicherung entfernen
  • Schläuche für Abwasser und Zuwasser an die Maschine anschließen (der Schlauch für den Ablauf ist in der Regel geriffelt, jener für den Zulauf ist glatt – so können sie diese gut auseinanderhalten)
  • den Abwasserschlauch an das entsprechende Abwassersystem anschließen
  • den Zuwasserschlauch an das Zuwassersystem anschließen
  • Strom an das Stromnetz anschließen
  • Probelauf durchführen

Nützliches Zubehör

Damit die Waschmaschine einwandfrei arbeitet, ist das entsprechende Zubehör nötig. Dieses muss bei Bedarf ausgewechselt werden; die meisten Teile können Sie auch als Laie problemlos austauschen. Nachfolgend sollen daher die wichtigsten Zubehörteile einer Waschmaschine beschrieben werden.

1. Der Ablaufschlauch
waschmaschine-schlauch1Der Ablaufschlauch ist eines der wichtigsten Zubehörteile für die Waschmaschine, denn dieser sorgt dafür, dass das schmutzige Wasser aus der Maschine in das Abwasser geleitet wird. Wenn eine neue Waschmaschine gekauft wird, ist der Ablaufschlauch grundsätzlich im Lieferumfang enthalten. Mit der Zeit kann es jedoch passieren, dass dieser undicht wird.

In diesem Fall muss er ausgewechselt werden, was in der Regel nicht sehr schwierig ist. Der Ablaufschlauch, der grau und geriffelt ist und aus Kunststoff besteht, sollte möglichst temperaturbeständig sein, da das Wasser in der Waschmaschine bis zu 95 Grad Celsius heiß werden kann. Auch muss der Schlauch resistent gegenüber Chemikalien sein, welche in den Waschmitteln enthalten sind. Ablaufschläuche gibt es als Meterware. Dies bedeutet, dass Sie die Länge des Schlauches Ihren Anforderungen entsprechend kaufen können. Ein flexibler Ablaufschlauch ist universell einsetzbar und könnte ebenso zum Anschluss einer Geschirrspülmaschine oder eines Wäschetrockners verwendet werden.

2. Ablaufschlauchverbinder
Ein sogenannter Ablaufschlauchverbinder ist immer dann von Nöten, wenn der Abstand zwischen der Waschmaschine und dem Anschluss für das Abwasser sehr groß ist. Nun haben Sie die Möglichkeit, entweder einen besonders langen Anlaufschlauch zu kaufen oder aber zwei Schläuche miteinander zu verbinden. In diesem Fall benötigen Sie einen Ablaufschlauchverbinder. Dieses kurze Rohrstück wird jeweils in die Enden der Schläuche gesteckt; dieser besteht wahlweise aus Messing, Edelstahl oder Kunststoff. Die meisten dieser Verbinder sind für Durchmesser von 20 bis 32 Millimeter geeignet.

3. Entkalker
Damit Sie lange Freude an Ihrer Waschmaschine haben, sollten Sie diese zwei Mal im Jahr entkalken. Wenn Sie nicht auf altbekannte Hausmittel wie Zironensäure oder Essigessenz zurückgreifen möchten, sollten Sie sich im Handel einen speziellen Entkalker kaufen. Setzt sich der Kalk einmal an Heizstäben, Schläuchen oder die Wassertrommel fest, hat dies nicht nur zur Folge, dass die Wäsche nicht mehr richtig sauber wird, im schlimmsten Fall ist die ganze Waschmaschine nicht mehr zu retten.

Für welchen Entkalker Sie sich entscheiden, hängt unter anderem von der Wasserhärte in Region ab. Diese Wasserhärte wird in Millimol pro Liter angegeben. Bei einem Wert von unter 2,5 mmol/l können Sie auf einen Entkalker getrost verzichten, denn dann sind kaum Ablagerungen zu befürchten.

Ab einem Wert von 4 mmol/l hingegen muss zwingend eine zusätzliche Entkalkung der Waschmaschine erfolgen, damit man lange Freude ab dieser hat. Damit Kalkablagerungen gar nicht erst entstehen, kann es ebenso ratsam sein, einen speziellen Entkalker bei jedem Waschgang mit in die Maschine zu geben.

4. Flusensieb
waschmaschine-flusensiebLäuft das Wasser aus Ihrer Waschmaschine nicht mehr richtig ab oder ist die Wäsche von Flusen übersät? Dann könnte es sein, dass das Flusensieb verstopft ist. Dieses Flusensieb befindet sich meist im unteren Bereich auf der Vorderseite der Maschine hinter einer Klappe versteckt. Damit dies richtig arbeitet, sollte es von Zeit zu Zeit gereinigt werden.

