Beratene Verbraucher:
26890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type
headerbild_Gasgrill-test
Getestete Produkte 49
Investierte Stunden 92
Ausgewertete Studien 6
Gelesene Rezensionen 566

Gasgrill Test 2018 • Die 25 besten Gasgrills im Vergleich

Neben dem Holzkohlegrill wird indes immer mehr der Gasgrill beliebter.ExpertenTesten hat sich im Internet umgesehen und diverse Gasgrill Tests nebst Vergleiche kontrolliert, um für unsere Bestenliste Wertungen zu Grillfläche, Seitenablage, Rollen u. v. m. abgeben zu können.

Gasgrill Bestenliste 2018

Letzte Aktualisierung am: 

  Edelstahl Gasgrill Barney von Grillsome Outdoorchef AMBRI 480 G schwarz BBQ Gasgrill Kugelgrill Char-Broil Gas Grill Bruzzzler Gasgrill 4 + 1, Grillwagen, 4 Hauptbrenner und 1 Seitenkocher, schwarz, Model 2017 Landmann Kompaktgasgrill, schwarz Enders BBQ Gasgrill BALTIMORE, Gas Grill 81496, 2 Guss-Brenner stufenlos, Grillwagen mit Grillhaube, Warmhalterost, Seitenablage Outdoorchef HUDSON 284 BS mit Seitenkocher Gasgrill / Grillstation, 135 x 51.6 x 115.8 cm, blau / grau Der Profi Cook PC-GG 1058 Gasgrill ist auf dem 8. Platz. Der Gasgrill 12739 von Landmann ist im Test auf dem 9. Platz. Outdoorchef LEON 570 G schwarz BBQ Gasgrill Kugelgrill, 18.127.72 Enders BBQ Gasgrill CHICAGO 3, Gas Grill 89506, 3 Edelstahl-Brenner, Grillwagen mit Deckel, Thermometer, Warmhalterost, stabile Seitenablage Outdoorchef Gaskugel Grill Chelsea 480 G, Schwarz Enders BBQ Gasgrill KANSAS 4 SIK Profi Turbo, Gas Grill 8725, Steak Turbo Zone, Simple Clean, Infrarot-Brenner, 4 Edelstahl-Brenner stufenlos, Grillwagen mit Seitenkocher Outdoorchef CITY 420 G vanilla BBQ Gasgrill Kugelgrill 18.127.86 Bruzzzler 2 Flammen Gasgrill, Grillwagen mit Edelstahl-Haube, emailliertem Grillrost und Warmhalterost, 76 x 53 x 43 cm Char-Broil Performance Series T36G5 - 3 Brenner Gasgrill mit Seitenbrenner, Edelstahl. Landmann-12901-Gas-Grillwagen-Triton-2-200x200 Landmann Gasgrill mit Lavastein Enders BBQ Gasgrill OAKLAND 3 S, Gas Grill 89206, 3 Edelstahl-Brenner stufenlos, Grillwagen mit Grillhaube, Warmhalterost, Seitenablage 20-TAINO-Gasgrill-im-Set-3-1-mit-Zubehoer-bb 21-Enders-BBQ-Gasgrill-81166-SAN-DIEGO-3-bb 22-Enders-BBQ-Gasgrill-86706-BROOKLYN-bb Tepro Gasgrill 24-Berger-3-Flammen-Koffer-Gasgrill-bb 25-Clatronic-Gasgrill-GG-3590-bb
  Edelstahl Gasgrill Barney von Burnhard BBQ Grillwagen im Vergleich Outdoorchef AMBRI 480 G schwarz BBQ Gasgrill Kugelgrill 18.127.50 im Vergleich Char-Broil Performance Series T36G – 3 Brenner Gasgrill im Vergleich Bruzzzler Gasgrill 4 + 1 Landmann Kompaktgasgrill Enders BBQ Gasgrill BALTIMORE Outdoorchef DKB HUDSONGRILL 284 BS Profi Cook PC-GG 1058 Gasgrill im Vergleich Landmann Küche 12739 Gasgrill im Vergleich Outdoorchef LEON 570 G Enders BBQ Gasgrill CHICAGO 3 Outdoorchef Gaskugel Grill Chelsea Enders BBQ Gasgrill KANSAS Outdoorchef CITY 420 G vanilla BBQ Gasgrill Kugelgrill im Vergleich Bruzzzler 2 Flammen Gasgrill Char-Broil Performance Series T36G5 Landmann 12901 Gas-Grillwagen Triton 2.0 im Vergleich Landmann 12375 Lavastein-Gasgrill im Vergleich Enders BBQ Gasgrill OAKLAND 3 S TAINO® Gasgrill BBQ Enders BBQ Gasgrill SAN DIEGO Enders BBQ Gasgrill BROOKLYN Tepro Gasgrill „Fremont“ Berger 3 Flammen Koffer-Gasgrill Clartronic Gasgrill
ExpertenTesten TÜV-Siegel 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 1,6 1,7 1,8 1,9 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 2,5 2,6 2,7 2,8 2,9 3,1 3,2 3,4 3,6 3,7
Befeuerungsart

Gas

Gas

Gas

Gas

Gas

Gas

Gas

Gas

Gas

Gas

Gas

Gas

Gas

Gas

Gas

Gas

Gas

Gas

Gas

Gas

Gas

Gas

Gas

Gas

Gas

Produktgewicht

29 kg

23 Kg

49 Kg

20,5 kg

ca. 10 kg

ca. 25 kg

39 Kg

40 kg

37 kg

24,3 kg

25 kg

12,6 kg

57 Kg

11 Kg

6 Kg

66 Kg

38 kg

16 kg

33 Kg

22 Kg

18 Kg

23 Kg

ca. 10 Kg

10 Kg

13 Kg

Grillfläche

40 x 44 cm

45 cm

67 x 47 cm

ca. 60 x 45 cm

44 x 39 cm

45 x 41 cm

64 x 44,5 cm

64 x 44 cm

60 x 45 cm

Ø 54 cm

ca. 60 x 48 cm

Ø 45 cm

70 x 45 cm

Ø 39,5 cm

ca. 42,5 x 38 cm

67 x 47 cm

62 x 41 cm

48,5 x 37,5 cm

49 x 11 cm

52 x 36 cm

53,5 x 35 cm

45 x 13 cm

52 x 112 x 96,5 cm

ca. 54 x 24 cm

48,5 x 37,5 cm

Farbe

Schwarz / Silber

Schwarz

Schwarz

Schwarz

Schwarz

Schwarz / Silber

Blau / Grau

Silber

Silber

Schwarz

Schwarz / Edelstahl

Schwarz

Silber

Weiss

Grau

Silber

Silber / Schwarz

Schwarz

Schwarz / Silber

Schwarz

Schwarz

Schwarz

Schwarz / Silber

Silber

Schwarz

Form

rechteckig

rund

rechteckig

rechteckig

rund

rechteckig

rechteckig

rechteckig

rechteckig

rund

rechteckig

rund

rechteckig

rund

rechteckig

rechteckig

rechteckig

rechteckig

rechteckig

rechteckig

rechteckig

rechteckig

rechteckig

rechteckig

rechteckig

Personenzahl

für 4-5 Personen

für 4-5 Personen

für mehr als 10 Personen

für 6-8 Personen

für bis zu 6 Personen

für 4-5 Personen

für 6-8 Personen

für mehr als 10 Personen

für 6-8 Personen

für 6-8 Personen

für 6-8 Personen

für 6-8 Personen

für mehr als 10 Personen

für 4-5 Personen

für 4-5 Personen

für mehr als 10 Personen

für 6-8 Personen

für 4-5 Personen

für 6-8 Personen

für 4-5 Personen

für 4-5 Personen

für 4-5 Personen

für 4-5 Personen

für 4-5 Personen

für 4-5 Personen

Grill-Deckel

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

Rollen

ja

ja

ja

ja

nein

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

nein

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

nein

ja

Seitenablage

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

nein

ja

nein

ja

nein

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

Besonderheiten
  • 2 stufenlos regulierbare Edelstahlbrenner mit 6,3 kW
  • Edelstahlgehäuse, Gusseisen-Grillrost
  • Integrierter Flaschenöffner
  • klappbaren Seiten
  • herausnehmbare Fettschublade
  • Porzellanemailliertes 1-Ring-Brennersystem mit elektrischer Mehrfachzündung
  • Drehbarer porzellanemaillierter EASY FLIP Trichter für direktes und indirektes Grillen
  • Integriertes Deckelscharnier und Thermometer
  • Nivellierbare Kugel
  • Brenner 5.4 kW
  • Konstruktion und Haube aus robustem Edelstahl
  • Gusseiserner Grillrost mit Porzellan beschichtet
  • Sure Fire-Zündung an allen Brennern – sofortige Zündung
  • Seitenbrenner zum kochen und warmhalten von Saucen und Beilagen.
  • Seitliche Ablagen aus Edelstahl als zusätzliche Arbeitsfläche
  • Großer Gasgrill aus Stahl für professionelles Barbecue
  • Warmhalterost
  • Temperaturanzeige
  • Seitenkocher
  • Emaillierte Tropfschutzbleche
  • Tragbarer Gasgrill für den mobilen Einsatz
  • Temperaturanzeige im Deckel
  • Grillrost aus emailliertem Gusseisen
  • Emaillierte Brennerabdeckung
  • Seitenablage
  • Zwei Gussbrenner für kraftvolles direktes und indirektes Grillen
  • ansprechendes Design
  • Inklusive Gasdruckregler mit integrierter Schlauchbruchsicherung für zusätzliche Sicherheit
  • mit Rollen
  • mit Grill-Deckel
  • Geschlossendes Fahrgestell
  • Flammendächer porzellanemalliert
  • 4 Edelstahlbrenner mit je 2,93 kW, Seitenkochstelle 3,8 kW
  • abklappbare Seitenablage, auch der Seitenbrenner
  • mit Rollen
  • 3 Heizzonen für individuelle Temperatursteuerung
  • Stabile, doppelwandige Edelstahl-Grillhaube
  • eingebauter Temperaturanzeige
  • 90 cm Arbeitshöhe
  • Inkl. 5 praktischer Haken
  • 3 Edelstahlbrenner
  • Grillfläche aus zweigeteilten Grillrosten aus Emaille
  • integrierte Temperaturanzeige
  • 2 Räder und 2 arretierbare Rollen
  • 2 Seitentische als Ablagefläche von Grillzubehör
  • Nivellierbare Kugel
  • Drehbarer porzellanemaillierter Easy Flip Trichter für direktes und indirektes Grillen
  • Integriertes Deckelscharnier und Thermometer
  • Mit Grill-Deckel
  • Mit Rollen
  • stabile, doppelwandige Edelstahlhaube mit integriertem Thermometer
  • 3 stufenlos regulierbare Edelstahlbrenner
  • 2 stabile abklappbare Seitenteile ermöglichen platzsparendes Verstauen
  • mit Rollen
  • mobil
  • Inklusive Besteckhalter
  • Pulverbeschichtetes Fahrgestell
  • Integriertes Thermometer
  • Deckelhalterung im Deckel integriert
  • Mit Rollen
  • mit TURBO ZONE und SIMPLE CLEAN ausgestattet
  • Leistungsstarker Infrarotbrenner
  • stabile, doppelwandige Edelstahlhaube mit integriertem Thermometer
  • hochwertiger emaillierter Gussrost
  • 4 stufenlos regulierbare Edelstahlbrenner
  • 1-Ring Brennersystem mit Piezo-Zündung
  • Drehbarer porzellanemaillierter EASY FLIP Trichter für direktes und indirektes Grillen
  • Deckelhalterung im Deckel integriert
  • Integriertes Thermometer
  • Perfekt für Einsteiger, Single, kleine Haushalte, Camping oder als Zweitgrill
  • Gasgrill aus pulverbeschichtetem Stahl und Edelstahl
  • mit 2 Flammen und robuster Haube
  • Abnehmbare Tropfschutzbleche
  • Schnelles Starten mit Piezozündung
  • mit Rollen
  • TRU-Infrared Grillsystem
  • bis zu 30% sparsamer im Verbrauch
  • Edelstahl Brenner
  • Surefire Elektronische Zündung
  • Einsatzbereit
  • Besonders stabil durch doppelwandige Türen
  • Abklappbare Seitentische
  • 2 Edelstahlbrenner
  • Grillroste aus emailliertem Gusseisen
  • iGeringe Standfläche - platzsparend
  • Verchromte Grillfläche & Lavastein
  • stufenlos regelbarer
  • Stahlbrenner
  • zweifach regelbare Gaszufuhr
  • mit Rollen
  • 3 stufenlos regulierbare Edelstahlbrenner
  • 5 kg Gasflasche kann sicher und einfach im Container verstaut werden
  • verchromter Warmhalterost
  • 2 stabile abklappbare Seitenteile ermöglichen platzsparendes Verstauen
  • mit Rollen
  • 3 Hauptbrenner aus Edelstahl / 1 Seiten-Brenner
  • Jeder Brenner kann einzeln gezündet
  • Alle Brenner stufenlos verstellbar
  • Piezozündung (integriert in jedem Drehknopf)
  • Temperaturanzeige
  • 3 stufenlos regulierbare Edelstahlbrenner
  • Mitschwingender, verchromter Warmhalterost
  • batterielose Piezozündung im Bedienknopf
  • 2 stabile Seitenteile
  • 2 Outdoor Räder für bequemen Standortwechsel
  • Zwei stufenlos regulierbare Gussbrenner
  • Extrem stabile Grillhaube mit Thermometer
  • Abklappbare Seitenteile
  • inklusive Gasdruckregler mit integrierter Schlauchbruchsicherung
  • Formschönes und exklusives Design
  • silber lackierter Deckel mit Kunststoffgriff
  • Piezo-Zündung
  • emaillierte Flammschutzplatte
  • inkl. Schlauch und Regler
  • mit Rollen
  • Infrarot-Propan-Gasgrill mit rostfreier Kochplatte
  • 3-Flammen Gasbrenner (100% Edelstahl)
  • Seitenteile aus Stahlblech
  • Brennwert (Hs) 5.300 Watt
  • Grillspieß mit 2 Fleischklammern
  • 2 Heizzonen für individuelle Temperatursteuerung (2Brenner)
  • Inkl. Temperaturanzeige
  • Praktischer Ablagekorb für Grillutensilien
  • Inkl. Gasdurckminderer
  • Grillrost und Zwischenablage (emailliebeschichtet)
Verarbeitung
Komfort & Handhabung
Design
Preis- / Leistung
Produktbericht Produktbericht Produktbericht Produktbericht       Produktbericht Produktbericht Produktbericht Produktbericht   Produktbericht   Produktbericht     Produktbericht Produktbericht   Produktbericht Produktbericht Produktbericht   Produktbericht Produktbericht
Preisvergleich
Gasgrills - große Auswahl zu günstigen Preisen auf amazon.DE
Große Auswahl an Markenprodukten Sichere Bezahlung & Käuferschutz Kostenlose Lieferung ab 29 Euro