Nicht nur Flusen filtert dieses Sieb, sondern auch alle Kleinteile, welche eventuell in den Hosentaschen vergessen wurden. Bevor man das Flusensieb zum Reinigen entnimmt, sollte man ein entsprechend großes Gefäß unter die Maschine stellen, da häufig noch etwas Wasser aus der Öffnung austritt. Das Flusensieb kann leicht unter fließendem Wasser gereinigt werden, nachdem man es aus der Maschine entnommen hat. Mindestens zwei Mal im Jahr sollte man das Flusensieb reinigen; am besten erledigen Sie dies gleichzeitig mit dem Entkalkungsvorgang.

5. Heizstab
Der Heizstab ist ein wichtiges Zubehörteil in der Waschmaschine, da dieser das Wasser auf die notwendige Temperatur erhitzt. Leider setzt sich auf diesem besonders gerne Kalk fest, so dass dieser unter Umständen ausgewechselt werden muss. Wenn die Wäsche nicht mehr richtig sauber wird oder muffig riecht, könnte dies ein Indiz dafür sein, dass der Heizstab defekt ist.

Gut erkennen können Sie dies, wenn Sie während des Waschens an das Bullauge fassen: Ist das Wasser kalt, könnte der Heizstab defekt sein. Auch wenn die Sicherung Ihrer Waschmaschine häufig herausfliegt, kann dies en Hinweis auf einen defekten Heizstab sein. Sollten Sie sich dennoch nicht sicher sein, ob Ihr Heizstab einwandfrei funktioniert, können Sie dies mit einem im Handel erhältlichen Prüfgerät leicht feststellen. Ein Heizstab ist in der Anschaffung nicht all zu teuer, der Einbau könnte sich allerdings als schwierig erweisen, da sich dieser an der Rückseite des Gerätes befindet.

6. Laugenpumpe
Der Laugen- oder Ablaufpumpe kommt eine entscheidende Bedeutung für das einwandfreie Funktionieren der Waschmaschine zu. Deren Hauptaufgabe besteht darin, das Laugenwasser aus der Maschine abzupumpen; in einer Spülmaschine findet man solch eine Pumpe ebenso. Diese Laugenpumpe befindet sich in der Waschmaschine hinter dem Flusensieb. Dass die Laugenpumpe defekt ist, erkennt man dann, wenn das Laugenwasser in der Trommel verbleibt und nicht abgepumpt wird. Grundsätzlich unterscheidet man die Magnetpumpe und die Pumpe mit Asynchronmotor; erstgenannte ist in der Anschaffung deutlich preisgünstiger. Wenn Sie die Pumpe alleine ohne Hilfe eines Fachmannes auswechseln möchten, empfiehlt es sich, vor dem Ausbau Fotos von den Anschlüssen zu machen.

7. Zulaufschlauch
waschmaschine-schlauchEine ähnlich große Bedeutung wie dem Ablaufschlauch kommt auch dem Zulaufschlauch zu. Dieser sorgt dafür, dass das zum Waschen benötigte Wasser in die Maschine geleitet wird. Dieser Schlauch kann gleichzeitig mit einem Aquastop ausgestattet sein, um Wasserschäden zu verhindern.

In diesem Fall spricht man von einem Sicherheits- oder Aquastopschlauch. Jeden handelsüblichen Zulaufschlauch kann man mit einem Aquastop nachrüsten. Diesen Aquastop gibt es sowohl in der mechanischen als auch in der elektronischen Variante. Wenn der Schlauch undicht ist, ist es die Aufgabe des Aquastopps, die Wasserzufuhr zu unterbrechen.

8. Waschmittel
Die beste Waschmaschine nützt Ihnen ohne das geeignete Waschmittel nur wenig. Im Handel sind nicht nur eine Vielzahl an Herstellern, sondern auch verschiedene Arten von Waschmitteln erhältlich. So unterscheidet man einerseits Waschmittel in Pulverform sowie flüssiges Waschmittel, ebenso wie Voll-, Bunt- und Feinwaschmittel. Herkömmliche Waschmittel bestehen aus den nachfolgend genannten Inhaltsstoffen:

  • Tenside als Hauptbestandteil – diese machen etwa 25 Prozent eines Waschmittels aus
  • Wasserenthärter beugen der Entwicklung von Kalk vor
  • Alkalien
  • Enzyme – diese sorgen für eine besonders zuverlässige Fleckentfernung
  • Kernseifen für die Entwicklung von Schaum
  • Silikone
  • Duftstoffe