 Gasgrill Bestseller jetzt auf Amazon ansehen & sparen!

Wir haben einige Informationen gesammelt, um Ihnen die Lust am Grillen mit einem Gasgrill schmackhaft zu machen. Veranstalten Sie eine grandiose Party auf dem eigenen Grundstück und verwöhnen Sie Ihre Gäste mit einem perfekt gegarten Stück Fleisch. Des Weiteren folgt eine Testreihe der beliebtesten Gasgrills, die externe Testpersonen für Sie noch einmal getestet haben. Unter anderem war der Weber 386079 Baby Q100 Gasgrill in einem der Testsieger, der in einem Test 2018 ganz genau betrachtet wurde. Lesen Sie nun im folgenden Abschnitt die Geschichte des Gasgrills und dessen Funktionen und wagen Sie auch einen Blick auf den von uns gekrönten Vergleichssieger.

Die Geschichte und Entwicklung des Gasgrills

Um die Geschichte des Gasgrills zu erläutern, muss etwas ausgeholt werden. Die Menschheit grillt bereits seit 300.000 Jahren. Somit ist das Grillen die älteste Zubereitungsart. Selbst das Kochen der Lebensmittel wurde erst später erfunden. Man fand Feuerstellen, die beweisen, dass der Mensch bereits vor 300.000 Jahren grillt. Die Menschen damals grillten ihr Fleisch, Fisch und andere Lebensmittel, die sie fanden. Damals verwendete man eine herkömmliche Feuerstelle. Die Beute wurde auf Stöcke oder Speere gespießt und direkt über die Glut gehalten. Somit hatten die Menschen zu den früheren Zeiten ein schmackhaftes Essen.

Wer das Grillen erfunden hat, ist bis heute nicht eindeutig erwiesen. Man vermutet, dass eventuell die Urzeit Menschen das Grillen erfunden haben. Eine eindeutige Erkenntnis ist es jedoch, dass die Menschen damals das gegarte Stück Fleisch vor dem Rohen bevorzugten.

Ein Indianerstamm aus Haiti erfand die Bezeichnung Barbecue oder BBQ

Bei einem BBQ wird ein Fleischspieß über dem Feuer gegart. Die Kreolen waren dafür verantwortlich, dass der Begriff bis nach Amerika gelangte. In Amerika verstand man jedoch etwas anderes unter dem Begriff BBQ. Hier würzte man das BBQ und legte es im Ganzen auf den BBQ-Grill.

Die Südamerikaner grillten ebenfalls sehr früh ihre Lebensmittel. Diese jedoch verwendeten ein anderes Verfahren. Die Südamerikaner tränkten die Holzreste mit Wasser, legten diese wie ein Gitter über das Feuer, um dann darauf das Fleisch zu Grillen. Auf diese Weise gelangte das Filet nicht direkt auf die Glut. Das lästige Halten eines Spießers war durch den Warmhalterost ebenfalls hinfällig. Man könnte behaupten, dass die Südamerikaner den Grillrost erfunden haben. Dieser Zubereitungsart folgten die argentinischen Gauchos, die Chinesen und auch die Römer. Die Römer jedoch verwendeten Roste aus Metall, wie man sie heute noch kennt. Vermutlich waren es die Römer, die das Grillen in Europa bekannt machten.

Die Menschen grillten lange nur auf Feuerstellen. Damals wurde das Essen gegart, wenn die Leute kein Geld für eine andere Zubereitungsart hatten. Es war quasi eine Zubereitungsart der armen Menschen. Dennoch strahlte das Grillen eine Gemütlichkeit aus. Oft saßen die ganze Familie, Freunde und Verwandte um das Feuer herum und verbrachten dort einen wunderschönen Tag. Sie grillten das Filet ohne Grillstation und genossen das Gefühl der Freiheit.

grillEbenfalls war das ganz besondere Lebensgefühl eine willkommene Abwechslung. In den fünfziger Jahren entstand in den USA ein grandioser Grill Boom. In der Freizeit wurde viel BBQ vom Grillwagen gegessen und die Freiheit genossen. In dieser Zeit grillten nicht nur die Armen, sondern auch die Reichen. Diese wollten an diesem besonderen Lebensgefühl teilhaben und feierten ausgiebige Grillpartys. Das Grillen wurde immer beliebter. Auch heute noch, ist es in den USA ein muss, am Tag der Unabhängigkeit eine Grillparty zu organisieren und mit der Familie ausgiebig zu grillen.

Das Grillen gelangte erst nach dem Zweiten Weltkrieg nach Deutschland. Ab diesem Zeitpunkt wurde jedoch das Grillen auch bei uns zu einem neuen Trend. Früher wurde das Fleisch gegrillt, um das Überleben zu sichern. 2018 hat es sich zu einem Gesellschaftsport entwickelt einen Grillwagen aus Gusseisen oder Edelstahl von z. B. Landmann, Outdoorchef, Taino, Proficook oder Enders zu haben und welcher immer wieder gerne für das BBQ verwendet wird. Die typische Sommeraktivität ist aus dem Leben nicht mehr wegzudenken. Nach und nach wurden viele Vereine gegründet, ebenfalls schrieb man zahlreiche Bücher über das Grillen. Dennoch blieb man viele Jahre lang am Grill haften und vertraute keiner anderen Grillart. Das Grillen war übrigens lange Zeit Männersache. Doch heute findet man immer mehr Frauen, die sich das Grillen zur Aufgabe machen. Der Gasgrill oder Smoker kommt nur ganz zögerlich in den neuen Haushalten zum Einsatz. Während in den USA der Smoker bereits den Grill mit Holzkohle ersetzt hat, zeigt sich hier nur ein langsamer aber dennoch positiver Trend. Aufgrund der Beschränkungen in Wohngebieten wird auch der Gasgrill immer beliebter.

In den siebziger Jahren kam der erste Gasgrill auf den Markt. Damals fuhren die Menschen gerne mit dem Wohnwagen zum Camping. Der erste Gasgrill wurde also für diese Menschen erfunden und hatte die Form eines Gaskoffers. Einen Elektroherd oder sonstige Produkte zum Erwärmen gab es damals noch nicht. Also entwickelte man den ersten Gaskoffer, damit auch die Camper warmes Essen zubereiten konnten. Mit diesem Gaskoffer konnte man nicht nur grillen, sondern auch Speisen erwärmen. Die Camper verwendeten den Gaskoffer zum Kochen, zum Wasser erwärmen und natürlich auch zum Grillen. Erst nach und nach entwickelten die Anbieter wie z.B. Landmann, Taino, Outdoorchef, Proficook oder Enders eine richtige Gasgrillstation. 2018 gibt es sehr viele verschiedene Formen und Designs für eine Grillstation aus Edelstahl oder einem anderen Material. Welche das genau sind, erfahren Sie im nachfolgenden Text.

Wie funktioniert ein Gasgrill?

Betrieben wird der Gasgrill 2018 mit Flüssiggas. Das Flüssiggas befindet sich in einer Flasche beziehungsweise in einem Gasbehälter. Diese Gasbehälter gibt es in verschiedenen Größeneinheiten. Zu finden sind diese in Baumärkten, in Tankstellen oder im Campingbedarf. Der Gasgrill besteht aus mehreren Teilen. Oben auf dem Edelstahl-Grillwagen befindet sich ein Warmhalterost bzw. die Grillfläche, auf dem die Würste gegart werden. Darunter findet man wie bei einem Gasherd eine Gasflamme, die das Filet grillt. Je nach Höhe und Breite des Gasgrills beschränkt sich die Gasflamme auf einen großen oder kleinen Bereich. Damit das Gas aus der Flasche entweichen kann, wird es mit Hilfe eines Schlauchsystems mit dem Brenner verbunden. Auf diese Weise liefert die Flasche mit Gas den nötigen Brennstoff. Der Gasgrillwagen ist meist so konstruiert, dass die Flasche mit Gas im unteren Bereich Platz findet.

Ein Gasgrill verfügt des Weiteren über verschiedene Brennsysteme. Es gibt Gasgrills, die eine Lavasteinfüllung besitzen. Diese nehmen die heiße Luft auf und geben auch nach dem Abschalten noch längere Zeit die Wärme an das Steak ab. Andere Modelle besitzen ein Rohrsystem. Dieses Rohrsystem ist mit vielen kleinen Löchern versehen, aus denen das Gas strömen kann beziehungsweise dann beim Entzünden eine Flamme entsteht. Bei einem Rohrsystem kommt ein Metallprofil zum Einsatz, welches die Rohre vor dem tropfenden Fett schützen soll. Im Gastrobereich findet man oft einen Gasgrill vor. Bei diesem Grillwagen gibt es eine durchgehende Metallplatte der auch als Warmhalterost oder Grillfläche bezeichnet wird. Auf diese Grillfläche wird das Fleisch komplett aufgelegt. Der Benner befindet sich unter dem Rost und sorgt dafür, dass die heiße Luft gut verteilt wird. Somit kann das Fleisch optimal auf dem Grillrost gegart werden.

Bei der Grillstation mit Holzkohle tropft das Fett des Fleisches durch den Grillrost meist auf die Grillkohle und sorgt für Rauch. Bei einer Grillstation mit Gas gibt es eine Tropfschale, die sich unter dem Brenner bzw. Seitenbrenner befindet. Diese Tropfschale wird vor der Verwendung des Grills mit Wasser gefüllt. Das Fett wird somit in das Wasser geleitet, kühlt darin ab und kann sich nicht festsetzen. Nach dem Grillen kann die Tropfschale ohne Schwierigkeiten entleert werden.

Für die Temperaturregelung mit einem Thermometer gibt es einen Gasmengenregler. Des Weiteren befindet sich bei vielen Gasgrills ein Deckel, ein Warmhalterost sowie ein Seitenbrenner und Seitenkocher. Wenn Sie bei geschlossenem Deckel grillen, können Sie ein Thermometer verbinden. Mit diesem Thermometer lässt sich die Temperatur im Inneren des Garraums feststellen. Sollte die Temperatur im Inneren zu hoch oder zu niedrig sein, lässt diese sich stufenlos über den Gasmengenregler verstellen.

Für wen ist ein Gasgrill geeignet?

Diese Grillstation von einer der Anbieter wie Enders, Outdoorchef, Proficook, Taino oder auch Landmann kommt für jeden Haushalt in Frage. Auch im Gastrobereich ist der Gasgrill eine gute Investition. Der Nachteil eines Gasgrills ist jedoch das Gewicht. Die Flasche mit Gas verfügt, über ein Gewicht von etwa zehn Kilo je nach Flaschengröße. Diese Grillstation bringt ebenfalls ein Gewicht von mehreren Kilo auf die Waage. Ein Gasgrill wiegt komplett, zwischen 20 und 50 Kilo je nach Design, Ausführung und Ausstattung. Das Modell verfügt jedoch über Räder, damit das Modell überall flexibel aufgestellt werden kann.

Das Schieben des Grills ist jedoch mit einer Kraftaufwendung verbunden, sodass das Bewegen des Grills gut überlegt sein sollte. Anders sieht dies aber bei einem externen Testsieger aus. Dieser verfügt über Rollen, die das Verschieben denkbar einfach machen. Dennoch können Sie mit einem Gasgrill im Sommer hervorragende Grillpartys veranstalten. Ob sie den Gasgrill auf der Terrasse oder irgendwo im Grünen platzieren, bleibt ganz Ihnen überlassen. Geeignet ist der Gasgrill auf jeden Fall für jeden Haushalt. Auch in Wohngebieten, wo ein Grill mit Holzkohle aufgrund des Rauches nicht geduldet ist, kommt der Gasgrill optimal zum Einsatz. Im Gastrobereich finden ebenfalls immer mehr Gastonomen gefallen an den sommerlichen Grillpartys mit einem Gasgrill.

Was sind die Vorteile/Nachteile der Benutzung eines Gasgrills?

Der Pluspunkt von einem Modell mit Gas liegt bei der sicheren Handhabung den Tests 2018 zufolge. Denn die Verletzungsgefahr bei einem Gasgrill ist bei Weitem nicht so hoch wie bei einem herkömmlichen Grill mit Holzkohle. Der Gasgrill verfügt über ein Schutzventil, welches die Gaszufuhr unterbindet, sobald die Flamme ausgeht. Sobald Sie die Gaszufuhr abdrehen, kühlt der Gasgrill innerhalb von einer halben Stunde ab. Eine Grillstation mit Holz benötigt noch viel länger, wenn er ohne weitere Hilfsmittel gekühlt wird. Löscht man einen Grill mit Wasser ab, entsteht ein heftiges Rauchen. Dies alles entfällt bei einem Gasgrill. Ein weiterer Pluspunkt von einem Gasgrill liegt bei dem Grillergebnis. Sobald das Filet auf die Grillfläche der Grillstation gelegt wird, ist eine gleichmäßige Röstung des Filets gegeben. Auch die Vorlaufzeit entfällt bei einem Gasgrill. Der Grill mit Holzkohle benötigt eine Vorlaufzeit von mindestens einer halben Stunde. So lange dauert es, bis die Kohle vollständig erhitzt wurde und der Grill betriebsbereit ist. Den Gasgrill zünden Sie nur an und innerhalb einiger Minuten können Sie mit dem Grillen beginnen. Zudem kommt es zu geringerem Rauch bei diesem Edelstahl-Grillwagen, zufolge unserem Test-Vergleich von 2018.

Die Nachteile des Gasgrills liegen im Gewicht. Wenn Sie mit einem Gasgrill mobil sein möchten, müssen Sie die Flasche mit Gas und den Gasgrill unterbringen. Dies kann in viel Stauraum im Fahrzeug kosten. An dieser Stelle ist vielleicht eine Grillstation mit Holzkohlen empfehlenswert. Wenn Sie in den Gasgrill im Grass vor der Haustür verwenden, sollten Sie darauf achten, dass ein ebener Untergrund vorhanden ist. Am sinnvollsten ist es aber, den Gasgrill auf der Terrasse oder Balkon aufzustellen. Verwenden Sie niemals den Gasgrill in geschlossenen Räumen. Der Gasgrill kann außerdem nicht so gut zerlegt werden wie ein Grill mit Holzkohlen. Deshalb ist es ratsam, den Gasgrill nicht mit auf Reisen zu nehmen.

Handhabung von Gasgrill?

Landmann GrillthermometerZuerst muss der Gasgrill richtig zusammengebaut werden. Hierbei ist ein Schraubenzieher unerlässlich. Das Zusammenbauen eines mittelgroßen Gasgrills aus Edelstahl nimmt etwa eine Stunde in Anspruch bevor man grillt. Je nach Anbieter wie Taino, Outdoorchef, Landmann oder Enders dauert der Aufbau unterschiedliche lange an. Achten Sie darauf, dass der Gasgrill richtig an die Flasche mit Gas angeschlossen ist. Beim Aufbau hat der Grillwagen mit Holzkohlen laut Vergleich im Test von 2018 eindeutige Vorteile. Nachdem der Gasgrillwagen jedoch zusammengebaut ist, können Sie mit dem Grillvorgang beginnen. Hierfür drehen Sie den Gaszulauf des Grills an der Flasche mit Gas auf. Nun betätigen Sie den Gasregler und drücken diesen, während sie mit der anderen Hand die Flamme entzünden. Jetzt müssen Sie einige Minuten warten, bis der Kugelgrill genügend heiße Luft vorweist und dann können Sie die Bratwürste auf die Grillfläche bzw. den Grillrost legen. Machen Sie für sich selbst den Test, welche Grillstation für Sie im Vergleich zu anderen Produkten von der Handhabung, Leistung und Design passt. Denn auch die Optik und Haptik ist relevant. Eine Grillstation kann aus Gusseisen oder Edelstahl sowie mit Seitenbrenner und Seitenkocher mit Thermometer am Grillwagen sein – was ist für Sie das ausschlaggebende Kaufkriterium?

Sie werden feststellen, dass sich beim Grillen weniger Qualm und Rauch entwickelt. Das Grillen an sich lässt im Vergleiche keinen Unterschied zum herkömmlichen Grillwagen mit Holzkohle erkennen. Der Vorteil ist jedoch, dass sich die heiße Luft beim Gasgrill individuell regulieren lässt, wenn man lange grillt. Sie können, wenn die heiße Luft zu hoch ist, die Gaszufuhr mit dem Regler einfach niedriger stellen. Gleiches gilt natürlich, wenn sie der Meinung sind, dass die heiße Luft zu gering ist. An dieser Stelle drehen Sie den Gasregler einfach in eine höhere Position, sodass mehr Gas ausströmen kann und die Flamme des Geräts höher brennt. Nun können Sie wie gewohnt den Grillvorgang fortführen. Bei Verwendung eines Deckels über der Grillfläche (Rost) wird die Grillzeit um einige Minuten verringert. Es ist also empfehlenswert den Deckel des Gasgrills zu schließen, um den Garvorgang vom BBQ auf dem Rost zu beschleunigen. Die schnelle Wärmeverteilung auf der Grillfläche während des Vorgangs bei einem Gasgrill Testsieger ist in der Verwendung eines Rostes aus Gusseisen oder Edelstahl erklärbar. Sichtbar ist dies durch das Thermometer an dem Grillwagen. Bei der Auswahl eines passenden Grills von einer der Marken wie Landmann, Outdoorchef, Taino oder Enders sollten Sie darauf achten.

Sicherheit – wie bedient man einen Gasgrill richtig?

Besonders im Sommer gehen bei der Notrufzentrale viele Meldungen ein, dass ein Unfall am Grill geschehen ist. Besonders beim Anzünden der Grillstation mit Holzkohle sind Brennbeschleuniger ein beliebtes Hilfsmittel. Hierbei tritt bei falscher Anwendung eine Stichflamme durch den Brenner auf, die unkontrolliert auf die umstehenden Personen übergehen kann. Bei einem Gasgrill ist die Verwendung von Brennbeschleunigern nicht notwendig. Dafür müssen Sie laut unserem Test 2018 zufolge jedoch auf andere Aspekte für sicheres Grillen mit dem Brenner als auch Seitenkocher achten.

Von der Technik her sind Gasgrillwägen um einiges komplexer als die Grills mit Holzkohle. Das ist auch der Grund, warum Sicherheitsvorkehrungen notwendig sind. Lesen Sie vor allen Dingen die Anleitung, bevor Sie den Grill verwenden. Sie benötigen einige Informationen, bevor das Gerät in Betrieb genommen werden kann. Untersuchen Sie vor jeder Verwendung die Gasschläuche auf Bruchstellen und / oder Risse. Auch bei porösem oder korrodiertem Material sollten Sie auf die Verwendung verzichten. Die Schläuche sollten außerdem alle 3-5 Jahre, je nach Verwendungshäufigkeit durch neue Schläuche ersetzt werden. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob der Schlauch einen Defekt vorweist, können Sie das testen, indem Sie im Seifenwasser Beschädigungen durch Blasenbildung erkennen. Suchen Sie den Defekt niemals bei geöffneter Gaszufuhr. Untersuchen Sie ebenfalls den Brenner und andere Grillzubehör wie den Seitenkocher auf Defekte.

Bei der Lagerung der Flasche mit Gas sind ebenfalls einige Sicherheitsvorkehrungen zu beachten. Lagern Sie die Flasche mit Gas nie im Keller, da bei einem Defekt eine schwere Explosion im Gebäude entstehen könnte. Lagern Sie die Flasche mit Gas immer im Außenbereich. An jedem Gasgrill ist zudem ein Druckminderer angebracht, diese werden mindestens alle 5-10 Jahre ausgetauscht. Wenn sie mit dem Gasgrill mobil sind, lassen Sie diesen nie im heißen Fahrzeug. Der Druck in der Flasche könnte sich soweit ausdehnen, dass die Flasche mit Gas eine enorme Gefahrenquelle darstellen könnte.

Leistungsmerkmale – was unterscheidet die unterschiedlichen Gasgrills?

Es gibt viele verschiedene Ausführungen im Bereich der Gasgrills. Es gibt große Geräte und auch kleine Geräte, es gibt Grillgeräte aus Stahl, aus Aluminium und den verschiedensten Materialien. Je nachdem wie viel Geld Sie für einen Gasgrill von beispielsweise Landmann, Taino, Enders oder Weber ausgeben möchten, erhalten Sie die dementsprechende Leistung. Wenn ein Grillrost eines Grills aus Spezialguss vorhanden ist, liegt das Modell und seine Grillzubehör im Preis etwas höher. Auch viele regelbare Heizzonen steuern das Preis-Leistungs-Verhältnis. Machen Sie selbst den Test und sehen Sie sich unseren Test-Vergleich 2018 an, welcher Grill für Ihr BBQ als nächstes in den Einsatz kommen soll.

Es gibt Modelle mit einer Piezo-Vorrichtung. Diese Piezo-Vorrichtung wird elektrisch betrieben und ersetzt eine anderweitige Feuerquelle wie das Feuerzeug zum Anzünden.

Weitere Leistungsmerkmale basieren auf der stufenlosen Temperaturregelung. Die Temperaturregelung kann vom Grillmeister manuell je nach Bedarf geregelt werden. Ein weiteres Merkmal ist die thermoelektrische Zündsicherung sowie eine gesicherte Wachflamme. Die meisten Grills weisen eine herausnehmbare Fettauffangschublade auf, sowie auch fast alle Vergleichssieger. Hier wird das Fett aufgefangen und erleichtert den Vorgang beim Reinigen. Natürlich kommt an dieser Stelle die Leistung. Die Gesamtleistung des Geräts wird in kW angegeben. Es gibt verschiedene Modelle, die über eine unterschiedliche kW-Leistung verfügen. Es lässt sich nicht pauschalisieren, welche kW Leistung für einen mittelgroßen Haushalt benötigt wird, da die Ansprüche und Anforderungen an ein Modell 2018 von Haushalt zu Haushalt unterschiedlich sind.

Unterschiede zu anderen Grilltypen

Es gibt einen elektrischen und gasbetriebenen Grill, ein Holzkohlemodell, ein Smoker oder ein Edelstahl-Modell (Kugelgrill) für das BBQ. Die Unterschiede liegen weniger in der Anwendung, sondern in der Brennmasse. Der elektrische Grill bezieht seine Wärmequelle aus der Steckdose. Der Nachteil dieser Grillstation liegt bei den hohen Stromkosten. Der Vorteil von einem elektrischen Grill liegt darin, dass der elektrische Grill eher kleiner ist und somit auch ein geringes Gewicht vorlegt. Es gibt Modelle, die auch auf dem Tisch betrieben werden können. Somit können Sie mit einem elektrischen Grill auch in geschlossenen Räumen ein perfektes Grillen verzeichnen. Ein Holzkohlegrill bezieht seine Hitze aus der Holzkohle. Der Nachteil von einem Grill mit Holzkohle ist die Zeit, bis der Grill betriebsbereit ist. Für einen Ausflug ins Grüne ist der Holzkohlegrill dennoch sehr gut geeignet. Ein Smoker verfügt über eine separate Brennkammer, in die Holz eingefüllt wird. Das Holz wird verbrannt und entwickelt dabei Rauch und Hitze. Dieses wird in die Grillkammer geleitet, wo die Bratwürste gegart werden. Der Nachteil von einem Smoker ist die Zeitspanne, bis das Lammfilet verzehrt werden kann. Der Vorteil von einem Smoker liegt im Vergleich zu anderen Grills darin, dass die Steaks auf eine schonende Art und Weise auf der Grillfläche bzw. dem Grillrost gegart werden. Mit einem speziellen Thermometer können Sie bei dem Smoker die Temperatur ablesen. Entscheiden Sie selbst, wie Sie die Steaks gerne genießen und danach können Sie entscheiden ob Sie einen Smoker gegenüber einem Kugelgrill oder anderen Grillstationen bevorzugen für Ihr BBQ.