Weiterhin unterscheidet man folgende Arten von Waschmitteln:

  • Vollwaschmittel gibt es meist in Pulverform. Dieses ist für beinahe alle Temperaturbereiche gut geeignet. Da dieses Waschmittel allerdings Bleichmittel enthält, sollte man es ausschließlich für weiße Wäsche verwenden, da es bunter Wäsche unter Umständen die Farbe entziehen könnte.
  • Buntwaschmittel oder Colorwaschmittel sind sowohl in Pulverform als auch in flüssiger Form erhältlich. Diese Waschmittel eignen sich für alle bunten Textilien, die bei Temperaturen zwischen 20 und 60 Grad Celsius gewaschen werden. Sogenannte Farbübertragungshemmer verhindern dabei, dass sich die Bekleidungsstücke untereinander verfärben.
  • Feinwaschmittel sind für besonders empfindliche Textilien gut geeignet. Diese Waschmittel sind für Waschprogramme bis 30 Grad Celsius beziehungsweise für die Handwäscheprogramme gut geeignet.
  • Spezialwaschmittel und Weißmacher: Diese beiden von der Werbung besonders angepriesenen Waschmittel sollen dunkle Farben vor dem Verblassen schützen beziehungsweise weißen Textilien zu einem strahlenden Weiß verhelfen. Auf diese Spezialwaschmittel kann man allerdings getrost verzichten, da sie zwar ihren Zweck erfüllen, dafür aber Hautreizungen verursachen können und die Umwelt schädigen.
  • Weichspüler ist dann sinnvoll, wenn Sie Ihre Wäsche auf der Leine trocknen. Dieser Weichspüler bewirkt, dass die Wäsche besonders gut riecht und angenehm weich und flauschig ist. Wer seine Wäsche im Trockner trocknet, kann auf Weichspüler allerdings getrost verzichten.

Ob man sich für Waschmittel in Pulverform oder in flüssiger Form entscheidet, ist Geschmackssache. Allerdings ist Pulverwaschmittel deutlich effizienter und schafft selbst hartnäckigste Flecken. Weiterhin ist dieses Pulverwaschmittel günstiger in der Anschaffung und belastet auch die Umwelt nicht so stark wie flüssiges Waschmittel.

Alternativen zur Waschmaschine

waschbrettWer auf der Suche nach einer Alternative zur herkömmlichen Waschmaschine ist, findet durchaus sinnvolle Alternativen. Die ökologische Waschmaschine „Drumi“ beispielsweise arbeitet mit Fußantrieb. Dieses aus Kanada stammende Modell verbraucht keinen Strom, schützt daher die Umwelt und wäscht bis zu sieben Wäscheteilen in nur fünf Minuten.

Pro Waschgang benötigt die ökologische Waschmaschine etwa zehn Liter Wasser. Die Wäsche wird bei dieser Waschmaschine gemeinsam mit dem Wasser und einem Reinigungsmittel in die Trommel gegeben, dann heißt es für fünf Minuten kräftig in die Pedale treten. Sicher ist dies keine Lösung für die Wäscheberge mehrköpfiger Familien, für den gelegentlichen Einsatz jedoch eine denkbare Alternative.

Eine weitere Alternative zur Waschmaschine ist das amerikanische Produkt „Never Wet“. Dieses arbeitet auf der Grundlage von Trockeneis und soll Flecken aller Art wie von Zauberhand verschwinden lassen. Mit diesem Spray sprüht man Kleidungsstücke oder auch Schuhe ein; der Schmutz perlt auf diesem ab und hat somit keine Chance.

Der Trend der Zukunft geht klar zu wassersparenden und umweltschonenden Modellen. Vor allem die im Waschmittel enthaltenen Tenside belasten die Umwelt stark. Daher arbeiten Forscher auf der ganzen Welt daran, ökologisch abbaubare Tenside aus Bakterien oder Pilzen herzustellen. Auch der sogenannte „Magic Washing Ball“, welcher mit Keramikperlen gefüllt ist und mit in die Waschmaschine gegeben wird, ist ökologisch unbedenklich. Die Perlen bestehen zu 82 Prozent aus Mineralien und wandelt das Leitungswasser in Seifenlauge um.