Der Gasgrillwagen wird mit einer Flasche voll Gas betrieben, die für einige Grillvorgänge ausreichend ist. Nachdem die Flasche mit Gas leer ist, wird diese ausgetauscht und der Grillwagen kann weiterbetrieben werden. Wenn bei den anderen Grillgeräten die Hitzequelle wie das Holz oder die Holzkohle ausgeht, ist kein Weitergrillen möglich. Zudem können Sie mit einem Gasgrill die Temperatur individuell regeln, so wie es für Sie optimal ist. Sie erkennen also, dass das Modell des Gasgrills im Gegensatz zu den anderen Grillvarianten, einige Vorteile besitzt, die den Gasgrill besonders attraktiv machen.

Wie wurden die Gasgrill Testsieger 2018 von den Testpersonen in einem Test ermittelt?

Für den Verbraucher ist es wichtig, dass er weiß, nach welchen Aspekten ein externer Gasgrill Test 2018 durchgeführt wurde und wie der Vergleichssieger im Test 2018 ermittelt wurde. Nachfolgend erläutern wir Ihnen, nach welchen Testkriterien die Modelle von beispielsweise Tepro, Landmann, Taino, Enders oder Outdoorchef im Vergleich getestet wurden und wie es den Testpersonen gelungen ist, einen Gasgrill Vergleichssieger für 2018 zu küren.

  • Lieferung und Verpackung
  • Aussehen, Design und Beschaffenheit
  • Daten & Fakten
  • Komfort & Handhabung (Bedienung, Verstellbarkeit, etc. …)
  • Grill Ergebnis (Leistung)
  • Reinigung & Pflege
  • Zusatzausstattung
  • Garantie
  • Serviceleistung des Herstellers

Welche Hersteller stellen Gasgrill Testsieger her und was zeichnet sie aus?

Es gibt unzählige Produzenten, die ihren Grillwagen für den Besten halten, wie z.B. Landmann, Taino, Enders und Outdoorchef. Nachfolgend haben wir eine kleine Anbieter Übersicht für Sie zusammengestellt, die Sie informieren soll, welcher Anbieter mit welcher Arbeitsweise die Gasgrills fertigt.

Landmann

Seit dem Jahre 1960 gehört Unternehmen Landmann zu einem europaweiten Marktführer im Reich des Grillens. Spezialisiert ist die Firma Landmann im Bereich Grillen und Garten. Das Unternehmen Landmann fertigt zudem hochwertige Holzkohle- sowie Gasgrills an. Sie finden bei Landmann ein vielfältiges Sortiment an Produkten. Auch bei den Varianten gibt es viele Auswahlmöglichkeiten. Der Profigrill von Landmann greift sehr gerne zum Sortiment vom gleichnamigen Anbieter Landmann. Überzeugend ist das Preis-Leistungs-Verhältnis der Landsmann Gasgrills.

Dancook

Dancook ist eine dänische Firma, die sich auf den Bereich der Grillgeräte spezialisiert hat. Alle Modelle verfügen über ein traditionelles skandinavisches Aussehen. Ebenso ist die Funktionalität und die Qualität ein Aspekt, welche in der Fertigung bei dem Markenhersteller eine große Rolle spielt. Vorzugsweise setzt das Unternehmen auf Kugelgrills. Das Material ist entweder ein hochwertiger Edelstahl oder ein hochwertiges Aluminium.

Das geradlinige Design der Dancook Geräte ist optisch sehr ansprechend im Vergleich zu anderen Anbietern. Das Unternehmen hat zudem einen patentierten Einsatz erforscht und entwickelt, der für den Vorgang beim Reinigen eine Erleichterung ist. Des Weiteren wird der Kohleverbrauch durch diesen Einsatz um ein Vielfaches vermindert. Der Einsatz ist außerdem dafür verantwortlich, dass die zugeführte Luft erwärmt wird und zusätzlich Asche und Fett abgehalten werden. Dadurch verbessert sich mit der Grilleffekt um ein Vielfaches.

Barbecook

Barbecook ist eine Grillgerätemarke aus Belgien. Bei der Firma handelt es sich nicht um den Namen des Herstellers, sondern lediglich um eine Produktlinie des Herstellers SAEY Home & Garden. Das Unternehmen achtet sehr auf die Funktionalität und Leistung der jeweiligen Grillstation. Auf dem täglichen Programm steht die technische Weiterentwicklung, die schon oft bewährte Lösungen hervorgebracht hat. Des Weiteren stehen Sicherheit und Leistung bei der Produktion dieser Grillstation an erster Stelle. Die Grills der Firma sind einfach aufzustellen und verfügen über eine optimale Standfestigkeit. Zudem können die Grills laut Test 2018 einfach sowie gefahrlos angezündet werden.

Die Bedieneinheit ist außerdem sehr unkompliziert und leicht verständlich. Die Zusatzteile wie beispielsweise der Seitenkocher, der Seitenbrenner, der Warmhalterost sowie der Grillwagen und vieles mehr können separat erworben werden und befinden sich ebenfalls in einer hochwertigen Qualität. Ganz gleich, ob sie Grillprofi oder Hobbygriller sind, mit einem Gasgrill von beispielsweise Marken wie Landmann, Enders, Outdoorchef , Barbecook oder Taino verfügen Sie über eine hochwertige Grillstation für die Grillsaison 2018, die ein optimales Ergebnis und Leistung erzielt.

Weber

Weber ist ein Unternehmen, das seit dem Jahre 1952 auf dem Markt vertreten und bekannt für den Kugelgrill fürs BBQ ist. Der Gründer George Stephen wurde von einer Boje inspiriert und entwickelte einen Kessel, der auf drei Beinen steht. Auf diese Weise konnte ein Grill leicht versetzt werden. Der Grill des Herstellers revolutionierte den Markt in den USA. Erst viele Jahre später setzte sich der Grill in Deutschland durch. Weber stellt heute viele Varianten von Grillgeräten her. Zudem finden Sie in den Geräten ein spezielles Material, welches bis auf 870 Grad erhitzt werden kann.

Es gibt außerdem Grillgeräte, die über eine Emaillebeschichtung verfügen. Bei dem Hersteller Weber werden viele Wünsche der Kunden umgesetzt, sodass der Hersteller über ein breites Sortiment verfügt. Weber ist heute ein weltweit führendes Unternehmen, welches auf eine lange Erfahrung im Bereich der Grillgeräte zurückblickt.

Worauf sollten Sie beim Kauf eines Gasgrill Testsiegers achten?

Wenn Sie einen Gasgrill kaufen möchten achten Sie darauf, dass eine CE-Kennzeichnung angebracht ist. Die Betriebsanleitung sollte ebenfalls in deutscher Sprache geschrieben sein. Die Sicherheitshinweise, also das CE-Zeichen ist bei den Grills mit der Nummer 0085 versehen. Diese Nummer gibt Aufschluss darüber, dass das Gerät den Sicherheitsrichtlinien entspricht. Auch wenn sie einen Gasgrill aus den USA importieren, muss diese CE-Kennzeichen Nummer 0085 vorhanden sein. Andernfalls kann nicht gewährleistet werden, dass das Gerät ausreichend sicher ist. Einige Hersteller lassen ihre Gasgrills außerdem vom TÜV prüfen. Wenn eine TÜV-Prüfplakette am Grill angebracht ist, ist das ein weiteres Merkmal für eine gute Sicherheitsleistung des Geräts.
Ein weiterer wichtiger Aspekt ist der Verwendungszweck. Es kommt darauf an wie und in welchem Umfang sie den Gasgrill verwenden möchten. Wenn Sie den Grill als Dauergrill einsetzen möchten, sollten Sie ein hochwertiges Gerät erwerben. Wenn Sie nur einige Male im Jahr grillen möchten, können Sie auf ein leistungsschwächeres Gerät setzen. Außerdem ist das Material ein entscheidender Punkt, den Sie nicht außer Acht lassen sollten. Besonders die Steakplatte oder Grillplatte wird häufig in unterschiedlichen Materialien angeboten. Es sollte immer ein rostfreier Stahl verwendet werden. Dieser ist leicht zu reinigen und verfügt über eine höhere Widerstandskraft. Auch Gusseisen ist ein Material, welches gerne verwendet wird. Das Gusseisen nimmt die Wärme auf und speichert diese. Beim Grillen kann das Gusseisen ein besseres Grillergebnis liefern.

Grillen mit Jamie Oliver: Rad Rum Ribs

Welche positiven Aspekte bietet einem der Gasgrill Kauf im Internet?

Eine große Anzahl an Verbrauchern verweigern einen Kauf im Internet. Die Erklärung beruht darauf, dass diese Produkte wegen des Preisunterschiedes gar nicht unverfälscht sein können. Gleichwohl ergeben sich die tiefen Produktpreise von selbst, wenn diverse Aspekte dabei aufgezeigt werden. Wir erläutern Ihnen nachfolgend kurz, warum der Kauf im Internet viele Vorteile mit sich bringt.

Die Qual der Wahl

Stellen Sie sich vor, Sie besuchen ein Fachgeschäft und blicken in ein Regal mit halten nach dem gewünschten Gegenstand Ausschau. Ihnen wird eine geringfügige Auswahl präsentiert und Sie wählen nach dem optischen Aspekt das Produkt aus. Der Mitarbeiter des Geschäftes wird Sie währenddessen entdecken und zu Ihnen eilen. Er wird zudem exakt den Artikel schmackhaft und als bestes Stück erklären, welchen Sie längst ausgewählt haben. Obgleich Sie darauf zögerlich reagieren, wird Sie der Verkäufer mit weiteren Produkten konfrontieren. Im Endeffekt wissen Sie dann überhaupt nicht mehr, welches Modell Sie erwerben wollen. Des Weiteren gibt es noch viele andere Produkte, die der Fachhandel gar nicht im Programm hat – eventuell wäre hier genau das eine Produkt für Sie vorhanden.

Bei einem Kauf im Internet ist es möglich, dass Sie sich über die vielen Modelle erkundigen und das ohne, dass Sie von einer zweiten Meinung beeinflusst werden. Hersteller geben dem Verbraucher auf den jeweiligen Webseiten ihre Informationen zu den Produkten. Auf bestimmten Testseiten oder einer Vergleichsseite wie dieser, erfahren Sie, ob das Produkt und der Hersteller für Sie infrage kommen und Sie können sich gleich über einen Test-oder unseren Vergleichssieger informieren. Viele Online-Händler geben Kunden überdies die Option den Artikel zu beurteilen. An dieser Stelle bekommen Sie von anderen Kunden zusätzliche Auskünfte, die das Modell schon in Verwendung hatten. Sie beziehen also weitere Auskünfte über weitere Modelle sowie Produzenten ein, die Sie im Fachgeschäft nicht erhalten würden.

Der Kostenfaktor:

Gasgrill DetailObgleich Sie jetzt Bedenken wegen der Qualität haben, kann Ihnen auch an dieser Stelle in ein paar kurzen Worten die Sachlage erklärt werden. Ein Ladengeschäft hat viele Ausgaben und ist gezwungen die fortlaufenden Kosten wie Strom, Miete sowie Lohnkosten einzunehmen. Ein Internethandel verfügt wenn überhaupt nur über eine kleine Lagerhalle. Je nach Höhe und Breite und Bestellaufkommen sind deswegen auch nur wenige Mitarbeiter erforderlich. Der Internethandel fungiert meist als Zwischenhändler und bekommt die Produkte direkt vom Hersteller. Diese gibt er sofort an den Kunden weiter, sodass keine Lagerräume nötig sind. Der Online-Händler spart also monatliche Kosten und kann diese Einsparungen an den Verbraucher übermitteln. Das zeigt auf, warum ein Online-Shop preiswerter ist, als ein Einzelhandel.

Shoppen zu jeder Uhrzeit

Wenn Sie ein Modell erwerben möchten, dann haben Sie eigentlich ohnehin anderes im Sinn, als stundenlange Einkaufswege zu bewältigen. Mit einer Shoppingtour durch einige Online-Shops sparen Sie sich einige Zeit und wickeln den Kauf einfach ab, sofern Sie dafür die notwendige Zeit erübrigen können. Ohne Beachtung der Ladenöffnungszeiten ist es möglich, dass Sie bequem von zu Hause aus, nach der gewünschten Ware Ausschau halten. Sie können Details erkunden und überdies noch mit weiteren Produkten vergleichen. Sparen Sie sich die vielen Wege, jedes Wochenende auf überfüllte Geschäfte zu treffen und genießen Sie den bestmöglichsten Komfort bei einem Einkaufsbummel im Internet. Wenn Sie nun Skepsis an den Leistungen des Herstellers haben – die Online-Shops geben, wie jeder Laden eine Garantie auf die Modelle die Sie im Shop kaufen. Überdies kommt ein 14-tägiges Rückgaberecht hinzu, wo Sie ohne Angabe von Gründen davon Gebrauch machen können. In den Läden können Sie die Produkte meist nur umtauschen und ein gleichwertiges oder teureres Modell wählen. Nutzen Sie also gleich die Vorteile von einem Kauf im Internet.

Pflege und Reinigung des Gasgrills: Tipps

Damit der Gasgrill möglichst viele Grillsaisons ohne Schaden übersteht, muss er sorgfältig gepflegt und nach jedem Grillabend auf dem Balkon gründlich gereinigt werden. Insbesondere dann, wenn der Gasgrill auch bei Nichtbenutzung draußen steht, wo er Wind und Wetter ausgesetzt ist, lohnt es sich, regelmäßig etwas Zeit in die Pflege zu investieren.

Den Grillrost reinigen

Den Grillrost direkt nach dem Grillen von Fett- und Speiseresten zu befreien, ist besonders wichtig, denn je länger Sie damit warten, umso schwieriger gestaltet sich das Reinigen. Ist der Grill noch warm und das Fett noch nicht angetrocknet, sieht der Grill im Handumdrehen wieder aus wie neu und ist am nächsten Grillabend auf dem Balkon sofort einsatzbereit. Am besten lassen sich Fett und Schmutz mithilfe einer Edelstahlbürste entfernen. Anschließend ist es ratsam, den Grillrost mit einem milden Reinigungsmittel nachzureinigen.

Praktisch: den Grillrost sauber brennen

Besitzen Sie einen Gasgrill mit Deckel, können Sie den Grillrost ganz einfach sauber brennen.
Und so geht’s: Drehen Sie den Grill bei geschlossenem Deckel auf volle Hitze. Das am Grillrost befindliche Fett löst sich bei dieser Methode praktisch von allein, sodass sie es spielend leicht mit einer Edelstahlbürste wegbürsten können.

Damit der Gasgrill hygienisch rein wird, sollten Sie im Anschluss daran sämtliche abnehmbaren Teile in einer milden Seifenlauge einweichen lassen. Produkte, die Zitrone enthalten, sind dazu besonders gut geeignet, denn die Zitronensäure löst das Fett und baut es ab. Auf scharfe Reinigungsmittel ist hingegen zu verzichten: Sie könnten die Materialoberfläche beschädigen. Das Filet haftet dann schnell an, sodass beim Grillen keine echte Freude mehr aufkommt.

Das Hauptgerät reinigen

Sobald die Grillfläche der Grillstation und alle abnehmbaren Teile vom Fett befreit wurden, können Sie das Hauptgerät reinigen.

Wichtig: Drehen Sie vorher die Falsche mit Gas ab oder entfernen Sie diese am besten ganz, um die Sicherheit beim Reinigen zu erhöhen. Kehren Sie anschließend die Aschereste aus und reinigen Sie die sichtbaren Teile des Grills.
Verwenden Sie jedoch ausschließlich hochwertige Stahlbürsten, denn billige Produkte könnten das Material in Mitleidenschaft ziehen.

Die monatliche Grundreinigung des Gasgrills

Insbesondere passionierte Vielgriller sollten sich einmal pro Monat die Zeit nehmen, um den Grill in sämtliche Einzelteile zu zerlegen und diese gründlich zu reinigen. Dazu muss die Flasche mit Gas vollständig abgeschlossen werden. Danach können Sie die Schrauben lösen und diese in eine milde Seifenlauge legen.

Das regelmäßige Reinigen der Schrauben ist deshalb so wichtig, weil sie sich sonst nach einigen Anwendungen nicht mehr lösen lassen. Aus dem gleichen Grund müssen die Verankerungen der Schrauben gründlich von Fett befreit werden. Sind die Rückstände besonders hartnäckig, eignet sich für diesen Arbeitsgang ein Stahlwollekissen am besten.

Überprüfen Sie außerdem, ob der Brenner sauber ist. In der Regel gelangt das Fett nicht bis zum Brenner, es ist aber durchaus möglich, sodass eine regelmäßige Kontrolle ratsam ist. Verstopfte Löcher im Gasgrill sollten per Hand von Fett und Grillrückständen befreit werden. Auch ein kleines Messer kann Ihnen bei diesem Arbeitsgang gute Dienste leisten. Sind alle Teile des Grills sauber, lassen Sie sie vor dem nächsten Grillabend gut durchtrocknen, und zwar am besten im Freien, damit auch die Feuchtigkeit aus engen Ritzen und Rillen entweichen kann.

Do it yourself – Gasgrill kaufen oder selber bauen?

Tipps und Tricks im Umgang mit dem Gasgrill

So nutzen Sie sämtliche Vorzüge des Gasgrills

Ein Gasgrill bietet zahlreiche Vorteile gegenüber anderen Grillarten. Damit Sie von diesem Vorteilen auf ganzer Linie profitieren können, sollten Sie jedoch folgende Tipps und Tricks berücksichtigen. Auch dann, wenn Sie ein erfahrener Griller sind, gilt: Beachten Sie stets die Anweisungen des Herstellers.

Das Grillen mit einem modernen Gasgrill gilt als sehr sicher – aber nur dann, wenn Sie sich an die Hinweise in der Betriebsanleitung halten. Achten Sie außerdem darauf, dass das Gerät an einem geschützten Ort und auf ebenem Untergrund steht.

Vorheizen ist wichtig – zehn Minuten sind jedoch völlig ausreichend. Der Deckel des Grills ist während dieser Phase geschlossen, und sämtliche Brenner stehen in der Stellung „HI“. Auch während des Grillvorgangs sollten Sie den Deckel so oft wie möglich geschlossen halten. Auf diese Weise ist das Grillfleisch schneller gar und Sie reduzieren das Risiko für Stichflammen. Behalten Sie jedoch stets die Temperatur im Auge, damit die Speisen nicht verbrennen.

Richtig grillen: So geht's

Mit einem Gasgrill lassen sich im Handumdrehen leckere Speisen zaubern – von Steaks und Bratwürsten über Fisch bis hin zu Gemüsebeilagen. Obwohl auch Grillneulinge mit einem Gasgrill gut zurechtkommen, gibt es einige Dinge, die Sie beachten sollten.

Das Grillgut einölen

Ganz wichtig: Ölen Sie niemals den Rost ein, sondern geben Sie das Öl direkt auf das Grillfleisch. So verhindern Sie, dass die Speisen am Rost kleben bleiben und vermeiden zugleich gefährliche Situationen. Außerdem verbrauchen Sie auf diese Weise weitaus weniger Öl. Sie können das Öl mit den Fingern in das Fleisch einmassieren oder alternativ einen Pinsel benutzen.

Den Deckel geschlossen halten

Beim Grillen sollten Sie den Deckel möglichst immer geschlossen halten. So wird gewährleistet, dass der Grillrost zum Anbraten stets heiß bleibt. Die Garzeit wird deutlich verkürzt und zugleich wird verhindert, dass Ihre Speisen austrocknen. Des Weiteren reduziert ein geschlossener Deckel den Rauch, da der Fleischsaft und das Fettbrühe innerhalb der Grillstation verdampfen – und das wirkt sich wiederum positiv auf das Aroma des Filets aus. Auch ein plötzliches Aufflammen ist nicht zu befürchten, da bei geschlossenem Grilldeckel die Sauerstoffzufuhr reduziert wird.

Möglichst nur einmal wenden

Ein weiterer wichtiger Tipp beim Grillen mit dem Gasgrill: Wenden Sie das Grillgut so selten wie möglich. So erreichen Sie eine tolle Karamellisierung und eine optimale Bräunung der Speisen. Das Grillgut erhält ein intensives Aroma und trocknet nicht so schnell aus wie bei häufigerem Wenden. Die besten Ergebnisse erzielen Sie, wenn Sie Fleisch nur ein einziges Mal wenden.

Sicherheitsvorkehrungen

Gasgrills sind technisch weitaus komplexer als klassische Holzkohlegrills, weshalb Sie unbedingt sämtliche Sicherheitshinweise des Herstellers beachten sollten. Haben Sie einen gebrauchten Grill gekauft, der ohne Bedienungsanleitung geliefert wurde, können Sie diese in der Regel auf der Internetseite des Herstellers herunterladen.

Des Weiteren gilt: Untersuchen Sie die Gasschläuche regelmäßig auf Löcher, Risse und poröse Stellen. Hochwertige Gasgrills halten viele Jahre – die Schläuche sollten jedoch nach spätestens fünf Jahren vollständig ausgetauscht werden.

Lecks können Sie ganz einfach mithilfe von Seifenwasser ausfindig machen: Bürsten Sie vorsichtig über die Schlauchoberfläche. Bilden sich Blasen, ist der Schlauch an dieser Stelle nicht dicht. Auf Feuerzeuge und Streichhölzer sollten Sie bei der Suche nach Löchern und Rissen jedoch unbedingt verzichten, es besteht ein hohes Verletzungsrisiko!

Während des Grillvorgangs sollten Sie zudem stets sicherstellen, dass die Schläuche keiner großen Hitze ausgesetzt sind. Lässt sich dies nicht vermeiden, besorgen Sie sich Hitzeschilder aus Metall, die die Schläuche vor zu hohen Temperaturen schützen. Achten Sie außerdem darauf, dass sich in der Nähe des Grills keine leicht entzündlichen Materialien und Flüssigkeiten wie Gas befinden.

Auch bezüglich der Lagerung der Flaschen mit Gas sollten Sie einige Sicherheitshinweise berücksichtigen. So sind Flaschen voll Gas grundsätzlich stehend zu lagern – jedoch nicht im Keller. Sollte eine Flasche mit Gas ein Leck haben, strömt das Gas heraus und sucht sich seinen Weg durchs Haus. In diesem Fall besteht Explosionsgefahr!

Lassen Sie die Flaschen mit Gas bei hohen Außentemperaturen niemals im Auto, denn mit steigenden Temperaturen steigt auch der Druck in der Flasche. Sollte es zu einem Unfall kommen, stellt eine Flasche mit Gas ebenfalls ein erhebliches Risiko dar. Flaschen, die Dellen oder Risse aufweisen, sollten keinesfalls benutzt, sondern stattdessen zum Händler zurückgebracht werden.

Der Grill selbst ist an einem gut belüfteten Ort aufzustellen. Bevor er gezündet wird, ist der Deckel kurz zu öffnen, denn: Sollte unbemerkt Gas entwichen sein, könnte sich dieses unterhalb des Deckels gesammelt haben. Wird der Grill nun gezündet, kann es zur Explosion kommen. Nicht zuletzt gilt: Der Schlauch darf niemals von der Flasche mit Gas gelöst werden, wenn der Grill noch in Betrieb ist!

Gasgrill Reinigen – 5 Schritte

Der Gasgrill Barney von Grillsome ist nach jeder Nutzung zu reinigen.

  • Der Rost ist stets zu reinigen, um Grillspuren zu beseitigen.
  • Für das Reinigen ist eine Edelstahlbürste und mildes Reinigungsmittel empfehlenswert.
  • Auch das Sauberbrennen ist möglich, bei dem Fett und Grillreste durch Hitze abfallen.
  • Weitere abnehmbare Teile sind ebenso von Fett und Schmutz zu befreien.
  • Aschereste werden mit einem Besen herausgekehrt.

FAQ zum Thema Gasgrill

Welches Produkt gilt allgemein als Gasgrill Testsieger?

Der Gasgrill brät mittels Wärmestrahlung und Gas Fleisch, Fisch, Gemüse sowie andere Lebensmittel. Als allgemeiner Testsieger 2018 gilt gemäß zahlreichen Testberichten im Internet der Gasgrill Barney von Grillsome. Dieser Grill weist zahlreiche Besonderheiten wie eine Seitenablage, Rollen und eine erstklassige Verarbeitung auf.

Welcher ist der beste Gasgrill?

Der beste Gasgrill ist laut verschiedener Tests im Internet der Gasgrill Barney von Grillsome. Das Modell bietet klappbare Seiten, stabile Räder sowie einen Warmhalterost. Ein kleines Highlight stellt der integrierte Flaschenöffner dar. Ein Gasgrill von Burnhard BBQ ist unser Vergleichssieger.

Gasgrill Bewertung – was sind die wesentlichen Testpunkte?

Der Gasgrill Barney von Grillsome verfügt über viele verschiedene Komponenten. Neben der großzügigen Grillfläche punktet er in externen Tests mit Rollen, Seitenablage, Fettauffangschale und entnehmbaren Grillroststäben. Ideal sind die getrennt regelbaren Brenner aus Edelstahl.

Welche Vorteile bietet das Grillen mit einem Gasgrill?