5 Tricks, wenn die Waschmaschine stinkt

Ein übelriechender Geruch aus der Waschmaschine ist ein Greuel für die meisten Hausfrauen, zumal sich dieser auch häufig auf die Wäsche überträgt. Um diesem vorzubeugen, sollte man die Maschine von Zeit zu Zeit bei 95 Grad Celsius einmal laufen lassen, denn diese hohen Temperaturen töten Keime und Bakterien aller Art ab. Einmal im Monat ist ein Koch-Waschgang daher zu empfehlen.

Schlechte Gerüche entstehen auch dann, wenn das Restwasser in der Waschtrommel nicht schnell genug verdunsten kann. Nach einem Waschgang sollte man die Tür also stets einen Spalt offen lassen.

Was tut man aber, wenn sich der unschöne Geruch einmal festgesetzt hat? Aktivieren Sie zunächst einen Kochwaschgang, ehe Sie das Flusensieb gründlich reinigen. Auch das Behältnis für das Waschmittel kann Schimmel angesetzt haben – um selbst hartnäckigste Verstopfungen zu beseitigen, sollten Sie dieses Fach in einem Gemisch aus Wasser und Essig einweichen lassen.

Waschmaschinen in 3 Schritten entkalken

waschmaschine-reinigerMindestens zwei Mal im Jahr sollte die Waschmaschine entkalkt werden; dies kann die Lebensdauer einer Waschmaschine deutlich erhöhen. Das Entkalken ist wichtig, um unschöne Ablagerungen zu entfernen; diese wiederum entstehen vor allem dann, wenn man ausschließlich bei niedrigen Temperaturen wäscht. Besonders in Gegenden mit einem hohen Wasserhärtegrad lagern sich schnell Kalkschichten auf den Innenteilen der Maschine an.

Wie hoch der Härtegrad Ihres Wassers ist, können Sie beim Umweltamt erfragen. Das Entkalken ist zudem wichtig, um den Energieverbrauch der Waschmaschine möglichst gering zu halten. Zum Entkalken eignen sich Säuren aller Art. Zitronensäure ist dabei ein besonders beliebtes Hausmittel, denn anders als Essig greift diese die Schläuche der Maschine nicht an. Lösen Sie 100 Gramm Zitronensäure in zwei Litern Wasser auf und geben Sie die Lösung direkt in die Trommel und nicht in die Waschmittelschublade.

Wählen Sie nun das Programm „Kochwäsche ohne Vorwäsche“ und lassen Sie die Maschine einmal durchlaufen. Wenn Ihre Waschmaschine eine Pausetaste besitzt, können Sie diese drücken und das Programm für etwa eine Stunde anhalten – so kann die Zitronensäure besonders gut einwirken. Im Handel sind ebenso spezielle Entkalker für Waschmaschinen erhältlich, die man gut verwenden kann.

Gleichzeitig mit dem Enkalkungsvorgang sollte man den Waschmittelbehälter gründlich säubern. Bei den meisten Modellen kann man diesen bequem entnehmen und unter heißem Wasser reinigen.

Trends im Bereich Waschmaschine

Wie bei allen anderen Elektroartikeln gibt es auch bei den Waschmaschinen stets neueTrends. Ob man diese jedoch alle benötigt, sei dahingestellt. Recht neu ist beispielsweise der Trend, die Waschmaschine mit dem Fernseher zu vernetzen: Auf dem Bildschirm des Fernsehers erscheint dann eine Information, wann die Wäsche fertig ist.

Ein weiterer beliebter Trend bei den Waschmaschinen der Zukunft sind die extra großen Trommeln. Passten früher maximal acht Kilogramm Wäsche in das Gerät, sind zehn Kilogramm und mehr heute keine Seltenheit mehr. Die Samsung „Crystal Blue“ Waschmaschine bietet sogar ein Fassungsvermögen für zwölf Kilogramm Wäsche – für Großfamilien sicher interessant. Moderne Waschmaschinen sorgen weiterhin bereits bei niedrigen Temperaturen von nur 20 Grad Celsius für strahlend weiße Wäsche. Möglich machen dies unter anderem optimierte Bewegungen der Waschtrommel, eine individuelle Bedampfung der Wäsche und modernste Schaum-Technologien.

Ein Trend der Zukunft ist die Waschmaschine ohne Wasser. Glaubt man der Designerin Elie Ahovi, wird die Wäsche in dieser Waschtrommel bereits nach fünf Minuten strahlend weiß. Das Geheimnis ist Trockeneis. Hierbei handelt es sich um eine feste Form von Kohlendioxid, welche sich mit der Kleidung verbindet und Schmutz und Fett binnen Sekunden löst.