Welche Vorteile bietet das Grillen mit einem Gasgrill?Ein hochwertiger Gasgrill bietet zahlreiche Vorteile gegenüber anderen Grillarten. Insbesondere die kurze Anheizphase überzeugt viele Grillfans: Während es bei einem klassischen Holzkohlegrill oftmals eine halbe Stunde dauert, bis die Kohlen vollständig durchgeglüht sind, ist der Gasgrill je nach Modell innerhalb weniger Minuten einsatzbereit.

Auch Grillanzünder werden nicht länger benötigt. Des Weiteren punktet der Gasgrill durch eine ausgesprochen leichte und exakte Temperatursteuerung, die sich so gut wie gar nicht von der Regulierung bei einem Gasofen unterscheidet. Das Grillgut liegt nicht direkt über der Flamme, sondern wird stattdessen durch Metallstäbe oder alternativ durch einen Lavastein indirekt erhitzt. Fett, das sich aus den Speisen löst, kann also nicht in die offene Flamme tropfen – ein unschätzbarer Vorteil für die Gesundheit, da sich keine krebserregenden Stoffe bilden können.

Hat ein Gasgrill auch Nachteile?

Die Vorteile eines Gasgrills überwiegen ganz klar die Nachteile. Dennoch gibt es einige negative Aspekte, die in die Kaufentscheidung mit einbezogen werden sollten. So ist ein Gasgrill nicht so mobil wie ein kompakter Holzkohlegrill. Es handelt sich stattdessen um eine feste Grillstation, die einen dauerhaften Platz im Grass oder auf der Terrasse bekommen sollte, da sie einfach zu schwer und unhandlich ist.

Des Weiteren wirkt der hohe Preis des Gasgrills auf viele Verbraucher abschreckend. Günstige Modelle sind zwar bereits ab 200 Euro erhältlich – wer einen langlebigen, qualitativ hochwertigen Gasgrill möchte, muss jedoch in der Regel etwas mehr Geld investieren.

Muss ich beim Grillen mit einem Gasgrill auf das typische Holzkohlearoma verzichten?

Wer beim Grillen Wert auf das typische Holzaroma legt, das bei der Anwendung eines klassischen Holzkohlegrills entsteht, muss darauf nicht gänzlich verzichten: Im Fachhandel werden Holzchips in verschiedensten Aromen angeboten, die problemlos auch in Kombination mit Gasgrills anwendbar sind. Sie erhöhen die geschmackliche Vielfalt beim Grillen und verleihen dem Grillgut einen unverwechselbaren Geschmack.

Mit welcher Art Gas werden Gasgrills betrieben?

Die meisten handelsüblichen Gasgrills werden mit Butan oder Propan betrieben. Flaschen voll Gas mit einem Gewicht von fünf bis elf Kilogramm sind an den meisten Tankstellen erhältlich. Leere Gaskartuschen können hier auch wieder abgegeben werden. Des Weiteren besteht die Möglichkeit, Flaschen voll Gas zu etwas günstigeren Preisen im Internet zu kaufen – hier gestaltet sich die Entsorgung der leeren Kartuschen jedoch etwas schwieriger.

Wie lange hält eine Gasflasche?

Vorausgesetzt, der Gasgrill verbraucht 0,08 kg Gas pro Betriebsstunde, was in etwa dem Durchschnitt entspricht, hält eine Propangasflasche mit einem Gewicht von elf Kilogramm etwa 15 Stunden. Sie können also viele tolle Grillabende ausrichten, bevor Sie die Flasche voll Gas auswechseln müssen.

Wo liegt der Unterschied zwischen direktem und indirektem Grillen mit dem Gasgrill?

Direktes Grillen bezeichnet die traditionelle Methode, bei der das Grillgut bei hohen Temperaturen kurz gebraten wird. Die Speisen liegen dabei direkt auf der Grillplatte beziehungsweise auf dem Grillrost. Der Deckel ist bei dieser Vorgehensweise geöffnet.

Anders beim indirekten Grillen: Hier werden lediglich die Seitenbrenner des Grills gezündet. Bei geschlossenem Deckel wird das Grillgut dann von beiden Seiten gleichmäßig erhitzt – ähnlich wie in einem Umluftherd.

Beim indirekten Grillen handelt es sich um eine besonders sanfte Garmethode, bei der das Fleisch nicht verbrennt und die Inhaltsstoffe weitgehend erhalten bleiben. Indirektes Grillen ist daher weitaus gesünder als klassisches, direktes Grillen.

Welche Zusatzaustattung benötige ich beim Grillen mit Gas?

Reinigungsutensilien

Beim Grillen mit einem Grillwagen mit gasförmiger Substanz benötigen Sie die gleichen Utensilien und Hilfsmittel wie bei der Anwendung eines Holzkohlegrills. Speziell für die Reinigung von Gasgrills werden im Fachhandel jedoch praktische Grillbürsten angeboten, mit deren Hilfe sich schwer zugängliche Stellen sowie die Rostzwischenräume leichter von Fett und Speiseresten befreien lassen. Reinigungsutensilien sollten jedoch stets aus hochwertigen Materialien bestehen, damit sie die Oberfläche des Grills nicht beschädigen.

Roste, Einsätze und Ergänzungen

Außerdem benötigen Sie mehrere Grillflächen für die Grillstation. In der Regel gehört mindestens eine Grillfläche (Rost) zum Lieferumfang eines jeden Grills. Wer Speisen für eine große Personengruppe zubereiten möchte, sollte jedoch mehrere Roste zur Verfügung haben. Neben konventionellen Rosten bietet der Fachhandel auch Grillflächen mit speziellen Einsätzen an, beispielsweise für die Zubereitung von Waffeln, Sandwichs und Muffins.

Mit Ihrem Gasgrill können Sie sogar Pizza backen, sofern Sie einen passenden Pizzastein besitzen. Auch die Zubereitung von Wokgerichten, Soßen und Suppen ist dank der entsprechenden Einsätze und Ergänzungen kein Problem, sodass Sie Ihren Gasgrill in der warmen Jahreszeit als vollwertigen Ersatz für die Küche verwenden können.

Das richtige Grillbesteck

Des Weiteren macht das Grillen mit dem Gasgrill erst dann so richtig Spaß, wenn Sie über das richtige Grillbesteck verfügen. Fleischwender, Fischwender, Spieße und Zangen sollten dabei zu Ihrer Grundausstattung gehören. Achten Sie jedoch auch hier stets auf hochwertige Materialien, die die Oberfläche Ihres Gasgrills nicht in Mitleidenschaft ziehen.

Abdeckhauben

Gasgrills verbleiben in der Regel stets am gleichen Ort im Garten oder auf der Terrasse, wo sie Wind und Wetter ausgesetzt sind. Sie sollten daher in eine hochwertige Abdeckhaube investieren. Standardisierte Hauben in verschiedenen Ausführungen sind im Baumarkt erhältlich. Außerdem bieten die meisten Anbieter wie z. B. Proficook, Landmann, Tepro, Taino, Outdoorchef oder Enders eine Abdeckhaube an, die speziell auf den jeweiligen Grill zugeschnitten sind. Machen Sie Ihren eigenen Vergleich bzw. Test, um schnell Ihren persönlichen Testsieger für 2018 zu finden!

Der Unterschrank

Viele Grillwagen verfügen über einen integrierten Unterschrank, in welchem Sie sämtliche Grillutensilien direkt bei der Grillstation griffbereit aufbewahren können. Vom Einweggeschirr über das Grillbesteck bis hin zu zusätzlichen Einsätzen und Ergänzungen zur Zubereitung von Waffeln, Pizza und Co.: Ein Unterschrank ist besonders praktisch und erspart Ihnen im Vergleich zu Grillwagen ohne Unterschrank viele Wege zwischen Küche und Haus. Gerade dann, wenn Sie die Grillutensilien dauerhaft im Unterschrank aufbewahren möchten, sollten Sie jedoch Wert auf eine wasserdichte Abdeckung legen, damit die Teile nicht nass werden und keinen Rost ansetzen.

Gasgrill Test 2018

Nützliche zusätzliche Ausstattung für den Gasgrillwagen

Zusatzausstattung für den Edelstahl-Grill gibt es (fast) wie Sand an Meer. Denn es ist für das richtige und fachgerechte Hantieren mit und am Gasgrillwagen einfach unersetzlich. Doch welche Zusatzausstattung ist wirklich unersetzlich und erleichtert die Arbeit wirklich?

Testpersonen aus unserem Test 2018 haben genauer hingeschaut beim Vergleich der Grills und in einem Test viele nützliche Grillzusatzteile vorgestellt. Bei einer so großen Vielfalt an Zusatzausstattung für die Grillstation fragt man sich wirklich, was ist praktisch, was unerlässlich, welche Hilfsmittel sind nützlich und was wird eigentlich gar nicht benötigt? Wir haben hilfreiche Tipps für die passende Auswahl. Damit auch ihr Grillabend zu einem Unvergesslichen wird.

Hilfreiche und Nützliche Tipps zur richtigen Zubehör-Auswahl fürs Grillen

Im Vergleich vom Test 2018 stellen Testpersonen fast alle vor, doch welches Zubehör ist einfach unerlässlich beim Grillen fürs BBQ 2018? Vor dem eigentlichen Grillen steht das Anzünden des Grills. Das ist festes Programm. Arbeitet man mit einem Gasgrillwagen, so geht das Anzünden und Erhitzen der Grillplattform mittels Knopfdruck.

Grillt man hingegen auf einem Holzkohle-Grill, so wird es schon etwas komplizierter und es ist Vorsicht beim Brutzeln geboten. Wer hier auf Nummer sicher setzen möchte, der greift zu einer cleveren Zusatzausstattung, einen speziellen Anzünde-Kamin.

Hierbei werden feste, trockene und spezielle Anzünde-Mittel im unteren Teil des Anzünde-Kamins gefeuert und erhitzt, die dann die darüber liegende Kohle entflammen. Der Kamineffekt hilft dabei nicht nur die Kohlen schneller zum Glühen zu bringen, sondern ermöglicht auch ein wesentlich kontrolliertes Anzünden der Grillkohlen.

Flüssiger Brandbeschleuniger hingegen steht auf der Liste, der nicht benötigten Zusatzausstattung. Denn mit diesem verändert sich auch der Geschmack des später zu grillenden Fleisches und anderer Grillgüter. Ob Gasgrillwagen oder Holzkohlemodell – zu empfehlen ist in beiden Fällen, dass Grillhandschuhe getragen werden. Diese stellen eine wirklich nützliche Zusatzausstattung dar und sie gibt es in allen Maßen und für jede Hand passend. Zudem ist ein Seitenbrenner als auch ein Seitenkocher in der Seitenablage sowie ein extra Edelstahl-Grillrost für den Gasgrillwagen empfehlenswert.

Clatronic Gasgrill GG 3590 2 BrennerDenn mit Grillhandschuhen schützt man sich nicht nur vor der abstrahlenden Hitze, sondern beugt auch Verbrennungsverletzungen durch Stichflammen vor. Je dicker die Handschuhe, desto mehr Freiheiten sind einem in der Benutzung geboten. Denn mit richtig dicken Schweißer-Handschuhen kann sogar kurzfristig der heiße Rost über den Stichflammen angehoben, verschoben und angepackt werden. Auch glühende Kohlen können mit solchen dicken Stulpen bewegt und verschoben werden.

Doch welche Grillzusatzausstattung wird wichtig und notwendig, wenn der Grill von einer der Firmen wie Taino, Enders, Outdoorchef oder Landmann, erstmal auf Touren ist und die ersten Würstchen vor sich hin brutzeln sollen? Ganz oben auf der Liste steht ein Brett und ein scharfes Messer. Auch wenn diese Utensilien häufig im Haushalt vorzufinden sind, so lohnt sich dennoch ein Blick in denVergleich vom Test 2018, um schließlich Produkte (Seitenkocher etc.) mit guter Leistung zu kaufen.

Doch das wichtigste und nützlichste Zubehör für das Hantieren über der Grillfläche überhaupt ist eine gute und praktisch in der Hand (mit Handschuh) liegende Edelstahl-Grillzange für das Grillen auf der Grillfläche. Grundsätzlich zählt das Grillbesteck zur wichtigsten Zusatzausstattung bei der Grillstation fürs BBQ. Hier ist vor allem darauf zu achten, dass ein jedes Grillbeststeck über einen entsprechend langen Griff verfügt. So wird das Verbrennungsrisiko auf der Grillfläche bei den hohen Temperaturen reduziert. Ein Seitenkocher und ein zusätzlicher Rost sind laut Test ebenfalls von Vorteil.

Ebenfalls bietet es sich an mit unterschiedlich großen Edelstahlschüsseln zu arbeiten. Hier können Dips und Marinaden nahe am Grill aufbewahrt werden, so dass sie immer griffbereit stehen. Werden Schüsseln aus Edelstahl verwendet, können diese sogar auf den Grill gestellt werden. Das Material dieser Grillzubehör ist sehr hitzebeständig und wärmt sich nur sehr langsam auf. Dies bietet sich an, wenn Bratenstücke auf der Grillfläche der Grillstation zuzubereiten sind oder auch, wenn eine Wasserschale benötigt wird.

Auch als praktische Zusatzausstattung zu empfehlendes Must-Have ist ein Trennspray, mit dem schnell und effektiv ein jedes Grillrost eingefettet werden kann. So bleibt sicherlich kein Fleisch mehr auf dem Rost kleben und das Grillvergnügen und Schlemmen ist perfekt.

Jetzt kommen wir auch schon zu jener Grillzusatzausstattung, die schön zu haben, aber nicht notwendig sind; besonders für jene, die gerne am Grill experimentieren und neue Sachen ausprobieren, kann das ein oder andere Zusatzutensil richtig handlich werden. Hierzu zählen z. B. die Spieße unterschiedlichster Varianten oder ein Pfannenwender, wenn Burgerpaddies beim BBQ auf der Grillfläche der Grillstation gebraten werden sollen.

Mittlerweile gibt es sogar hervorragende Pizzasteine und Bleche, mit denen selbst die Lieblingsspeise der Italiener kross und saftig auf dem Grill zubereitet werden kann; auch aus einem Test erhältlich.

Doch wer so experimentierfreudig beim Grill ist, muss mit einer Besonderheit des Grillens besonders vertraut sein … und das sind die unterschiedlichen indirekten und direkten Temperaturbereiche im inneren des Garraums. Wer hier noch unsicher ist, kann auf diverse Thermometer zurückgreifen, die für die jeweiligen direkten und indirekten Temperaturbereiche des Grills genutzt werden können. Diese sind natürlich ebenfalls im Handel erhältlich und werden in einem Test 2018 im übersichtlichen Vergleich ebenfalls vorgestellt.

Bruzzzler Gasgrill 4 + 1, Grillwagen, 4 Hauptbrenner und 1 Seitenkocher, schwarz, Model 2017Dabei gibt es simple Thermometer, die gerade für den Grill-Experimentier-Anfänger handlich sind. Wer häufig grillt und schon einiges an Erfahrung hat, kann auf ein Funkthermometer vertrauen. Diese Thermometer bieten auch die Freiheit nicht ständig am Grill stehen zu müssen, um die Temperatur im Auge zu halten.

Dann gibt es auch Thermometer, mit denen die Temperatur im Fleisch gemessen werden kann, wenn z.B. ein Braten gegart werden soll und solche Thermometer, mit denen die Temperatur ausschließlich im Garraum gemessen werden kann. Bei diesem Thermometer sollten Sie ein Augenmerk auf die Qualität und Leistung haben.

Jetzt wird es richtig speziell und fortgeschritten. Denn mit manchen Grillen lässt es sich auch ‚Smoken‘. Dafür bedarf es eines Barbecue Smokers. Aber nicht unbedingt … denn der Profi weiß, dass auch auf dem regulären Holzkohle- oder Gasgrill mit der richtigen Zusatzausstattung geräuchert werden kann.

Hier kann man zu gewässerten Räucherchips oder gewässerten Wood Chunks greifen, die eine entsprechende Rauchentwicklung begünstigen. Beim Holzkohlegrill werden die Chips oder Chunks einfach zur Kohle gelegt, am besten direkt auf ihr platziert.

Wer mit dem Gasgrill Räuchern möchte, der braucht als Zusatzausstattung noch eine Räucherbox. In diese sind die jeweiligen aromatisierten Rauchmittel zu legen. Auch Raucharomen wurden getestet … denn es gibt sie in vielfältigen Aromen: Ob Obstbaumaroma oder Whiskygeschmack – alles ist dabei.

Wer sich an diesen Tipps und Tricks zur Zusatzausstattung orientiert, dem wird das Grillen leicht fallen – ob Profi oder Anfänger. Doch die Liste an Grillzubehör ist noch lange nicht zu ende. Es gibt auch jenes Zubehör, dass mehr fancy als brauchbar ist. So u.a. spezielle Burgerpressen oder Besteck, mit denen saftige Bratenstücke einfach aufgestochen werden können. Hier greift man einfach zur Grillzange und der Braten bleibt dann auch schön saftig. Wer geübt ist am Grill, der braucht dieses Zubehör nicht. Alle anderen, sollten es ausnahmsweise verwenden.

Etwas weniger Beachtung findet hingegen der Umgang mit zurückbleibenden Grillresten. Sicherheitstechnisch sollte aber auch hier auf das ein oder andere nützliche Zubehör zurückgegriffen werden. Mit den Hilfsmitteln liefern wir auch nützliche Hinweise. So gilt es glühende Kohle niemals einfach in einem Mülleimer zu entsorgen. Diese halten die immer noch vorhanden Hitze einfach nicht aus. Deswegen bietet es sich an, bis zur endgültigen Erkaltung der Kohle diese in einem Metalleimer aufzubewahren.

Wer einen solchen nicht besitzt, schaut einfach in einem Testvergleich vorbei. Auch diese werden hier vorgestellt und eine umfangreiche Auswahl präsentiert. Bleibt die glühende Kohle einfach im Gill zurück, so weisen wir darauf hin, dass der Wind Glutreste durch die Luft wirbeln kann. Vor diesen gilt es sich in Acht zu nehmen.

Besitzt man einen Kugelgrill, so kann das Hochwirbeln von Glutresten einfach dadurch vermieden werden, dass der Deckel zum Garraum geschlossen wird. Wer hingegen mit einem offenen Grill arbeitet, der nutzt ebenfalls einen Eimer oder eine Metallplatte, um diesen Effekt zu verhindern.

Nach dem Vergnügen kommt die Arbeit … und das bedeutet beim Grillen: die Reinigung. Hier bieten sich Reinigungsbürsten an. Diese sollten ebenfalls mit einem langen Griff ausgestattet sein. So können auch noch etwas wärmere Stellen gereinigt werden, ohne das man sich verletzt oder verbrennt.

… und das Wichtigste zum Schluss: eine kleine übersichtliche Liste der Must-Haves, damit auch jeder Grillabend einfach unvergesslich bleibt:

Must Haves

  • Anzünde-Kamin
  • GrillhandschuheDesigner Finger Backhandschuhe, Grillhandschuhe
  • Grillzange mit langen Griffen
  • Edelstahlschüsseln
  • Brettchen und Messer
  • Trennspray
  • Reinigungsbürste

Schön zu haben

  • Marinaden-Pinsel
  • Pfannenwender
  • Gusspfanne
  • Spieße / Drehspieße
  • Pizzastein
  • Thermometer
  • Räucher-Chips

Die richtige Gasflasche für den Gasgrill

Häufig denkt man lange darüber nach, was für einen Gasgrill man wirklich kaufen möchten. Man informiert sich, man studiert sich und dann ist die Entscheidung gefallen: dieses Modell soll es sein. Doch die Mühe, die in die Wahl des Gasgrills gesteckt wird, hört bei der Auswahl der Flasche voll Gas auf … dabei ist diese genauso wichtig, um das Grillen zu komplementieren und zu einem ganz besonderen zu machen.

Das ist verständlich, denn man denkt, dass man beim Kauf einer Falsche mit Gas nicht wirklich viel falsch machen kann, oder doch?

Wichtig ist auf jeden Fall, dass die richtige Flasche mit Gas für den ausgesuchten Gasgrill gekauft wird. Doch die Auswahl ist die eine Frage. Viel wichtiger sind Fragen zur Sicherheit bzgl. Aufbewahrung und Transport.

Denn Flaschen voll Gas sind kein Kinderspielzeug und können, bei unsachgemäßer Anwendung und Handhabung, gefährlich werden. Wer aber die richtigen Tricks und Tipps kennt, wird bei Auswahl und Umgang mit der Flasche gefüllt mit Gas keine Fehler machen. Grillvergnügen garantiert.

Worauf gilt es beim Kauf einer Flasche mit Gas für den Gasgrill alles zu achten?

Es sind nicht viele, aber einige Aspekte die im Vorfeld eines Flaschenkaufes zu beachten sind. Zu diesen gehören u.a. Folgende: Wo wird der Gasgrill aufgestellt und wie viel Platz für die Flasche mit Gas steht zur Verfügung?

TAINO® Gasgrill BBQ Grillwagen 3 Edelstahl-BrennerDie Frage nach dem zur Verfügung stehenden Platz, entscheidet auch darüber, wie groß die Flasche mit Gas letzten Endes sein kann … und je größer diese, desto günstiger wird es auch. Zwar sind Flaschen mit Gas generell sehr preisgünstig und es macht auch preislich keinen unterschied, ob man auf Propan- oder Butangas setzt.

In der Regel wird meistens mit einer 5 oder 11 l falsche gearbeitet beim Grillen. 5 kg Flaschen sind noch sehr kompakt und können, bei Bedarf, auch auf kleine Flächen gestellt werden. Eine 11 kg Flasche bringt natürlich ihr Gewicht mit und bedarf daher meistens einen sicheren und festen Standplatz. Auch ist sie größer als eine 5 kg Flasche.

Hat man einen festen Standplatz für seinen Gasgrill, so hat man auch einen festen Standplatz für seine Flasche mit Gas. Da bietet es sich mehr an auf eine größere, statt eine kleinere Gasflasche zu setzen. Anders gestaltet es sich, wenn der Gasgrill nach jeder Benutzung von seinem Grillplatz verschwinden muss.

Dann muss auch jedes Mal die Gasflasche ihren Standort wechseln … und das geht bei einer 11 kg Flasche ins Gewicht (und den Rücken). Aber auch bei einem festen Standplatz muss im Vorfeld darauf geachtet werden, ob ausreichend Platz für eine große Gasflasche vorhanden ist. denn attraktiv sieht so eine Gasflasche auch nicht aus … und wenn sie schön versteckt werden kann, ist das ein Pluspunkt für die Optik.

Einige Gasgrillmodelle bieten daher unter dem Grill Stauraum für die Flaschen mit Gas an. Dieser ist aber meistens begrenzt und hier gilt drauf zu achten, welche Größe passend ist.

Sicher ist sicher: Grillen mit 2 Gasflaschen

Auch wenn, in der Regel, immer nur eine Gasflasche anzuschließen ist, so hat man dennoch immer eine zweite Reserve-Gasflasche im Haus. denn sicher ist sicher … und bei der Grillparty möchte man schließlich nicht auf einmal ohne Gas und einer leeren Gasflasche dar stehen.

Was wenn die Grillparty auch dann noch auf einem Sonntag liegt und nicht so schnell für Ersatz gesorgt werden kann? Nein, das ist keine gute Idee! Halbgare Würstchen und Steaks schmecken auch den Gästen nicht … und wenn es nach einer halben Stunde auf einmal ‚pfffffft‘ macht und die Gasflasche alle ist, braucht man einfach einen Ersatz.

Tepro 3142 Tisch-Gasgrill AbingtonDeswegen hat der Grillprofi immer eine Falsche als Reserve parat. Ist eine alle, so muss nur eben schnell die Gasflasche gewechselt werden und schon kann weiter gegrillt werden. Kein verlorenes Grillgut. Alles schmeckt hervorragend.

Die Gäste sind glücklich. Vor allem, wenn man mit 11 kg Gasgrillt ist das Unterbringen zweier Flaschen mit Gas eine wahre Herausforderung deswegen wird häufig mit 5 kg Flaschen voll Gas gegrillt. Diese sind klein, kompakt und um die Hälfte leichter, als die großen 11 kg Flaschen mit gasförmiger Flüssigkeit.

Flaschen voll Gas sind übrigens immer aus Edelstahl. Das Fassungsvolumen der Gasflasche ist aber auch davon abhängig, wie häufig gegrillt wird. Für sommerliche Jeden-Tag-Griller bietet es sich daher an, eher auf eine größere Flasche zu setzen.

Wirklich kritisch und fraglich ist die Größe der Gasflasche aber eigentlich nur dann, wenn man auf einem kleinen Balkon, mit begrenztem Platz grillen möchte. Auch dann sollte man sich über die Größe der Flasche Gedanken machen, wenn der Platz dieser häufig zu ändern ist und die Flasche getragen werden muss. Hat man dann noch körperliche Probleme, ist der Griff zur kleineren Gasflasche sicherlich der weisere.

Das Material der Gasflasche

In der Regel sind Flaschen mit Gas aus Edelstahl. Einige Flaschen mit gasförmiger Substanz gibt es aber auch als Aluminiumflaschen. Diese sind, im Vergleich zu Gasflasche, um einiges leichter. Im Vergleichstest sind beide Falschen-Varianten aufgeführt.