Statistiken, Zahlen, Daten und Fakten rund um die Waschmaschine

waschmaschine-antikNachfolgend nun einige interessante Zahlen, Daten und Fakten rund um die Waschmaschine: Dass 95,6 Prozent aller deutschen Haushalte mit einer Waschmaschine ausgestattet sind, wurde in der Einleitung bereits erwähnt. Wussten Sie aber beispielsweise, dass die normale Waschmaschine im Jahr 1995 noch etwa 270 Kilowattstunden Strom im Jahr verbrauchte; moderne Waschmaschinen heute jährlich mit nur 200 Kilowattstunden auskommen? Die Waschmaschine tragen in einem durchschnittlichen Haushalt zu etwa fünf Prozent der Stromkosten bei.

Der in Deutschland am häufigsten verkaufte Waschmaschinenhersteller übrigens istMiele. Das im Jahr 1899 in Gütersloh gegründete Unternehmen ist für seine vortreffliche Qualität und sein moderates Preis-/Leistungsverhältnis bekannt. Nicht nur im Bereich der Waschmaschinen, auch im Bereich anderer Elektrogeräte hat sich der Hersteller Miele zum Marktführer etabliert.

Die ersten Miele Waschmaschine kam bereits im Jahr 1907 auf den Markt. Miele Waschmaschinen zeichnen sich durch zahlreiche technische Raffinessen sowie eine ansprechende und moderne Optik aus. Waschmaschinen dieses Herstellers sind etwas teurer in der Anschaffung, jedoch eine Investition, die man gewiss nicht bereuen wird. Waschmaschinen der Firma Miele sind für ihre sehr lange Lebensdauer bekannt; Miele Waschmaschinen halten 20 Jahre und länger.

Auf Kundenwunsch bietet der Hersteller Miele nicht nur die vom Gesetzgeber vorgeschriebene Garantie von zwei Jahren, sondern eine bis zu zehnjährige Garantie. Weiterhin ist Miele für die patentierte Schontrommel bekannt, welche die Wäsche bestmöglich schützt. Zu den weiteren besonderen Features, für welche Miele bekannt ist, zählen unter anderem:

  • Fleckenoption: Mit dieser lassen sich 23 verschiedene und besonders hartnäckige Flecken gezielt behandeln
  • Intensivflutung: Durch diese wird die Waschwirkung um bis zu zehn Prozent gesteigert
  • Power Wash: garantiert höchste Sauberkeit in maximaler Zeit
  • Schaumregulierung: verhindert eine übermäßige Schaumbildung
  • WPS: dieses Waterproof System sorgt durch gleich zwei Ventile für ausreichend Sicherheit

Wenn Sie sich für eine Waschmaschine „made in Germany“ interessieren, ist der Hersteller Miele sicher die erste Wahl. Doch auch die Firmen Bosch und Siemens bieten ein hervorragendes Preis-/Leistungsverhältnis. Bosch und Siemens fertigen in etwa dieselben Geräte an, verkaufen diese natürlich unter einem anderen Namen und einigen kleinen Anpassungen im Design.

Dies liegt daran, dass Siemens Ende 2016 an Bosch verkauft wurde, allerdings weiter unter dem Namen Siemens seine Produkte vertreibt. Der Hersteller Bosch ist als „Spezialist für sparsame Geräte“ bekannt und überzeugt nicht nur mit einem sparsamen Verbrauch, sondern auch mit einer besonders starken Schleuderleistung.

Weiterhin überzeugen Waschmaschinen der Marke Bosch mit zahlreichen Features wie beispielsweise einer Unwuchtkontrolle, einem Dosierassistenten sowie einem Knitterschutz. Eine Besonderheit von Bosch ist die „Vario Perfect“ Funktion. Diese ist besonders sparsam oder auch besonders schnell – je nachdem, wo die persönlichen Präferenzen liegen.

Weiterführende Links und Quellen

https://www.waschmaschinekaufen.com/kaufberatung
http://www.computeruniverse.net/kaufberatung/282-30001477/waschmaschinen.asp
http://www.ratgeber-geld-sparen.de/haushalt-und-technik/waschmaschinen-test.html
http://www.bild.de/shopping/home/waschmaschine-10897212.bild.html
http://www.waschmaschine.net/miele/
https://www.waschmaschine.de/
http://www.waschen.com/waschmaschine-anschliessen.html

Ratgeber

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2.116 votes, average: 4,94 out of 5)
Loading...