Aluminiumflaschen sind hingegen etwas teuer als Stahlfalschen. Aluminiumflaschen werden vornehmlich von Campern und Leuten mit Wohnmobilen und Wohnwagen bevorzugt. Hier zählt oft jedes Kilo und so auch das Gewicht der Gasflasche.

Stahlfalschen sind wiederum besser erhältlich. Denn sie gibt es in der Regel in jedem Bau- und Gartenmarkt. Aluminiumflaschen hingegen sind nicht immer erhältlich. Hier hilft ein informierender Anruf im Vorfeld, um nachzufragen, ob Aluminiumfalschen vorrätig sind.

ProfiCook PC-GG 1057 Gasgrill inkl. Temperaturanzeige,Im Folgenden soll es um den richtigen Umgang mit der Gasflasche gehen. Denn hier steht und fällt die Sicherheit beim Grillen. Besonders wichtig ist der Druckminderer am Gasschlauch. Auch darf nicht vergessen werden die Schutzklappe während des Transports anzubringen und nach diesem wieder zu entfernen.

Bei einem neuen Grill sind der Druckminderer und auch der Gasschlauch mit dabei. Hier hilft die Betriebsanleitung zum Gasgrill, um den richtigen Umgang zu gewährleisten. regulär werden Druckminderer mit 30 oder 50 bar verwendet.

Ist der Druckminderer mit dem Gasschlauch extra zu erwerben, so ist auf die bar-Angabe zu achten und ein dementsprechendes Modell zu kaufen. Doc wofür ist der Druckminderer überhaupt gut und notwendig?

Der Name verrät uns, was dieses kleine Gerät macht: es minder den Gasdruck im Gasschlauch. Das bedeutet, dass der jeweilige Gasstrom zum Brenner des Gasgrills reguliert und gemindert wird. Ohne Druckminderer ließe sich die ausströmende Gasmenge aus der Flasche nur schwer regulieren und steuern.

Es würde eine zu große Menge Gas aus der Falsche strömen. Wird dann der Gasgrill entzündet, so endet dies in einer großen Strichflamme und dies sollte unbedingt vermieden werden. Auch das Grillgut würde zu schnell zu stark anbrennen, weswegen ein Druckminderer einfach unumgänglich ist. Nur so lässt sich sinnvoll und sicher mit und an einem Gasgrill grillen.

Was uns die Gasflasche an Sicherheitshinweisen gibt

Nicht nur wenn die Gasflasche leer ist muss diese transportiert werden; es wird auch empfohlen die Gasflasche einmal in Jahr zum Flaschen-TÜV zu bringen. Hier gilt es die entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen für den Transport zu beachten. Denn auch wenn sich mit der Gasflasche nicht mehr grillen lässt, so ist immer noch ein wenig Restgas in dieser enthalten.

Wichtig beim Transport der Gasflasche ist deshalb, dass die rote Schutzklappe sicher und fest auf dem Verschluss sitzt. Sie sichert den Anschluss, falls es auf der Fahrt zum Händler zu einem Unfall kommen sollte, oder wenn die Flasche im Kofferraum umkippt. Es gilt also immer die Plastikkappe auf das entsprechende Gasventil zu schrauben.

Es dichtet den Gasanschluss ab und verhindert das Austreten des Restgases. Auch gilt es die Gasflasche im Auto abzusichern. Der Kofferraum ist ein denkbar ungünstiger Platz für die Gasflasche, denn hier kann sie hin und her geschüttelt werden.

Am besten wird die Gasflasche wie eine Person auf der Rückbank festgeschnallt … und bitte immer mit geöffnetem Fenster fahren. Sicher ist sicher. Denn tritt Restgas aus der Falsche aus, so möchte man nicht benebelt werden, sondern bevorzugt eine gute Luftzirkulation im Auto.

Die Pflege des Gasgrills

Alle Jahre wieder … kommt die Grillsaison … und die beginnt mit einem blitzblanken und funkelnden Gasgrill. Damit der Grillgenuss aber auch nicht beeinträchtigt wird, ist es wichtig auf einem sauberen Gasgrill zu grillen. Das macht eine gute, intensive Pflege und Reinigung notwendig. Die richtigen Produkte dazu finden sie ebenfalls in einem Testvergleich. Aber wie wird so ein Gasgrill eigentlich richtig gereinigt? Wir erklären wie!

Reinigung des Grillrosts

Das Grillrost ist immer und nach jedem Grillpart zu reinigen. Je schneller nach dem Grillen, desto besser und leichter … ober man weicht das benutzte Grillrost in Laugenwasser ein, während man weiterhin mit seinen Gästen feiert und Spaß hat. Setzt sich das Fett einmal am Grillrost fest, so dauert es seine Weile, bis es davon befreit werden kann. Ein Grillrost wird am besten immer mit einer Edelstahlbürste gereinigt. Auch solche werden in einem Test vorgestellt.

Mit einer solchen Edelstahlbürste lässt sich das Rost leicht abbürsten. Nach der Grobreinigung folgt eine schonende Reinigung mit etwas Reinigungsmittel und einem weichen Tuch. Wer mag kann sein Grillrost auch sauber brennen.

Das ist eine andere Methode der Reinigung. Hier bedarf es eines Gasgrills mit Deckel, denn zum Sauberbrennen werden enorm hohe Temperaturen benötigt. Verwandelt sich das angebrannte Fett in Asche, ist das Sauberbrennen abgeschlossen und das Grillrost kann ebenfalls mit Reinigungsmittel und einem weichen Tuch sauber gewischt werden.

Reinigung der Gussgrillplatte

Gussgrillplatten sind sinnvoll, denn sie sorgen nicht nur für ein allgemein sauberes Modell, sondern schützen auch die Gasflammen davor mit tropfender Fettsoße in Berührung zu kommen. Nach der Benutzung des Edelstahl-Grills mit Seitenablage und Seitenkocher können die Gussgrillplatten einfach mit einem feuchten Tuch abgewischt werden.

Solche Platten sind im Vorfeld, ebenso wie das Grillrost einzubrennen. Sonst löst sich die schützende Patina. Reinigungsmittel sind in der Regel nicht notwendig. Eine Grillbürste hilft zur Beseitigung von hartnäckigen Fettrückständen. Stahlwolle und Schaber zerkratzen hingegen die Gussplatten und beschädigen ebenfalls die Patina.

Eine optimale Pflege wäre es, nach jedem Grillen auf dem Balkon oder der Wiese alle herausnehmbaren Teile in einer sanften Seifenlauge einzuweichen. Aber auch Zitronenwasser hilft als natürlicher Reiniger die Grillteile von ihrem groben Schmutz zu befreien.

Reinigung des Hauptgeräts

Soll der Gasgrill einer Grundreinigung unterzogen werden, gilt es im Vorfeld unbedingt die Gasflasche vom gerät zu trennen und diese sicher und verschlossen zu verstauen. Alle erreichbaren Komponenten können nun mit einem feuchten Tuch und einem milden Reiniger gereinigt werden.

Wer lange etwas von seinem Gasgrill haben möchte, der gibt seinem Gasgrill nach jeder Benutzung eine solche Reinigung. Wichtig ist ebenfalls, dass nur hochwertige Materialien, aus einem Test, verwendet werden, da billige Bürsten und Reinigungsmittel häufig den Gasgrill schädigen können.

Wer häufig und fast täglich grillt, sollte seinen Gasgrill einmal im Monat in seine Bestandteile zerlegen und gründlich reinigen. Auch die Schrauben werden bei einer solchen Grundreinigung in Laugenwasser eingelegt. für besonders hartnäckige Rückstände und Fettreste können Stahlwollkissen verwendet werden.

Wichtig ist ebenfalls, dass die gereinigten teile nach dieser mit einem trockenen Tuch gründlich abgetrocknet werden, bevor sie zusammengebaut werden.

Alternativen zum Gasgrill

Der Holzkohlegrill

Welche Vor- und Nachteile bietet der Holzkohlegrill?

Beim Grillen mit Holzkohle erhalten die Speisen ein einzigartiges Raucharoma. Für viele Grillfans gibt es aus diesem Grund keine Alternative zum Holzkohlegrill. Auch das Anzünden des Grills gehört für sie zu einem schönen Grillabend mit Freunden und der Familie einfach dazu – es nimmt jedoch relativ viel Zeit in Anspruch, während die Hitze beim Elektro- oder Gasgrill auf Knopfdruck bereitsteht.

Darüber hinaus ist die Rauchentwicklung beim Holzkohlegrill relativ hoch, was mitunter die Nachbarn beeinträchtigen könnte. Holzkohlegrills erfreuen sich dennoch großer Beliebtheit, denn sie sind dank der kompakten Größe mobil einsetzbar und zudem auch für den kleinen Geldbeutel erhältlich.

Nicht zuletzt sind Grillfans mit einem Holzkohlegrill unabhängig von Strom und Gas. Allerdings ist das Grillen recht zeitintensiv und das Hantieren mit offenem Feuer birgt in hohes Unfallrisiko in sich. Außerdem ist die Abkühlzeit bei Holzkohlegrills recht lang, sodass Sie nach dem Grillabend einige Zeit warten müssen, bevor Sie den Grill reinigen und verstauen können – und das ist insbesondere dann problematisch, wenn Sie nicht zu Hause, sondern auf einem öffentlichen Grillplatz grillen möchten.

Was muss ich beim Grillen mit Holzkohle beachten?

Damit die Ergebnisse überzeugen, müssen beim Grillen mit Holzkohle einige Tipps und Hinweise beherzigt werden. So sollte das Grillgut grundsätzlich erst dann auf den Grillrost gelegt werden, wenn der Grill seine optimale Betriebstemperatur erreicht hat. Sobald die Holzkohle vollständig mit einer grauen Schicht belegt ist – was nach circa 30 bis 40 Minuten der Fall ist – können Sie Fleisch, Fisch und Co. auflegen.

Fleisch sollte vor dem Grillen jedoch gründlich trocken getupft werden, damit die Hitze direkt in das Grillgut eindringen kann, ohne dass zunächst die Feuchtigkeit verdampfen muss. Auf eine lange Auskühlphase auf dem Grill sollte hingegen verzichtet werden, weil die Fleischstücke sonst austrocknen.

Wer gerne Fisch grillen möchte, greift am besten zu einem Fischbräter. Dieser verhindert zuverlässig, dass der Fisch zerfällt und sorgt zugleich dafür, dass er ein tolles Grillaroma erhält. Möglichst zeitnah nach dem Grillen sollte der Holzkohlegrill ebenso wie der Grillwagen mit Gas von Fett und Speiseresten befreit werden – nämlich dann, wenn er noch warm ist. Benutzen Sie dazu am besten eine Drahtbürste.

Der Elektrogrill

Welche Vorteile bietet der Elektrogrill?

Neben dem Gasgrill erfreut sich auch der elektrische Grill bei Grillfans zunehmender Beliebtheit. Er bietet den großen Vorteil, dass er gefahrlos auch in geschlossenen Räumen verwendet werden kann. Selbst dann, wenn ein Unwetter naht, müssen Sie den Grillabend also nicht absagen, sondern können die Party ganz einfach ins Wohnzimmer oder den Partykeller verlegen.

Der elektrische Grill ist schnell aufgebaut und ebenso schnell einsatzbereit: Ein Knopfdruck genügt und Sie können innerhalb weniger Minuten das Grillgut auflegen. Sogar indirektes Grillen ist mit vielen Modellen möglich: Sie besitzen eine Haube, mit deren Hilfe die Speisen auf der Grillfläche abgedeckt werden können.

Nicht zuletzt ist die Benutzung eines elektrischen Grillwagens ausgesprochen sicher: Während beim Grillen mit Holzkohle stets ein gewisses Verletzungsrisiko besteht und ein Gasgrill sehr vorsichtig gehandhabt werden muss, ist die Zubereitung der Speisen auf einem Elektrogrill ebenso sicher wie das Kochen am heimischen Herd. Da es kein offenes Feuer gibt, kann zudem kein Fett in die Glut tropfen, sodass keine gesundheitsgefährdenden Stoffe entstehen.

Hat ein Elektrogrill auch Nachteile?

So praktisch eine elektrische Grillstation auch ist, er hat einen entscheidenden Nachteil: Er funktioniert nur mit Strom, sodass zwingend eine Steckdose vorhanden sein muss. Auf der Terrasse oder im Garten mag das kein Problem sein – wer gerne mit Freunden im Park oder auf öffentlichen Grillplätzen grillt, ist mit einer elektrischen Grillstation fürs BBQ jedoch denkbar schlecht beraten.

Viele Grillfreunde bemängeln zudem das fehlende Raucharoma sowie die Tatsache, dass bei der Zubereitung von Speisen auf dem Elektrogrill kein richtiges Grillfeeling aufkommt. Des Weiteren ist der meist recht kleine Grillrost des Elektrogrills ein Kriterium, das eher negativ zu bewerten ist, da die Anwendungsvielfalt so etwas eingeschränkt wird.

Weiterführende Links und Quellen

Ratgeber